• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Gwent: The Witcher Card Game: Willkommen am Kartentisch des Hexers! - Vorschau
    Quelle: CD Projekt

    Gwent: The Witcher Card Game: Willkommen am Kartentisch des Hexers! - Vorschau

    Gwint gehört in The Witcher 3 und zugehörigen DLCs zu einer der beliebtesten Nebenbeschäftigungen. Wenn der Spieler einmal genug von der Monsterjagd hat und sich auch nicht weiter mit verfeindeten Königreichen rumärgern will, dann kommt eine kleine Partie genau recht. Das Kartenspiel ist sogar so beliebt, dass es nun unter dem TItel Gwent als Stand-Alone auf den Markt kommt!

    Mit Gwent: The Witcher Card Game wird bald ein weiteres Online-Sammelkartenspiel auf den Markt drängen und versuchen, ein Stück vom großen Kuchen zu ergattern. Dabei hat das Kartenspiel in seiner Urform bereits jede Menge Fans und Spieler. Im folgenden Artikel erklären wir euch, wie Gwent gespielt wird, was euch erwartet und wann man am Kartentisch Platz nehmen darf.

    Gwent: Der kleine Bruder Gwint

          

    Wir kennen die Urform des Spieles bereits aus The Witcher 3, wo wir bei ein paar Partien Gwint jede Menge Spielstunden verbringen konnten. Vom einfachen Soldaten, über den Händler an der Ecke, bis hinauf zu den Fürsten - jeder war bereit für eine kleine Runde Gwint. Neue Karten erhielt man entweder von besiegten Gegnern, fand sie in der Spielwelt oder auf dem Tresen eines Händlers. Gwent: Fraktionen und zwei ihrer Anführer Gwent: Fraktionen und zwei ihrer Anführer Quelle: CD Projekt Das Deck wuchs und mit ihm der Spaß, den viele Spieler daran hatten.

    Die Beliebtheit blieb auch den Entwicklern des polnischen Studios CD Projekt nicht verborgen, weshalb sie nun in Kürze mit dem Namensvetter Gwent an den Start gehen, einer Stand-Alone-Version von Gwint, um weitere Spieler an den Kartentisch zu locken. Der finanzielle Aspekt spielt dabei natürlich auch eine Rolle, denn ein Sammelkartenspiel spült ordentlich Geld in die Kassen.

    Gwent: Karten auf den Tisch

          

    Obwohl Gwent zu den Online-Kartenspielen im eigentlichen Sinne zählt, hat es nicht viel gemeinsam mit Hearthstone, Hex und Konsorten. Vor einer Partie entscheidet man sich für eine Fraktion. Aktuell gibt es die Nördlichen Königreiche, die Scoia'tael, Monster und Skellige. Nach dem Release sollen weitere Fraktionen dazukommen, wie etwa das Kaiserreich Nilfgard. Nachdem ihr euch für eine Fraktion entschieden habt, könnt ihr noch eine Art Anführer wählen, mit dem ihr zusammen auf das Schlachtfeld zieht. Jeder Anführer bringt dabei besondere Eigenschaften mit sich, wie eine zusätzliche Karte nach einer Runde oder die Wahl eines Wetter-Effektes.

    Zum Anfang einer Partie zieht ihr nun zehn Karten aus eurem Deck, das ihr euch standesgemäß vor dem Kampf zusammenschustern könnt. Mit diesem Blatt müsst ihr das ganze Match überstehen, auch wenn es Möglichkeiten gibt, neue Karten zu ziehen oder befreundete Einheiten aus dem Deck direkt auf das Brett zu legen. Doch viel wichtiger als die perfekten Karten, ist geschicktes und cleveres Spielen. Ein Bluff zur richtigen Zeit kann euch die Partie retten. Solltet ihr gleich zu Beginn alle eure Möglichkeiten offenlegen, dann geht ihr sang- und klanglos unter.

    Es gewinnt immer die Seite, die mehr Punkte in einer Runde für sich vereinen konnte. Wer ab einem gewissen Spielzug sagt, das ihm die angesammelten Punkte reichen, der kann passen. Fortan spielt euer Gegner noch so lange, bis auch er die Runde beendet. Gwent: So sieht es aus, wenn das Spielbrett extrem voll ist. Aktuell würde der rote Spieler mit 48 Punkten gewinnen. Gwent: So sieht es aus, wenn das Spielbrett extrem voll ist. Aktuell würde der rote Spieler mit 48 Punkten gewinnen. Quelle: CD Projekt

    Gwent: Meine Armee

          

    Neben den Einheiten (Infanterie-, Fernkampf- und Artillerie-Karten) gibt es auch noch Wettereffekte, die so manch eine Einheit blöd aus der Wäsche gucken lassen. Manche rufen Verbündete herbei, andere wandern direkt zum Feind, ermöglichen es euch aber eine neue Karte zu ziehen. Abwechslung ist auf jeden Fall garantiert.

    Im Gegensatz zu dem kleinen Bruder Gwint soll es Hunderte neuer Karten geben und auch die bereits Bekannten wurden noch einmal überarbeitet. Die Karte von Geralt war in The Witcher 3 zum Beispiel viel zu mächtig. Zumal es jetzt nicht mehr nur einen Geralt gibt, sondern verschiedene Ausführungen! Ein Geralt mit Igni grillt etwa die stärkste Nahkampfeinheit, wenn der Gesamtwert der Nahkämpfer über 15 liegt. Komplex und dadurch sehr interessant!

    Gwent: Soll ich mir das Spiel kaufen?

          

    Nein! Denn es wird absolut kostenfrei spielbar, also Free2Play sein. Was nicht heißt, dass ihr kein Geld investieren könnt, wenn ihr wollt. Wie auch bei anderen Online-Sammelkartenspielen könnt ihr Booster-Packs erstehen und hoffen, das ihr die besten Karten ergattert. Wie genau das mit den Booster-Packs laufen wird, steht noch nicht fest.

    Gwent: So sieht die Deck-Zusammenstellung aus Gwent: So sieht die Deck-Zusammenstellung aus Quelle: CD Projekt Ein besonderes Element soll zudem der Singleplayer in Gwent werden. Viele Spieler genießen Partien gegen Computer-Gegner, ohne die Hektik und die Verlustangst gegen einen menschlichen Konkurrenten. Deshalb soll die Solo-Kampagne einen großen Part in Gwent einnehmen. Das erste Kapitel der Geschichte soll rund zehn Stunden Spielzeit betragen und von den Autoren geschrieben werden, die bereits für The Witcher 3 verantwortlich waren. Weitere Kapitel sollen nach dem Start folgen.

    Gwent: Beta, Release, Versionen?

          

    Gwent: The Witcher Card Game soll für alle aktuellen Konsolen sowie dem PC erscheinen. Wer hofft, von seinem PC aus mit seinen Kumpels an der Konsole spielen zu können, der hat (zum Teil) Glück, denn eine Verbindung zwischen PC und Xbox One ist vorgesehen. Die Playstation-Spieler bleiben erst einmal außen vor.

    Wer Gwent am PC spielen möchte, der benötigt zudem ein Konto bei GOG-Galaxy. Warum? Weil GOG die nötige Infrastruktur stellen kann, um das Kartenspiel ins Laufen zu bringen. Wann das Spiel veröffentlicht wird, steht ebenfalls in den Sternen. Aktuell kann man sich auf der offiziellen Seite für die Closed Beta anmelden, die im September starten soll. Aktuell peilt man beim polnischen Entwickler eine Veröffentlichung noch in diesem Jahr an, doch ob es dazu wirklich kommt, weiß niemand so genau.

    • Sankobal
      30.06.2016 10:15 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Drenex
      am 30. Juni 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Damit werde ich dann meinen Abschied von The Witcher Reihe verarbeiten. Gwent hat mir im Spiel schon einige Stunden an Zeit in Anspruch genommen gehabt
      DragonPonyXXX
      am 30. Juni 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Gwent: Soll ich mir das Spiel kaufen?
      Nein! Denn es wird absolut kostenfrei spielbar, also Free2Play sein."


      Schade. Für einen kurzen Moment hatte ich Hoffnung, das Spiel kaufen zu DÜRFEN.
      So vielleicht für 20-30€ je nach Produktionsqualität und dafür dann auf entsprechende Mechanismen und Psychospielchen zu verzichten, die Free2Play nun einmal mit sich bringt, sofern das Unternehmen dahinter kein Wohlfahrtsverein ist.

      Das ist schon in Hearthstone relativ frustrierend, wenn man kein Geld in eine servergebundene, virtuelle Kartensammlung stecken möchte.

      So frustrierend sogar, dass ich mir für ein altes Yu Gi Oh!-Spiel für meinen 3DS geholt habe um ein portables Kartenspiel, mit tausenden von Karten spielen zu können.Das ist dann auch tatsächlich als richtiges Spiel angelegt und nicht als Kampf gegen meine Konsum-Hemmschwelle.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1200002
Gwent: The Witcher Card Game
Gwent: The Witcher Card Game: Willkommen am Kartentisch des Hexers! - Vorschau
Gwint gehört in The Witcher 3 und zugehörigen DLCs zu einer der beliebtesten Nebenbeschäftigungen. Wenn der Spieler einmal genug von der Monsterjagd hat und sich auch nicht weiter mit verfeindeten Königreichen rumärgern will, dann kommt eine kleine Partie genau recht. Das Kartenspiel ist sogar so beliebt, dass es nun unter dem TItel Gwent als Stand-Alone auf den Markt kommt!
http://www.buffed.de/Gwent-The-Witcher-Card-Game-Spiel-57346/Specials/vorschau-closed-beta-Free2play-1200002/
30.06.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/06/Gwent_The_Witcher_Online_Kartenspiel_1-pc-games_b2teaser_169.jpg
specials