• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Silarwen
      07.01.2014 15:00 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Drenex
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wie alle Eyoras negativen Punkte kritisieren, weil sie nicht aus der Ich Perspektive formuliert, aber wenn hier Pro Argumente genannt werden, heult keiner rum, dass es nicht aus der subjektiven Sicht aufgezählt wird.
      Ich beispielsweise kann Solo/Duo Runs beim besten Willen nicht als Beweis von einer Gameplaykomplexität zählen lassen. Das ist nur künstliches Erschweren von schon gesehenem Content. Etwas, was mich schon zu BC Zeiten mit den Heroics an WoW genervt hat.



      ZITAT:
      "
      Das letzte Update brachte seine Geschichte in Form einer Soloinstanz mit Ingamevideo, Sprachausgabe, Textboxen, cinematischer Zwischensequenz und danach weitere optionale Dialoge per Sprachausgabe und Textboxen mit multiple Choice Gesprächen dar. Nebenbei wurden auch an anderen Orten in der Welt viele Sachen geändert, Charaktere mit neuen Dialogen und interaktive Elemente eingefügt, die die zukünftige Geschichte teasern."


      Ich glaube Eyora hat sich falsch ausgedrückt. Es ist nicht so als ob keine Story vorhanden ist, es ist nur keine gute. Die Sachen, die du aufzählst sind sowas wie Special Effekte, sind fein, aber sagen kaum was über die Story letzten Endes aus.
      GW2s ursprüngliche Story hatte Potenzial, nur hat man sich plötzlich von ihr abgewendet und erweiterte die Map um eine Insel, welche von gefährlichen Biestern beheimatet wird, die ganz Tyria bedrohen. Nach dem Update danach war die Insel komplett tot und, vor allem, überflüssig. Wurde die Bedrohung besiegt? Kann mich nicht wirklich erinnern. Fühlte man sich überhaupt bedroht? Nicht wirklich, die Viecher haben die Insel nie verlassen und der Plot kam auch nie zu einem Klimax.
      Die Insel hat man dann versucht wiederzubeleben mit einem flotten Update gute paar Monate später und nun ist Sie, nach meinem letzten Stand der Dinge, wieder tot. Da kann mir doch keiner was von gutem Storytelling erzählen und auch nicht von guter Development Strategie.Die Scarlet-Arc jedoch ist, neben den Feiertagevents, die erste Sache, womit Arenanet wirklich konsistent ist, was mMn ein gutes Zeichen ist.

      ZITAT:
      "Aber zu Scarlet: Wie willst du das beurteilen? Du hast 99,9% der Story ingame verpaßt. Wie kommst du daher auf "langweilig"?
      "

      Ganz einfach, es hat mich nicht einmal motiviert Online zu gehen, als ich die Möglichkeit dazu hatte, da die Story zu 0 die übliche Palette an "Events", die nichts weiter als unkoordinierte Pseudo Raids waren, gerechtfertigt hat. Jemand hier sprach von der Illusion der Freiheit, ich glaub in GW2 kann man von der Illusion der Innovation reden.


      Arenanet folgt dem gleichen Motto wie Primark "Mode zum Wegwerfen". Der Content bleibt keine 2 Wochen drinnen und schon ist er weg, aber warum? Ist der Content so flach, dass er nach 2 Woche sowieso den Wiederspielwert verliert? Switchte Arenanet deswegen vom 4 Wochen zum 2 Wochen Zyklus? Schadet es wirklich permanenten Content einzubauen?
      Wie auch es auch sei, das ist lediglich meine Meinung, die sich dieser Debatte anschließen möchte.
      reteq
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und nochmal genauer zum immer wieder kehrenden Punkt permanenter Inhalte.
      Matthi und sein Kumpel/anderer Account/was auch immer sind da ja auch glühende Verfechter, dass Anet NIE was permanentes bringt.

      Es gab da im letzten halben Jahr eine ziemliche Wendung, die an vielen wohl vollkommen vorbeigeht.
      Tequatl ist permanent. Der neue Zwielichtgarten-Pfad ist permanent. Der Turm der Albträume hat die Kessex-Hügel für mehrere Monate geändert, nicht 2 Wochen. Der Turm selber war auch über 2 Monate verfügbar, die Erfolge zu beiden waren extremst lange zu erreichen, es wurde nur immer weiter darauf aufgebaut und neues gegeben. Diese Phase der ersten Season der lebendigen Geschichte war doch wirklich sehr "Reinschnupper"-freundlich.
      Nun wurde Kessex wieder geändert, permanent.
      Ich hoffe einfach mal, dass der letzte Subarc mit seinen 4 Updates das genauso macht!

      Aber zur generellen Philosophie. Kein PvE-Inhalt ist permanent aufregend. Andere MMOs haben Item-Spiralen, um das zu kompensieren. Erst levelst du aus dem Content raus und im Endgame levelt dein Gear dann aus dem Content raus. Das ist in GW2 nicht möglich, da alles durch Downscaling und fehlender Itemprogression jederzeit verfügbar ist und miteinander konkurriert. Dadurch fühlen sich die permanenten Änderungen (und auch hier wieder Southsun als glänzendes Negativ-Beispiel) oft schwächer an, als die temporären.

      Aber da ich alles mitbekommen habe, fällt es mir oft schwer, die Sichtweise von Außenstehenden nachzufühlen.
      Meine Lösung wäre: Wenn man sich schon am Serienkonzept orientiert, dann erwarte ich nach Abschluss der Staffel die DVD-Box.
      Wenn es nicht so aufwändig wäre, würde ich am Ende der Season 1 erwarten, dass die Inhalte des ganzen Jahres so aufbereitet werden, dass ein Neu- oder Wiedereinsteiger diese Solo oder in Gruppe komplett nacherleben kann.
      Die Ingame-Möglichkeit gibt es dank der Nebel ja. Schließlich spielen wir im Herz der Nebel auch Ereignisse der Vergangenheit immer und immer wieder nach. Man müßte halt bloß ein Forschungsteam reinschicken, was nicht wie Dessa selber in der Zeit eingefroren ist

      Aber wie gesagt: Komplett permanent geht nicht, ohne entweder die Spielerschaft voneinander zu trennen oder eben zu beobachten, wie alles miteinander konkurriert und die Spieler sich ziemlich schnell dem effizientesten Content zuwenden und der Rest verwaist.
      Lilrolille
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das tolle an GW2 is ja noch immer, man muss es nicht spielen, wenn es einem nicht gefällt
      reteq
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Eyora hat die Story nicht gefunden. Eyora hat sich darüber beschwert, nicht direkt einbezogen zu werden und selber nach dem Anfang der Story suchen zu müssen. Also war mein Beispiel schon korrekt.
      Wenn man nix davon sieht, kann man sich auch nicht über fehlende Inhalte beschweren.

      Das ist ja genau der Punkt. Eyora behauptet, GW2 hätte gar keine Story. Nicht, dass sie schlecht wäre, sondern dass sie nicht vorhanden wäre.

      Zu Southsun: Da gebe ich dir recht. Dieser erste Versuch von ArenaNet ging gründlich in die Hose und auch die Wiederbelebung konnte mich nicht vom Hocker reißen. Southsun leidet jetzt unter dem selbem Problem wie andere permanente Inhalte wie Tequatl oder der neue Zwielichtgarten-Pfad: Sie sind aufwändiger als alternative Inhalte im Spiel und werden von vielen daher einfach ignoriert. Da stimmt das Tuning von Schwierigkeit/Belohnung ganz einfach nicht.
      Obwohl ich sagen muss, dass die Karkakönigin auf meinem Server öfter gemacht wird als z.B. Balthasar.

      ZITAT:
      "ich glaub in GW2 kann man von der Illusion der Innovation reden"

      Du hast also herausbekommen, dass GW2 ein MMORPG ist? *slowclap* Applaus, Sherlock.
      GW2 hat ein Kampfsystem, was wie DCUO, Terra oder (laut Aussagen aus dem Freundeskreis - selber nie gespielt) Neverwinter von der üblichen Hotkey-Formel abweicht. Aber von den reinen Mechaniken steckt es noch vollkommen in der Everquest/WoW-Ära. Wurde nur einiges anders angemalt, fertig.
      Aber wenn nicht das Kampfsystem, sondern diese Mechaniken dein Hauptaugenmerk sind, dann wirst du wohl auch dieses Jahr nicht glücklich werden, denn TESO und Wildstar sind da ja sogar Schritte zurück.

      Bleibt zu schauen, wieviel Everquest Next wirklich anders macht. Vielleicht ist das dann wirklich ein MMO der neuen Generation. GW2 ist es nicht, da geb ich dir recht.
      Trotzdem gefällt es mir von allem auf dem Markt befindlichen derzeit am besten.
      Mindphlux
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Manche hier sind wie Kleinkinder. Was sie nicht kennen, können sie nicht verstehen. Von zu Hause kennen diese Kinder Hunde. Sehen sie dann zum ersten mal ein Pferd, dann wissen sie damit nichts anzufangen und stufen es dann als "großen Hund" ein. Bei den MMOs ist es ähnlich. Die Leute kennen nur den Hund..Dailies, Gearscore, Raids, Dreifaltigkeit und Epics. Kommt dann ein Spiel wie GW2 daher..also das Pferd, das etwas anders geartet ist, dann wird trotzdem versucht da irgendwie ein Hund draus zu machen, also ein normales MMO wie WoW z.B. Aber da GW2 keine Raids hat, keine Tanks/Heiler, keine stumpfsinnige Epic-Hatz, und im Gegensatz zu Kleinkindern der gemeine MMO-Spieler eher dazu neigt, sich nichts mehr erklären lassen zu müssen, wird er niemals erfahren, was der Unterschied zwischen dem Hund und dem Pferd ist.

      Wenn einige nun lieber Gassi gehen wollen, anstatt zu reiten, dann sollen sie doch einfach nicht die Pferderennbahn besuchen!

      -Mp
      Arrclyde
      am 09. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @reteq:
      ZITAT:
      "Aber wenn sie das so tunen würden, dass du sowas brauchst, hätten Spieler wie Eyora ja nicht mal die Chance, jemals auf 80 zu kommen."


      der war echt gut Ich musste beim lesen richtig und in echt schmunzeln. Warum? Ich zitier dir mal Eyora höchst selbst aus diesem Threat:

      ZITAT:
      "Ich arbeite nun seit über einem Jahr daran 80 zu werden. Mit der Endgame-Farmerei und Gold sammeln beschäftige ich mich wenn es soweit ist."


      Wie soll Eyora das auch schaffen? Immer wieder das Spiel löschen und dann neu installieren, Account-Probleme die selbst verursacht sind, ständiges löschen und wieder anfangen der Charaktere, und vor allem: sich immer wieder über die miese Story aufregen. Ich weiß immer nicht wie sie das macht: eine fundierte ordentliche Kritik zu schreiben, obwohl sie sich mit den meisten Inhalten gar nicht befasst / befassen kann.

      Ja Eyora, das war etwas sarkastisch. GW2 fängt zwar nicht erst beim Max level an, aber es hört auch davor nicht auf. Vor allem da es die aller meiste Variation an Kontent eben auf Level 80 gibt. Vielleicht solltest du mal den ganzen Weg gehen, anstatt am Strand ein paar schritte ins Wasser zu machen nur um Sekunden später wieder zurück zum Strand zu hüpfen um es ein paar Meter weiter in eine andere Richtung zu versuchen.

      Ganz ehrlich, wenn ich so oft das Spiel löschen und installieren würde wie du (selbiges gilt für Charaktere) und mich mit Problemen die ich selber verschuldet habe (teilweise aus eigener Schusseligkeit => siehe Arbeits-Email-Adressenzwischenfall) hätte ich auch schon lange keine Lust mehr auf das Spiel. Allerdings... kann das Spiel nichts dafür wenn du dich soooo anstellst.

      Ich sage nicht das du dich abhetzen sollst um weiter zu kommen, aber mal im Ernst: Wer ständig im Kreis rennt sollte sich nicht beschweren das er nicht vorwärts kommt..... wirklich nicht.
      reteq
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Zerasata: Also hast du dich doch endlich überwunden? Das freut mich für dich! Wirklich!

      Zur Subtilität: Die von mir angesprochenen Sachen werden immer wichtiger, je schwieriger der Content ist. Also vor allem wichtig bei Speedclears oder Solo-/Duo-Runs, hohem Fraktallevel, TeamArena im PvP oder WvW.
      In der Goldliga liegt verdammt viel Koordination hinter dem Zerg. Denn sonst wird dir dein Zerg von einem halb so großen gegnerischen Zerg verlustfrei umgeklatscht.

      Das Problem ist, dass das generelle PvE so einfach gehalten ist, dass nix davon relevant ist. Im PvE-Zerg musst du gar nichts können und selbst Dungeons lassen sich brainafk spielen. Aber wenn sie das so tunen würden, dass du sowas brauchst, hätten Spieler wie Eyora ja nicht mal die Chance, jemals auf 80 zu kommen.
      Aber mir persönlich fehlen auch schwerere Inhalte, die die Beschäftigung mit diesen Mechaniken forcieren. Von den Elitegebieten und 12er-Missis eines GW1 sind wir echt meilenweit entfernt.

      Zum GvG: Da geb ich dir vollkommen recht. Was hier derzeit in GW2 als GvG beeichnet wird, spottet jeder Beschreibung. Und gerade da wir wissen, dass ArenaNet es kann, erwarten wohl nicht nur wir beide, dass ArenaNet da in Zukunft noch was bringen wird.

      Die reine Buildvielfalt ist m.E. aber schon gegeben. Das ist für mich eher wieder ein Ding der gefühlten Freiheit. Alle letzen Patches zielten darauf ab, mehr Builds spielbar zu machen. Von wirklicher Ballance sind wir weit entfernt (*hust* z.B. Condicap *hust*), mir ist hier die Herangehensweise lieber als im ersten Teil. Erstmal schauen, dass möglichst viel von dem was im Spiel ist auch genutzt wird, und erst danach ausbauen.
      Denn in Teil 1 gab es viel zu viel, was nie auch nur in Betracht gezogen wurde. Vorgetäuschte Freiheit also.
      Da wurde nicht geballanct, sondern einfach noch mehr rausgehauen. Sammelkartenspielen nicht unähnlich.

      Aber das führte dann auch dazu, dass einige Spieler da mit so dermaßen unsinnigen Builds durch die Gegend gezogen sind, dass es weh tut. Die Entickler haben da im letzten Stream Geschichten erzählt, da haben sich mir die Fussnägel gekräuselt. Und ich glaube, Eyora wäre dafür ein perfekter Kandidat. "Ich will aber meinen Kriegermönch so spielen. Das muss doch gehen, ich kann es ja schließlich. Dummes Spiel ist viel zu schwer und meine Mitspieler sind scheiße, da spiel ich lieber mit Henchmen, die sind eh viel besser als meine Helden..." Kann ich mir richtig vorstellen.
      Eyora
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Eyora sieht man äh in den nächsten GW2 News wo sie wieder mal erwähnen muss das GW2 angeblich keine Story hat ... bis dann"


      bb

      ZITAT:
      "Log dich mal wieder ein, ein MMO zu kritisieren das man nicht spielt gehört sich nicht"


      Ich war doch erst vorgestern Online.
      Gestern habe ich aber lieber BF4 und SWToR gespielt. Ab und an braucht man auch mal etwas mit Geschichte.
      Micro_Cuts
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja ich lass euch mal weiter diskutieren ^^. Bringt ja äh nicht viel. Eyora sieht man äh in den nächsten GW2 News wo sie wieder mal erwähnen muss das GW2 angeblich keine Story hat ... bis dann

      PS: Log dich mal wieder ein, ein MMO zu kritisieren das man nicht spielt gehört sich nicht
      Eyora
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Zerasata:

      Das waren alles aussagen von mir. Die er mir öfter vorhält, zu denen ich allerdings stehe. Daher hatte ich ihm auch geantwortet.
      Zerasata
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ich finde es immer wieder herrlich wenn sich Leute, die in Einmanngilden und ohne Chat oder TS spielen, über fehlendes Teamplay aufregen^^"


      Spiele in einer Gilde mit über 100 Leuten inkl. TS.

      ZITAT:
      "Wer im WvW mit ausgeschaltetem Chat dem Zerg hinterläuft, wird nicht verstehen, warum er einfach abgefarmt wird. Gerade in der Goldliga kommst du im Zerg ohne Koordination der Kombos und Abstimmung der Builds und Rollen auf keinen grünen Zweig."


      In WvW ist ein wenig Absprache erforderlich - habe nie betritten, dass es keine gibt : ZITAT:
      "Das finde ich in GW2 leider nur all zu selten"
      .
      Verglichen mit dem GvG im ersten Teil ist die Buildzusammenstellung und das Teamplay aber wirklich lächerlich gerade weil:

      ZITAT:
      "es in GW2 durchaus Teammechaniken gibt, die aber halt etwas subtiler sind"


      Die sind so subtil, dass man sie fast übersieht, ist mir einfach zu wenig - jede Kombo in dem lahmen Herr der Ringe online PvE erforderte mehr Koordination und war aufregender.
      Eyora
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Es gibt tolle voll vertonte Story Instanzen"


      Ja die Instanzen sind teilweise ein Highlight. Leider stehen sie alleine und sind nicht in die Welt eingebunden.

      ZITAT:
      "die NPCs erzählen dir viel darüber wenn du mit ihnen sprichst oder ihren Gesprächen lauscht"


      Ich habe auch den ganzen Abend nichts anderes zu tun, als zufälligen NPCs über all auf der Welt bei ihrem Smalltalk zu lauschen, dafür fehlt mir die nötige Zeit.

      ZITAT:
      "Man bekommt Post in denen einem aufgezeigt wird wo es was neues zu erleben gibt"


      Du willst mir einen "Danke für deine Hilfe" und einen "Hey wir haben Probleme in einer Instanz, geh mal hin" nicht wirklich als brillanten Story-Teil und als die Krone des Storytellings verkaufen?

      ZITAT:
      "auf der Map wird es dick und fett mit einem gelben Stern markiert"


      Da finde ich Farmpunkte für den Zerg und die persönliche Geschichte. Mehr aber auch nicht. Und Herzen in der Welt ab zu arbeiten, bei denen man erst den NPC finden muss um heraus zu finden, warum man macht, was man macht, da kann man auch gleich Quests einfügen.

      ZITAT:
      "Wenn es dir nicht gefällt okay, aber zu behaupten das es keine Story gibt ist einfach totaler Unsinn."


      Es gibt viele unabhängige Ereignisse die keinerlei Bewandtnis zueinander haben. Aber eine Geschichte gibt es nicht.

      Ich finde es ja nur schade, das ich mit den beiden GW2 Büchern mehr Geschichte und Spaß hatte, als im gesamten Spiel.
      Micro_Cuts
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "WoW hat wenigstens eine Geschichte, die man bewerten kann. Die von GW2 fehlt ja einfach."


      Das Problem ist du willst die Geschichte einfach nicht sehen!

      Es gibt tolle voll vertonte Story Instanzen, die NPCs erzählen dir viel darüber wenn du mit ihnen sprichst oder ihren Gesprächen lauscht. Man bekommt Post in denen einem aufgezeigt wird wo es was neues zu erleben gibt, auf der Map wird es dick und fett mit einem gelben Stern markiert ...

      Sorry Eyora aber diese Ausrede zieht langsam nicht mehr.

      Wenn es dir nicht gefällt okay, aber zu behaupten das es keine Story gibt ist einfach totaler Unsinn.
      Eyora
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      " Es soll nicht wenige geben die die Story hinter WoW kritisieren"


      WoW hat wenigstens eine Geschichte, die man bewerten kann. Die von GW2 fehlt ja einfach.
      Ich weiß das fehlen einer Geschichte ist in GW2 ein ganz tolles neues Feature, so wie das fehlen von Raids und der Holy Trinity, aber ich persönlich finde diese Entwicklung mies (gemerkt hab deine Kritik beachtet).

      ZITAT:
      "sagen das die einzige erlbenswerte Story mit dem Lichking gestorben"


      Gerade der neue Handlungsstrang und die Präsentation der Geschichte rund um Pandaria werden doch häufig positiv hervorgehoben.
      Pandaria hatte ein paar schwächen, aber die Geschichte gehört nicht dazu.

      ZITAT:
      "so verstehen das du aus deiner Meinung eine Tatsache machen willst"


      Will ich nicht. Aber es sollte mal betont werden, das ich mit dieser Ansicht nicht alleine da stehe. Wenn man die Reaktionen dieser News auf Wartower ließt, wird man feststellen das meine Meinung mit der Ansicht der meisten GW2-Fans konform läuft. Selbst die Betreiber dieser Fan-Website, stehen dem ganzen skeptisch gegenüber.

      ZITAT:
      "Allerdings muss ich sagen verschließt sich den meisten der Begriff Taktik wenn irgendwie die klassische Rollenverteilung fehlt. "


      Du hast 5 DD's die Rezzen können. Taktik und DD sind ja wohl zwei Begriffe die sich direkt ausschließen, wie man in vielen MMORPGs gelernt hat (*denkt an die Scharen an pullenden DDs*).
      Ihr könnt da viel reindichten, aber so lange es euch Spaß macht, ist das wichtigste Kriterium ja erfüllt, ich persönlich finde es ja auch besser, wenn Dinge einfach gehalten werden, daher kritisiere ich die Dungeons und das Teamplay ja auch nicht.
      Arrclyde
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ich kritisiere nur die miese Geschichte."


      Das ist immer Ansichtssache. Es soll nicht wenige geben die die Story hinter WoW kritisieren und sagen das die einzige erlbenswerte Story mit dem Lichking gestorben ist und alles danach künstlich, aufgesetzt und lieblos wirkt.

      Ausserdem hast du unrecht, die Geschichte ist nicht mies. Noch mal für dich: achte auf deine Schreibweise. Es heißt "Ich finde nur die Geschichte ziemlich mies" und nicht "die Geschichte ist mies" ansonsten kann man das leicht (wiedermal) so verstehen das du aus deiner Meinung eine Tatsache machen willst.

      ZITAT:
      "Jeder für sich und Gott für uns alle.
      Sehr subtil."


      entschuldige Mal, aber mit Gott hat das nichts zu tun (keine Religionsdiskussionen hier), aber es ist schon etwas subtiler. Natürlich sind einige Dungeons (wohl die meisten) so konzipiert, dass man sie mit einer Bunt zusammen gewürfelten Truppe ohne viel Anstrengungen irgendwie und nach einiger Zeit schaffen kann. Aber das heißt nicht das es nicht auch besser und koordinierter geht. Allerdings muss ich sagen verschließt sich den meisten der Begriff Taktik wenn irgendwie die klassische Rollenverteilung fehlt.

      Aber ich wunder mich nicht mehr über dich, bist halt ein "komischer Vogel"...... *aufdenAvatarschiel*
      Eyora
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Warst du überhaupt schon mal in den Fraktalen? Kann mir nämlich vorstellen, dass dich selbst L1 schon überfordert und du dann "gelangweilt" aufgibst^^"


      Ja, war ich, das mit den Delphinen fand ich witzig aber die anderen Teile waren so lala.
      reteq
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      War primär auf Zerasata gemünzt, aber wenn du dich schon angesprochen fühlst: Wie zur Hölle willst du das bewerten?
      Wer im WvW mit ausgeschaltetem Chat dem Zerg hinterläuft, wird nicht verstehen, warum er einfach abgefarmt wird. Gerade in der Goldliga kommst du im Zerg ohne Koordination der Kombos und Abstimmung der Builds und Rollen auf keinen grünen Zweig.

      Und bitte vergleiche deine Random-Dungeon-Runs nicht mit dem, was ich beschrieben habe. Zum reinen Goldfarmen brauchst du gar nichts.
      Nicht umsonst kann man das meiste da auch solo machen und es sind extra Mechaniken eingebaut, die komplette Soloruns verhindern.
      Warst du überhaupt schon mal in den Fraktalen? Kann mir nämlich vorstellen, dass dich selbst L1 schon überfordert und du dann "gelangweilt" aufgibst^^
      Eyora
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ich finde es immer wieder herrlich wenn sich Leute, die in Einmanngilden und ohne Chat oder TS spielen, über fehlendes Teamplay aufregen^^"


      Mach ich nicht, ich finde es gut das man in GW2 alles allein schaffen kann (außer instanzen und Fraktale).

      Ich kritisiere nur die miese Geschichte.

      ZITAT:
      "Teammechaniken gibt, die aber halt etwas subtiler sind"


      Jeder für sich und Gott für uns alle.
      Sehr subtil.

      ZITAT:
      "Ich bin mir sicher, ihr werdet je nach Gruppe sehr schnell gekickt oder durchgezogen und danach höflich nicht noch mal eingeladen."


      Also eigentlich Enden die meisten Instanzen bei mir, indem ich einfach offline gehe. Wenn ich keine Lust mehr habe, bin ich weg.
      Das mache ich in WoW auch so, ich zwinge mich nicht gerne zu etwas das ich nicht möchte. Und wieder einladen habe ich nie versucht, da ich mir meist die Namen nicht merke.
      reteq
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich finde es immer wieder herrlich wenn sich Leute, die in Einmanngilden und ohne Chat oder TS spielen, über fehlendes Teamplay aufregen^^

      Wie man so jemals erkennen will, dass es in GW2 durchaus Teammechaniken gibt, die aber halt etwas subtiler sind, ist mir schleierhaft.

      Versucht mal in 'ne Speedcleargruppe oder ein hohes Fraktallevel zu gehen ohne tieferes Verständnis von Kombofeldern, Reflektion und Boonverteilung.
      Ich bin mir sicher, ihr werdet je nach Gruppe sehr schnell gekickt oder durchgezogen und danach höflich nicht noch mal eingeladen.

      Aber das mit der angeblichen Buildvielfalt versteh ich. Ist schließlich in WoW genauso, wo viele der "Freiheit" von Vanilla hinterhertrauern.

      Hier geht es um die Illusion der freien Entscheidung. Ist im Endeffekt genau das selbe, warum man in Brettspielen selber würfelt. Statistisch macht es null Unterschied, wer würfelt, aber man hat das Gefühl, man hätte Einfluss auf das Ergebnis, wenn man selber würfelt.
      Fakten ändern daran nix.
      Hellchamp
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      PvE Kämpfe waren in gw1 niemals spannender. mit cry- discord- und sabways gab es keine herausforderung. schon als es die helden noch nicht im spiel waren, war PvE ziemlich anspruchslos.

      und solch eine große Buildvielfalt würde einfach nicht passen. zumal 90% der skills absolut nutzlos waren, die anderen 10% lediglich genutzt wurden weil das balance einfach nicht stimmte.
      Zerasata
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich will aus GW2 kein WoW2 machen. Mir fehlen einfach nur wichtige Sachen die den Vorgänger ausgezeichnet haben. Dazu gehörten spannende PvE und GvG (PvP) Kämpfe, eine grandiose Buildvielfalt und tolles Teamplay. Das finde ich in GW2 leider nur all zu selten inkl. einer heiden Grinderei für die Berufe und legendären Waffen.
      Die leblose Geschichte mit Scarlet Schlaftablette begeistert mich nur wenn sie endlich vorbei ist.

      Abgesehen davon sind Pferde wirklich doof
      matthi200
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Wenn wir hier schon so anfangen... Hunde sind auch viel cooler als Pferde..
      Pferde sind doof.^^
      Geige
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Lebende *gähn* Geschichte - Wirklich sehr spannend!

      matthi200
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Langweilige Geschichte die hoffentlich bald ihr Ende finden wird.
      Der Trailer ist im Grunde genau das was sie gebracht haben, nicht mehr und nicht weniger. Eine einfache Zusammenfassung.

      Ich schaue gespannt auf 2014 und hoffe das einmal die lang versprochenen Inhalte komme. Da wären die überfälligen Überarbeitungen der Inis oder 1vs1 nur um mal bisschen was zu nennen.

      Ich freu mich vorerst auf chapter 2 und hoffe das es mal permanentes gibt
      Und nein ich meine kein umgekippter bedeutungsloser Turm der ein eig schönes Gebiet verhauen hat.^^

      Zerreist mich, hasst mich oder was auch immer... wenn man mal in den unterschiedlichen Foren schaut oder Jahresrückblicke ließt erkennt man flott das was ordentliches fehlt.
      Gaidrus
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der war gut Shiv0r und das meine ich wirklich so, war keine Ironie.
      matthi200
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Aber sie würde Klarheit schaffen.
      Ohne es vorher probiert zu haben kann man nicht sagen obs was hilft oder nicht.

      Ich denke nicht das sowas ein Problem sein sollte.
      Einfach munter drauflos zu entwickeln muss auch nicht immer funktionieren^^
      Shiv0r
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ganz einfach, die Com weiß meistens selbst nicht was sie wollen, sieht man schon an der grundsätzlichen Widerspruch, von Innovation und Traditionellen-Mechaniken. Da hilft auch keine Umfrage.
      matthi200
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich denke nicht. Das Problem ist wenn man einen einzigen Entwickler hernimmt hat der seinen Focus auf etwas bestimmten... dadurch wird wieder eine Gruppe benachteiligt und die wird dann halt laut.

      Natürlich kann man es nicht jedem recht machen, allerdings kann man mit der Com kommunizieren und schauen was diese möchte. Ich frag mich so oder so warum es so selten Umfragen gibt.

      Wenn das jeder Spieler eines MMO's ausfüllen würde könnte man locker erkennen was gut ankommt und was nicht. Mit den Ergebnissen geht man zur Com und kann mit ihnen darüber reden.

      Solche Updates wie jetzt locken halt alte Spieler nicht an. Neue dann mit Marketing gelabber zu locken was nie eingehalten wird verärgert mehr.
      Micro_Cuts
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Wenn die die MAcher einiger mmos mal zusammensetzen würden und die konzepte zusammenlegen , dann könnten sie wahrhaft was grandioses daraus basteln"


      ne den selbst das würde die mmo community ins nirvana schicken mit ihrem getrolle, gejammer und gehate.
      Micro_Cuts
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Tolles Video!

      Wo stehen die Asura Portale die man am Ende sieht!? oO ^^

      reteq
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Bin ich nicht, wie man in freien Foren sieht (Wartower) im GW2-Forum werden diese Meinungen nur immer gelöscht. "


      Jetzt hast du mich aber wirklich zum lachen gebracht, danke!

      Du bist also nicht die misverstandene Minderheit, sondern die unterdrückte Mehrheit? Ja, da stecken bestimmt die Illuminaten dahinter!
      Eyora
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ich vergleich das mal so. Du gehst in einen Buchladen, nimmst Band 3, 7 und 12 einer Fantasy-Reihe und gehst zum Verkäufer und regst dich auf, dass dir die Bücher nicht erklären, worum es geht "


      Ich würde den Verkäufer wohl eher bitten mir die anderen Bände zu bestellen. Bücher sind nämlich permanenter Content, die kriegt man jederzeit nachgeliefert.

      ZITAT:
      "Sowohl beim Erscheinen als auch verschwinden des Turms der Albträume hast du ingame einen Brief bekommen, der dir erklärt hat, was abgeht und die Möglichkeit hatte, dir direkt ingame auf der Karte anzeigen zu lassen, wo du hin mußt."


      Das ist doch kein Storytelling, das ist ein Wegweiser gewesen.

      ZITAT:
      "Sobald du das Gebiet betreten hast, bist du automatisch in eine Storyinstanz gekommen, die eine gute Einleitung bot und dich aktiv eingebunden hat."


      Ich habe mit zwei Frauen, die ich nicht kannte Schlangen getötet und dann haben sie sich das Gebäude angesehen.
      Vom Abschlussvideo war ich begeistert, aber der Anfang war nichts sagend und erzähl mir nicht das du rätselnd vor dem Ding standest und dich gefragt hast, wer dahinter stecken könnte.

      ZITAT:
      "Wie genau sollte man noch mehr auf dich zugehen?"


      Die Damen hätten sich wenigstens mal vorstellen können. Und dann wäre es nett gewesen mal ein paar Infos zu bekommen, was in dem Gebiet eigentlich passiert war.

      ZITAT:
      "dass du als WoW-Questtextleser in der absoluten Minderheit bist"


      Bin ich nicht, wie man in freien Foren sieht (Wartower) im GW2-Forum werden diese Meinungen nur immer gelöscht.
      reteq
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Ist ja wohl nicht meine Schuld wenn, der Hersteller sein eigenes Spiel kaputt macht. Ich beurteile das was ich mitbekomme und das ist zusammenhanglos und langweilig."


      Ich vergleich das mal so. Du gehst in einen Buchladen, nimmst Band 3, 7 und 12 einer Fantasy-Reihe und gehst zum Verkäufer und regst dich auf, dass dir die Bücher nicht erklären, worum es geht und sie total langweilig sind, weil du es nicht mal schaffst, die Klappentexte zu lesen sondern dein Wissen komplett darauf stützt, was andere dir über die Reihe erzählt haben. Zusammenhanglos? Jepp! Langweilig? Von deiner Warte natürlich. Aber komplett am Thema vorbei!


      ZITAT:
      "Siehe beispiel mit NPC der mich ins geschehen einbindet. "


      Sowohl beim Erscheinen als auch verschwinden des Turms der Albträume hast du ingame einen Brief bekommen, der dir erklärt hat, was abgeht und die Möglichkeit hatte, dir direkt ingame auf der Karte anzeigen zu lassen, wo du hin mußt. Sobald du das Gebiet betreten hast, bist du automatisch in eine Storyinstanz gekommen, die eine gute Einleitung bot und dich aktiv eingebunden hat. Sie hat dir genau erklärt, was als nächstes zu tun ist und wo es was zu tun gibt. Wie genau sollte man noch mehr auf dich zugehen?


      Außerdem: "der Hersteller sein eigenes Spiel kaputt macht"... Stop!
      Wenn du immer noch nicht akzeptieren kannst, dass du als WoW-Questtextleser in der absoluten Minderheit bist und daher nicht repräsentativ bist, dann sind wir wieder genau da, was ich dir immer wieder vorwerfe. Ich verstehe, dass du ganz spezielle (und für mich kuriose) Vorstellungen hast, wie ein Spiel laufen sollte. Aber schließe von dir nicht auf andere. Ein Spiel, welches für dich perfekt wäre, wäre total anders als alles, was derzeit auf dem Markt ist. Wie du da auf die Idee kommen kannst, nur so wäre es richtig und alles, was dir nicht entspricht, bedeutet, dass alle Leute das Spiel genau deswegen Scheiße finden, ist mir schleierhaft.
      Wie gesagt, du darfst gern schreiben, was dir nicht gefällt, das ist dein gutes Recht und ja auch Sinn und Zweck solcher Diskussionen. Aber höre auf damit, von dir auf die Allgemeinheit zu schließen!
      Eyora
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Die Questtexte in WoW erklären mir also genau, warum ich 100mal den selben Raidboss umklatsche?"


      Reden wir nun über Geschichte oder MMO-Mechaniken? In den Daylis wird hervorgehoben, warum du die Aufgabe jeden Tag machst. Und das jeder dieselben Quests bekommt ist eine Mechanik, damit jeder dasselbe Erlebnis hat.

      ZITAT:
      "Die Frage ist nur, wie es verpackt ist. Werd ich zur Wiederholung gezwungen, weil ich nur dadurch andere Inhalte freischalten kann?"


      Genau das halte ich GW2 ja vor. Ich muss immer wieder dieselbe Festung verteidigen ohne je heraus zu bekommen warum diese Gegner immer wieder angreifen und sich auch nichts ändert.

      ZITAT:
      "Für mich beginnt Grind erst dort, wo es nicht mehr optional ist."


      Stimmt.

      ZITAT:
      "Also in WoW Dailies für Ruffraktionen, die aufeinander aufbauen oder besondere Items/Verzauberungen bieten, welche im Endgame vorrausgesetzt werden."


      ??? Aufeinander Aufbauende Fraktionen gibt es erst mit Pandaria. Und da waren die Daylis optional. Den gleichwertige Rüstung bekam man allein über PVP und Instanzen-Farmen (was auch nicht mein Favorit ist, da dabei die Geschichte auf der Strecke bleibt, aber die Daylis waren Storymäßig gut aufgebaut.)
      Verzauberungen gab es über Daylis in MOP nicht mehr, das wurde genau aus diesem Grund geändert.

      ZITAT:
      "Und genau deswegen denke ich, das GW2 nicht wirklich grindig ist. Nichts von dem, wofür du "grinden" mußt, ist wichtig."


      Ich muss Grinden und Farmen um 80 zu werden, ohne dabei Storymäßig gut unterhalten zu werden.
      Was aber nicht heißt, das sie es nicht können, den Streckenweise ist es toll. Ich striff durch das Blumenstartgebiet. Da kommt ein NPC angerannt und bittet mich um Hilfe, sein Dorf zu retten. Genial. Ich hatte in GW2 nie so viel spaß wie im folgenden Kampf.
      Danach wurde allerdings wieder eine Festung angegriffen die alle paar Minuten ohne Grund und Sinn immer von den selben gegnern angegriffen wird und es ist auch unwichtig ob ich da helfe.

      ZITAT:
      "Bei den aufgestiegenen Sachen und den Legendaries kann man sich streiten."


      Ich arbeite nun seit über einem Jahr daran 80 zu werden. Mit der Endgame-Farmerei und Gold sammeln beschäftige ich mich wenn es soweit ist.

      ZITAT:
      "Mit den Gebieten gebe ich dir recht. Mehr direkte Story und zusammenhängende Eventchains wären nett. "


      Mehr sag ich doch gar nicht. Das ist mein einziger großer Kritikpunkt am Spiel (neben dem nicht permanenten Inhalt).

      ZITAT:
      "Wie willst du das beurteilen? Du hast 99,9% der Story ingame verpaßt."


      Ist ja wohl nicht meine Schuld wenn, der Hersteller sein eigenes Spiel kaputt macht. Ich beurteile das was ich mitbekomme und das ist zusammenhanglos und langweilig.

      ZITAT:
      "Ist das, was passiert ist? Wenn nicht, wäre eine nähere Erklärung mal interessant. Was langweilt dich an der Inszenierung. Wie wäre es spannend?"


      Siehe beispiel mit NPC der mich ins geschehen einbindet.
      Arrclyde
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Eyora:
      ZITAT:
      "das Spiel mit weiteren Farm und Grindmechaniken diesem Markt an, dann verlieren sie zwar endgültig den Westen, "


      wieso verlieren sie endgültig den Westen? Ich frage, weil das so klingt als wenn GW2 unter einem "Serversterben" oder Populationsverlust wie ein "anderes Spiel" leiden würde. Soweit ich aber weiß klagt noch keiner "Hilfe mein Server ist tot".

      @reteq:
      Danke für die Zusammenfassung. Das erspart mir einen Haufen Diskussionen mit Eyora Und ich stimme dem voll zu.
      reteq
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Zur Inszenierung: Mit den Gebieten gebe ich dir recht. Mehr direkte Story und zusammenhängende Eventchains wären nett. Da merkt man halt am deutlichsten, wie sehr sich das Spiel in den 1,5 Jahren entwickelt hat. Viele Gebiete wirken inzwischen schon sehr alt.
      Aber zu Scarlet: Wie willst du das beurteilen? Du hast 99,9% der Story ingame verpaßt. Wie kommst du daher auf "langweilig"?

      "Man hat mich nicht sofort hinteleportiert und ein Textfeld gegeben, also hab ich nicht gewußt, wo es losgeht. Meine Ingamepost hab ich nicht gelesen und mit den speziell für mich und meinesgleichen eingerichteten NPCs, die extra auf der Map gekennzeichnet sind, hab ich nie geredet.
      Also mußte ich selber durch die Welt laufen, hab nichts gefunden und aufgegeben, weil mir langweilig wurde."

      Ist das, was passiert ist? Wenn nicht, wäre eine nähere Erklärung mal interessant. Was langweilt dich an der Inszenierung. Wie wäre es spannend?

      Oder redest du doch von den Inhalten? Dann wieder die Frage, wie du das als Außenstehender beurteilen willst...
      reteq
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Die Questtexte in WoW erklären mir also genau, warum ich 100mal den selben Raidboss umklatsche? Sie erklären mir, warum die selben named Monster alle 2min respawnen? Das haut mich jetzt ja glatt um. Dann mal raus mit der Sprache: Was ist die super Erklärung dafür? Warum helfe ich NPCs, die sich ganz überschwänglich bei mir bedanken und dann sofort die selbe Aufgabe dem nächsten Spieler stellen?

      Es gibt nun mal Mechaniken, die das MMO-Genre definieren. Und das ständige Wiederholen von Content gehört dazu. Solang es kein Spiel gibt, das zufällig generierten Content in massiver Form gibt mit natürlich dann auch generiertem Loot und sich ständig verändernder Welt... ähm... tja, da stoßen wir langsam nicht nur an die Grenze des Machbaren

      Die Frage ist nur, wie es verpackt ist. Werd ich zur Wiederholung gezwungen, weil ich nur dadurch andere Inhalte freischalten kann?

      Für mich beginnt Grind erst dort, wo es nicht mehr optional ist.
      Also in WoW Dailies für Ruffraktionen, die aufeinander aufbauen oder besondere Items/Verzauberungen bieten, welche im Endgame vorrausgesetzt werden. (Weswegen da ja auch immer wieder am System geschraubt wird)

      Und genau deswegen denke ich, das GW2 nicht wirklich grindig ist. Nichts von dem, wofür du "grinden" mußt, ist wichtig. Ein paar Anet-Punkte hier und ein paar hässliche Skins dort - no big deal.
      Bei den aufgestiegenen Sachen und den Legendaries kann man sich streiten.
      Aber ehrlich: Wenn sie zu einfach zu erreichen wären, hätte man sie sich auch sparen können. Sie sind keinesfalls notwendig und den Aufwand realistisch betrachtet nicht wert. Sie dienen also eher als Beschäftigungstherapie.
      Und wer sich diese selber vermiest, indem er sich die langweiligste Methode aussucht, an sein Gold zu kommen, der ist verdammt noch mal selber schuld
      Eyora
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "ok dann such ich mal weiter nach dem mmo das mir erzählt warum ich immer wieder die selben quests und instanzen machen soll."


      Versuch es mit WoW. Du musst allerdings die Questtexte lesen.

      ZITAT:
      "Und wie du jegliche Story ignorierst und weiter nach Story schreist, ist echt kurios."


      Was heißt denn ignorieren? Ich finde einfach keine.

      ZITAT:
      " Wie genau sollte GW2 dir denn die Story präsentieren, damit du sie überhaupt bemerkst?"


      Events könnten von einem zum anderen führen und so die Geschichte erzählen. Man müsste einfach von Storyabschnitt zu Storyabschnitt geführt werden, wie sie das machen ist mir gleich.

      Die Gebiete bräuchten mehr Geschichte, die Geschichte um Scarlet ist nett, aber einfach langweilig inszeniert.
      reteq
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Eyora: Du hast absolut keinen Plan, warum und wie Grinder in Asien gespielt werden. GW2 mit zusätzlichem Grind würde da noch stärker failen als ein Grinder mit aufgeschnallten Quests das bei uns regelmäßig tut.


      Und wie du jegliche Story ignorierst und weiter nach Story schreist, ist echt kurios.
      Das letzte Update brachte seine Geschichte in Form einer Soloinstanz mit Ingamevideo, Sprachausgabe, Textboxen, cinematischer Zwischensequenz und danach weitere optionale Dialoge per Sprachausgabe und Textboxen mit multiple Choice Gesprächen dar. Nebenbei wurden auch an anderen Orten in der Welt viele Sachen geändert, Charaktere mit neuen Dialogen und interaktive Elemente eingefügt, die die zukünftige Geschichte teasern.

      Ich bin mir sicher, dass du nix davon mitbekommen hast.

      Daher meine ehrliche Frage: Wie genau sollte GW2 dir denn die Story präsentieren, damit du sie überhaupt bemerkst?

      Oder ist dir das im Endeffekt egal, weil z.B. Scarlett als "dummes Blümchen" eh nicht ernstzunehmen ist und es daher vollkommen egal ist, was da kommt?
      Wenn du dich im Spiel nämlich genauso auf Stereotypen aus deiner eigenen kleinen Welt verläßt wie hier auf Buffed, dann wird das nie was.
      Micro_Cuts
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      is klar eyora ^^

      ok dann such ich mal weiter nach dem mmo das mir erzählt warum ich immer wieder die selben quests und instanzen machen soll.
      Eyora
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Grinden kannst du in jedem MMO ^^"


      Ja aber die anderen verstecken es wenigstens hinter eine Geschichte.
      Und ich dachte das wäre genau das, weshalb Asia-Grinder dort so erfolgreich sind. Ohne Zusammenhang immer das gleiche machen.
      Micro_Cuts
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Grinden kannst du in jedem MMO ^^

      Von daher sollten die Asiaten viel Auswahl haben, von WoW bis hin zu GW2
      matthi200
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Du die Asiaten stehen auch nicht sooo sehr auf Grinden.
      Es hängt nur ganz davon ab wie manns verpackt
      Eyora
      am 07. Januar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Naja, also ich konnte es mir nur ohne Ton ansehen. Aber selbst für das bisschen was man an Story in GW2 hat, war das ein sehr stark verkürzter Rückblick.
      Es macht allerdings das Elend der lebendigen Geschichte deutlich, das sie keinerlei Spannung oder überraschende Handlungsbögen erzeugt.

      Sie bekommen den Aufbau eines Bösewichtes nicht hin. Erst das debakel mit dem Drachen und der Kanone und nun:

      ZITAT:
      "Superschurkin Scarlet Dornstrauch"


      die nun wirklich als alles rüber kommt, aber nicht als Superschurke. Ich will die nicht mal bekämpfen (hat eigentlich irgendjemand durch sie schaden genommen?). Übers Knie legen und die Sache ist erledigt.

      Das beste an dem Video ist die Ankündigung, das es bald vorbei ist. Ich will die Hoffnung nicht aufgeben, das danach endlich mal ein vernünftiger Handlungsbogen seinen weg nach Thyria findet, da GW2 ansonsten ein sehr gutes Spiel ist.
      Aber wenn sie in Sachen Geschichte nicht bald mal den Bogen bekommen, fährt der Zug der Kunden ohne sie ab.

      Es sei denn sie setzen nun voll auf den Asiatischen Markt und passen das Spiel mit weiteren Farm und Grindmechaniken diesem Markt an, dann verlieren sie zwar endgültig den Westen, hätten mit uns allerdings den Weg zu einem grandiosen Asia-Grinder finanziert.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 04/2017 PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 XBG Games 04/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1103945
Guild Wars 2
Guild Wars 2: Wie geht's weiter? - Video zum großen Story-Finale
Zu Guild Wars 2 ist ein neues Video erschienenen, welches mit einem kleinen Rückblick auf die lebendigen Geschichte des vergangenen Jahres das großes Story-Finale rund um Superschurkin Scarlet Dornstrauch einläutet, das am 21. Januar 2014 startet.
http://www.buffed.de/Guild-Wars-2-Spiel-17072/News/Guild-Wars-2-Video-Rueckblick-und-Ausblick-zum-grossen-Story-Finale-1103945/
07.01.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2013/10/GW2_2013-10_Twilight_Assault_Scarlet-pc-games.jpg
guild wars 2,arenanet,mmo
news