• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Sankobal
      24.08.2016 12:58 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Sunderland
      am 25. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      RNG lautet das Zauberwort. Hearthstone hat mit jeder Erweiterung bisher konsequent den RNG Anteil erhöht bis es inzwischen eigentlich nurnoch Absurd ist.
      Doomered
      am 25. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Neben dem Glück kommt halt noch der extreme Schneeballeffekt hinzu... Wenn ein Gegner mal 2-3 starke Monster auf dem Feld hat, gibt es kaum noch Karten, die das clearen können...

      (Schneeballeffekt -> Aaaaalter, wie ich die Karte Kel'Thuzad hasse... Ich hab noch nie gegen das Monster gewonnen... [ist glaub ich gesperrt im aktuellen Ranked? Spiel meist nur die Weeklys, weil mir schlicht die Karten für Ranked fehlen und ich keine kaufen will...)
      NarYethz
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      mit mehr RNG bleibt es dem zufall und nicht dem können überlassen, wer gewinnt.
      klar geht das zu teilen noch, aber vor nem jahr konnte man halt einfach mit chancen-rechnung, dem predicten von gegnerspielweisen an hand von metadecks etc. noch einiges mehr reissen. man konnte um viel mehr sachen drum-rum spielen, weil das RNG element zwar vorhanden, aber nicht bestimmend war. Ein Yogg der dir in gefühlten 60% ein Call of the Skill aufs Board knallt, welches dir nen taunt und nen charger gibt, oder der dir auf andere weise das feld cleared mit 15 zaubern und das obwohl du nur EINE karte spielst (klar, man muss den vorher mit spells füttern, aber prinzipiell spielt man die spells ja nicht ungewollt, sondern die tauschen immernoch mindestens 1:1).. da passt halt einiges nicht mehr.
      am ende des tages is das im sinne der casuals, weil ich weniger skill brauche um zu gewinnen. andererseits nimmt es einem auch den anreiz, zu üben und eben selbst die predictions der profi-spieler zu sehen und zu machen.
      hockomat
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Na ja mann muss halt an das Herz der Karten glauben

      Ne mal im ernst es ist teilweise so luck abhängig ob man gewinnt oder verliert da kann man teilweise noch so skilled sein wenn man nur scheiße zieht is halt auch als Profi vorbei
      ARKitekt
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Zino
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das liegt wohl sehr an die Zufälle die man in Heartstone generieren kann ! Das garantiert halt keinen sicheren Sieg sondern bevorzugt das Glück ! Deswegen gewinnen eben auch mal andere als die bekannten Profis
      Shurchil
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Beste und witzigste Karte im Spiel. Und weiter?
      chips7
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Wenn wir schon mal beim Werweissen sind: Ich könnte mir auch vorstellen, dass das zunehmende RNG (Zufallsprinzip) mit ein Grund ist. Wenn man sich nur mal Yogg anschaut. Die Karte ist das personalisierte RNG. Profis leben davon, dass sie besser voraus denken, dass sie geschickter traden, dass sie an Möglichkeiten denken, die der "normale" Spieler übersieht, dass sie weniger Fehler machen etc. Das sind aber alles Fähigkeiten und keine Zufälle. Umso mehr das Spiel aber von Zufällen lebt, umso weniger kann ein Profi seine Vorteile nutzen. Natürlich haben über das ganze Spiel hinweg gesehen, alle die selben Voraussetzungen. Aber wenn man beispielsweise 2x hintereinander Pech hat und ein Yogg dein ganzes Board in Schutt und Asche legt, hilft einem das beste Können nichts.
      Snoggo
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Die Sache ist die: Zufall unterstützt strategisches Denken.
      Klingt erstmal wirr, aber wenn man sich das Konzept dahinter mal genauer anschaut, macht es Sinn:

      TCG/CCGs haben immer ein Zufallselement was sie nicht unterdrücken können, den Card Draw (zumindest kein erfolgreiches). Ist dieser unnütz (im schlimmsten Fall mehrere Runden nacheinander), war es das. "Verloren in Runde 1" wie man so schön sagt.
      Fügt man nun zusätzliche Zufallselemente hinzu, gibt es mehr mögliche Ergebnisse. Darunter Extreme ("unglaubliches Glück" und "Unglaubliches Pech"), aber eben auch sehr viele Durchschnittsergebnisse.
      Steigender Zufall gleicht also im Gesamten den Zufall auf ein Mittelmaß aus.
      Das wiederum begünstigt das strategische Denken, weil ich von einem Mittelmaß ausgehen darf, auf dem ich meine üblichen Züge basiere, und bei extremeren Ergebnissen mein Können zur Schau stellen kann ("das beste draus machen").

      Rein aus dem Bauch raus, wird man aber immer andersherum denken, gerade wegen der blöden Erfahrung, wie Yogg letztens das quasi gewonnene Spiel um 180 Grad gedreht hat.
      Aber es kann eben auch andersherum laufen.
      Doomered
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Spiel hat einfach massive Mängel.

      - Hast du die falschen Startkarten wars das...

      - Es gibt zuwenig Karten auf gewissen Manastufen, die mit den Stärksten mithalten können.

      - Das Mana hat auf seine Weise einen negativen Einfluss auf das Spiel, am Anfang blockiert es die Spieler und im späteren Verlauf hindert es den Spieler dann eher...
      Wenn man in der Situation ist, dass der Gegner zuviele Monster hat und man versucht in jeder Runde den Kopf über Wasser zu halten hat man einfach keine Möglichkeit mehr, das Spiel noch zu drehen.

      - Viel zuwenig komplexe Monstereffekte...

      Und zwei der Schwerwiegendsten Punkte für mich:

      - Es gibt keine neutralen Zauberkarten und Geheimnisse und es gibt auch keine Reaktionskarten (ich find die Leuchtfeuerkarte vom Jäger so selten dämlich, du weisst nicht, was für ein Gegner du hast, hat er kein Geheimniss haste 1 Karte weniger im Deck...), teilweise sind Zauber als Monsterkarteneffekte platziert, allerdings sind diese Monster meist nur crap von den Werten -> hohe Manakosten für nichts...
      Geheimnisse sind teilweise lächerlich, da fällt mir die Magierkarte mit +8 Rüstung, die Karte kann man gleich löschen, im besten Fall hat man ne Runde länger Zeit...

      - Blizzard hat zu früh angefangen Karten zu bannen, es gibt einfach viel zuwenig nützliche Karten, stattdessen schmeisst man mit jeder Erweiterung nen Haufen Müllkarten dazu, die nie gespielt werden.
      hockomat
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja da gefallen mir die Spielprinzipe anderer Karten Games teils auch besser. Was ich am meisten bemängel ist halt das nicht reagieren können teilweise
      TheFallenAngel999
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und wer mal das Star Wars CCG gespielt hat (für mich das taktisch beste Trading Card Game ever, was an einer verlorenen Lizenz zu Grunde ging und weil Lucasfilm einfach Geld machen wollte...) Durch die vielen Starting Effekte und Objectives, hast du dir alles wichtige in die Hand holen können und das du jede Karte beliebig oft im Deck haben konntest hat auch einiges erleichtert. Aber das Gameplay war auch komplexer. In den Spiel waren immer die selben ganz vorne, die besten, mit den besten Decks, weil der Glücksfaktor dort auf ein Minimum reduziert wurde in HS ist er schon in Bo3 und auch noch in ein Bo5 zu hoch.
      TheFallenAngel999
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Star Trek kannte ich mich nicht so aus. Ich glaube aber Star Trek CCG hatte immer weit weniger Spieler als die Star Wars CCG. Wir sind dann von Österreich später immer nach Deutschland gefahren für die Star Wars CCG und nachher für Lord of the Rings TCG (2. war auch gut nur konnte es nie mit den strategischen Element von Star Wars CCG mithalten).

      Aber siehst auch in Star Trek gabs Top Spieler die immer gewannen. Decipher hat muss ich sagen bei seinen Spielen sehr viel sehr gut gemacht. Schade das die Firma Konkurs ging im Trading Card Sektor waren die echt gut. Den Star Wars CCG trauere ich noch sehr nach, weil so ein TCG/CCG sah ich nie wieder, auch LotR hatte viel mehr RNG als es das SW CCG hatte.
      Snoggo
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn wir schon bei Decipher sind, man erinnere sich beim Star Trek CCG 2nd Edition an die deutschen Zwillinge, welche das Profifeld so dominierten, das sie keine "kleinen" Turniere mehr besuchen konnten.
      TheFallenAngel999
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wer Xixos Spiel bei den letzten großen Turnier gesehen hat weiß den Grund. Pech. Einfach nur Karten-Pech.
      Xixo hatte 3 recht interessante und auch gute Decks. Aber er hatte in 3 Spielen nichts auf die Hand bekommen um das Spiel vernüftig zu starten. Selbst beim Zoo Deck konnte er am Anfang fast keine Karten spielen. Wie willst du so mit einen Zoo Hexer gewinnen?

      Thjis ab an sein Schamanen Deck wurde ihm zum Verhängnis. Da ist das Conquest Spiel-Modi wieder ein Problem. Viele Turniere spielen, wegen den Profis Last Deck Standsing, weil da die Profis so ein schwaches Deck ausbügeln können, was in Conquest nicht möglich ist. Das ist ein weiterer Grund. Und halt klipp und klar: Pech. Du kannst locker 2 im schlimmsten Fall sogar 3 Spiele (was man bei Xixos letzten Auftritt im letzten European Preliumr sah) Kartenpech haben. Beim Ladderspiel kommt das weniger zu Geltung, da kannst du auch Kartenpech haben, aber durch die Menge der Spiele machst du e weg. Und nicht umsonst ist ein Kolento da ebenso wie ein Thjis ganz vorne in den Legend Rängen.

      RdU sagte mal es ist in einen Turnier mit vielen Spielern und spielen schwerer erfolgreich zu sein, als bei einen kleineren Turnier mit weniger Spielern und Spielen. Und es stimmt, gerade da sind die Top-Spieler meistens erfolgreicher, als in diesen riesigen Qualifier Turnieren.
      Parguri
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Tempo ist momentan zu stark. Und um Tempo zu spielen, braucht man weniger "Geschick" als bei anderen Decks, wo teilweise auch T7 Heropower der richtige Zug ist und nicht eben das 5 Mana Minion und der 2 Mana Spell zum clearen.
      Dazu kommen massive Zufallseffekte rein, die teilweise nur sehr schwer von der Gegenseite gekontert werden können (T3 Tuskar und Totem Golem oder Juggler rng), die besonders von Decks mit niedriger Kurve eiskalt ausgenutzt werden können.
      Für andere Deckarten fehlt es einfach an genügend Konterkarten, um die perfekt gefüllte Manakurve des Gegners zu kontern.
      Snoggo
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die bisherigen Konter haben immer einen Nachteil gehabt, sie sind eben auch in den Decks gut, welche sie eigentlich kontern sollen.
      Das ganze ist letztenendes dem grundsätzlichen Gamedesign geschuldet (30 Kartendeck usw.).
      Parguri
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es müssen Konter kommen, die nicht total nutzlos in anderen Matchups sind. Bestes Beispiel war für mich damals Loatheb. Du hast immer einen Turn gefunden, wo er nützlich war, weil er den Zug des Gegners kaputt gemacht hat. Warum nicht mehr solche Karten, die zb Mana blockieren einen Zug lang oder Minions teurer machen?
      TheFallenAngel999
      am 24. August 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was nützen dir Konter-Karten wenn du die nicht ziehst? Du kannst sie nur maximal 2 mal im Deck haben und meistens hat man solche Karten sogar nur 1 mal im Deck, weil sie dir dann in anderen Spielen das Spiel verhauen können.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1205545
Hearthstone
Hearthstone: Warum verlieren die Profis mittlerweile mehr Spiele als früher?
Schon seit Längerem rumort es in der Community von Hearthstone: Viele Fans fragen sich, warum die bekannten und ehemals erfolgreichen Profis immer seltener in Endrunden und Finals kommen. Gibt es einfach zu viele neue und gute Spieler?
http://www.buffed.de/Hearthstone-Spiel-56561/News/Profis-Neulinge-Turniere-1205545/
24.08.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/08/20160612_Carlton-Beener_Hearthstone_EUSpringChampionship0334-pc-games_b2teaser_169.jpg
news