• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Dota 2: Was hat Dota 2, was League of Legends nicht hat? Unser Test zu Valves Action-RTS

    Die DotA-Mod für Warcraft 3 hat Tausende von Fans über Jahre begleitet, nun ist endlich Dota 2 von Valve da und will Euch mit taktisch-anspruchsvollen Gefechten begeistern. Inwiefern sich Dota 2 anders als der aktuelle Genre-Primus League of Legends spielt, erfahrt Ihr in unserem Test zu Dota 2.

    Mit Dota 2 ist endlich der Nachfolger der legendären Warcraft-3-Modifikation Defense of the Ancients – kurz DotA – gestartet. Statt aber einfach den Stab des Genreprimus weiterzureichen, steht Entwickler Valve vor einer großen Herausforderung: Bereits vor einigen Jahren brachte Konkurrent Riot Games den MOBA-Titel (Multiplayer Online Battle Arena) League of Legends auf den Markt, welcher demselben Spielprinzip folgt. Riots DotA-Variante war vom Start weg derart erfolgreich, dass inzwischen über 70 Millionen LoL-Accounts existieren und die kalifornischen Entwickler eine eigene E-Sport-Liga betreiben.

    Dota 2 muss sich aber nicht vor LoL verstecken, immerhin steht Valve inklusive Steam sowie der mysteriöse Entwickler Icefrog dahinter – einer der Gründerväter des Genres. Icefrogs richtiger Name ist nicht bekannt, Fakt ist jedoch, dass der Entwickler entscheidend zum Erfolg der Warcraft-3-Mod beitrug und nun seit einigen Jahren am Nachfolger arbeitet. Wie sind also die Erfolgsaussichten von Dota 2?

    Dieselben Wurzeln

    Zuerst muss man festhalten: Grundlegend sind sich der Spielaufbau von Dota 2 und der von League of Legends sehr ähnlich. Zwei Teams mit mehreren Spielern treten mit ihren Helden auf einer Karte gegeneinander an. Das Ziel der Partie ist es, die feindliche Basis zu zerstören. Dabei werden beide Seiten von computergesteuerten Nichtspielercharakteren (Creeps) unterstützt, während Turmstellungen die Verteidigung erleichtern. Meist befinden sich auf den Spielkarten noch ein paar Monster, die man zwischendurch erschlagen kann, um seinen Helden zu leveln. Denn jeder Spieler steuert pro Partie nur einen einzigen Charakter! Damit das nicht zu langweilig wird, besitzen die Figuren stets mehrere Fähigkeiten, die man mit jeder erklommenen Entwicklungsstufe verbessert. Der vierte Skill jedes Charakters ist das sogenannte Ultimate, also ein einzigartiger Effekt, der von einer vorübergehenden Unbesiegbarkeit bis hin zu einer Zeitschleife, in der alle gefangenen Gegner für einige Sekunden ausharren müssen, reicht. Stirbt ein Held, wird dieser nach Ablauf einer Strafzeit an der Basis wiederbelebt und man kann erneut ins Gefecht eingreifen.

    Dota 2 protzt mit grafischen Effekten, wenn es im späteren Spielverlauf zu Heldenkämpfen kommt. Dota 2 protzt mit grafischen Effekten, wenn es im späteren Spielverlauf zu Heldenkämpfen kommt. Quelle: Buffed Jede MOBA-Partie ist in drei Phasen unterteilt, die meist fließend ineinander übergehen: das frühe, dass mittlere und das Endspiel. Während man in der frühen Phase (Early Game) hauptsächlich damit beschäftigt ist, den eigenen Helden mit hochwertigen Gegenständen auszustatten und zu leveln, arbeitet man sich in der mittleren (Midgame) in Richtung Feindbasis vor und nimmt erste Teamkämpfe zwischen den Helden an. Das Endspiel (Endgame) dagegen ist stark von Teamkämpfen geprägt und spätestens hier entscheidet sich, welche der beiden Basen fällt.

    Das Spielprinzip klingt simpel, hält die stetig wachsende Community aber seit über einem Jahrzehnt bei der Stange. Und die Zahl der MOBA-Spieler und -Spiele wächst von Jahr zu Jahr! Da das Grundprinzip so unwiderstehlich ist, sind alle Entwicklerteams – auch Valve – dabeigeblieben. Auf den ersten Blick unterscheiden sich Dota 2 und League of Legends nur in Nuancen. Wer sich aber über einige Monate in Dota 2 vertieft, lernt die Unterschiede in den Details bald zu schätzen und kann sich des Gefühls nicht erwehren, ein deutlich anderes Spiel als League of Legends vor sich zu haben.

    Dota 2 besser als LoL?

    Ist Dota 2 nicht nur anders, sondern auch besser als League of Legends? Dies lässt sich nicht pauschal beantworten, da es hier auf verschiedene Faktoren ankommt: Wie erfahren ist man im MOBA-Genre und bevorzugt man einen eher realistischen Look oder den Comic-Look von LoL? Möchte man lieber ein einsteigerfreundliches Spiel oder eines, das den Spieler von Beginn an extrem fordert? In Sachen leichter Zugänglichkeit gilt LoL seit Jahren als Paradebeispiel. Dank der Tutorials und der Möglichkeit, sich erst einmal gegen vom Computer gesteuerte Gegner zu testen, setzte sich League of Legends gegenüber dem etwa zeitgleich erschienenen MOBA-Spiel Heroes of Newerth schnell durch. Allerdings sind solche Einstiegshilfen inzwischen kein Alleinstellungsmerkmal mehr im MOBA-Genre.

    Dota 2: Eine Funktion, die Guide zu Dota 2 ins Spiel integriert, hilft Einsteigern enorm weiter. Dota 2: Eine Funktion, die Guide zu Dota 2 ins Spiel integriert, hilft Einsteigern enorm weiter. Quelle: Buffed Valve hat aus dieser Entwicklung gelernt und bietet in Dota 2 ebenfalls ein Tutorial an, welches das benötigte Grundwissen vermittelt. Anhand von vier ins Spiel integrierten Trainingskursen lernt Ihr, was zum Beispiel ein sogenannter Last-Hit ist, wie man die Fähigkeiten des Helden richtig einsetzt und wie man beim Händler im Spiel wichtige Gegenstände kauft. Diese Episoden dauern jeweils nur wenige Minuten und bereiten einen auf die erste Runde gegen vom Computer gesteuerte Gegner vor. Auch hier zeigt sich Dota 2 einsteigerfreundlich, da man zwischen vier verschiedenen KI-Stärken wählen kann. Auf der höchsten Stufe ist der Computergegner relativ clever, sodass selbst erfahrene Spieler gern mal eine KI-Partie spielen, um etwa einen neuen Helden zu testen. Wer es ganz einfach möchte, der stellt den KI-Gegner auf "Passiv", so kann man ganz in Ruhe herumprobieren.

    Auch wenn das Tutorial nur der erste Schritt in einer langen Lernphase ist, geht der Spieleinstieg gut von der Hand und daher braucht sich Dota 2 vor League of Legends nicht zu verstecken. Wer allerdings ein Könner werden will, muss sich außerhalb des Spiels weiterbilden, indem er Streams von Profi-Spielern oder Fan-Foren studiert. Um die über 100 Helden zu meistern und die zig verschiedenen Spielsituationen zu beherrschen, die sich in Teamkämpfen ergeben, braucht es Jahre.

    Die Kunst des Verweigerns

    Einer der größeren Unterschiede zwischen Dota 2 und League of Legends ist, dass Dota 2 die sogenannte Deny-Technik ermöglicht. Deny heißt aus dem Englischen übersetzt "verweigern" und das bedeutet im Klartext, dass man dem gegnerischen Team wichtige Spielfortschritte versagen kann, indem man eigene Creeps, Türme und in seltenen Fällen sogar Helden auslöscht. Hier greift also das Prinzip der "Verbrannten Erde": Steht der Gegner kurz davor, einen Eurer Türme zu vernichten oder Eure Creeps zu töten, zerstört Ihr sie lieber selbst, bevor der Gegner es tut. Zwar sind die Creeps oder der Turm dann noch einen Tick schneller verloren, aber dem Gegner entgehen so wertvolle Erfahrungspunkte und Gelder, da es nicht sein Kill war. Anfänger sind allerdings gut beraten, sich erst einmal auf ihren eigenen Charakterfortschritt zu konzentrieren, da die Deny-Technik schwer zu meistern ist und in der Regel nur von erfahrenen Spielern angewendet wird.

    Dota 2: Runen spawnen in regelmäßigen Abständen an zwei designierten Stellen auf dem Fluss. Dota 2: Runen spawnen in regelmäßigen Abständen an zwei designierten Stellen auf dem Fluss. Quelle: Buffed Um in Dota 2 zu verhindern, dass Neulinge auf Profis treffen, hat Entwickler Valve natürlich ein entsprechendes Matchmaking eingebaut, das im Hintergrund festhält, wie viele Siege und Niederlagen man erspielt hat. Dazu besitzt jeder Spieler auch außerhalb der einzelnen Partien eine Level-Einstufung, welche seinen Erfahrungsgrad grob widerspiegelt. Ob und wie sich der Spieler-Level auf das Matchmaking auswirkt, darüber schweigen sich die Entwickler noch aus. Fakt ist, dass es in unseren Testrunden nie vorkam, dass ein Stufe-1-Spieler gegen einen Gegner der Stufe 30 antreten musste.

    Über das Level-System hinaus gibt es jedoch keine Möglichkeit, sich außerhalb der Partien zu verbessern. Ein übergeordnetes Runen- oder Meisterschaftssystem, wie es League of Legends bietet, existiert nicht. Das erhöht in Dota 2 die Fairness, denn ein accountgebundener Spielfortschritt, wie es ihn in LoL gibt, gewährt erfahrenen Spielern von der ersten Sekunde einer jeden Partie an einen Vorteil. In Dota 2 hingegen levelt man hauptsächlich für das eigene Ego, auch wenn es mit jeder aufgestiegenen Stufe nette Items gibt. Die sind aber nur kosmetischer Natur.

    Kleine und große Unterschiede

    In einem Punkt unterscheiden sich die Spielweisen der Dota-2- und LoL-Helden beträchtlich voneinander: Die Dota-2-Charaktere besitzen im Schnitt weniger aktive, dafür mehr passive Fähigkeiten als ihre LoL-Kollegen. Dazu verfügen die Dota-2-Charaktere über weniger Energie, weshalb sie ihre Skills auch noch seltener einsetzen können. Daraus folgt, dass man in Valves MOBA deutlich taktischer und weniger auf die eigene Spielfigur zentriert vorgehen muss, um Erfolg zu haben.

    Auch wichtig: Im Gegensatz zu League of Legends sind die verschiedenen Helden in Dota 2 nicht sklavisch an bestimmte Rollen und Positionen auf der Spielkarte gekettet. Während die LoL-Champions stets in ein bestimmtes Strategie-Korsett – in der Szene Metagame genannt – gepresst werden, erlaubt Dota 2 flexiblere und abwechslungsreiche Vorgehensweisen. So kann man sein Spiel vorab darauf auslegen, bereits in der mittleren Spielphase oder erst im Endgame zu gewinnen.

    Shoppen gehen

    Genau wie in den meisten anderen MOBA-Spielen auch, findet man an den beiden Startpunkten je einen Ingame-Shop, in dem der eigene Held neue Ausrüstung kaufen kann. Das Gold dafür verdient Ihr, wie bereits erwähnt, indem Ihr feindliche Türme, NPCs und Dota 2: Im Endgame jeder Partie kommt es zu Teamkämpfen und den Entscheidungsschlachten an der Basis. Dota 2: Im Endgame jeder Partie kommt es zu Teamkämpfen und den Entscheidungsschlachten an der Basis. Quelle: Buffed Helden vernichtet. Allerdings befinden sich noch vier weitere Shops auf der Karte, in denen man zusätzliche Gegenstände erwerben kann. Auch dies ist ein Unterschied zu League of Legends, wo die Ladenflächen auf die Startbereiche begrenzt sind. Taktisch ist die
    Dota 2-Variante damit anspruchsvoller, da man höhere Risiken eingehen muss, wenn man einen der im Feld befindlichen Shops aufsucht. Auch die Konsumgüter im Shop sind etwas facettenreicher als in LoL. So kann man sich nicht nur über die Spielkarte teleportieren, sondern auch sich selbst und nahestehende Verbündete tarnen, sodass der Gegner einen erst aus nächster Nähe erkennt.

    Dazu taucht nach dem Zufallsprinzip an zwei Stellen auf dem Schlachtfeld eine von fünf verschiedenen Runen auf, die den Helden temporäre Verstärkungszauber (Buffs) gewähren. In League of Legends sind diese Vorteile an bestimmte KI-Monster gebunden, die stets an derselben Stelle herumlungern. Die Jagd nach Buffs ist in LoL also vorhersehbarer. Und zu guter Letzt: Stirbt in Dota 2 ein Held, verliert dessen Spieler Gold. Virtuelle Tode werden von Valve also schwerer bestraft als in LoL. Das mag nicht schwerwiegend klingen, die Gangart der Partien ändert sich jedoch erheblich.

    Autoren: OH/René Gorny/Sebastian Haußmann


    Dota 2 (PC)

    Spielspaß
    90 %
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung

    22:20
    buffedShow 356: LoL vs Dota 2 und World of Warplanes (2/2)

  • Dota 2
    Dota 2
    Publisher
    Valve Software
    Developer
    Valve Software
    Release
    2011
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Mononoke123
    I played 2500 Hours Dota 2 (here my dotabuff: http://www.dotabuff.com/players/134939004 my highest MMR was 4,3k I…
    Von AleksIngame
    Für alle neugierigen habe ich hier auf meinem Blog ein Artikel über mein erstes Dota2 Spiel verfasst. Ich bin an sich…
    Von Fliegenulli
    Was hier definitiv fehlt ist die Geschäftspolitik von Riot. Praktisch jeder neue Held wird OP in das game gebracht, um…

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    • Storyteller
      03.08.2013 22:01 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Mononoke123
      am 13. März 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      I played 2500 Hours Dota 2 (here my dotabuff: http://www.dotabuff.com/players/134939004 my highest MMR was 4,3k I switched to LoL and my opinion is clear:

      LoL easy to learn hard to master.
      Dota 2 hard to learn easy to master.

      The problem in Dota 2 is the luck depended gameplay (Evasion like Butterfly, Skills like Counter Helix, Crit, Bash etc.) The game is to luck depended, has almost no skillshots and doesnt require skills like kiting and orb walking to effect the teamfight. The only hard heroes with high apm are Invoker and Meepo the rest all other heroes are way under the apm level of every LoL Champion. The amount of passive skills of each hero is also extremly differnt e.g. Wraith King has 3 Passive skills and 1 active skill, and heroes like Undying doesnt even have 1 passive skill (it seems kinda unbalanced when it comes to passives skills) In Dota 2 you have alot of stuns and its way easier to get a kill compared to LoL a 1vs1 is in my eyes much harder than in Dota 2. For everyone who never played LoL i had the same opinion at the begin i tought "ah LoL is an easy game and dota 2 is much much harder" but when i started playing LoL I recognized that actually LoL is way way harder to master than Dota 2 while Dota 2 is very knowledge based LoL is very invidual skill based. Now I know why every Korean plays LoL because its pure skill based while Dota is heavely luck based/knowledge based. Give LoL a try the Rune and Masteries ability is incredible good, you are able to play as invidual as you like and that makes the game harder to predict and to play.

      Thx for reading.
      AleksIngame
      am 13. August 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Für alle neugierigen habe ich hier auf meinem Blog ein Artikel über mein erstes Dota2 Spiel verfasst. Ich bin an sich ein League Spieler, der sich aber mit großer Warscheinlichkit von Dota2 anstecken lassen wird. Schaut doch mal vorbei und hinterlasst nen Kommentar http://aleks-ingame.com/dota2-aller-anfang-ist-schwer/
      Fliegenulli
      am 26. Februar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was hier definitiv fehlt ist die Geschäftspolitik von Riot.
      Praktisch jeder neue Held wird OP in das game gebracht, um sich an die Spieler erst mal gut zu verkaufen, was die Balance im Game vollkommen zu Nichte macht. Das war auch für mich der Grund mit diesem Spiel aufzuhören. Bei Dota 2 gibt es kein finanzielles Interesse daran, die Balance des Spiels zu stören.
      Ansonsten eine recht solide Analyse.
      phuncy
      am 04. Oktober 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde League of Legends richtet sich eher an jüngeres Publikum. Die Kaugummigrafik und das Spielprinzip sind deutlich darauf abgestimmt.
      Die vielen Effekte und die sehr hektischen Teamfights machen für mich Dota 2 aber ganz klar zum präferierten Spiel. Gerade die Tatsache, dass man die Spells eben nicht so "spammen" kann wie in LoL macht das Spielgeschehen einfach viel taktischer.

      Was mir leider im Bericht fehlt ist die Anmerkung, dass Dota klar als "Vater" des Moba-Genres und des Hypes um dieses geltent gemacht werden kann.
      Alle nachfolgenden Spiele wir LoL, HoN und einige andere Ableger sind nur durch die Dota-Map von Warcraft 3 entstanden...
      Derulu
      am 27. August 2013
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Ich habe eben einen oder mehrere Kommentare gelöscht.

      1.: Beiträge die offensichtlich der reinen Provokation der Gesprächsteilnehmer dienen, also beispielsweise bewusst ein Thema nieder machen sollen, sowie bewusst ausschließlich Offtopic darstellen sind nicht gestattet. Kritik ist erwünscht, jedoch in einem angemessenen Umgangston. Bleibt beim Thema!

      2.: Achtet bitte auf Euren Umgangston. Verbale Entgleisungen, reines Rumgenöle oder Profilierungsposts werden hier vergeblich gepostet, weil wir diese löschen - auch wenn es manche nicht so sehen wollen, die haben nichts mit Kritik zu tun. Kritik wird immer sachlich (aus-)formuliert.

      3.: Beleidigungen, Abfälligkeiten und persönliche Angriffe anderer Mitgliedern, Außenstehenden, Unternehmen oder sonstigen Dritten ist untersagt. Dies widerspricht unserer Netiquette, sowie den Community-Regeln und jeglicher vernünftiger Umgangsform.

      Vielen Dank für Euer Verständnis

      Die Beule
      am 08. August 2013
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      hm zu den Leuten die 44 % geben

      Habt ihr es gespielt länger als 20 Stunden und warum spielt ihr MOBA'S?
      Bluebarcode
      am 07. August 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Finde diesen Vergleich inhaltlich zu einem Teil falsch. Denyen ist in LOL auch Möglich allerdings halt dadurch dass man den gegner aus der EXP range und der Creeprange zoned wenn man gut spielt. Die Champs sind auch nicht immer in ein enges korsett gedrängt - man sieht es gerade bei den TOP-Partien dass halt adc mal solo spielt der supporter nur roamt usw.
      Weiters gibt es eine Menge champs die man auf verschiedenen lines spielen kann - Fiddle (jungle, supp, mid, top), Cho (same), Khazix, Lee Sin uvm.
      Es gibt im Übrigen für DOTA genau so ein metagame das als Standard herangezogen werden kann der in den meisten Fällen gut funktioniert - und das wird sich mit fortdauer der Entwicklung mal verschieben aber im Grundzug gibts bei jedem online spiel ein metagame - einfach weil es die beste grundstrategie ist.
      Der 2. wirklich grosse unterschied wurde auch ausgelassen - die büsche, die einfach extrem variantenreich eingesetzt werden können.
      Broadaxe
      am 14. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Lifestealer:

      Super! Endlich mal jemand der es verstanden hat!!

      @Bluebarcode: Setz dich nochmal mehr mit Dota2 auseinander, dann wirst du sehen, dass es kein so ausgeprägtest "Metagame" in Dota gibt. Deny gibt's in LoL übrigens auch nicht, das hat (wie Lifestealer schon gesagt hat) nichts mit dem outzoning zu tun.


      Grüße
      KillerBee666
      am 10. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Pros darfste für sowas nicht heranziehen.. die Spielen immer die Selben helden weswegen ich das oft auch nur Langweilig finde.. nen public game ist manchmal viel schöner anzusehen.. fehlt halt nur das teamplay =)
      tear_jerker
      am 07. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ lifestealer, also ich hab bisher nur tri lanes gesehen in in TI3 wo wer dort auf welcher laner spielt ist auch so ziemlich immer der selbe
      Derulu
      am 07. August 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Wo ist die edit Funktion? "


      Die steht dir 15min lang zur Verfügung
      Lifestealer
      am 07. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Kommentare sind echt eine unglaublich schlechte Variante um überhaupt irgentetwas zu disskutieren. Wo ist die edit Funktion?
      Lifestealer
      am 07. August 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ein deny entzieht nicht die ganze XP, nur der deny von Lich kann das. Somit funktioniert der Vergleich nicht ganz, und outzoning geht in dota 2 auch durch starke iniator + roamer lanes, harass fokussierte lanes oder tri lanes. League champs sind im allgemeinen eher hybriden anstatt wirklich feste einzigartige Rollen. Dota 2 brauch die Büsche nicht da es jukespots(enge Baumpassagen) hat., welche für Anfänger nicht offensichtlich sind und die fog of war Mechanik ausnutzt, welche wiederum durch fähigkeiten gekontert werden kann die Bäume zerstören. Es gibt in wie in jedem Spiel ein Metagame allerdings ist dieses varientenreicher als in LoL und daher kann man auch behaupten das es keines hat da Metagame ein "Strategietrend" ist. Es gibt auf teamkämpfe fokussierte teams, carryfokussierte team, pushfokussierte teams und mischungen. Es gibt Ähnlichkeiten in LoL allerdings sind diese nicht so Signifikant da dort fast jeder Held durch die AP/AD Mechanik ein Hybrid ist.
      Brazzul
      am 05. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich muss sagen, DotA würde mich schon interessieren, zumal es auch viele bekannte spielen. Allerdings würde ich wohl bei LoL bleiben. Zum einen mag ich den Comic-look, der mich schon an viele Spiele fesselte. Dazu noch 2 Sachen: die Shops, die über die map verteilt sind klingen so, dass man das Blatt im lategame nicht so gut wenden kann, da die derzeitige schlechtere Seite nur Zugriff auf ein Bruchteil der items hat. Und was mich stören würde ist die kleinere Ressourcenmenge. Abgesehen von Support und Adc Spiele ich fast nur Champions ohne Mana (Kennen, Shen, Zac & co), und Spiele ich doch mal mit Mama kaufe ich mir meist sehr früh Tear of Godess oder Iceborn. Ich persönlich halte Mana einfach für eine Erfindung des Teufels! Nichts ist schlimmer als durch oom nicht mehr kämpfen zu können...
      KillerBee666
      am 05. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "die Shops, die über die map verteilt sind klingen so, dass man das Blatt im lategame nicht so gut wenden kann, da die derzeitige schlechtere Seite nur Zugriff auf ein "

      Naja... es gibt Outposts (dort gibt es nichts was es in der Mainbase nicht gibt, du hast nur in der laning periode somit schnellen zugriff und später beim fliehen gibts dort z.b town portal scrolls.. und die secret shops sind nicht so weit weg das man dort nicht mehr hinkommt.. zur not fliegt man den Courier alleine dorthin muss dabei aber aufpassen das er nicht gekillt wird.. da er aber fliegt ist er wesentlich schneller dort und hat auch auf dem weg ein paar verstecke.

      2: Mana spielt am anfang ne sehr viel größere rolle als Später, ja Energie gibts nicht also wird man mit Mana leben müssen..
      Schrottinator
      am 05. August 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wegen der Userwertung: Bei den Seiten von Computec wird immer das selbe Tool verwendet um die Wertung abzugeben. Dieses Tool hat aber einen ganz großen Nachteil - Für die "Endwertung" wird immer nur die Singleplayerwertung herangezogen. Das ist bei sehr vielen Spielen allerdings Humbug.

      Bei Gamesaktuell habe ich das Mal im Vorschlagsforum angesprochen. Die Resonanz war gleich null. Dort kann man es auch wunderbar selberausprobieren, da man für sein eigenes Profil dort Spiele in einer Liste führen kann und die dann nach belieben bewerten.
      kaepteniglo
      am 05. August 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Wie die User-Wertung wirklich zustande kommt ist mir ein wenig schleierhaft....

      Aktuell hat das Spiel folgende Werte bekommen:
      Singleplayer 62%
      Multiplayer 75%
      Grafik 8/10
      Sound 7/10
      Steuerung 7/10
      Atmosphäre 7/10

      Wie darauf 46% entstehen versteh ich nicht wirklich
      Konov
      am 05. August 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Hab jetzt DOTA2 seit ein paar Tagen gezockt. Hatte Frustmomente aber auch jede Menge Spass... wie bei LOL auch. Im Moment spiel ich aber nur noch DOTA2, neben anderen Games, wie das hier angesprochene WoT - was übrigens entgegen der Kommentare bestimmter User, sogar sehr viele Leute interessiert.

      Als Nicht-Profi erkenne ich die Unterschiede zwischen LOL und DOTA2 nur mit der Lupe, aber DOTA2 wirkt auf mich persönlich irgendwie ein bißchen erwachsener von der grafischen Aufmachung her. Auch hielt sich das geflame bis dato in Grenzen.

      Soll halt jeder das zocken was ihm lieber ist. Aber ne Userwertung von 40% aus 40 abgegebenen Stimmen ist halt nicht representativ. Für mich gibts 90% Spielspass.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1081538
Dota 2
Dota 2: Was hat Dota 2, was League of Legends nicht hat? Unser Test zu Valves Action-RTS
Die DotA-Mod für Warcraft 3 hat Tausende von Fans über Jahre begleitet, nun ist endlich Dota 2 von Valve da und will Euch mit taktisch-anspruchsvollen Gefechten begeistern. Inwiefern sich Dota 2 anders als der aktuelle Genre-Primus League of Legends spielt, erfahrt Ihr in unserem Test zu Dota 2.
http://www.buffed.de/Dota-2-Spiel-21922/Tests/Dota-2-Dota-2-Test-1081538/
03.08.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2013/08/Dota2_02-buffed.jpg
dota 2,moba,valve
tests