• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Unheilig-Todesritter: WoW-Klassenguide (Legion-Ausblick) - Artefaktwaffe Apokalypse
    Quelle: Blizzard

    Unheilig-Todesritter: WoW-Klassenguide (Legion-Ausblick) - Artefaktwaffe Apokalypse

    In World of Warcraft Legion kehren die Dämonen zurück und machen diesmal keine Gefangenen. Eure einzige Hoffnung ist eine mächtige Waffe, mit der ihr Sargeras' Schergen reihenweise zur Strecke bringen könnt. Während es die Frost-Todesritter in die Eiskronenzitadelle zieht, verfolgt ihr im Gebirgspass der Totenwinde die geheimnisvollen Dunklen Reiter, die die sagenumwobene Seuchenklinge Apokalypse in Karazhan verstecken.Bewaffnet mit Apokalypse lehrt ihr selbst die grausamsten Dämonen der Legion das Fürchten. Wir sagen euch, welche Talente euch die Artefaktwaffe verleiht.

    In dieser kleinen Legion-Vorschau nehmen die einzelnen Talente von Apokalypse, der Seuchenklinge des Unheilig-Todesritters genauer unter die Lupe. Euch ist es sicher bereits aufgefallen, dass der Aufbau der Artefaktwaffen-Talente den klassischen Erste Schritte in Legion
    Eure Artefaktwaffe hat zu Beginn eine Gegenstandsstufe von 750 und eine aktive Fähigkeit - Apokalypse.
    Talentbäumen sehr ähnelt. Im schicken Interface findet ihr Talente mit unterschiedlichen Rängen. Die Talentstufen erreicht ihr, wenn ihr fleißig Artefaktwaffenmacht sammelt, die ihr euch beim Questen, in Dungeons und im PvP verdienen könnt. Das Beste an eurer Artefaktwaffe ist jedoch, dass ihr euch beim Verteilen der Machtpunkte frei entscheiden könnt, in welche Richtung ihr euch am Anfang entwickeln wollt. Je nachdem, wie oft und intensiv ihr spielt, könnt ihr alle Perks eurer Waffe freispielen. Beim Leveln habt ihr die Wahl zwischen Talenten, die den Schaden eurer Angriffe erhöhen, eure untoten Begleiter stärken oder eure Defensive verbessern.

    Neben zahlreichen passiven Effekten erwarten euch vier besonders starke Fähigkeiten, die im Talentbaum mit einem goldenen Eliterahmen gekennzeichnet sind. Beginnen wir doch gleich mit dem ersten aktiven Zauber, den ihr gleich zu Beginn freischaltet.

    So schaut der Talentbaum von Apokalypse aus. Ganz oben findet ihr drei Plätze für Relikte, die es in verschiedenen Qualitätsstufen und Ausrichtungen gibt. Die Seuchenklinge Apokalypse trägt beispielsweise ein Feuer-, Schatten und ein Blut-Relikt. Ihr könnt eure Relikte übrigens jederzeit wechseln, um eure Stärken an kommende Aufgaben anzupassen. Genau wie bei Edelsteinen zerstören die neuen Klunker aber die bisher eingesetzten Relikte. So schaut der Talentbaum von Apokalypse aus. Ganz oben findet ihr drei Plätze für Relikte, die es in verschiedenen Qualitätsstufen und Ausrichtungen gibt. Die Seuchenklinge Apokalypse trägt beispielsweise ein Feuer-, Schatten und ein Blut-Relikt. Ihr könnt eure Relikte übrigens jederzeit wechseln, um eure Stärken an kommende Aufgaben anzupassen. Genau wie bei Edelsteinen zerstören die neuen Klunker aber die bisher eingesetzten Relikte. Quelle: buffed Apokalypse (1 Rang)
    Für jede Schwärende Wunde, die in den nächsten 15 Sekunden platzt, erscheint ein Ghul aus der Armee der Toten an eurer Seite. Diese aktive Fähigkeit könnt ihr alle 1,5 Minuten wirken. Ursprünglich war dieser Perk anders gedach:
    Kanalisiert zwei Sekunden lang eine starke Seuche, die 880 Prozent Schaden verursacht und dem Gegner drei Schwärende Wunden zufügt. Dank der Hohen Reichweite von 40 Metern konnte man den Gegner bereits aus der Entfernung mit Schwärenden Wunden infizieren. Apokalypse machte bei der Kampferöffnung zwar eine gute Figur, schwächelt jedoch später im Nahkampf. Der Grund dafür war die nervige Kanalisierungszeit, die sich zusätzlich verlängert, wenn der Gegner auf euch einschlug. Als Nahkämpfer konnte man sich aber nicht alle 45 Sekunden zurückziehen, um den Zauber in Ruhe zu wirken. Fazit: Vor allem im Solospiel machte Apokalypse keinen Spaß. Gut, dass die Entwickler da nochmal eingegriffen und Apokalypse nochmal überarbeitet haben.

    Wie funktioniert die Schwärende Wunde?
    Der Standardangriff Schwärender Stoß bekommt in Legion eine wichtige Funktion. Schwärender Stoß verursacht körperlichen Schaden und infiziert das Ziel mit ein bis drei Schwärenden Wunden. Achtung, Keine Level-110-Talente  
    In Legion gibt es keine neue Talent­reihe, sondern Artefaktwaffen-Perks. Ihr werdet eure Spielweise jedoch über die Artefaktwaffe weiter entwickeln können.
    jetzt wird's richtig eklig: Die Pestbeule ist neben Virulente Seuche (neue, besonders starke Krankheit!) ein weiterer DoT-Effekt, der durch den Geißelstoß zum Platzen gebracht wird. Die Eiterexplosion verursacht Schattenschaden und generiert drei Punkte Runenmacht pro geplatzte Wunde. Ihr könnt euren Gegner mit bis zu acht Schwärenden Wunden gleichzeitig infizieren. Dieser Angriff arbeitet Hand in Hand mit eurer nächsten Standardattacke.

    UPDATE: Mit dem neuesten Legion-Build funktioniert das Zusammenspiel zwischen Schwärender Stoß und Geißelstoß wieder einwandfrei.
    Geißelstoß - ein unheiliger Stoß, der körperlichen Schaden und Schattenschaden verursacht. Diese Attacke geht in Legion mit Schwärender Stoß eine Art Symbiose ein. In Zukunft müsst Hier gibt es weitere Todesritter-Guides:
    Vorschau - Blut-Todesritter
    ​Artefaktwaffen-Questreihe -Blut
    Artefaktwaffen-Questreihe - Frost
    ihr darauf achten, dass der Gegner mit mindestens einer Schwärenden Wunde infiziert ist, bevor ihr mit Geißelstoß zuschlagt. Außerdem solltet ihr spätestens beim vierten Stapel die Eiterbeulen platzen lassen, um keine weiteren Schwärenden Wunden zu verschwenden. Das Zusammenspiel zwischen Schwärender Stoß und Geißelstoß funktioniert jedoch nur in der Theorie perfekt. Im echten Kampf gleicht die Synergie beider Fähigkeiten einem Glücksspiel, weil die Anzahl der Wunden im Kampf stark variiert. Man muss die Stapel von Schwärende Wunde immer im Auge behalten und schnell reagieren, bevor die Aufladungen die magische Grenze von acht Schwärenden Wunden erreichen.

    Unheilig-Todesritter: Erste Talentwahl

          

    Habt ihr beim Questen genug Artefaktmacht gesammelt, dann könnt ihr zwischen zwei weiteren Fähigkeiten wählen. Eine Qual der Wahl habt ihr dabei aber nicht. Wir erklären euch, warum:

    Coole Heldenpose, nichts dahinter: Die Kanalisierungsdauer von Apokalypse kostetete Zeit und mache vor allem beim Solospiel und im Nahkampf keinen Spaß. Gut, dass die Klassen-Designer merkten, dass Aufwändige Zauber nicht ins Nahkämpfer-Repertoire passen! Coole Heldenpose, nichts dahinter: Die Kanalisierungsdauer von Apokalypse kostetete Zeit und mache vor allem beim Solospiel und im Nahkampf keinen Spaß. Gut, dass die Klassen-Designer merkten, dass Aufwändige Zauber nicht ins Nahkämpfer-Repertoire passen! Quelle: buffed Unheilige Standhaftigkeit (3 Ränge):
    Reduziert euren durch Flächeneffekte erlittenen Schaden um fünf Prozent. Bei drei Artefaktmachtpunkten kommt ihr schließlich auf 15 Prozent weniger Schaden. Dieses Talent eignet sich später bestimmt gut für spezielle Bosskämpfe. Als Schadensausteiler könnt ihr das Talent am Anfang jedoch ruhig links liegen lassen. Zum einen tragt ihr Plattenrüstung, zum anderen seid ihr mobil genug, um selbst aus größeren Flächeneffekten rechtzeitig rauszukommen. Außerdem habt ihr ohnehin genug Schutzzauber parat: Antimagische Hülle (gegen magischen Schaden), Eisige Gegenwehr (gegen physische Angriffe) und Wraith Walk. Deshalb ist folgender Perk die bessere Wahl:

    Faule Berührung(3 Ränge):
    Erhöht den Schaden von Schwärender Stoß um fünf Prozent. Es lohnt sich die drei Artefaktmachtpunkte für Faule Berührung auszugeben, weil Schwärender Stoß zu eurer Standardrotation gehört. In Legion nimmt diese Attacke sogar eine Schlüsselrolle ein. Schwärender Stoß verursacht körperlichen Schaden und infiziert das Ziel mit ein bis drei Schwärenden Wunden. Diesen DoT-Effekt bringt ihr anschließend mit Geißelstoß zum Platzen. Dieses Zusammenspiel ist der Kern eurer Spielweise. Deshalb sind die ersten Punkte an dieser Stelle besser investiert!

    Unheilig-Todesritter: Die Fortsetzung

          

    Unheilig-Todesritter: Welche Untoten dürfen's denn sein? Das neue Level-56-Talent beschert euch einen zusätzlichen Skelettdiener, der eure Gegner mit Pfeil und Bogen angreift.Praktisch. Unheilig-Todesritter: Welche Untoten dürfen's denn sein? Das neue Level-56-Talent beschert euch einen zusätzlichen Skelettdiener, der eure Gegner mit Pfeil und Bogen angreift. Praktisch. Quelle: buffed Habt ihr den ersten Talentzweig gemeistert, eröffnen sich euch vier weitere Wegmöglichkeiten. Tödliche Widerstandskraft bleibt als Defensiv-Talent nach wie vor die letzte Wahl. Doch auch bei den anderen Kandidaten gibt es einen klaren Favoriten.

    Ewige Pein (3 Ränge):
    Erhöht die Dauer eures Zaubers Dunkle Transformation um zwei Sekunden. Für drei Punkte verlängert ihr die Verwandlung eures Ghuls um sechs Sekunden. Diese Zeit erscheint zwar auf den ersten Blick kurz, sorgt jedoch vor allem in den Burst-Phasen des Kampfes für hohe Schadensspitzen. Übrigens, eure Fleischmonstrosität (Level-60-Talent) verwandelt sich dank Dunkle Transformation in ein Konstrukt, das dem Bossgegner Fauldarm aus der Eiskronenzitadelle wie aus dem Gesicht geschnitten ist (soweit man bei dieser diffusen Visage von einem Gesicht sprechen kann).

    Seuchenbringer (3 Ränge):
    Erhöht den Schaden von Virulente Seuche um fünf Prozent pro investiertem Punkt. Im Kampf gegen mehrere Gegner macht dieser Perk auf lange Zeit gerechnet mehr Schaden als die Monstrosität, vorausgesetzt die Seuche springt zuverlässig weiter.

    Unheilig-Todesritter: Ab zur Spitze!

          

    Natürlich könnt ihr danach den mittleren Teil des Artefakt-Talentbaums freispielen, doch damit zögert ihr die richtig guten Zauber heraus, die an den jeweiligen Enden des Schwertes auf euch warten. Deshalb ist es so wichtig, dass ihr euch am Anfang für eine Skill-Richtung entscheidet.

    Gravitationskraft (1 Rang):
    Von eurem Todesgriff betroffene Gegner werden sechs Sekunden lang um 70 Prozent verlangsamt. Ein Crowd-Control-Effekt ist nie verkehrt. Herausragend gut schlägt sich Gravitationskraft gegen harte Nahkämpfer. Die meisten Zauberwirker lässt die Verlangsamung dagegen völlig kalt. Das nächste Talent ist dagegen wesentlich nützlicher.

    Mantel des sicheren Todes (3 Ränge):
    Erhöht den Schaden vom Todesmantel um fünf Prozent. Für drei Artefaktmachtpunkte könnt ihr den Schaden um satte 15 Prozent erhöhen. Der Unheilig-Todesritter spielt sich dank hoher Runenmachtgewinnung durch eure Hauptangriffe und Hereinbrechende Verdammnis recht flott. Ihr müsst Todesmantel häufig nutzen, um eure angesammelte Runenmacht wieder auszugeben.

    Geißel der Welten (Elite-Perk):
    Endlich, der erste Elite-Perk! Geißelung ist ein äußerst starker Effekt: Todesmantel ruft einen Scwächungszauber hervor, der den Schaden von Geißelstoß für 6 Sekunden um 50 Prozent erhöht. An dieser Stelle greift dieselbe Regel wie beim Schwärenden Stoß. Der Geißelstoß hat sogar höhere Priorität, solange der Gegner mit Schwärenden Wunden infiziert ist. Und wenn wir einen Blick auf den Talentbaum des Unheilig-Todesritters und seiner Artefaktwaffe werfen, dann finden wir genug weitere Talente, die Schwärende Wunde auftragen. Da geht die Arbeit für Geißelstoß so schnell nicht aus.Aber schauen wir uns den oberen Teil des Talentbaums genauer an:

    Armeen der Verdammten (1 Rang):
    Unheilig-Todesritter: Mit dem neuen Level-100-Talent ruft ihr eine schöne Val'kyr, statt dem Gargoyle, an eure Seite. Unheilig-Todesritter: Mit dem neuen Level-100-Talent ruft ihr eine schöne Val'kyr, statt dem Gargoyle, an eure Seite. Quelle: buffed Die von Armee der Toten beschworenen Ghule rufen nun beim Einsatz von Klaue zusätzliche Effekte hervor (damit ist Schwärende Wunde gemeint). Der Effekt ist zwar in Burst-Phasen des Kampfes wirkungsvoll, doch ihr könnt die Untotenarmee auch in Legion nur alle zehn Minuten beschwören. Die einzelnen Ghule, die eure Artefaktwaffe herbeiruft, profitieren in der Legion-Beta noch nicht von Armeen der Verdammten.

    Geißelt die Ungläubigen (3 Ränge):
    Euer Geißelstoß hat eine Chance von zehn Prozent, dass eine Rune zurückerstattet wird. Bei drei Punkten erhaltet ihr eine 30-prozentige Chance, eine Rune zurückzubekommen. Da ihr viel mit Geißesstoß arbeitet, ist jede zusätzliche kostenlose Rune willkommen. Außerdem schaltet das Talent euch den Weg zur nächsten großen Fähigkeit frei.

    Endlose Verdammnis (Elite-Perk):
    Hereinbrechende Verdammnis hat zwei Aufladungen und proct 15 Prozent öfter. Dieser starke Effekt ergänzt wunderbar Unheilig-Todesritter: Caspar lässt grüßen! Wraith Walk ist euer neuer Notfallknopf, der euch oft das Leben retten kann. Unheilig-Todesritter: Caspar lässt grüßen! Wraith Walk ist euer neuer Notfallknopf, der euch oft das Leben retten kann. Quelle: buffed diese zwei Talente: Mantel des sicheren Todes und Geißelung. Deshalb ist es so wichtig, dass ihr euch am Anfang im Talentbaum erst zu der Schwertspitze vorarbeitet, um Geißelung als ersten großen Zauber zu erreichen. Schließlich arbeitet das unheilige Trio aus Schwärender Stoß, Geißelstoß und Todesmantel im Kampf eng zusammen.

    Portal zur Unterwelt (1 Rang):
    Eure Ghule aus der Armee der Toten explodieren, wenn sie sterben. Vor allem im Kampf gegen mehrere Gegner könnt ihr es mit Portal zur Unterwelt richtig krachen lassen. Das richtige Positionieren ist dabei aber das A und O, weil die Ghule gerne durcheinander laufen und in bewegunsintensiven Bosskämpfen gerne außerhalb der Gegnerreichweite sterben und explodieren.

    Problemfall Mobilität
    Todesflügel war das Talent, das Blizzard bisher für Unheilig-Todesritter in petto hatte.
    Die Blut- und Frost-Todesritter hatten dagegen Pech und bekamen in der Beta keinerlei Talente oder Fähigkeiten, die ihr Bewegungstempo erhöhten. Die Klassendesigner verteidigten diese Anpassung  damit, dass nicht jede Klasse in Zukunft mobil sein sollte. Nach dem großen Aufschrei der Fans änderten die Entwickler jedoch ihre Meinung und gaben allen Todesritter-Spielweisen eine neue Basisfähigkeit namens Wraith Walk oder Gespensterwanderung. Mit dieser neuen Fähigkeit werdet ihr ein Geist, brecht dabei sämtliche bewegungseinschränkende Effekte und erhöht eure Bewegungsgeschwindigkeit für drei Sekunden um 70 Prozent. Während dieser Zeit könnt ihr euch zwar in alle Richtungen bewegen, aber nicht angreifen. 
    Kreuzzug der Finsternis (3 Ränge):
    Erhöht den Effekt eurer Fähigkeit Gefallener Kreuzfahrer um 50 Prozent. Kreuzzug der Finsternis ist das einzige Talent, das in der Beta nicht testbar war, weil die Runenschmiede derzeit ausgeschaltet ist. Wir tippen jedoch darauf, dass dieses Talent lediglich den Heileffekt und den Stärkebonus eurer Runenverzauberung Rune des Gefallenen Kreuzfahrers erhöht.

    Der Schlurfer (Elite Perk):
    Eure Angriffe habene eine Chance, einen Superzombie zu beschwören, der vorwärtsschlurft und explodiert. Der nächste große Knüller ist ein Superuntoter a la Hulk, der gelegentlich an eurer Seite auftaucht und sich dann gemächlich in Richtung eures Gegners schleppt. Im Nahkampf spielt seine Langsamkeit jedoch keine Rolle, schließlich muss der Schlurfer meistens nur eine kurze Strecke zum Feind zurücklegen.

    Runentätowierungen (3 Ränge):
    Erhöht eure maximale Runenmacht um 15 und eure Runenmachterzeugung um zehn Prozent. Mit drei Artefaktmachtpunkten seid ihr also bei 150 Runemacht und 30 Prozent erhöhter Runenmachtregeneration. Ein Runenmachtpolster und die erhöhte Runenregenaration sind zwei nette Boni, die euch im Kampf flexibler machen.

    Unheilig-Todesritter: Talente zweiter Wahl

          

    Am Ende könnt ihr die restliche Artefaktmacht in die defensiven Talente wie Unheilige Standhaftigkeit und Tödliche Widerstandskraft (3 Punkte) stecken. Der letztere Effekt verringert euren erlittenen Schaden, egal ob magisch oder physisch, um drei Prozent. Ein netter Nebeneffekt, mehr aber auch nicht. Wir wiederholen es gerne nochmal: Als Schadensausteiler nehmt ihr die Verstärkungen eurer Hauptangriffe im Talentbaum als erstes mit. Die defensiven Talente sind nur schmuckes Beiwerk. Für Spieler, die häufig zwischen zwei Spielweisen wechseln und gelegentlich in der Blut-Spezialisierung tanken, lohnt es sich sogar, die Talentpunkte in die Fähigkeit der nächsten Artefaktwaffe zu stecken, statt sie für defensive Talente auszugeben. Für die eingefleischten Unheilig-Todesritter, die ausschließlich in ihrer Hauptspezialisierung spielen, sind Unheilige Standhaftigkeit und Tödliche Widerstandskraft eine gute Ergänzung, die vor allem in speziellen Kämpfen von Vorteil sein kann.
    Mehr zu diesem Thema findet ihr auf unserer Themenseite zu World of Warcraft. Und weitere Guides gibt es in unserer großen Übersicht. In diesem Special erfahrt ihr außerdem alle brandneuen Infos zur Legion-Beta. Schaut vorbei!

    17:25
    World of Warcraft Legion: Artefaktwaffe für Unheilig-Todesritter - Questreihe im Video
    Spielecover zu World of Warcraft
    World of Warcraft
    • Atheanel
      13.04.2016 00:00 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Geroniax
      am 13. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Geißelstoß - ein unheiliger Stoß, der körperlichen Schaden und Schattenschaden verursacht. Erzeugt einen weiteren Stapel von Schwärende Wunde, wenn der Effekt bereits auf dem Ziel aktiv ist."


      Glaube hier sollte gemeint sein das Geißelstoß einen stack entfernt um den Effekt der schwärenden Wunde auszulösen, oder? So zumindest weiter unten erklärt

      ZITAT:
      "Schwärender Stoß verursacht körperlichen Schaden und infiziert das Ziel mit ein bis drei Schwärenden Wunden. Diesen DoT-Effekt bringt ihr anschließend mit Geißelstoß zum Platzen."
      Atheanel
      am 13. April 2016
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Auf dem Beta-Server läuft die Auf- und Abbau-Geschichte noch nicht flüssig. Geißelstoß baut mal einen Stapel von Schwärender Wunde ab, mal baut er einen weiteren Stapel auf, statt eine Wunde platzen zu lassen. Ich bezweifle, dass Blizzard das bis zum Release so stehen lässt
      Akarios
      am 13. April 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      der Name klingt geil,aber Schwert sieht häßlich aus,da Hilft nur Moggen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 03/2017 PC Games 03/2017 PC Games Hardware 03/2017 play³ 03/2017 Games Aktuell 03/2017 XBG Games 01/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 03/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1192010
Guides/Klassen-Todesritter
Unheilig-Todesritter: WoW-Klassenguide (Legion-Ausblick) - Artefaktwaffe Apokalypse
In World of Warcraft Legion kehren die Dämonen zurück und machen diesmal keine Gefangenen. Eure einzige Hoffnung ist eine mächtige Waffe, mit der ihr Sargeras' Schergen reihenweise zur Strecke bringen könnt. Während es die Frost-Todesritter in die Eiskronenzitadelle zieht, verfolgt ihr im Gebirgspass der Totenwinde die geheimnisvollen Dunklen Reiter, die die sagenumwobene Seuchenklinge Apokalypse in Karazhan verstecken.Bewaffnet mit Apokalypse lehrt ihr selbst die grausamsten Dämonen der Legion das Fürchten. Wir sagen euch, welche Talente euch die Artefaktwaffe verleiht.
http://www.buffed.de/Guides-Klassen-Todesritter-Guides-235826/Guides/Klassenguide-Legion-Artefaktwaffe-Apokalypse-1192010/
13.04.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2015/11/WoW_Artefakt_Todesritter_Apokalypse-buffed_b2teaser_169.jpg
guides