• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Elenenedh Google+
      11.02.2015 12:55 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Ginkohana
      am 12. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich kann nicht genau sagen woran es bei mir mit W* liegt.
      Ich spiele das Spiel ein paar Tage und muss mich dann zum Einloggen zwingen.
      Wenn ich das wiederum mehrere Tage hintereinander machen muss, so sehe ich keinen Sinn ein Abo ab zu schließen.

      Genau das gleiche Problem hatte ich damals nach einem halben Jahr SWTOR, mittlerweile spiele ich es wieder gern.

      Patrickyx92
      am 20. Februar 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Das selbe Gefühl kenne ich auch aber in diesem Fall bei WoW. Habe mir vor 2 Wochen die neue Erweiterung geholt nachdem ich vorher 2 Jahre Pause gehabt habe davon und jetzt ist das Game aufm Pc und wird nicht mehr gespielt und wenn muss ich mich auch echt überwinden zum Einloggen nur um dann nach 30 mins zu sagen "Naaahhh lieber was spielen was Spaß macht".
      Ist echt frustrierend und auch wirklich schade ums Geld in solchen Fällen.

      Und ich weiß nichtmal wirklich woran es liegt es ist einfach wie so ne innere Blockade die sagt "NEIN will ich nicht" ....
      Arrclyde
      am 12. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ist es auch nicht.
      Allerdings würde ich diese Situation (Spiele) anders bewerten. Du kaufst einfach zu früh zu schnell und hast keine Lust zu warten. Ich fand Wildstar zwar interessant, durch die vor Release durchkommenden Infos (Abo-System, HARDCORE!!11) aber sehr skeptisch, so das ich beschlossen habe zu warten.

      Generell habe ich das in WOW auch so gefühlt. Ich hab nen ganzen Monat bezahlt aulso muss ich auch so viel wie möglich zocken. Heute ärgere ich mich kurz das ich nen Monat bezahlt habe aber mich dann 2-3 Wochen nicht mehr einlogge.
      FallenThief83
      am 12. Februar 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Das klingt aber nich sehr gesund!
      Ginkohana
      am 12. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Einfach beantwortet:
      Wenn ich eine Pizza kaufe, dann will ich die auch aufessen selbst wenn mein Magen sagt "is gut".
      Arrclyde
      am 12. Februar 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Aber warum zwingst du dich einzuloggen?
      Die Frage ist ernst gemeint, denn ich denke immer man spielt aus Spaß.
      Uregale
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wildstar wird seinen Weg gehen. Habe mein Abo dort gerade verlängert. Wow hingegen schreitet gerade seinem wohlverdienten Ende hingegen.
      Derulu
      am 17. Februar 2015
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "
      @Blades: Du gehst von 12 Millionen WoW-Abos aus. Die hat WoW aber seit etwa 3 Jahren nicht mehr. Zuletzt waren es irgendwas um die 7 Millionen.
      "


      Ich denke, er meint die letzten offiziellen Zahlen, nicht die von 2012

      http://www.buffed.de/World-of-Warcraft-PC-16678/News/WoW-stabil-bei-10-Millionen-Abonnenten-Hearthstone-mit-25-Millionen-registrierten-Accounts-1150061/

      Môrticielle
      am 16. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Blades: Du gehst von 12 Millionen WoW-Abos aus. Die hat WoW aber seit etwa 3 Jahren nicht mehr. Zuletzt waren es irgendwas um die 7 Millionen. Aber hey, immer schön mit Bestwerten argumentieren, auch wenn die ein Wert aus ferner Vergangenheit sind, gelle?
      Blades
      am 12. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Fliegen diskutiere ich nur "drüben" da verweigere ich hier die Aussage )


      Und natürlich bekommt global-collect Geld. Aber sicher keine 50% wie der Handel sondern eher so 1%
      Arrclyde
      am 12. Februar 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "bei den Abos schon."


      Also kriegt Global-Collect kein Geld? Ich habe immer gedacht die erheben für jede Abbuchungstransaktion eine Gebühr.

      ZITAT:
      "Und die Wildstar Zahlen passen zu nicht mehr wie 200k zahlenden Kunden, so oder so."


      Da gebe ich dir Recht, du alter nicht fliegen wollender mit 200% Speed im Stealthschurke.
      Blades
      am 12. Februar 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Bei den gamecards landet da nicht alles, bei den Abos schon. 19% Mehrtwersteuer die raus muss mal aussen vor.

      Und die Wildstar Zahlen passen zu nicht mehr wie 200k zahlenden Kunden, so oder so.
      Arrclyde
      am 12. Februar 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Nunja, Ganz so wie Blades ist es nicht. Auch bei WOW gehen nicht die kompletten 13 Euro auf Blizzards Konto und landen im Earnings-Call. Aber selbst wenn es nur 6 Euro sind die dort landen werden aus 250.000 trotzdem keine Millionen von Spielern in Wildstar.
      Captain Chaos
      am 12. Februar 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      zu fast jedem WoW add on release (auch wenn es beim letzten add on ein weilchen her ist) gibt es eine menge leute die behaupten WoW sei am ende oder gar tot! in diesem fall hat blizzard mit WoW bewiesen das totgesagte länger leben...

      ich sehe das so: je weniger ein pay2play mmorpg einnimmt, desto eher ist mit einem f2p modell oder die abschaltung der server zu rechenen
      Mayestic
      am 12. Februar 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Was hasn du geraucht ? Ich will auch. Sags mir. Ich wiiiiiiiiiiiiiiill auuuuuuch. Los geb her. Das Zeug is gut.

      Ich würds eher umgekehrt ausdrücken. WoW geht seinen Weg und Wildstar hingegen schreitet gerade seinem verdienen Ende entgegen.

      Wenn das so stimmt was Blades da zusammengerechnet hat steht es umWS schlimmer als ich dachte. Mein Gott ich kenne Facebookspiele die haben mehr Spieler
      Blades
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Mal ein bisschen Mathe.

      4,4 Millionen im Quartal sind ca. 1,5 Millionen im Monat. Bei 12 Euro (?) je Abo macht das ganze 125000 Abos.

      Also knapp über 1% der WoW Abos.....
      hockomat
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Der Witz des Tages.
      ElReloaded
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Die Zeit der MMORPGS ist vorbei.
      DragonPonyXXX
      am 12. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich sage da lieber, dass die Zeit vorbei ist, Blizzard kopieren zu wollen und man anfangen sollte Blizzard zu kopieren!

      Nicht den ausgelaugten Themenpark-Unterboden zum Xten-Mal auflegen und vielleicht hier und da ein wenig gezontes Housing oder deplatzierten Single-Player-Story-Content als "große Innovationen" reinwerfen, sondern sich endlich mal das wirklich wichtige angucken:

      Blizzard hat mit WoW das Themenpark-Konzept von EverQuest aus einem massenfeindlichen Nischen-Genre geholt, ordentlich geglättet und unter seiner starken Marke vertrieben.

      Sie haben einer breiten Masse quasi das Feuer in die Dunkelheit gebracht. In den darauffolgenden zehn Jahren hat fast jeder Entwickler uns das gleiche Feuer verkaufen wollen, nur vorher mal kurz reingepupst und damit geprahlt, wie viel heller doch seine Flamme brennt. Doch fast immer brannte sie nur kurz so hell und alles was blieb war Pupsgeruch.

      Wenn sich doch nur ein Entwickler mal Blizzard zum Vorbild nähme - anstelle von WoW - sich den zweiten dicken Pre-WoW-Titel, Ultima Online, vorknöpfte, und damit genau das gleiche macht, wie Blizzard seinerzeit mit EverQuest und WoW.

      Angucken, was läuft, was nicht läuft, glattbügeln, modernisieren ohne den Geist des "Subgenres" zu verlieren, sauber und ressourcenschonend entwickeln und das ganze unter ner tollen Marke aufziehen.

      Elder Scrolls wäre prädestiniert dafür gewesen, aber der Drops ist leider geluscht bzw. der Pups ist schon gefurzt.


      ----------


      Die Indie- und Kleinpublisher-Szene ist mittlerweile schon an der Sache dran, allerdings kann man sich hier nicht wirklich sicher sein, ob und welche Resultate daraus entstehen werden.

      SOE vielleicht mit EQN, aber in der Zeit, als man noch über EQN kommuniziert hat, kamen schon die ersten Bemerkungen, bei denen man wieder stutzig wurde. Abgesehen davon rollten vor einigen Stunden schon die ersten Köpfe nach der Übernahme der neuen Firma. (unter anderem der Franchise Director des EverQuest-Franchises)
      MMOGuy
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Noch besser.... ein Modernisiertes Star Wars Galaxies 2, dass für jeden was bietet."


      So sprach der Prophet und sie wussten es wird eine lange durst Strecke bis dort hin.
      Seangral
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Noch besser.... ein Modernisiertes Star Wars Galaxies 2, dass für jeden was bietet."


      Mit Sandbox-MMOs erreichst du bei weitem nicht so viele Spieler, wie mit einem Themepark-MMO. Jedenfalls im Westen nicht.
      MMOs sind sicher nicht tot. Aber sie haben es zur Zeit schwer. Auch ist nicht wirklich was Interessantes in Sicht. Evtl Everquest Next, aber da bin ich sehr skeptisch. Wir werden wohl mit dem was wir derzeit haben eine Weile auskommen müssen.
      Corneliusu
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Die Zeit der MMORPGS ist vorbei. "

      Das glaube ich nicht.
      Man sollte vielleicht die Gewinnerwartung realistisch beurteilen.
      Vielleicht ein konsequentes Abo-System pflegen, mit nicht ganz so hohen, aber dafür langfristigen Gewinnen.
      Vielleicht nicht versuchen alle Zielgruppen halb zu bedienen, sonder nur eine, die aber richtig.
      Und so weite und so weiter...
      Aber was schreibe ich, auf mich hört ja doch keiner .... wie immer
      Hasselhuuuf
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde 6x gebufft
      Melden
      Eher nicht.

      Die Zeiten von billigen WoW Kopien sind vorbei, denn damit sind die Leute nicht mehr zufrieden.

      Als ob Raiden, PvP und Items das Einzige ist was für ein gutes MMORPG reicht. Kann doch bald keiner mehr sehen!

      Vielleicht sollte man das Zwanghafte geraide und die endlose Itemspirale mal wieder sein lassen und mehr Richtung Open-World gehen und sich evtl. paar gute dinge bei den derzeit sehr beliebten Survival Games abgucken.
      Noch besser.... ein Modernisiertes Star Wars Galaxies 2, dass für jeden was bietet.
      myxir21
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      War zu erwarten mit Wildstar. Das Spiel wurde sinnlos gehyped. Dabei ist es praktisch eine 1:1 Kopie in einem SciFi Setting von Wow. Noch unpassender war allerdings der Releasezeitpunkt. Eingequetscht zwischen den Top Titeln TESO und WOD, flankiert vom Sommerloch. Damit konnte man nur scheitern. Ende 2014 wäre besser gewesen
      Derulu
      am 13. Februar 2015
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "@
      Arrclyde
      Doch, ab März . Die Email hab ich schon vor Tagen bekommen. "


      Ich glaube, das war anders gemeint^^.
      Eher in die Richtung: "Die würden nicht ab März auf b2p umstellen, wenn die Spielerzahlen in TESO wirklich stetig steigend wären", oder so
      HugoBoss24
      am 13. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @
      Arrclyde
      Doch, ab März . Die Email hab ich schon vor Tagen bekommen.
      Arrclyde
      am 12. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "TESO hat nur 700 000 Spieler?"


      Wenn überhaupt. Im Juni letzten Jahres hatte TESO mal 775.000 Abonnenten:
      http://www.pcgames.de/TESO-The-Elder-Scrolls-Online-PC-239823/News/Knapp-775000-Abonnenten-im-Juni-1129207/

      Und mal ehrlich, hat irgendwer wirklich geglaubt das TESO nur noch Spieler dazu gewinnen kann? Weil es ein so hochgelobtes, gutes und technisch ausgereiftes Produkt ist?

      Die Umstellung des Bezahl-Modells auf B2P (aber eben OHNE monatliche Gebühr) wird wohl nicht passieren weil TESO steigende Spielerzahlen zu verzeichnen hat.
      MMOGuy
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      TESO hat nur 700 000 Spieler?
      Arrclyde
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Naja.... Toptitel Teso und WOD? Also Zwischen WOD und TESO liegen ca. 9,3 Mio. Spieler, womit sich TESO ungefähr in der gleichen "Erfolgsregion" wie Wildstar befindet. Aber etwas hat TESO Wildtstar definitiv voraus: die stellen ihr Bezahlsystem um und werden aller Voraussicht nach ihren Umsatz und Gewinn steigern können.
      Aglareba
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Kampfsystem hat mir sehr gut gefallen. Allerdings haben mich das Setting und das Aussehen der Charaktere überhaupt nicht angesprochen. Die Quests waren auch nicht wirklich motivierend: Bei den Verbannten im grünen Startgebiet hat man ewig gebraucht, um mit einem Baum zu reden, bevor man das jedoch machen konnte, wurde er gekillt. Danach bin ich aus der Story rausgekommen und hatte auch keine wirkliche Lust mehr reinzukommen. Habe irgendwann mit einem sehr geringen Level aufgehört die Testphase zu spielen und habe mir das Spiel dann auch nicht gekauft.
      Wäre vielleicht als B2P anders gewesen, aber auf ein Abo hatte ich keine Lust und zum Abo-erfarmen hätte ich nicht genug Motivation gehabt viel zu farmen.
      Greyn
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wahrscheinlich werden sich hier nun alle die Mäuler über WildStar zerreißen. Ich möchte aber bitte, dass dabei eines bedacht wird:

      Dies ist mehr als schlecht, aber es ging wohl auch niemand davon aus, dass der Bericht zum 4. Quartal rosig aussehen könnte. Wir müssen uns schließlich in Erinnerung rufen, dass in dieser Zeit die größten Probleme immer noch da waren oder bekannt wurden. Megaserverumstellung, neuer Patchzyklus, große Mitarbeiterentlassungen und vieles mehr. Auch nicht vergessen darf man die Konkurrenz, wie beispielsweise den Release von der World of Warcraft Erweiterung "Warlords of Draenor" kurz nach dem Release von Content Drop #3.

      Was man nun nur sagen kann ist, dass es zum einen echt nicht schlimmer werden kann und zum anderen, dass wir in eine gute Zukunft blicken! Denn, mit Content Drop #3 wurde der damals so beschreibende Grundbaustein für WildStars neuen Weg gepflastert. Content Drop #4 brachte nun allerlei große Überarbeitungen, die bereits angekündigt waren und vor allem das Endgame verbessert. Aber auch die Levelphase ist nun viel angenehmer geworden, was ich selbst bezeugen kann! Mit Drop #5 wird nun noch das PvP angegangen, eine weitere große Baustelle, und es gibt neue Raids, Soloinhalte und mehr! Der nächste Quartalsbericht im April wird die wahre Zukunft für WildStar zeigen, denn dort muss man sehen, ob die bisherigen großflächigen Anpassungen wirklich ihren Nutzen hatten und die Einnahmen dadurch gesteigert werden konnten.
      Arrclyde
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Greyn:

      Ich denke nicht das so viele Spieler von der Entwicklung der ganzen Systeme im Vorfeld wussten. Informiert sind generell immer nur ein Bruchteil der Leute die sich für ein Spiel interessieren. Der Großteil informiert sich kurz und knapp und überlegt ob er es testen/spielen möchte oder nicht. Ich bezweifel stark das es nur an einem Faktor gelegen hat warum die Spielerzahlen nie zu einem Millionenrekord inkl. Verkündung geführt haben.
      Das Abo-Model in Verbindung mit dem gebotenen, die Ansprache einer eher kleinen Truppe (die die immer alles schwer und Anspruchsvoll haben wollen), Technische Probleme, ein übereilt wirkender Release.... das waren sicher alles Gründe für den ein oder anderen. Oh unter anderem auch das darüber berichtet wurde wie Klasse Carbine-Entwickler das Finanzierungsmodel von LOL finden..... und dann aber erklärt wurde "wir machen ein Abo-Modell mit Casual-Abzocke damit Vielspieler auch umsonst zocken können (aka CREED)"

      ZITAT:
      "Nein... WildStar muss sich einfach sehr stark mit WoW messen, da sie sogesehen die gleichen Spieler ansprechen wollen, was am änhlichen konzept liegt."


      Jedes MMO muss sich Messen lassen. Auch WOW. Die eben daran was andere biten wenn sie nichts bieten...14 Monate lang, oder aber an ihren eigenen Addons die erfolgreicher waren als die derzeit aktuellen.
      Konkurrenz aber ist kein Grund für das Scheitern eines Produktes, wenn es denn wirklich gut ist (und eben entsprechend angenommen wird). Die Fülle an verschiedenen Content für verschiedene Arten von Spielern, die technische Qualität und Stabilität war aber scheinbar nicht genug für eine ausreichende Menge an Kunden um dafür monatlich zu zahlen.

      ZITAT:
      "Das Modell ist einfach nicht gut für das Spiel und das war auch schon mein Bedenken bei der Ankündigung dessen. Aber das sind alte Geschichten und man weiß nie wie es kommt."


      Ich sags nur ungern: Doch ich wusste es. P2P ist viel zu altbacken und zu unflexibel als das es heute, in dem Markt noch dauerhaft größere Spielerzahlen ziehen kann. Selbst WOW hat keine 10 Mio. Dauerhaften Abos. Dort wird auch von Blizzard-Seite aus mehr als einmal berichtet das sie eine Änderung im Spielverhalten sehen, dass viele Leute nur kurz für ein zwei Monate ein Abo einrichten und danach bis zum nächsten oder übernächsten Patch erst mal eine Pause machen.

      Das ich "wusste" das das nicht so der Bringer wird liegt allerdings nicht an Wildstar. Vielmehr liegt das daran, dass das verstaubte Abo-System eben nicht mehr Massentauglich ist. Schon gar nicht wenn man über einen längeren Zeitraum mit dauerhaften Einnahmen rechnet.
      Greyn
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Arrclyde:

      ZITAT:
      "Nicht Ursache mit Wirkung verwechseln. Das Spiel hatte nicht Probleme wegen dieser Dinge, sondern Probleme mit den Spielerzahlen haben zu diesen Veränderungen geführt. "

      Man kann es nun sehen wie man möchte und da ich nicht ein ganzes Buch schreiben möchte, was ich könnte, halte ich mich kurz. Ja die Spielerzahlen sind Schuld. Aber durch dieses Problem, was durch andere Probleme ausgelöst wurde, mussten Entwicklungspläne komplett umgestellt werden, neue Systeme entwickelt und so weiter. Deshalb blieben viele andere Dinge auf der Strecke. Carbine hat ihren Mist weggemacht, musste dafür aber viel Einbüßen. Meiner Meinung nach haben sie leider viel an falschen Stellen gemacht und zu wenig an richtigen.

      ZITAT:
      "Aber wenn die Konkurrenz es schafft zum Problem zu werden (weil man den Wegfall einiger Accounts merkt) dann könnte das vielleicht zeigen das der Konkurrent zwar nicht umbedingt besser ist (das ist sehr subjektiv) aber doch bei offensichtlich einigen eben beliebter ist. Mit Konkurrenz muß jeder umgehen, es gibt kaum noch Konkurrenzlose Geschäftsbereiche. "

      Nein... WildStar muss sich einfach sehr stark mit WoW messen, da sie sogesehen die gleichen Spieler ansprechen wollen, was am änhlichen konzept liegt. Mit ein paar Anpassungen hier und da! Es ist ein ganz natürliches Ding, dass wenn etwas NEUES raus kommt, was nicht schlecht ist, etwas altes, was schon langweilig geworden sein könnte, abgestoßen oder erstmal weniger benutzt wird. WildStar war stinke langweilig vor Drop #3 weil ewig nix kam. Warlords of Draenor hat da das rettende Seil geworfen. Es ist ja genau so wie wenn World of Warcraft wieder 6 - 12 Monate nix neues bringt, dann gehen auch SEHR VIELE Spieler erstmal wieder woanders hin.

      ZITAT:
      " ich bin der festen Überzeugung davon das das Geschäftsmodel von Wildstar einfach nicht für das Produkt noch für die Zeit passend war. Abo-Modell kann heute auch abseits von WOW funktionieren, nur sollte man nicht mit mehreren Millionen von Spielern rechnen. "

      Ich bin da der 100%igen Meinung wie du! Das Modell ist einfach nicht gut für das Spiel und das war auch schon mein Bedenken bei der Ankündigung dessen. Aber das sind alte Geschichten und man weiß nie wie es kommt. Jetzt wissen wir es und ich denke, dass es halt einfach nicht von heute auf morgen geändert werden kann. Vor allem so ein itemshop braucht viel Entwicklungszeit. Fast jedes MMO, welches seine Modell geändert hat, blieb erstmal mind. 1 Jahr auf dem Markt. Demnach denke ich auch, dass es für WildStar spätestens zu Drop #6 soweit sein wird. Vielleicht bringt auch schon Drop #5 die Anpassung mit sich. Das glaube ich aber fast weniger. Ich hoffe nur auf eine vernünftige Umsetzung und eine danach folgende DICKE Werbekampagne.
      Arrclyde
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Kann Wildstar die Prognose übertreffen, besteht etwas Hoffnung für 2015."


      Das ist was was ich nicht verstehe. Wieso sollte keine Hoffnung für das Spiel bestehen? Wenn es noch weiter absackt (Abo-Zahlen) können sie daraus immer noch einen B2P-Titel machen. Muss ja nicht gleich abgeschaltet werden, und als B2P/F2P haben schon einige ehemalige Abo-Spiele ihre Situation verbessern können.
      Meraki
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der nächste Quartalsbericht Anfang Mai wird entscheidend sein. Die Prognose liegt bei 4 Mrd. Won für 1Q15 nach den nun gemeldeten 5,5 Mrd. Won. Kann Wildstar die Prognose übertreffen, besteht etwas Hoffnung für 2015.
      Arrclyde
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Megaserverumstellung, neuer Patchzyklus, große Mitarbeiterentlassungen und vieles mehr."


      Nicht Ursache mit Wirkung verwechseln. Das Spiel hatte nicht Probleme wegen dieser Dinge, sondern Probleme mit den Spielerzahlen haben zu diesen Veränderungen geführt.

      ZITAT:
      "Auch nicht vergessen darf man die Konkurrenz, wie beispielsweise den Release von der World of Warcraft Erweiterung "Warlords of Draenor" kurz nach dem Release von Content Drop #3."


      Ja aber wenn die Konkurrenz es schafft zum Problem zu werden (weil man den Wegfall einiger Accounts merkt) dann könnte das vielleicht zeigen das der Konkurrent zwar nicht umbedingt besser ist (das ist sehr subjektiv) aber doch bei offensichtlich einigen eben beliebter ist. Mit Konkurrenz muß jeder umgehen, es gibt kaum noch Konkurrenzlose Geschäftsbereiche.

      Ich bewundere deine Zuversicht, aber ob nun Content Drop 4, 5, 6 oder 7... ich bin der festen Überzeugung davon das das Geschäftsmodel von Wildstar einfach nicht für das Produkt noch für die Zeit passend war. Abo-Modell kann heute auch abseits von WOW funktionieren, nur sollte man nicht mit mehreren Millionen von Spielern rechnen.
      Elenenedh
      am 11. Februar 2015
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Die Quelle kannst du auch dazu verlinken
      Variolus
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hier stellt sich die Frage, wie die Einkünfte generiert wurden. Bei den 12 Mio zählen sicherlich auch die Verkaufserlöse der Retailversion mit ein und erzeugen so ein gewisses Bild, dass nur von den Abos nicht eingeholt werden kann. Trotzdem sieht es stark nach merklichen Verlusten an zahlenden Spielern aus. Mal sehen, wie lange sich Wildstar dem allgemeinen Wechsel ins F2P/B2P noch wiedersetzen kann...
      Hasselhuuuf
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Tja... was wurde ich hier damals beleidigt, weil ich dem grottigen Wildstar schon während der Beta einen schnellen Niedergang vorhergesagt hab und da kommt er.... Einzig der housing Ansatz in dem Spiel ist einigermaßen akzeptabel.

      Nur weil im Entwicklerteam jemand einen WoW Entwickler über 10 ecken kennt oder evtl. sogar in WoW selbst für die Textur des Hasen verantwortlich war kommt noch lange kein gutes Spiel bei raus. (So wie überall groß angekündigt... DAS MMO VON WOW LEUTEN )
      Arrclyde
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Danke Derulu. Das vergessen heute viele (oder blenden es aus): Selbst in Classic oder BC gab es KEIN EINZIGES MMO das so Casual-freundlich war wie WOW. Nicht eines. Blizzard ist mit der Richtigen Idee zur richtigen Zeit auf dem Markt erschienen: ein Casual MMO das möglichst viele Leute spielen können.
      max85
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Und trotzdem war es auch zu dieser Zeit schon das "casualierteste" aller MMOs, alle anderen waren deutlich zeitaufwändiger und "anspruchsvoller". "


      Dem stimme ich zu.
      Nur frage ich mich, was WoW dann heute ist? Viel einfacher und schneller kann man ein MMORPG ja fast gar nicht mehr machen
      Und gerade heute schreien ja die Spieler nach mehr Anspruch und Komplexität in Videospiele.
      Derulu
      am 11. Februar 2015
      Moderator
      Kommentar wurde 3x gebufft
      ZITAT:
      "Und das war z einer Zeit wo in WoW noch alles recht anspruchsvoll und zeitintensiv war. "


      Und trotzdem war es auch zu dieser Zeit schon das "casualierteste" aller MMOs, alle anderen waren deutlich zeitaufwändiger und "anspruchsvoller".
      Berserkerkitten
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      w0000 eine Prognose, dass ein P2P-MMO nach hinten losgeht, in einer Zeit, in der sämtliche Abo-MMOs umstellen müssen. Und voll ins Schwarze! Du Prophet, du!
      max85
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Das ist nicht erst seit heute so. Das war schon immer so. "Hardcore" und "Schwierig" war immer schon eine kleine Menge an Spielern. Denkst du WOW wäre so wie es heute ist wenn sie den Schwierigkeitsgrad nicht nach unten variiert sondern stattdessen immer schwerer gemacht hätten?"


      Naja, man darf nicht vergessen das WoW am Anfang ständig zu gelegt hat, schon während BC hatte man 8 Millionen Abos. Und das war z einer Zeit wo in WoW noch alles recht anspruchsvoll und zeitintensiv war. Heute ist ja nur mehr das Mythic raiden wirklich so, alles andere im Spiel ist Fast Food.

      Kelremar
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wildstar hat einige innovative Ideen und ist gut gemacht, und ich hatte während 2 Beta-Wochenenden Spaß damit... aber bereits dann war die Luft raus. Ich hätte noch ein 3. Wochenende spielen können, hatte aber einfach keine Lust mehr.

      Die Welt hat mich nicht gepackt, obwohl sie liebevoll gestaltet ist und ich nichts gegen den Look habe.
      Die Story hat mich nicht gepackt, ich hab sie gar nicht richtig verstanden, obwohl die Questmechaniken sehr interessant sind.
      Ich habe das Klassen- und Skill-System nicht richtig verstanden, obwohl das Kampf-System wirklich toll war.

      Für mich ist Wildstar ein Spiel, was technisch gut gemacht ist, aber die innovativen Ideen nur schlecht umsetzt. Und damit ist es für mich belanglos und uninteressant.

      Mich wundert es daher auch nicht, dass es "gescheitert" ist.
      Arrclyde
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich denke auch das Wildstar kein schlechtes Spiel ist. Ich denke nur das Geschäftsmodel war suboptimal für die Menge an Leuten die das Spiel brauchen würde gemessen an der Menge die sie mit ihrem Marketing und Spielkonzept angesprochen haben.

      @Zerasata:
      ZITAT:
      "Heut zu Tage kann man mit Hardcore 40 Mann Raids, höherem Schwierigkeitsgrad, Abomodell usw. halt nicht mehr so viele Spieler gewinnen."


      Das ist nicht erst seit heute so. Das war schon immer so. "Hardcore" und "Schwierig" war immer schon eine kleine Menge an Spielern. Denkst du WOW wäre so wie es heute ist wenn sie den Schwierigkeitsgrad nicht nach unten variiert sondern stattdessen immer schwerer gemacht hätten? Und alles davor war (zumindest in US und EU) nie mehr als eine kleine Randerscheinung.
      Zerasata
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Grottig ist es im Gegensatz zum obigen Kommentar nicht.

      Es hat halt einige Designfehler, speziell im Endgame. Heut zu Tage kann man mit Hardcore 40 Mann Raids, höherem Schwierigkeitsgrad, Abomodell usw. halt nicht mehr so viele Spieler gewinnen.
      Micro_Cuts
      am 11. Februar 2015
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Es ist ja nicht schlecht und hat einige coole Features die ich mir in anderen MMOs wünsche (z.B. Kampfsystem, Housing, Mount Modifikation, Dungeon Design). Es spricht nur die vollkommen falsche Zielgruppe an!
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1150514
Guild Wars 2
Guild Wars 2: Einnahmen von Guild Wars 2 stabil, aber was ist mit Wildstar
NCSoft hat den Quartalsbericht für das vierte Quartal 2014 vorgelegt. Der Konzern feiert höhere Einnahmen dank Lineage 1 und 2 und Blade & Soul. Auch die Einnahmen durch Guild Wars 2 sind stabil. Wildstar hingegen trägt eher weniger zum Erfolg bei.
http://www.buffed.de/Guild-Wars-2-Spiel-17072/News/Einnahmen-von-Guild-Wars-2-stabil-aber-was-ist-mit-Wildstar-1150514/
11.02.2015
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/02/Wildstar_Chua-buffed_b2teaser_169.jpg
guild wars 2,ncsoft
news