• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Hearthstone: Bye Dr. Bumm! Die geilsten Karten, die aus dem Standardmodus fliegen

    Hearthstone gibt's ab Frühling 2016 mit zwei neuen Spielmodi. Im Standardmodus werden nur die Grundkarten sowie die Karten gespielt, die im Rahmen des letzten Jahres veröffentlicht wurden. Das bedeutet, dass alle Karten aus Fluch von Naxxramas und Goblins gegen Gnome aus dem Standardmodus fliegen. Wir verraten euch, welchen Karten ihr ganz besonders hinterhertrauern werdet.

    Bäm! Die Entwickler von Hearthstone haben sich dazu entschlossen, ihrem Sammelkartenspiel ab Frühling 2016 die gleiche Behandlung angedeihen zu lassen, wie es die Macher von Magic the Gathering bereits seit Jahren machen. Ab Frühling gibt's in Hearthstone nämlich zwei getrennte Spielmodi: Standard und Wild. Im Wild-Spiel könnt ihr alle Karten für euer Deck benutzen, die jemals veröffentlicht wurden. Im Standard-Modus hingegen dürft ihr nur Karten nutzen, die aus dem Grundspiel stammen oder aus den Hearthstone-Erweiterungen, die im Rahmen des aktuellen Spieljahres veröffentlicht wurden.

    Wenn das aktuelle Spieljahr 2016 im Frühling mit dem Titel "Jahr des Kraken" beginnt, werdet ihr im Standardspiel nur noch die Grundkarten sowie Karten aus den Erweiterungen Das Große Turnier, Schwarzfels und die Forscherliga verwenden - alle Karten aus Fluch von Naxxramas sowie Goblins gegen Gnome könnt ihr nicht mehr benutzen. Aber was genau bedeutet das? Dem wollen wir in diesem Artikel auf den Grund gehen: Welche ultrabeliebten Diener machen den Abgang? Und welche Klassen werden von den Standard-Spiel-Regeln am stärksten betroffen? Wir haben für euch eine Übersicht mit einer Einschätzung. Das ist keine Aufzählung aller Karten, die aus dem Standardspiel genommen werden - einen Überblick dazu findet ihr in unserer Hearthstone-Datenbank.

    Hearthstone: Standardspiel im Jahr des Kraken - neutrale Karten

          

    Die meistgespielten Diener aus Goblins gegen Gnome

    Au weia, ihr müsst euch darauf einstellen, dass einige extrem beliebte Karten aus Goblins gegen Gnome aus dem Standardspiel verschwinden. Da wäre zum Beispiel Bemannter Schredder, der einige ziemlich wertvolle 2er-Diener herbeirufen kann - oder Komplettnieten. Für vier Mana ist dieser Diener aber ziemlich stark und er wird oft auch in Decks gespielt, die keinen Fokus auf Mechs legen.

    Klassen, die kaum Heilung in ihr Deck bringen, konnten sich bislang auf den treuen Antiker Heilbot verlassen - künftig nicht mehr. Genauso wie der Nerv-o-Tron und der Arkannullifizierer X-21 - der vor allem in letzter Zeit auf der Ladder an Beliebtheit gewonnen hat - fliegt der Heilbot aus den Kontrolldecks im Standardspiel. Das könnte durchaus kritisch enden, schließlich haben diese Mechs viel zum Überleben gegen die sehr präsenten Aggrodecks beigetragen. Beschleunigt sich das Spiel damit noch mehr?

    Mech-Mages gucken besonders intensiv in die Röhre: Nicht nur dass sie die oben genannten Bots nicht mehr in ihre Decks bauen können, auch der Spinnenpanzer und der Tüftelstadttechniker machen die Biege - zwei Karten, die vielleicht nicht zu den besten Diener-Drops gehörten, wohl aber eine ordentliche Bord-Präsenz aufbauten. Natürlich jammern auch die anderen Mech-Spieler. Und ein Diener mit einer ziemlich einzigartigen Eigenheit, die Spieler im Duell mit Geheimnislastigen Decks benutzt haben, nimmt auch seinen Hut, nämlich die Mystikerin von Kezan. Nicht-Jäger - Waidmänner haben ja immer noch Leuchtfeuer - wischen sich die Tränen aus den Augen.

    Einer Karte müssen wir ihren eigenen Abschnitt widmen: Dr. Bumm. Diejenigen, die den besten 7-Mana-Drop in Hearthstone besitzen, bauen ihn ohne hinzugucken in jedes Deck. Und diejenigen, die keinen Bumm haben, hassen den Diener und seine kleinen Random-Bomben wie die Pest. Bumm ist schlicht zu mächtig, schon seitdem er im Spiel ist. Gut, dass er zumindest im Standardspiel nicht mehr mit seinen Bombbots jongliert.

    Die meistgespielten Diener aus Fluch von Naxxramas

    Mit Fluch von Naxxramas sind einige sehr starke Diener fürs Early Game ins Spiel gekommen. Da sind der Geisterhafte Krabbler, der Zombiefraß, der Instabile Ghul und das Nerubische Ei. Nicht vergessen wollen wir für die Geheimnisklassen Jäger, Magier und Paladin den Wert eines irren Wissenschaftlers. Ja, der Instabile Ghul kommt hauptsächlich bei Kriegern zum Einsatz, die mit Grimmigen Gästen spielen, und das Nerubische Ei hockt meist in Druiden- oder Hexer-Decks. Trotzdem: Standardspieler verlieren einige sehr gute Diener, die ihnen im frühen Match bei der Kontrolle des Spielbretts helfen - allen voran der Zombiefraß, der für zwei Angriffs- und drei Lebenspunkte nur ein Mana kostet. Mal schauen, was als Ersatz herhalten muss.

    Druiden schwören schon seit einiger Zeit auf den Naxxramasschemen, der mit seiner Verstohlenheit schnell aus der Reichweite vieler Flächenschadenzauber wächst. Kontroll-Spieler werden hingegen dem Schlickspucker einige bittere Tränen hinterher weinen. Denn der hat nicht nur ziemlich anständige Werte, sondern stellt auch einen enormen Blocker im Spiel gegen Aggro-Decks dar.

    Wenn wir uns die legendären Diener aus Naxxramas anschauen, dann verlieren wir in Hearthstones Standardspiel zwei mächtige Helfer. Zum einen ist da Kel'thuzad, der in letzter Zeit vor allem in Druiden-, Paladin- und Hexer-Decks wieder an Popularität gewonnen hat. Zum anderen ist da Loatheb mit seinem ziemlich einzigartigen Effekt, den es aktuell kein zweites Mal gibt, und der nervigen Spell-Decks von Schurken oder Magiern die Geschwindigkeit nimmt.

    Hearthstone: Standardspiel im Jahr des Kraken - Klassenkarten

          

    Welche Klasse wird im Standardspiel am meisten Federn lassen? Schauen wir doch einmal, welche Karten aus Naxxramas und Goblins gegen Gnome am häufigsten verwendet werden...

    Paladin

    Bye, Bye Abgeschirmter Minibot, du einer der effektivsten 2-Mana-Drops, der Paladine im Early Game so fürchterlich ekelig gemacht hat. Dran glauben wird auch die sehr klassische Kombo aus Ruf zu den Waffen und Rüstmeister. Selbst wenn Paladine aktuell nicht dazu kommen, die Kombo zu spielen, profitieren sie immer noch ziemlich heftig von Ruf zu den Waffen und Buff-Geheimnissen. Apropos Geheimnis: Eines macht den Abgang, das so einige Paladin-Fans vermissen werden, nämlich Rächer. Nicht-Paladin-Spieler werden um den Verlust des Geheimnisses nicht traurig sein. Pinke Blechbüchsen hingegen schon.

    Hexenmeister

    Autsch. Nicht nur, dass Hexenmeister den ziemlich guten Zauber Dunkelbombe im Standardspiel aufgeben müssen, nein, auch der Leerrufer muss dran glauben. Der wird besonders gerne mit einem Legendary gespielt, mit Mal'ganis. Dessen Präsenz auf den Hearthstone-Spielbrettern hat in der letzten Zeit zwar abgenommen. Lag er dann aber doch nach einem Leerrufer-Tod in Runde fünf auf dem Brett, haben die Warlock-Gegner ziemlich laut geflucht. Verabschieden müsst ihr euch vom beliebten und ziemlich gut einsetzbaren Zauber Wichtelexplosion, der natürlich besonders gut funktioniert, wenn Mal'ganis eh schon auf dem Brett liegt. Dazu kommen noch die ganzen nützlichen neutralen Diener... Hexer gucken erstmal ziemlich blöd aus der Wäsche und verlegen sich wahrscheinlich wieder aufs Giganten-Kontroll-Spiel.

    Magier

    Mech-Magier können erst einmal abdanken. Zusätzlich zu den ganzen Mechs aus Goblins gegen Gnome werden im Standardspiel auch noch der ziemlich starke Goblinsprengmagier und der stark kontrollierende Schneefresser eingemottet. Ganz zu schweigen von den Zaubern Echo von Medivh, Instabiles Portal und Flammenkanone sowie dem Geheimnis Duplizieren. Menno!

    Jäger

    Traurig werden wohl nur die Facehunter sein, dass ihnen im Standardspiel ihre Buff-Waffe Glevehr weggenommen wird, die aus eh schon nervigen Ansturmdienern echte Spaßbremsen gemacht hat. Also für jeden, der gegen den Facehunter bestehen wollte, aber Pech mit der Starthand hatte. Kobraschuss und Netzweber finden zwar auch häufig Einsatz, aber der Verlust der Karten wird Jäger wahrscheinlich nicht so stark treffen, wie es sich manche Waidmanns-Opfer wünschen. Unserer Meinung nach kommt der Jäger recht glimpflich davon.

    Schamane

    Die einzige erwähnenswerte Klassenkarte, die der Schamane verliert, ist Knistern. Und Schamanen lassen sich auch ziemlich gut ohne Blitzknistern spielen, also stellt der Zauber keinen großen Verlust da. Einzig Überladen-Schamanen werden sich jetzt ein bisschen ärgern - und schielen halt noch stärker in Richtung Lavaeruption.

    Priester

    Ohweh, Priester müssen den ziemlich guten Boardclear Lichtbombe zu den Akten packen und können sich wieder nur auf Heilige Nova oder die Kombo aus Auchenaiseelenpriesterin und Kreis der Heilung verlassen, um die generische Hälfte des Spielbretts einigermaßen unter Kontrolle zu bekommen. Noch mehr schmerzen wird aber der Verlust von Velens Auserwählter. Da sind Licht der Naaru und Dunkler Kultist fast Makulatur.

    Schurke

    Werden Schurken ihr Schärföl des Tüftlers vermissen? Natürlich werden sie das. Angesichts der Tatsache, dass ihnen aber das Tödliche Gift nicht genommen wird, sollten die Meuchler unter euch immer noch ganz gut klarkommen.

    Krieger

    Es ist halt so, dass Krieger auch ohne die Schildmaid noch ziemlich viel Rüstung generieren. Deswegen sollte der Verlust nicht allzu schwer wiegen. Schade wird's wohl eher um die Waffe Biss des Todes, die nicht nur gegnerische Diener kaltmacht, sondern auch Wutanfall-Effekte auslöst und schöne Synergien mit Wütender Berserker eingeht. Naja. Rüstung wird wohl weiterhin nicht euer Problem sein.

    Druide

    Druide? Ha! Druiden... Druiden haben auch künftig im Standardspiel noch alle Möglichkeiten zum Rush mit Naturgewalt und Wildes Brüllen. Druiden pfeifen auf einen Großteil der Karten aus Naxx und Goblins gegen Gnome.

    03:03
    Hearthstone: Der Standard- und der Wild-Spielmodus - Ben Brode erklärt
    Noch mehr Neuigkeiten zu Hearthstone gefällig? Hearthstone: Das Metagame gut drei Monate nach Das Flüstern der Alten Götter (1) PC 6

    Hearthstone: Das Metagame gut drei Monate nach Das Flüstern der Alten Götter

      Wir werfen einen Blick darauf, wie sich das Metagme in Hearthstone seit dem Release von Das Flüstern der Alten Götter verändert hat.
    Hearthstone: Das günstige Legend Free2Play Deck von LOKShadow (1) PC 0

    Hearthstone: Das Legend Free2Play Deck von LOKShadow

      Wir zeigen euch das Free2Play Deck inklusive Guide mit dem der Hearthstone-Spieler LOKShadow den Legend-Rang erreicht hat.
    Hearthstone: Das Kartenchaos vom 22.6. bis 27.6. - Die Qual der Wahl (1) PC 0

    Hearthstone: Das Kartenchaos vom 22.6. bis 27.6. - Decks für "Die Qual der Wahl"

      Das Kartenchaos in dieser Woche heißt Die Qual der Wahl. Dabei stellt ihr ein Deck aus sieben Karten zusammen. Der Rest wird mit Instabilen Portalen aufgefüllt.
    • Elenenedh Google+
      04.02.2016 21:00 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      TeeTS
      am 05. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dadurch wird Hearthstone halt noch teurer, wenn man irgendwie ansatzweise oben mitspielen und nicht staendig an ne mauer aus unbesiegbaren decks kleben will. Ohne nen anderes Bezahlmodell koennte das der Beliebtheit des Spiels doch schaden.
      Aber mal schauen, bisher läuft es auch wesentlich besser als ich erwartet hätte, denn das Bezahlmodell des Spiels ist absolut Einsteigerfeindlich und auch um dabeizubleiben muss man entweder täglich viele Stunden grinden, oder sehr viel Geld reinpumpen. Was mich inzwischen schon 2mal dazu gebracht hat, mit dem Spiel aufzuhoeren - diesmal wohl entgueltig wenn es keine Änderungen gibt.
      Theopa
      am 05. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "Täglich viele Stunden"? Wie viele Questst bekommst du denn am Tag?
      Für die durchschnittliche Quest braucht man 4 Siege oder eine entsprechend höhere Anzahl an Spielen deren Ausgang unerheblich ist. Zoolock, Facehunter oder tatsächlich auch unübliche Rushdecks sind günstig und erreichen gut gespielt auch mit wenigen Karten fast die 50% Winrate, dem enormen Anteil des Zufalls sei Dank. Da diese Decks zudem auch noch extrem schnell sind, ist es oft ausreichend alle 2-3 Tage (mehr Quests gleichzeitig) 1-2 Stunden auf den niedrigsten Rängen (20-18) zu spielen.

      Damit bekommt man grob 400-450 Gold pro Woche, also mindestens 4 Booster oder jede zweite Woche einen Flügel eines Abenteuers. Beim Kartenchaos hat oft (Premade-Decks) jeder exakt die gleichen Chance und es gibt noch einen Booster dazu.
      Entturion
      am 04. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also im Prinzip kommt einfach nur ein System, wie es bei Magic schon lange vorhanden ist. Die Nutzer sollen dadurch die neuen Packs kaufen, aber auch das Meta ist dadurch ständig in sehr starkem Wandel, da immer wieder Erweiterungen hinzukommen und hinausrotieren. Ich denke grade für Neueinsteiger wird es so ne ganze Ecke angenehmer, besonders, wenn mehr Erweiterungen hinzukommen, so müssen sie nur noch die letzten beiden aktuellen Sets + das Basis Set nach und nach kaufen.
      Für die alten HS Hasen wird sich dagegen glaube ich kaum was ändern, außer das eben wieder neue Decks gebaut werden müssen, denn die neuen Sets werden sowieso gekauft.
      Doomered
      am 04. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bin gar kein Fan davon, spiele zwar nicht soviel, aber jetzt werden mir einige Karten aus dem Deck genommen und ich hab noch weniger Chancen als vorher, da ich meist ewigs brauch bis zu den neueren Karten....

      Macht es für Gelegenheitsspieler eher uninteressant...
      Snoggo
      am 04. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gerade das macht mir bei HS richtig Bauchweh.
      Das Spiel ist einfach zu sehr auf Tempo getrimmt worden, da hilft es erst recht nicht, wenn grundsolide Aggrocounter rausrotieren.

      Naja, mal schaun.
      Chaotek
      am 04. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Na Hauptsache die scheiß Druiden Combo wird nicht generft. Um Standard werde ich nen großen Bogen machen.
      Snoggo
      am 04. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ist doch garnicht gesagt, Classic soll ja ebenfalls überarbeitet werden, damit es als dauerhaftes Grundgerüst auch taugt.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 06/2016 PC Games MMore 05/2016 PC Games 07/2016 PC Games Hardware 07/2016 play³ 07/2016 Games Aktuell 07/2016 XBG Games 03/2016
    PC Games 07/2016 PCGH Magazin 07/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1185189
Hearthstone
Hearthstone: Bye Dr. Bumm! Die geilsten Karten, die aus dem Standardmodus fliegen
Hearthstone gibt's ab Frühling 2016 mit zwei neuen Spielmodi. Im Standardmodus werden nur die Grundkarten sowie die Karten gespielt, die im Rahmen des letzten Jahres veröffentlicht wurden. Das bedeutet, dass alle Karten aus Fluch von Naxxramas und Goblins gegen Gnome aus dem Standardmodus fliegen. Wir verraten euch, welchen Karten ihr ganz besonders hinterhertrauern werdet.
http://www.buffed.de/Hearthstone-Spiel-56561/Specials/Dr-Bumm-Standard-Wild-1185189/
04.02.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/02/Hearthstone02-buffed_b2teaser_169.jpg
hearthstone,blizzard
specials