• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Nerdpony
      22.08.2012 13:14 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Môrticielle
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was mich schon jetzt in der Beta sowie während der Streßtests störte, war die Anonymität des PvPs. Man sieht - im Gegensatz zum PvP der meisten anderen Spiele - keine Namen der Gegner. Aber gerade die Tatsache, daß ich weiß, gegen wen ich da kämpfe, macht für mich im PvP viel aus. Kenne ich den Gegner, kann ich ich auf seine Taktik einstellen, weiß wie er agieren oder reagieren wird und kann meine Taktik anpassen. Zudem kommt es zwischen Spielern dann auch zu positiven oder negativen emotionalen Reaktionen: Es gibt Gegner, die man für ihr Können und für Fairness respektiert, es gibt andere die man aufgrund ihrer Spielweise hasst und sich entsprechend ihnen gegenüber verhält.

      Bei GW2 ist alles anonym. Ich kann mehrfach auf den gleichen Gegner treffen und werde es nicht bemerken. Das ist nicht viel anders, als gegen einen NPC zu spielen. Es ist einfach unpersönlich. Und genau das mißfällt mir sehr. Sehr schade finde ich das, weil Arenanet mit dem großen Gebiet für das WvWvW-PvP sehr viel richtig gemacht hat: Es gibt Ziele, deren Einnahme nicht nur den größeren Zerg voraussetzt, sondern auch strategisches Denken, das PvP hat durch die Verstärkungen, die man dadurch für seinen Server erhalten kann auch relevante Auswirkungen auf das Spiel, das PvP ist offen, d.h. ich kann dort kommen und gehen, wann ich will, und nicht wie z.B. beim instanzierten PvP von Rift nur dann, wenn es gerade mal up ist. Das WvWvW-Gebiet ist nicht so steril, wie z.B "Conquest" bei Rift, es gibt Mobs, Rohstoffvorkommen, Trainer, Händler etc.

      Na, schau'n wir mal. GW2 wird mich zweifelsohne für 2 bis 3 Monate beschäftigen, aber ob es danach noch interessant sein wird, wird davon abhängen, wie mich das anonyme PvP motivieren kann und ob es wirklich anonym bleiben wird. Ich kann mir vorstellen, daß auch viele andere PvP-Spieler gerne sehen würden, gegen wen sie eigentlich kämpfen und daß im Forum auch rasch der Wunsch nach Sichtbarkeit der gegnerischen Spielernamen laut werden wird.
      Nexilein
      am 24. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @sybarith

      Wenn man die Anonymität benötigt um persönlichen Flames entgegen zu wirken, dann läuft bei den Spielern etwas falsch.
      Bei nicht-anonymen PvP in anderen MMORPGs bestehen doch 99% der Flames nicht aus persönlichen Beleidigungen sondern aus allgemeinem "L2P" das sich gegen alle Mitspieler richtet.

      @Môrticielle

      Wenn die Spieler im PvP einheitlich gekleidet sind (ich weiß nicht ob das so ist, da kein Betazugang), dann ist das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheibnlickeit nur der Performance geschuldet. Von daher würde man durch die Anonymität aus der Not eben einfach eine Tugend machen :-/
      Môrticielle
      am 24. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der PvE-Spieler, der von "Überroxxor Schlagmichtot" dauernd getötet wird, wird die gleichen Frustrationen erleiden, wie wenn er von "Riverside Invader" dauernd getötet wird oder er ständig von einer Überzahl an Gegnern umgerubbelt wird. Die Frustration entsteht nicht aus der Kenntnis des Namens des Gegners sondern aus dem ständigen Verlieren (sowohl wg. eigener Unfähigkeit als auch wg. Chancenlosigkeit gegen mehrere Gegner gleichzeitig).

      Ich habe ehrlich gesagt das Gefühl, daß das anonyme PvP von vielen geliebt wird, weil sie da die Wutz rauslassen können ohne Angst vor gegen sie gerichtete Konsequenzen zu haben.

      Letztendlich ließe sich das Ganze technisch auf ganz einfache Weise für alle Beteiligten zur vollen Zufriedenheit lösen: Eine Option, mit der jeder einstellen kann, ob seine Gegner für ihn anonym oder namentlich bekannt sein sollen. So kann jeder entscheiden, ob er anonymes (und somit nach meiner Ansicht eher steriles) PvP haben will oder ob er die Namen seiner Gegner sehen und somit evtl. Abneigung oder auch Respekt (!) für bestimmte Gegner entwickeln und ggf. zeigen will.
      DerTingel
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es ist lediglich im WvW so, und das mit einem guten Grund.
      WvW soll auch für PvE Spieler interessant und reizvoll sein, und ihnen gleichzeitig so den Einstieg ins PvP erleichtern.
      Es ist nunmal sehr frustrierend für einen PvE-Spieler, wenn er dauernd von "Überroxxor Schlagmichtot" getötet wird. Der Frust ist eigentlich nur dem einen Spieler geschuldet, greift aber auf den gesamten Modus WvW über, sprich der PvE-Spieler verliert aufgrund eines Gegners die Lust am WvW.
      Es entstehen halt relativfloot Abneigungen gegen bestimmte Stammgruppen, und wenn man deren Name liest, meidet man direkt entsprechendes Gebiet.

      Des weiteren ist es Rollenspiel technisch auch sehr sinnig, denn ich glaub nicht, dass sich die Gegner einander erst vorstellen, bevor sie sich die Köppe einhauen.

      Ich persönlich finde es sehr gut
      Scande
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Es bleibt für mich dabei: PvP gegen anopnyme Gegner, die zudem alle in gleich aussehenden "Bademänteln" rumlaufen, ist kein großer Unterschied zu PvE gegen NPCs - die Gegner mögen etwas intelligenter agieren, aber die Atmosphäre ist und bleibt unpersönlich. "


      Das ist übrigends etwas, das man bewusst erzeugen wollte. Der Modus ist nunmal nicht als Kampf Mann gegen Mann geplant und somit sind Namen auch nur Schall und Rauch.
      sybarith
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dazu gab es während der BWEs schon einige Threads im offiziellen Forum, den Entwicklern sind die Nachteile auch bewusst. Aber die Vorteile des Systems überwiegen die Nachteile. Durch die Anonymität beugt man massiv geflame und mobbing vor und das, ist wichtiger als alles andere.
      Communitys die sich selbst zerfleischen sind alles, aber nicht wünschenswert und das GW auf das miteinander abzielt und mögliche flames und ähnliches versucht weitgehend zu vermeiden, sieht man in allen Elementen des Spiels.

      Man sieht es auch gut an Shootern, bei Shootern bei denen der Name im Spiel über den Spieler steht, kommt es weit öfters zu Flames, als wenn die nicht der Fall ist. Die Anonymität funktioniert also gut in diesem Bereich.
      Môrticielle
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @milosmalley: Die Server werden nicht rein zufällig ausgewählt, es werden Server ins WvWvW ausgewählt, die in etwa gleiche "Spielstärke" haben. Arenanet hat das vor über einem halben Jahr auf einer Pressekonferenz einmal näher erläutert. Es sollen nicht extrem starke und sehr schwache Server gegeneinander spielen, da sonst der Frust der Spieler zu groß werden würde, wenn ein Server immer nur verliert bzw. immer chancenlos ist. Nach welchen Kriterien sie die Spielstärke der Server werten, ließ Arenanet offen.

      Es wird aber in der Praxis so sein, daß man oft genug die gleichen Server als Gegner haben wird. Da würde man dann im Laufe der Zeit schon seine Gegner kennen lernen, wenn man denn ihre Namen kennen würde.

      Und ich werde im offiziellen Forum ganz sicher gleich einen entsprechenden Thread starten.

      @AvianLur: Überleg noch mal was ich geschrieben habe und dann was du geschrieben hast. Nur weil Gegner "zufällig rausgepickt" werden bedeutet das ja nicht, daß man im Laufe der Zeit nicht wieder und wieder die gleichen Gegner bekommt. Oder meinst du ernsthaft, man würde über Monate hinweg immer andere Gegner bekommen?

      @Scande: Bei DAoC, Warhammer, AION, Rift u.a. konnte man auch die Namen der Gegner sehen und trotzdem als Gildengruppe agieren, warum sollte denn das eine das andere ausschließen bzw. warum sollte es in der Anonymität besser werden?

      Es bleibt für mich dabei: PvP gegen anopnyme Gegner, die zudem alle in gleich aussehenden "Bademänteln" rumlaufen, ist kein großer Unterschied zu PvE gegen NPCs - die Gegner mögen etwas intelligenter agieren, aber die Atmosphäre ist und bleibt unpersönlich.
      Scande
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Môrticielle spricht natürlich vom WvW.

      Ich finde es super das man im WvW gegen einen namenlosen Feind spielt. Immerhin geht es nicht darum karlheinz zu töten (das macht man im spvp ) sondern es geht darum die Festung des Feindes zu übernehmen und diese dann mit Gildenbannern der eigenen Gilde zu zieren (Gildentags werden übrigends auch nicht anonymisiert und bieten durchaus die Möglichkeit den Ehrgeiz zu wecken)

      Der einzelne Spieler verliert an Wichtigkeit und die Gilden rücken in den Mittelpunkt. ich finde es super und vorallem passend zum Modus.
      AvianLur
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Öhm...sowohl in den random BG's als auch in den Tournaments sind deine Gegner zufällig rausgepickt. Was du jetzt da an Namen merken willst und dich auf genau diese Spielweisen einstellen möchtest,bleibt mir bisweilen noch ein Geheimnis^^.
      milosmalley
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich kann mich jetzt irren, aber die Namen der Gegner sieht man doch nur im WvW nicht, oder? Und sich da einen "Lieblings"-Gegner raussuchen unter Hunderten von Spielern die alle 2 Wochen wechseln stell ich mir... herausfordernd vor ^^

      Aber wenn's dich wirklich stören sollte, kann ich dir nur empfehlen, das im GW2-Forum zu schreiben sobald es live geht - wenn sich genug Leute finden, die das so sehen wie du, wird ArenaNet sehr wahrscheinlich darauf reagieren.
      corpescrust
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Ich glaube GW2 wird der Flop der letzten Jahre.

      Spätestens wenn die ersten auf Level 80 angekommen sind und merken, dass es keine Fortschritte mehr in der Charakterentwicklung gibt, geht das Geheule los.
      DerTingel
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn die ersten auf Lvl 80 anfangen zu Whinen, bringe ich ihnen den Käse in Form meines 13€ Jokers.
      Sollen sie das Spiel zur Seite legen und wieder reinschauen, wenn es neuen Content gibt.

      Und ja, GW2 hat eben die elementarsten Sachen eines MMO angepackt und verändert. Ich gehe davon aus, dass es vielen gefallen wird, denn der Anteil der Hardcore-Raider wird meiner Ansicht nach doch sehr überschätzt.
      Kaghnup
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wieso, mein Charakter entwickelt sich doch weiter: Durch Übung!
      Kuhlrabbi
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      also ich hab gestern ein event alleine gemacht ging super
      Schlumpfgermane
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Flop bezweifel ich.
      Aber ich denke das "tolle" Event-System wird irgendwann wie eine Blase platzen, da man einfach alleine nicht wirklich weit kommt.
      Ich freu mich tierisch auf das Game, jedoch hab ich als 100%iger PvEler wirklich so meine Bedenken für die Langzeitmotivation, wenn man schlichtweg nicht auf PvP jedweder Art steht. Und damit ist auch das WvWvW gemeint, bevor mir hier jetzt jmd damit kommt.
      AvianLur
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      ...Du hast absolut recht.Guild wars 2 wird genauso,nein,noch stärker failen als die erste Guild Wars Reihe,mit einem Level Cap ab 20,einer Halb 2D/3D Welt,ohne Itemspirale,ohne ständige Content Patches und Raids und nur einer spielbaren Rasse.Oh warte mal-das fail Spiel hat sich trotzdem 7 Millionen mal weltweit verkauft hat seither eine große Weltweite Community-Tendenz steigend.
      xkaileenax
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Es gibt zwar keine Itemspirale in dem Sinne geben, jedoch werden die Leute sicherlich farmen farmen farmen und zwar die ganzen Rüstungen und Waffen
      milosmalley
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Weil der Belohnungsfaktor, ein ganz elementares Ding in einen Rollespiel ist."

      Ach, es waren in den Jahren die ich jetzt schon zocke so viele Dinge elementar in egal welchen Genres und doch haben sich die jeweiligen Genres weiterentwickelt und verändert, da ist die Charakter-Weiterentwicklung durch Items eher 'ne kleine Hausnummer.

      Am Ende des Tages gehts doch hauptsächlich darum, ob einem das Spiel immer noch Spaß macht. Deiner Theorie nach dürften ja dann die Leute auch in WoW nicht mehr raiden oder PVP machen, wenn sie ihr Raid-/ PVP-Set voll haben weil sie dann ja nichts mehr davon haben.
      corpescrust
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @reteq



      Wo habe ich etwas, über meine Vorlieben und Spielgewohnheiten geschrieben ?

      Ich gebe hier lediglich eine Prognose ab.

      Also spar dir bitte, deine herablassende Art der Kommentare mir gegenüber.




      dd2ren
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Viele die GW1 nicht kennen und von WoW jetzt kommen und das megageile Spiel erwarten werden starkt enttäuscht sein.
      Ich erwarte nichts von dem Spiel und lasse mich überraschen da es auch nichts mtl. kostet. Ich kauf das Spiel auch erst so im Januar wenn die ersten Patches durch sind und das Spiel billiger geworden ist.
      reteq
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde 8x gebufft
      Melden
      Du spielst also nur für Belohnungen? Warum spielst du dann ein Rollenspiel?
      Das heißt so, weil du da eine Rolle spielst und mit deinem Charakter eine Geschichte erlebst.
      Nur, weil wir in den letzten Jahren mit Itemspiralen zugeschissen wurden, bedeutet das nicht, dass dies der einzige Spielzweck ist.

      Wenn du nur für Belohnungen spielst, brauchst du so überflüssige Sachen wie Handlung oder Grafik auch nicht.
      Einfach bißl grinden und 'ne Texttabelle sollten für deinen "Spielspaß" doch vollkommen ausreichen, oder?

      Aber wenn du wirklich der Meinung bist, ohne Karotte fässt du kein Spiel an, kann ich dich beruhigen. Das Achievementsystem ist ziemlich ausgefeilt und kann dich problemlos zu Dingen zwingen, die dir eigentlich gar keinen Spaß machen. Da darfst du sinnlos grinden wie du es gewohnt bist und bekommst einen Fakeorden und Wohlfühlpunkte dazu.

      Und schwerer Content liefert auch hier die Pose-in-Hauptstadt-Über-Super-Toll-Rüstung. Nur das sie auch ohne Transmogrifikation nicht veraltet.
      Du kannst sie also auch in 'nem Jahr noch tragen und die bösen Casuals können sie immer noch nicht abfarmen.
      Sollte doch eher ein Vorteil für Itemgeile sein, oder?

      Egal... Ich werde währenddessen das Spiel spielen und es genießen. Und nur machen, worauf ich Lust habe.
      Aber jedem das Seine
      kassun
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Naja wer mittlerweile immer nochnicht weiss dass es keine itemspirale usw. gibt und das spiel trozdem mit dem voraussetzungen zockt..dem ist echt nicht mehr zu helfen!
      Ich finds gut so wies ist..und ich glaube nicht dass es sooooo viele leute sind die enttäuscht werden!
      corpescrust
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ein kommerzieler Flop ist es jetzt schon nicht mehr !

      Über den Rest können wir in zwei Monaten diskutieren.
      Wenn dein erster Satz mit "du hattest recht anfängt"^^
      milosmalley
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Du hast dich schon wieder falsch ausgedrückt ^^

      "GW2 wird für manche die Enttäuschung der letzten Jahre."

      Das dürfte aber zu 95% weniger am Spiel liegen, sondern viel mehr an den Leuten, die sich nicht vorher informiert haben und von ganz falschen Voraussetzungen ausgehen.

      Das Guild Wars kommerziell ein Flop wird, ist denke ich, eher unwahrscheinlich.
      corpescrust
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Wer hatet denn hier ?

      Ich hätte mich anders ausdrücken sollen.

      "GW2 wird für viele der Flop der letzten Jahre werden."

      Weil der Belohnungsfaktor, ein ganz elementares Ding in einen Rollespiel ist.
      So ticken nun mal die meisten.
      Alles andere ist doch Schönfärberei !
      Luedique
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich hab GW1 nie gespielt. Deswegen kann ich nur von GW2 sprechen.

      Aber ich bin froh, dass man auch mal eine Alternative in der Spiele auswahl hat. Bis jetzt hatte man die Auswahl zwischen Spielen in den man immer der besten Ausrüstung hinterhergejagt ist und eben spielen in den man eben den besten Ausrüstungen hinterhergejagt ist. Nur, um einfach vielleich ein paar Atribute mehr zu haben.
      Das sammeln von Ausrüstunge, nur weil sie besser aussieht, nimmt auch deutlich Druck aus dem Spiel. Man muss dann nicht schnellst möglich max. Level erreichen um später elegant aussortiert zu werden, weil man etwas hinterherhinkt.
      InFate
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Man merkt eindeutig, dass hier einige wohl nie GW1 gespielt haben und trotzdem sinnbefreit haten.
      Scande
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Oder man fängt einfach ein anderes Spiel an und freut sich darüber, wieviel Spaß man in dem Spiel doch hatte.

      GW1 ist bisher das einzige MMO bei dem ich nach dem aufhören nicht das Gefühl hatte, ein halbes Leben verschwendet zu haben.
      Dieser Kommentar wurde durch Meldungen begraben. einblenden
      Kaghnup
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hm, MMOPRG und E-Sport, da bekomme ich irgendwie Bauchschmerzen. Grund dafür ist wohl die Arena in WoW. Ständig hatte man als Otto-Normal-Spieler darunter zu leiden, dass das Balancing für die Arena stimmen musste. Andererseits hat es auch schon in GW1 funktioniert.

      Zumindest sind die Voraussetzungen besser als in WoW, da wirklich alle mit dem gleichen Equip spielen und durch die Waffensets das Balancing insgesamt sicher einfacher ist. Trotzdem geht das Geheule ja schon los: Der Jäger und der Krieger sind zu stark, der Wächter ist unkaputtbar usw. Gestern im Ingame-Chat kamen auch die ersten Fragen, welche Klasse die stärkste ist ... Wobei ich da noch recht zuversichtlich bin, die Klassen fühlen sich alle gut an und haben Stärken und Schwächen. Ich nehme an die besagten Spieler fragen das, weil es in anderen MMOPRGs tatsächlich FotM-Klassen gibt.
      Scande
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Dieses "Sache XY is op" Geschrei gibt es bei jedem kompetiven Spiel. Dafür braucht es nichtmal PvP da sogar im PvE Bestzeiten und co hinterhergejagd wird.
      dd2ren
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn GW2 im eSport mitmischen würde wäre ich doch sehr überrascht. Meiner Meinung nach hat es dazu kein Potenzial.

      Aber mal abwarten.
      Omidas
      am 23. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Problem was ein GW1 & Co haben mit eSports:
      Es muss auch für einen außenstehenden verstädnlich sein.
      "Oh der Heiler aus Team A hat Debuff XYZ bekommen, dadurch wird er in Q Sekunden kein Mana mehr zum heilen haben und das Spiel ist gewonnen"
      Wer soll sowas als außenstehender erkennen? Für den ist dann sowas passiert.
      Spieler ist gestorben, weil er keine HEilung bekommen hat.
      Den Skill der hinter diesem Kill steckt ist kaum zu erkennen. Manch einer würde auch sagen "Der Kill war Glück" obwohl viel mehr hinter steckt.

      LoL und SC2 kann man auch ohne vorwissen geniessen. auch als ungeübter Zuschauer kann man der Handlung halbwegs folgen.

      Und das ist (mit der Beobachtungsfunktion) das wichtigste was man brauch um wirklich eSport fähig zu werden. Wenn nur die "Nerds" es sich ansehen, weil sie es kapieren, reicht das nicht um die Zuschauerzahlen zu generieren die man brauch.
      dd2ren
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bündniskampf habe ich noch sehr gut in Erinnerung ^^ Wir standen manchmal Stunden rum bevor was los ging! Selbst in einer 4er Gruppe konnte man es manchmal vergessen. Das einzige was halbwegs gut ging was die Team-Arena.

      Im ADH hat man immer so eine Stunde gebaut nachdem die Spieler laufend gekickt wurden weil die keine Skills hatten oder die Runen fehlten.

      Meine Gilde war reinweg auf PvP aus und wir haben fast täglich GvG gemacht was neben dem ADH das einzige war was halbwegs Spaß gemacht hatte. GW2 fährt ein anderes Konzept und ist mehr auf PVE ausgelegt weswegen keiner sagen kann ob es was wird oder nicht.

      Wir werden es in einem Monat ja wissen. ^^
      milosmalley
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hm... ich glaub weniger das die Dauer darüber entscheidet, ob ein Spiel E-Sport tauglich ist bzw. erfolgreich wird.

      Von der Bereitstellung der entsprechenden Tools durch den Entwickler mal abgesehen, muss das Spiel interessant, leicht verständlich und gut kommentierbar sein. Wenn sich dann noch ein paar gute Kommentatoren finden, die den "vibe" des Spielgeschehens gut rüberbringen und man zudem noch ein paar gut spielende Leute / Teams hat, die sich (zumindest vor der Kamera) nicht leiden können, steht einem erfolgreichen E-Sport-Titel nichts im Weg.
      Kuhlrabbi
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Problem bei gw1 war eher die zugänglichkeit. Der gvg modi war okay aber ich hab vll 5 gvg gespielt weil ich einfach nicht die möglichkeit hatte sprich die gilde dafür. Du konntest ein gvg nicht einfach als rnd mitspielen und bist deshalb auch nie wircklich gut reingekommen. anders ist es bei lol oder counterstrike es sind immer die gleichen maps oder spielmodi egal ob ich mich alleine anmelde oder als team. Andere spielmodi wie die zufallsarenen oder kurzick vs luxon waren viel mehr besucht weil einfach jeder mitmachen konnte anschliessend hat man sich nochn 4er team gemacht und man war schon eher drinn aber noch lange nicht oben angelangt
      dd2ren
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn man die größten eSportstitel nimmt: Starcraft 2 und League of Legends dann sieht man bei beiden das eine Partie so 30-60 Minuten dauern kann. Also waren die 30 Min von GW1 doch in Ordnung. Anders bei Counterstrike was aber bei weitem nicht mehr soooo populär ist wie damals, dort dauert es nur max. 10 Minuten glaube. ^^ Aber die Streams wo CS läuft besucht kaum einer, sieht eher wie ausgestorben aus im Vergleich zu den beiden führenden Spielen. Bei der Dreamhack sieht man das immer schön.
      Scande
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die GW1 Pvp Modi haben 30min+ pro match gebraucht. Kein Wunder das dies nicht all zu erfolgreich im E-Sport Bereich war.

      Wer sich das Interview durchgelesen hat, wird mitbekommen haben, dass man sich diverse Spiele mit starkem E-Sport angeschaut hat und auch analysiert hat, warum GW1 sich so schwer getan hat. Ob all das geholfen hat wird sich noch zeigen müssen. Aber GW2 besitzt bereits deutlich größeres Potential als sein Vorgänger.
      dd2ren
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ok, habe ich falsch geschrieben ^^ Klar war GW1 auch eSport, aber eher in einer Region wo es keinen Interessiert hat.

      Und ob mit oder ohne Arena ist völlig egal.
      Horde deadman
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      1. in GW2 wird keine Arena geben soweit mir bekannt ist.
      2. GW war sehr wohl bei der Esports vertretten
      dd2ren
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Weil GW1 schon extrem auf PvP war und es nicht geschafft hat. Jetzt ist es genau so viel PvP wie alle anderen mmo´s. Arena,WvW oder RvR und bisl BG hat auch jedes andere Game zu bieten. GvG und ADH waren die Hauptmerkmale für PvP in GW1 und das gibt es ja nicht mehr.

      WoW ist ja auch im eSport, aber mehr wird Gw2 auch nicht sein. So nebenbei läuft da bestimmt auch bisl was aber mehr bestimmt nicht.
      AvianLur
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wieso hat es kein Potenzial dazu? Oo.
      Raema
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es würde mich ja sehr wundern, wenn GW2 kein E-Sports Titel wird. Das PvP ist zwar nicht mehr der Hauptfokus wie er es in GW war, aber es ist immer noch ein großer Teil des Spiels, der vor allem vom PvE komplett losgelöst ist. Ich wäre auch nicht überrascht, wenn einige Fähigkeiten noch eine PvP Version spendiert bekommen, um sie vom PvE unabhängig balancen zu können (was WoW nie gemacht hat und vermutlich auch nie machen wird).
      DerTingel
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Spiel ist mit seinem aktiven Kampfsystem wie für den E-Sport geschaffen.
      Der "Skill" jedes einzelnen Spielers zählt, und was noch wichtiger ist, das Zusammenspiel wird aufgrund der Kombos einen großen Unterschied machen.

      Ich hoffe sie bekommen den Beobachtermodus schnell ins Spiel, denn die Aufmerksamkeit zum Release würde sicherlich helfen, GW2 im E-Sport zu etablieren.
      milosmalley
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mit Voraussetzung meinte ich, das man unter anderem die Unterstützung des Entwicklers braucht um ein Spiel zu etablieren, und die ist bei GW2 gegeben - zumindest sagt ArenaNet ja ständig das sie GW2 immer mit Hintergedanken auf E-Sport-Tauglichkeit entwickelt hätten.

      Das theoretisch jedes Spiel prinzipiell E-Sport tauglich ist steht außer Frage (witzigerweise wird bei Wikipedia Pong als Ursprung aufgeführt ^^).
      Raicleve
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Welche Voruaasetzungen denn?
      Hätte das nicht jedes Spiel?
      milosmalley
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich denke, ob GW2 wirklich ein fester E-Sport-Titel wird hängt im Großen und Ganzen davon ab, wie schnell sie den Beobachter-Modus implementieren; die Voraussetzungen das sie's wirklich schaffen können, sind auf jeden Fall da
      Horde deadman
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde durchaus dass es die Esport Qualitäten hat. Schon 1. Teil war sehr lange in der Esportszene unterwegs. Ich werde 2er wird mindestens gut vertretten sein. Zwar nicht so wie LoL aber das ist auch ein Phenomen und NUR auf die E-Szene ausgerichtet.

      Freue mich auf GW2 sind nur noch paar tage
      beving
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Lol hat etwas was alle großen erfolgreichen Internet "Sachen" haben. Nicht nur bei spielen kann man sowas finden
      Es ist leicht zu lernen und trotzdem sehr komplex. Man kann sich auf eine Sache fokusieren(ein char oder char sorte) und die dann schlecht, gut, sehr gut.... meistern, oder auf viele Chars usw.
      Bei Wow zb ist es ähnlich. Man hat einen, im verhältnis zu anderen Spielen, sehr einfachen einstieg aber wenn man sich dann mehr damit beschäftigt ist es sehr komplex. Es ist wie lol jeden leicht zugänglich.
      Das könnte ein negativ Punkt für GW2 sein, da es am anfang etwas schwerer ist als Wow. Man muss wenn man viele ansprechen will halt den mittel weg zwischen einfach (die breite masse wird hier angesprochen) bishin zu sehr komplexen Abläufen (die interessierten werden angesprochen).
      Ich für mein Teil sehe das bei vielen erfolgreichen Titeln.
      Bsp: Wow, css, Star Craft, Warcraft(nur teils), Lol und nicht Spiele Titel wie Google, Facebook, Ebay, Amazone...
      Wenn man etwas kann nutzt man es auch liebe und schaut auch gerne zu.
      StephanH
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      und wenn jemand das Team wechselt, gibt's ne Menge Darma

      Hihi
      Nerdpony
      am 22. August 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wer weiß xD
      Vielen Dank für den Hinweis!
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1019685
Guild Wars 2
Guild Wars 2: PvP mit E-Sport-Qualitäten
Wie die Entwickler von Arenanet schon früher bestätigten, soll Guild Wars 2 durch das PvP auch im E-Sport mithalten. Jonathan Sharp, Systems Designer bei Arenanet, gab PC Gamer ein Interview diesbezüglich. Tägliche, monatliche und sogar jährliche Turniere für das PvP sind geplant. Zusätzlich zu kostenlosen Turnieren sind auch Turniere geplant, die bezahlt werden müssen und Edelstein-Belohnungen bieten.
http://www.buffed.de/Guild-Wars-2-Spiel-17072/News/Guild-Wars-2-PvP-mit-E-Sport-Qualitaeten-1019685/
22.08.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/07/guild_wars_2_pvp_02.jpg
guild wars,arenanet,mmo
news