• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Elenenedh Google+
      09.01.2013 15:07 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      goon
      am 11. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      leutz leutz...
      wenn ein fehler fast eine woche im spiel ist spricht sich soetwas rum; erzählt mir aber bitte nicht, dass es sich nur bei spielern und nicht bei entscheidern oder verantwortlichen auf der entwicklerseite rumsprach; sry, hätte ich es mit bekommen (habe das spiel seid 4 tagen), hätte ichs auch getestet, in welchem maße, kann ich ned sagen. meine persönliche meinung zu all den "guten, treuen nie-etwas-falsch-machern": sry, ist für mich heuchelei; wenns nicht so ist, mir auch wayne. was für mich allerdings fest steht ist, dass ein full-ban absolut unangebracht ist und es mir unverständlich ist, warum die jungs von arenanet da nicht früher eingegriffen haben, um einen missbrauch so gut es ging zu verhindern.
      ich bin mehr als 5x7 alt und würde meinen rechtschutz in diesem fall einfach nur aus spass und der gegebenen möglichkeit bemühen...
      achso ja und zur elementaren frage und um dem grund des entwicklers mal auf den zahn zu fühlen: wie bitte hätte es denn der mehrheit geschadet?!!! ectos wären aufgrund der masse billiger geworden - wo bitteschön entsteht hier ein schaden???
      wer hätte bitteschön hier die lust verloren? WARUM UND WODURCH?!!!
      leutz leutz...
      Blub Bekifft
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Dem gibt es nichts mehr hinzuzufügen HMC
      HMC-Pretender
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Obwohl ich es nicht gut heiße, willentlich offensichtliche Spielfehler auszunutzen (wobei zu klären wäre, was offensichtlich ist und was nicht), geht das Sperren des Accounts in meinen Augen deutlich zu weit.

      Für existierende Spielfehler ist nicht der Spieler verantwotlich und ihm dafür sein rechtmäßig erworbenes Spiel abzunehmen, was umgerechnet einer Geldstrafe von ~40 Euro entspricht ist einfach nicht verhältnismäßig.
      reteq
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Den Gebannten wurden alle Kosten erstattet, also Spielpreis und Gems. Finanzieller Schaden ist also gar nicht entstanden, außer sie haben zusätzlich noch bei Goldfarmern gekauft.
      Und dann würde sich mein Mitleid aber sowas von in Grenzen halten...
      Blub Bekifft
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Für mich gilt immer noch, das alles was das Spiel hergibt auch erlaubt ist. Für Fehler der Entwickler kann ich nicht dafür. Wenn ich da was finde nutze ich das auch, gewollt oder ungewollt.

      Sie sollten aufpassen nicht auf ein Niveu eines bekannten "Spielehersteller" zu kommen, das fände ich Schade.
      Blub Bekifft
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hi Rene,
      es ist immer eine Frage der Bringschuld. In dem einem Fall musst Du aktiv werden um Dein Geld zurückzubekommen in dem anderen damit Du kein Ärger mit der Justiz bekommst.
      Wir Reden hier aber von einem Virtuellen Spiel wo die Regeln das Spiel selbst und ein gewisses Maß Fairness hergibt.
      Ist es z.b. Fair wen ich als Messmer beim Phasenrückzug dauernd in den Felsen verschwinde und nicht mehr rauskomme? Ich dafür dann Portkosten und Zeit verliere evtl. das ganze nochmal von vorne Anfange kann. Ist es Fair wenn diese Bug der schon seit Anfang an bekannt ist immer noch nicht ausgemerzt wurde? Wer straft dann wen ab?

      Die Frage ist wer schützt uns vor Fehlen anderer? Für mein Rechtsempfinden gibt es immer noch ein Verursacherprinzip. In dem Fall sind es die Entwickler. Der Fairnesshalber ist ein dauerhafter gelöschter Account nicht die Verhältnismäßigkeit der Mittel.
      Bragos
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Frage der Moral ist hier nicht gestellt. Jeder hat die gleichen Chance eine Lücken gleich wo zu nutzen.
      Die Frage wie geht man damit um wenn dies Gemeldet wurde(von mir ziemlich am Anfang) und micht reagiert?
      Es war genug Zeit die Lücke zu schließen oder sonstige Maßnahmen zu ergreifen.
      Einfach "draufzukloppen" ist mir da zu billig. Nicht jeder macht sich da Gedanken was er bekommt, mir kams auch nur spanisch vor weil ich beim zweiten mal wieder so was Wertvolles bekommen habe. Den Schaden kann micht einfach so an den Nutzer abgeben nur damit man fein raus ist und eigene Fehler zu vertuschen. Sehen wir ja gerade bei den Banken wo der Steurzahler blechen muss.
      ReneKF
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Um bei dem Beispiel Geldautomat zu bleiben:
      Der Automat spuckt 10 Euro zu wenig aus. Vorteil, Bank.
      Wann kommt die Bank zu dir und gibt dir das zurück?
      Nie. Kann ich dir versprechen.

      Oder der Automat spuckt Falschgeld aus.
      Nicht die Schuld der Bank, vielmehr dein Problem.
      Und dazu noch Stress mit der Polizei, weil du damit einkaufen gehst.

      Wo bleibt da der Anstand? Anstand wird immer nur abverlangt. Wo ist der Anstand der "Großen"?
      Wie werden denn die Leute entschädigt, die dieses Rezept nicht nutzen durften, weil es ein Exploid ist?
      Derulu
      am 10. Januar 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "@Derulu
      Das ist ein Frage des Anstands das man das Geld zurück gibt."


      Und genauso verhält es sich hier. Es ist eine Frage des Anstands, ob man den Fehler (und ja, es ist ziemlich offensichtlich, dass es nicht gewollt sein kann, mehr der teuren Materialien herauszubekommen, als man dafür aufwenden muss, denn, das müsste jedem klar sein, dass man sich so das "Gleichgewicht" in der Wirtschaft zerschießt und das herstellerseitig sicher nicht erwünscht ist) nun endlos ausnutzt (denn es wurden nur die gebannt, die den Fehler mehrmals reproduzierten) oder eben nicht
      Blub Bekifft
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Erst mal ist es wieder schön von der "armer Täter böser Opfer Front" was zu Hören. Sich als Richter und Henker gegenüber Unschuldige aufzuspielen ist nichtm ein Ding.

      @Arrclyde
      Lass Dich nicht vom Namen täuschen. Vorurteile sind ein schlechter Berater

      @Derulu
      Das ist ein Frage des Anstands das man das Geld zurück gibt. Das Thema ist aber nicht der Geldautomat sonder das Spiel. Ich habe auch nicht gesagt das ich in diesem Fall nichts tue. Nur das ich der Meinung bin das alles was das Spiel hergibt erlaubt ist.
      Derulu
      am 10. Januar 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Wen Du der Meinung bist das man für Fehler andere Bestraft wird......naja"


      Das wird man sogar:
      Beispiel Geldautomat, der wegen Fehlfunktion zuviel Geld ausspuckt - den darfst du auch nicht einfach ausräumen, nur weil er einen Fehler hat
      Bragos
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ist auch schön was Du so erzählst Zera. Woher willst Du Wissen was zum Game gehört und was nicht?

      Wen Du der Meinung bist das man für Fehler andere Bestraft wird......naja...dann hoffe das Du nicht mal für etwas Bestraft wirst was Dein "Nachbar" verbrochen hat
      Arrclyde
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ Blub Bekifft (was erwartet man bei so einem Namen?)

      Ich seh das nicht so. Es gilt immervnoch gesunder Menschenverstand VOR Spielfehlern ausnutzen. Kein Mensch ist fehlerfrei, auch Entwickler nicht. Die Dreistigkeit mancher die solche Exploits ausnutzen (teilweise echt exzessiv) kommt schon an das niedrige Niveau von Botter heran, und solche Leute werden zu Recht gebannt.
      Zerasata
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Schön was Du da so erzählst, interessiert nahe zu jeden Betreiber von einem xbeliebigen MMO nur nicht die Bohne. Die werden dich sperren und das auch völlig berechtigt.
      ReneKF
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      In dem Fall mit dem Ecto verstehe ich nicht, warum das ein Exploid sein soll.
      Diese Items sind Rezepte. Das Rezept hat Zutaten.
      Das was da rauskommt ist ein Item.
      Das Wiederverwenden des Items hat eine Loottabelle.
      Wenn in dieser Loottabelle Ecto auftaucht, dann darf ich das auch haben.
      Das ist kein Fehler, das ist Absicht.
      Wenn Arenanet nicht gewollt hätte, dass da Ecto rauskommt, hätten sie es nicht als Loot zulassen dürfen.
      Raema
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde man muss bei den Exploits unterscheiden:
      Der 29 Karma exploit der Norn T2 Waffen war klar als ein solcher zu erkennen, denn schlechtere Waffen haben das hundertfache(oder mehr) gekostet.
      Der andere "Karma Exploit" mit dem man Zutaten für Karma in Gold(Bell Peppers/Paprika) umwandeln konnte war schon weniger als solcher zu erkennen da es nur um das Umwandeln von einer Währung in eine andere ging(in vielen Spielen gang und gebe). Spieler bei denen das durchführen dieses Exploits allerdings in die tausende ging (also x-tausend Sachen gecraftet und an Händler verkauft) wussten sicher was sie tun, und dass es vermutlich "zu schön ist um wahr zu sein".

      Was man hier aber sagen muss ist, beim ersten Exploit haben sie alle Accounts gesperrt. Die minderschweren Fälle hatten aber die Möglichkeit den Account nach 72h entsperrt zu bekommen, wenn sie alle erhaltenen Gewinne entfernen. Beim Paprika Exploit gab es (glaube ich) fast keine bans (nur ein gewisse Kripparian wurde gebannt für das bekanntgeben des Exploits an 5000 Zuschauer seines Streams). Kripparian hat kurz nach Release 16g durch das Umwandeln gemacht, was wohl so nicht gedacht war und kurz nach bekannt werden wurden Karma-Items und mit Karma gecraftete Items unverkaufbar gemacht.

      Wie schwerwiegend der Exploit der Schneeflocken war ist allerdings nicht 100% bekannt. Man kam zwar relativ günstig an die Ectos, das craften war aber auch nicht komplett kostenlos. Die betroffenen Spieler müssen das ganze also wirklich massiv betrieben haben (also tausende zerlegt) damit es einen Ban rechtfertigt (auf reddit.com/r/guildwars2 gab es eine Rechnung die ungefähr einen Gewinn von 4s pro Item ergab).
      Laut Ramon Domke wurden Spieler die "ein paar" items wiederverwertet haben auch nicht gesperrt und die 200 gebannten Accounts waren wirklich Spieler die das tausendfach gemacht haben (also vermutlich verdiente Bans).
      ReneKF
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja, ok.
      Dann liegt der Fehler aber am Rezept.
      Mein Rechtsverständnis sieht hier den Fehler bei der Software, nicht beim Spieler.
      Zudem hätte auch eine simple Bereinigung der Account total ausgereicht. Steht halt nicht Exploid drauf. Und da es ja auch noch um Event-Gegenstände ging ist es wohl auch nicht so leicht als Exploid zu verstehen.
      Klar wenn ich 1 Ecto reingebe, und 3 rauskommen... ist es nahe liegend. Aber nicht wenn ich Item A reingebe und Item B 3 mal bekomme. Das kann genau so gut Absicht sein.
      Raema
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Der Fehler war nicht dass ein Ecto bei rauskommt, sondern dass die Kosten fürs herstellen zu gering waren. Die normalen Juwelier Rezepte für Exotische Items brauchten immer 5 Exotische Gems. Die Schneeflocken-Items hatten aber die falschen Rezepte, da brauchte man nur 1 Exotische Schneeflocke für. Wenn man ein gutes Wiederverwertungskit benutzt hat, hat man diese eine Schneeflocke bei 80-90% der Wiederverwertungen zurückbekommen und konnte so quasi zum Preis von ein paar Erzen im Schnitt 2-3 Ectos bekommen.
      Zerasata
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wer Expolits in dem Maße nutzt muss mit einem Bann rechnen - weiter so Anet
      hockomat
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      hahahaha ich möchte mal wissen wieviele von den moralaposteln hier nur so reden weil sie den exploit ja nicht bemerkthaben als er noch fonktionierte ich wette die hälfte hätte es genauso ausgenutzt kann mir jeder erzählen was er will
      reteq
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Genau wegen solchen Experten wie du wird permanent gebannt.
      Das sollte dann hoffentlich abschrecken.
      Und wenn nicht - viel Spaß in einem anderen Spiel!
      Arrclyde
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja.... wer etwas gesunden Menschenverstand und Verantwortungsbewusst sein hat würde das als das erkennen was es ist und sich bewusst sein dass es den Account kosten kann. Das hat mit Moralaposteln nix zu tun. Denken können sollte jeder der im Stande ist einen PC einzuschalten, vorausdenken vor allem die jenigen die sich schon länger mit MMOs beschäftigen.
      Shredderxl
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ectupy Guildwars - we the 99%!
      teroa
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      richtig so wer wissendlich nen bug/exploit ausnutzt gehört dauerhaft gebannt..
      Corpsegrind
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      So verliert man ganz einfach Kunden. Spieler die durch den Bannhammer getroffen worden sind,
      werden definitiv das Spiel nicht wieder kaufen oder sich ein anderes Spiel des Herstellers (ArenaNet)
      zulegen.

      Denn es immer die einfachste Lösung, das Problem auf dem User abzuwälzen und Ihn zu bannen.
      Das grundlegende Problem ist aber dem Spieler die Möglichkeit zu gewährleisten einen solchen Exploit zu nutzen.

      Ein Stunden Bann mag evtl. noch Gerechtfertig sein aber das ich für eine Option, die mir das Spiel bietet, meine Lizenz verliere ist lächerlich. Den Spieler 50€ zahlen lassen und ihm dann aufgrund von Fehlerhaften Mechaniken die Lizenz zu entziehen, Fair?

      Ich sag nur WoWLFR Exploit. Viele Spieler haben nach dem Rückschlag durch Blizzard vom Hersteller abgewandt.


      Für meinen Teil kann ich nur sagen das Guild Wars II für mich das letzte Spiel von ArenaNet gewesen ist.
      Corneliusu
      am 10. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ob jemand der beim schummeln erwischt wird bei einen Bann nicht mehr spielt, interessiert mich ehrlich gesagt nicht.
      Ich will mit solchen Leuten nicht zusammen spielen
      milosmalley
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Davon abgesehen das die Metapher eh schon auf wackligen Füßen steht, budrik: Wenn eine Ampel 2 Wochen lang auf grün steht und du als Autofahrer ohne Rücksicht auf Verluste jedes Mal über die Kreuzung bretterst, wirst du zahlen müssen wenn du einen Unfall verursachst, da du (sofern du schon einen Führerschein hast) irgendwann mal gelernt haben solltest, was bei offensichtlich nicht korrekt funktionierenden Ampeln zu tun ist ;D

      Außerdem hat ArenaNet den betroffenen, gebannten Accounts sämtliche Kosten (Spiel / Gems) zurückerstattet:

      https://forum-en.guildwars2.com/forum/game/gw2/Full-refund-for-snowflake-exploiters/
      http://www.reddit.com/r/Guildwars2/comments/167irk/post_snowflake_ban_full_refund/
      budrik
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Abianis: die konkrete rl Metapher wäre aber folgende: Bei einer Kreuzung hat ANet alle Ampeln auf grün gestellt, darum kracht es 2 Wochen lang, und ANet macht leider gar nix gegen IHREN eigenen Fehler, außer nach diesen 2 Wochen alle armen Autofahrer bannhämmern.
      Abianis
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wer sich nicht an die Regeln hält fliegt halt raus. Wenn diejenigen dann nicht ins Spiel zurückkommen juckt das sehr wahrscheinlich niemanden.

      RL Metapher: Mit gültigem Führerschein bei Rot über die Ampel geballert und einen Unfall verursacht. Dann ist die "Lizenz" auch weg, und das obwohl man zugelassen hat, das du bei Rot über die Ampel gefahren bist.

      Schuld sind immer die anderen!

      Bescheißen ist eine Form von schlechtem Charakter.
      Aki†A
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Bin da der Meinung des Op's, wenn ein Entwickler so schwerwiegende Fehler über längere zeit übersieht/ignoriert müssen sie mit den Konsequenzen umgehen"


      jo klar, wenn der fehler ne woche auf dem server ist, darf jeder ihn ausnutzen wie er will.
      Z4in
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Bin da der Meinung des Op's, wenn ein Entwickler so schwerwiegende Fehler über längere zeit übersieht/ignoriert müssen sie mit den Konsequenzen umgehen, genauso wie wenn jemand so dumm ist sein Geld zu verlieren es auch nicht verdient es zurückzubekommen (moderne natürliche Selektion nennt sich sowas...), denn auch hier gilt das Prinzip, dass mit ein klein wenig mehr Denken und Plannung sowas nicht passiert wäre.

      Und selbst wenn sowas mal passiert, kann man wie Funcom (hämisch grinsend) statt zu bannen einfach mal ein wenig kreativ da rann gehen und den bösen bösen Exploitern einen Geniestreich spielen.

      Aber Pseodoaltruisitische Gelegenheitsgerechtigsfanatiker müssen natürlich ihren Senf hier abgeben damit sie sich nicht schlecht fühlen, wenn sie das nächste mal bei C&A in Asien von Kindersklaven hergestellte Billigpullis kaufen oder umschalten wenn eine Doku über eine Hungersnot i-wo in Afrika läuft. Macht mich bei weitem kränker als der "Exploiterabschaum" der nur dem Menschlichen Instikt folgt sich eine möglichst vorteilhalfte Existenzsituation zu schaffen (Getreide Anbau und Viehzucht ist ein Exploit der einem einen viel zu großen Vorteil gegenüber Jägern und Sammlern verschafft, lasst sie uns alle Bannen! so klingt das für mich..)

      Seht es ein, die Welt wird von den gierigen und den gerissenen regiert und zu versuchen sie Gewaltsam zu entfernen ist als würde versuchen man einer Hydra alle Köpfe Abzuschlagen. Und wenn man am Ende auch noch, wie auch immer, erfolgreich ist wird man mit hoher Wahrscheinlichkeit vom Torso zerquetscht...

      Lernt damit zu leben, lasst es sein oder werdet kreativ.
      Derulu
      am 09. Januar 2013
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "Bsp WoW einmal pro Jahr oder so)"


      Alle paar Monate, immer dann, wenn genug aufgelaufen ist, dass es "kostengünstig" ist, zu bannen. Bei soclh schwerwiegenden Verstössen wie Exploits zur Bereicherung übrigens auch, sobald der Verstoss bemerkt wird und nachweisbar ist

      ZITAT:
      "
      @Derulu: Ich wette DU merkst immer sofort wenn dir ein bug/exploit unterkommt, und sicher freust du dich nicht wenn du mal ein extra item bekommen hast, sondern sagst dir " oh ja dass ist jetzt aber unfair den anderen gegenüber, dass muss ich jetzt sofort wegwerfen"... "


      Nein, wegwerfen werde ich es nicht...aber den Fehler melden und den Fehler nicht noch 20 Mal wiederholen. Genauso, wie ich gefundenes Geld nicht behalte, sondern den zuständigen Behördenstellen übergebe
      reteq
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Permabann verprellt den Cheater- und Exploiterabschaum?
      Sie kaufen das Spiel nicht nochmal und verpesten die Server nichtmehr mit ihrer Präsenz und ruinieren nie wieder den Markt?

      Fein, wo ist dein Problem? Ich kann verdammt gut auf solche Leute verzichten und wenn sich ArenaNet das leisten kann, super.

      Hier muss man die Chinafarmer, Cheater und Exploiter ja nicht trotzdem durchs Abo schleifen und daher möglichst spät bannen (Bsp WoW einmal pro Jahr oder so) oder gar nur den Zeigefinger heben.

      Ehrlich, wenn die Leute wüßten, dass sie mit jedem Scheiß davonkommen würden, würde viel mehr passieren.
      Wenn ich weiß, dass mein Account auf dem Spiel steht, dann ist das eine verdammt gute Hürde, wenn die Gier die Moral besiegen sollte.
      Obi-Lan-Kenobi
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde 6x gebufft
      Melden
      Wer wissentlich sowas ausnutzt der MUSS gebannt werden. Nur weil ich Geld bezahlt habe, darf ich absichtlich Mist bauen?

      Deine Vorstellung, alle Exploits komplett vorher auszuschließen ist nicht realistisch.
      Bei sowas sollten Spieler Hand in Hand mit den Entwicklern gehen - nicht für sich ausnutzen und Anderen Spielern im Endeffekt damit schaden.

      Wenn vielen Spielern durch so einen Unfug der Spielspaß verloren geht, gehen mehr als diese 200 Spieler flöten.
      Corpsegrind
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Derulu

      der Vergleich ist gut und leuchtet ein
      budrik
      am 09. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dass erlaubt sich auch nur eine Firma die ein dolles b2p Spiel heraus gebracht hat. Bei normalen Firmen die ein normales p2p Modell verwenden sitzt der Finger am Abzug des Bannhammers nicht so locker...

      @Derulu: Ich wette DU merkst immer sofort wenn dir ein bug/exploit unterkommt, und sicher freust du dich nicht wenn du mal ein extra item bekommen hast, sondern sagst dir " oh ja dass ist jetzt aber unfair den anderen gegenüber, dass muss ich jetzt sofort wegwerfen"...
      Derulu
      am 09. Januar 2013
      Moderator
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Es ist aber ein deutlicher Unterschied, ob ich einen Fehler bemerke (und das sollte jedem der dies einmal gemacht hat aufgefallen sein, dass es SO nicht beabsichtig sein kann, mehr rauszukriegen als man zuvor reingesteckt hat) und das dann meldet oder ob man diesen Fehler zigmal wiederholt um günstig etwas zu bekommen, was eigentlich deutlich teurer sein sollte

      Es ist auch nicht erlaubt (und strafbar), Geldautomaten mit Fehlfunktion zu plündern, obwohl man doch selbst auch nichts dafür kann

      Einzig die Reaktion ist (in meinen Augen) etwas zu hart - Permabann muss nicht sein, sofern das nicht genutzt wurde um sich massivst zu bereichern (oder es nicht der erste Regelverstoss ist)
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1043190
Guild Wars 2
Guild Wars 2: Stellungnahme zu den Account-Schließungen von Exploitern
Nachdem die Entwickler von Arenanet rund 200 Guild-Wars-2-Accounts geschlossen haben, da sich deren Besitzer im Spiel auf illegale Weise bereichert haben, macht Community Manager Ramon Domke noch einmal genau klar, warum die Accounts gesperrt wurden.
http://www.buffed.de/Guild-Wars-2-Spiel-17072/News/Guild-Wars-2-Stellungnahme-zu-den-Account-Schliessungen-von-Exploitern-1043190/
09.01.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/12/Guild Wars 2 Wintertag_4_20121213132709.jpg
guild wars 2,arenanet,mmo
news