• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Elenenedh Google+
      20.03.2014 14:08 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      milosmalley
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Ich find die Änderungen bis jetzt dufte. Bin schon auf die anderen Features gespannt
      Horex
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Solange sie die "Trinity" nicht wiedereinführen, ist GW2 eh für mich quasi gestorben. Leveln macht Spaß, keine Frage. Aber der Endcontent ist für die Tonne. Ich möchte Tank, Heiler und paar DDs im Dungeon. Dieses Gezerge aktuell in GW2 ist nicht spaßig, sondern einfach nur lächerlich und spaßraubend.

      Ja, ich weiß. Man kann auch einiges mit kiten regeln und so teilweise sehr erfolgreich das Gerzerge vermeiden - nichtsdestotrotz hat dies nichts mit effektivem Gruppenspiel und Taktik zu tun...
      Ich hoffe da sehr, dass ESO diesen Punkt besser macht. Bislang ist WoW nämlich in diesem Bereich ungeschlagen und kein anderes MMORPG kann WoW annäherend das Wasser reichen beim Dungeon-Teamplay und -Spaß.
      Hellchamp
      am 22. März 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Zerasata: es war nicht auf die trinity bezogen, sondern auf die gw1-spieler die denken man hätte das system 1zu1 übernehmen können.
      Zerasata
      am 21. März 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Fände Trinity mittlerweile auch besser als dieses Damagerace Doge Gezerge.

      Aber hey immerhin mehr Skills - verglichen mit der Vielfalt aus GW1 zwar immernoch lächerlich gernig. Trotzdem ein Anfang

      ZITAT:
      "egooz: du lässt in deiner aussage vollkommen aus, dass dungeons WIE AUCH gebiete instanziert sind. wie zur hölle soll das funktionieren? ich finde das mittlerweile zum auslachen wenn man mit solchen vergleichen kommt, als wäre dieses "open-world" auf einmal vollkommen unerwartet zum release aus den sack gelassen.."


      Was soll es da zu lachen geben ?!? *kopfschüttel*
      Gibt genug MMOs in denen das Zusammenspiel in der open World auch mit Trinity bestens funktioniert. In Instanzen natürlich erst recht.
      Eyora
      am 21. März 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich kann Horex einfach nur zustimmen (auch wenn ich seinen Avatar anzüglich finde).

      Ohne die Trinity fehlt dem Gruppenspiel in GW2 einfach jegliche Faszination und Tiefgang. Jeder macht sein Ding aber im Endeffekt spielt man nur nebeneinander her und muss gar nicht auf die Kammeraden eingehen.

      Es fehlt dem Gruppenspiel jegliche Attraktivität.
      DocNitro
      am 21. März 2014
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Weiter hier.

      - die stärkste Rüstung im Spiel hat (es gibt in GW2 keinen 'Elementarschaden' mehr, selbst Elementarmagier richten 'reinen' Schaden an, nur Zustände sind noch Rüstung ignorierend, somit geht jeder Nicht-Zustandsschaden auf Rüstung), sowie zusätzlich noch für das Einstecken bestimmter Debuffs 'belohnt' wird (Krieger haben eine Eigenschaft, welche die Dauer von verlangsamenden Effekten reduziert UND dem Krieger den 'Regeneration' Segen verpasst).

      Ein weiteres Zeichen für ein ungeeignetes Balance Team ist in diversen Aussagen des Balance Teams zu finden, zumindest im englischen Bereich. GW2 ist auf Basis von Erkenntnissen aus GW1 'ausbalanciert'. Sehr deutlich in den Fernkampfklassen zu erkennen. In GW1, bei Release des ersten und zweiten Teils, waren Waldläufer sehr stark, da sie auf Distanz koordinierte Angriffe auf Ziele ausführen konnten, die dann schlicht und einfach starben ('Spike Damage'). Das gleiche galt für Elementarmagier, vor allem Luftmagie oder Erdmagie ('Obsidian Spike', 200 Rüstung ignorierender Schaden, 2 Magier konnten damit plus einem 'Nachspike' so ziemlich alles töten).
      In GW2 sind Fernkampfklassen ein Witz. Die Kurzdistanz Waffen sind auf diverse eingebaute Gimmicks ausgelegt, die Langstreckenwaffen haben lange, unterbrechbare Aktivierungszeiten (Ausweichen = unterbrochen, in vielen Fällen wird man gezwungen, stehen zu bleiben, bis der Skill 'durch' ist, also das Gegenteil von GW2 Kampfsystem), ausserdem sind Fernkämpfer üblicherweise ausserhalb der Reichweite von Buffs, bzw. wenn sie selbst Buffs verteilen, sind sie zu weit von der Gruppe weg.

      Kurz und knapp also: Das Spiel leidet daran, das das, was vorher 'Schadensbonus' Skills waren, nun als 'Autoangriff' herhalten muss, dadurch fehlt der konstante 'Druck' auf PvE Spieler, welcher durch Flächenschaden-Spam und Oneshots 'kompensiert' wird. Dazu wird die Schere zwischen 'Pro' Spielern (bzw. Exploitern/Cheatern, wenn man sich mit 'Dungeon Taktiken' mal richtig beschäftigt) und den Leuten, die eben NICHT 30 Tage Powersuchten und das Spiel dann 'durch' haben immer grösser, vor allem wenn man sich nicht dem 'Metagame' unterwerfen will (aka 3xVoll-Berserker-Gear Krieger, 1x Wächter als Buff/Aegis Sklave, sowie 1 Mesmer für Unsichtbarkeit, Portale, Timewarp).
      Egooz
      am 21. März 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "egooz: du lässt in deiner aussage vollkommen aus, dass dungeons WIE AUCH gebiete instanziert sind. wie zur hölle soll das funktionieren?"

      Ich sehe absolut keinen Zusammenhang, zwischen dem was ich geschrieben habe und deinem Kommentar.

      Also ich bin mir grad nicht sicher, ob du wirklich mit "auslachen" um dich werfen solltest. Aber hey, lass mal gut sein...passt schon.
      DocNitro
      am 21. März 2014
      Kommentar wurde 7x gebufft
      Melden
      Um genau zu sein, krankt GW2 nicht am 'Gezerge' sondern daran, das 'Trinity' nicht entfernt, sondern durch ein anderes getauscht wurde.
      Aus DPS/Heal/Tank wurde DPS/Support/Kontrolle.
      Das Problem dabei ist:
      DPS skaliert mit DPS Stats, so weit, so gut.
      Support skaliert nur mit EINEM Wert: Segensdauer. Diesen Wert holt man sich über die Talente sowie über die Runen, fertig. Der Rest der Ausrüstung wird dann auf DPS ausgelegt. Zusätzlich sind bestimmte Segen im ganzen zu mächtig (25x stapelbarer 'Macht' Segen ist zu viel, 3 Stapel ergeben 99 Stärke/Zustandsschaden, 25 Stapel ergeben somit 825, das ist fast 3x der Wert, den man auf der Rüstung allein als 'Hauptstat' haben kann, sowie 'Aegis', ein Gruppensegen, der den nächsten Angriff, ungeachtet der Stärke, abblockt). Der Support von 'Mesmern' besteht im Grunde nur noch aus 'Timewarp' (Doppeltes Angriffstempo für freundliche Ziele innerhalb eines gewissen Bereichs) oder 'Geschossreflexion', eventuell noch 'Macht-Segen stapeln und auf die Gruppe verteilen'.
      Letztendlich, Kontrolle. Kontrolle würde theoretisch aus Effekten wie 'Kühle' (verlangsamt Angriff und Bewegungstempo), Verkrüppeln, Schwäche oder ähnlichem bestehen. Das Problem in GW2 dabei ist: GW2 hat diese Effekte an Fähigkeiten mit langen Abklingzeiten oder automatische Auslöser (z.B. Verkrüppeln oder Kühle auf einen Gegner unter 50% Trefferpunkte, 3-6 Sekunden Dauer, interner Cooldown bevor es erneut auslöst: 40 Sekunden) gebunden. Innerhalb von Dungeons die sogenannten 'Trashmobs' greifen zu schnell an und haben Niederwerfen und andere Kontrolleffekte in ihren Autoangriffen (es gibt keine Resistenz dagegen), Bosse hingegen haben extrem wenige, 2-3 Sekunden Castzeit Angriffe die selbst einen 'maximal Vitalität/Zähigkeit' Tank Chara onehitten, sonst nichts, nichtmal Autoangriffe. Somit reicht es aus, 3-4 Angriffen auszuweichen, oder diese Angriffe dank 'Aegis' gruppenweit einfach einzustecken.
      Das witzige dabei ist: Die echten Kontrolleffekte (Niederwerfen, Kühle und so weiter) werden von Bossen zu 100% widerstanden, wenn man nicht durch Anwendung dieser Fähigkeiten einen Buff entfernt, welcher diese Fähigkeiten blockt. Sprich, man muss gruppenweit alle Kontrollskills im Boss versenken, um für 3-4 Sekunden den Boss tatsächlich beeinflussen zu können, bevor der 'Schutzbuff' wieder aktiviert.

      Letztendlich hat GW2 noch ein anderes, grossen Problem.
      Das 'Balance Team' scheint, wenn man sich deren Videoblogs anschaut, ein Team zu sein, welches sich grossteils aus ehemaligen GW1 Spielern rekrutiert, zumindest altersmässig wirken sie so. Ich erinnere nur mal an ein Balancing Blog Mitte Januar, wo die Gruppe das Thema 'PvP Balance' angesprochen hat. Es ist ein ziemlich eindeutiges Zeichen, wenn das Team geschlossen 'I play a Warrior' (Ich spiele einen Krieger) von sich gibt, zu einem Zeitpunkt, wo ein Krieger nicht nur krank hohen Schaden verursachen kann, sondern auch sich selbst recht gut (passiv!) heilen kann, die höchsten HP im Spiel hat,
      erban
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Trinity in Reinheit ist doch nicht fordernder.
      Range dd steht in der Ecke und schaut fernsehen während er seine dps rota drückt. Tank steht in Mitte und drückt seine aggro/def rota während heiler mit den hp Leisten das Spiel wo du immer den Maulwurf der rauskuck haust spielt.

      Wenn Tank oder heal einen Fehler machen und der Tank stirbt ist das ganze Spiel vorbei während der Fernsehn schauende Range dd gern mal weniger dps fahren kann ohne probleme -Verantwortung ungleich verteilt.

      Bei Systemen ohne Trinity hat jeder dieselbe Verantwortung und muss meist gleichmäßig aufpassen um nicht zu sterben. Weiterhin können gute Spieler das Versagen anderer ausbügeln während trinity tank tod = dd machtlos.
      Hellchamp
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      egooz: du lässt in deiner aussage vollkommen aus, dass dungeons WIE AUCH gebiete instanziert sind. wie zur hölle soll das funktionieren? ich finde das mittlerweile zum auslachen wenn man mit solchen vergleichen kommt, als wäre dieses "open-world" auf einmal vollkommen unerwartet zum release aus den sack gelassen...
      milosmalley
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Es gibt ja auch genug Alternativen für Leute wie Horex.
      Egooz
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Die Trinity hat in GW1 ja auch für extrem taktisches Gameplay in den Dungeons und Hardmodes gesorgt.

      In GW2 heißt Taktik soviel wie: weiche aus und bleib am Leben. Daher krankt der PvE-Inhalt auch an mangelnder Spieltiefe.

      Daher kann ich den Wunsch schon verstehen, glaube aber nicht, dass ANet das wieder einführt. GW2 soll auf Teufel komm raus "anders" sein.
      Horex
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Inwiefern rede ich so, als ob mein persönlicher Geschmack allgemein für jeden zu gelten habe? Ich sprach lediglich von "für MICH quasi gestorben". Ich habe nirgends geschrieben, dass das Spiel generell für niemanden zu gebrauchen ist.

      Mein persönliches Empfinden werde ich wohl doch noch äußern dürfen, ja?
      Hellchamp
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 6x gebufft
      Melden
      irgendwie redest du so als hätte dein persönlicher geschmack allgemeine gültigkeit. die "trinity" war nie eingeführt, also kann man diese nicht "wiedereinführen", und das war schon vor release klar gemacht.
      Nate6
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das ist richtig genial^^
      * Aus 10 Großmeistereigenschaften pro Klasse werden 15! Mehr Auswahl ist immer gut!
      * Jederzeit GRATIS umlernen ist auch klasse um schön mit den einzelnen Builds zu experimentieren (das letzte mal als ich stark damit rumexperimentiert habe war beim Kampf gegen Liadri, habe da sicher 30 mal umgeskillt)

      Das "Zwischensystem" zu entfernen ist gut da es eh kaum jemand nutzte und es eher mal ausversehentlich passiert einen Punkt mehr in einem Baum zu investieren.

      Das Erlernen der Traits mit neuen Charakteren ("Alts") erinnert wieder stark an GW1 (obwohl man da noch mit dem Sigil rumrennen musste )

      Fehlt nur noch, das man fertige Builds (Templates) speichern kann.

      Edit: Momentan benötige ich ein Nachkampf-Build für den Wurm in der Blutstromküste, dann ein weiteres für Instanzen, ein Zustandsbuild für WvW und noch eines für hochstufige Fraktale um nur ein Beispiel zu nennen wieso ich Templates für sinnvoll erachte.
      reteq
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Natürlich kommt es auf die Umsetzung an, aber es erinnert doch sehr stark an WoWs Verschlankung der Eigenschaftsbäume. Das kam ja auch nicht überall gut an, um es mal nett auszudrücken.

      Schauen wir mal, ob sich dadurch wirklich was ändert. Dass man immer rücksetzen kann ist aber vielleicht die größere Veränderung. Denn dadurch wird so einiges möglich, vielleicht aber auch vorausgesetzt...

      Allerdings wäre es nun praktisch, wenn es wie im Vorgänger eine Möglichkeit gäbe, Vorlagen zu speichern und zu laden. Denn dann kann man wirklich schnell zwischen PvE und WvW wechseln. Andere Ausrüstung angezogen und anderes Build geladen und los geht es.
      Sinistryx
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Öh... soweit ich das Lesen kann vereinfachen sie hier nur und es findet kein "Entschlacken" a la WoW statt. Die 14 Pkt verhalten sich anscheinend nach wie vor wie die 70 jetzigen Punkte. Es wird auch neues hinzukommen an Talenten.
      Das Einzige, was mich stört, ist dieser Punkt mit den Anleitungen. Zumindest lassen die Entwickler die Hintertür offen, einfach Gold nach dem "Problem" werfen zu können. Das ist immernoch das Beste
      Egooz
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Builds zu speichern ist auf jeden Fall sinnvoll.
      Allerdings war das in GW1 auch nur sinnvoll, weil es eine Vielzahl von diesen inkl. zig Einsatzmöglichkeiten/-notwendigkeiten gab.

      Solange sie GW2 nicht von diesem Zerker-Mist runterkommen, ist alles andere, wie Speichern, Respec überall, Anzahl der Punkte, eine reine Formsache.
      Und ob das ANet gelingt, stelle ich einfach mal in Frage. Denn die Klassenmechanik von GW2 lässt ja nur DDs mit leichten Schwankungen Richtung tanky, oder support zu.
      Hellchamp
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      hätte nicht gedacht, dass sie währned der WvW-season damit rausrücken... aber ich freu mich drauf. und das mit den eigenschaftspunkten finde ich sehr gut.
      Arrclyde
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich finds auch gut.... zumindestens theoretisch klingt es gut. Erstmal testen, dann urteilen. Das testen kostet ja nichts.
      mmonsta
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      wtf?? was soll das denn? alle 6 lvl 1 punkt?....go home anet ur drunk...
      Nate6
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was mach ich denn dann jetzt mit meinem 14/14/14/14/14 Build für meine himmlische Ausrüstung?
      Die perfekte Balance wird ja weggeworfen... /ironie off^^
      mmonsta
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      ja aber ich kein freund von diesen rationalisiserungen. ich will mich auf einen lvl-up "freuen", punkte verteilen was auch immer.
      gibt ja schon kaum was nachm lvl-up...die punkte um skills zu erlernen hat man dank der schriftrollen zuhauf und waffenskills sind im nu erlernt.
      Aglareba
      am 20. März 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Im Endeffekt werden immer 5 Punkte zu einem Punkt zusammengefasst... anders werden die Punkte ja eh auch heute nicht verteilt.
      Finde die Lösung gut.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1114285
Guild Wars 2
Guild Wars 2: Die Entwickler krempeln Eigenschaftensystem um
Mit dem nächsten größeren Update für das Online-Rollenspiel Guild Wars 2 gibt's erstmal keine große Erweiterung der Geschichte. Stattdessen konzentrieren sich die Macher von Arenanet auf die Aktualisierung einiger Spielsysteme. Was beim Eigenschaftensystem auf Euch zukommt - zum Beispiel eine Neugestaltung der Ränge und 40 neue Eigenschaften - erklären Euch die Entwickler.
http://www.buffed.de/Guild-Wars-2-Spiel-17072/News/Guild-Wars-2-Die-Entwickler-krempeln-Eigenschaftensystem-um-1114285/
20.03.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2014/03/Guild_Wars_2_06-buffed_b2teaser_169.jpg
guild wars 2,arenanet,mmorpg
news