• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Nobbie
      27.07.2016 00:01 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      0-0
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Würde Blizzard North noch existeren wäre das ne tolle Neuigkeit.

      Da das aber längst nicht mehr der Fall ist und schon Diablo3 absolut nichts mehr mit den Originalspielen zu tun hatte, dürfte von einem 2. Fremdfortsetzungsversuch wohl auch nichts anderes zu erwarten sein.
      Nexilein
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Our company was saying, "We're going to take on this developer, Condor, and we're going to publish their game. It's called Diablo." And for a couple of months we were working on it not knowing that it was turn-based. When it came out that it was turn-based, we said, "No, that sucks."

      We actually took a vote. They said, "Raise your hand if you would buy this game if it were turn-based." I think two people raised their hands. Then they said, "Raise your hand if you would buy this game if it were real-time." Everybody raised their hands. Allen went in and called Dave Brevik and said, "Look, you've got to make this real-time.""

      - Duane Stinnett, artist, Blizzard Entertainment

      ZITAT:
      "I think we had some initial reaction that we didn't want to be told what to do. That was a characteristic of our company: We were fiercely independent. We wanted to sink or swim on our own merits, and we definitely didn't want to like someone else's idea."

      - Max Schaefer

      ZITAT:
      "Blizzard South suggested we make it real-time after we sent them the first build that was this turn-based version. We argued, "No, we're making this game." But they finally wore us down—it probably only took an hour or so over the phone—to the point where we said, "Okay, we'll give it a try, but it's going to be really hard work to do. It's going to take a lot of time, and we're going to need some more money for the project.""

      - Erich Schaefer

      Dein Zitat von David Brevik ist chronologisch erst später angesiedelt; in der Tat war er aber wohl sehr zufrieden mit der Vision die Blizzard für Diablo hatte...
      0-0
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Blizzard Irvine war seinerzeit stark von ihrem, übrigens nur von Dune2 abgekupferten, Echtzeitkonzept bei Warcraft Orks & Humans begeistert.

      Sie haben das aber bei Diablo keineswegs "durchgesetzt". Auch wenn der Anstoss dazu von daher kam.

      Letzten Endes haben sich beide Parteien nach vielen Diskussionen dazu entschieden. Brevik hat es einfach ausprobiert, das Ergebnis hat gut funktioniert, also haben sie es dann auch so rausgebracht.

      Ändert auch nicht das geringste daran das die Orginalspiele von Blizzard North/Condor entwickelt wurden, Diablo 3 eben nicht mehr.
      Was man bei dem Spiel auch von vorne bis hinten sofort bemerkt.

      Das es das erste Echtzeit-RPG war, war nunmal bei weitem nicht das einzige was Diablo damals ausgemacht hat.

      Hier noch ein interessantes Brevik Zitat:

      I can remember the moment like it was yesterday that this happened. I was sitting and I was coding the game, and I had a warrior with a sword, and there was a skeleton on the other side of the screen. I’d been working on all this code to make characters move smoothly, doing a whole bunch of testing, and we’d talked about how the controls would work. We wanted it to be visceral. Click and swing, click and swing. We wanted it to automatically happen: If you clicked on the monster, your character would go over there and swing.

      I remember very vividly: I clicked on the monster, the guy walked over, and he smashed this skeleton and it fell apart onto the ground.

      The light from heaven shone through the office down onto the keyboard. I said, “Oh my God, this is so amazing!” I knew it was not only the right decision, but that Diablo was just going to be massive. It was really the most defining moment of my career, as well as for that genre of gaming. A new genre was born in that moment, and it was really quite incredible to be the person coding it and creating it. I was just there by myself coding it up. It was pretty incredible.

      – David Brevik
      Nexilein
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Auf Echtzeit umgestellt wurde das Spiel übrigens damals während der bereits laufenden Entwicklung von David Brevik, einem der Mitbegründer von Blizzard North/Condor.

      Hier gibts sogar das Original Designdokument von damals:

      http://winfuture.de/news,91539.html"


      Und wenn du dich mit den Quellen beschäftigst, dann wirst du relativ schnell feststellen, dass es Leute von Blizzard waren, die die Umstellung auf Echtzeit durchgesetzt haben. Die Entwickler bei Condor wollten ein X-COM im Dungeon und haben sich gegen die Umstellung auf Echtzeit gewehrt.

      Blizzard hatte als Publisher nicht nur Geld, sondern auch genug Einfluss um die Vorarbeiten Condors in die richtige Richtung zu lenken.
      0-0
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Fakt ist das Diablo I & II von Blizzard North stammt, dem von Blizzard aufgekauften, und umbenannten Entwicklerstudio Condor. Deren eigenes Diablo 3 wurde von Blizzard abgelehnt und das Studio geschlossen. Von den Originalentwicklern arbeitet kein einziger heute noch bei Blizzard.

      Das was wir dann als Diablo 3 serviert bekommen haben ist bereits eine komplette Fremdentwicklung und hat im Grunde nurnoch die Markenrechte mit den ersten beiden Spielen gemeinsam, darf halt den Namen und den Storybackground weiterverwenden.

      Darum wird es ein "echtes" Diablo 3 oder 4 auch niemals geben.

      Das letztendlich veröffentlichte Diablo entsprach sogar sehr genau der Vorlage von Condor, schliesslich war es deren Projekt und Blizzard nur der Publischer.
      Auf Echtzeit umgestellt wurde das Spiel übrigens damals während der bereits laufenden Entwicklung von David Brevik, einem der Mitbegründer von Blizzard North/Condor.

      Hier gibts sogar das Original Designdokument von damals:

      http://winfuture.de/news,91539.html
      Nexilein
      am 28. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Blizzard hatte auf Diablo nicht weniger Einfluss als auf Diablo 2 und 3.
      Das "original" Diablo auf das du anspielst, hatte mit dem Veröffentlichten herzlich wenig zu tun. Ich sag nur Runden-basierte Kämpfe...
      spamkiller
      am 27. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      wenn es wirklich raus kommt, wird es sich sicherlich an Spielen wie Lost Ark oder Lineage Ethernal orientieren. Also folglich viele MMO Elemente mit reinpacken und ne open World wo man auch mal wirklich mit anderen zusammen spielen kann. Fände ich gar nicht mal verkehrt
      Nobbie
      am 27. Juli 2016
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Das denke ich auch.
      Avalanche
      am 27. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Halte ich für extrem unwahrscheinlich, dafür ist Diablo 3 noch zu aktuell. Und es gab nur ein Addon... Von daher würde ich wenn überhaupt eher von einem neuen Addon für Diablo ausgehen. Sehr viel realistischer (und sinnvoller).
      kaepteniglo
      am 27. Juli 2016
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Naja, die Addon-Zahl ist ja nun wirklich kein Grund für Blizzard
      Wieviele Addons gab es denn für D2?

      Außerdem will ich nicht wieder 12-14 Jahre auf einen Nachfolger warten müssen.
      Arcania
      am 27. Juli 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Zählt eigentlich einer die ganzen "Hinweise" mit die am Ende absolut auf nichts hingewiesen haben?
      Da dürften in den letzten 2 Jahren ziemlich viele zusammen gekommen sein.
      Oder laufen solche Meldungen nach dem Motto "Irgendwann muss man schon nach dem Zufallsprinzip mal richtig liegen" ab?
      bltpgermany
      am 27. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wäre geil, wenn sie den gleichen Schritt gehen würden, den God of War geht. Also ein richtiges 3D Spiel.

      Ansonsten liegt das größte Problem im Spiel selbst. Man spielt einen Nephalim / Nephilim ... welchem Begriff man auch immer verwenden will... einen balb Mensch halb Engel Nachwuchs, der aber nunmal sterblich ist. Dennoch beschränken sich die Klassen in Diablo immer auf Krieger Bogenschütze Magier. Da ist dann mal ein Druide mit dabei, oder mal ein Hexenmeister, oder Beschwöhrer, was auch immer.

      So wirklich Engel oder Dämonen mäßig wirkt das aber als Spieler leider nicht. Licht / Dunkelheit, dem wird meiner Meinung nach zu wenig beachtung geschenkt. In den Cinematics wird das Klischee immer voll ausgeschöpft (Reaper of Souls z.B.), aber leider nicht für den Spieler.
      bltpgermany
      am 27. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich persönlich kann Krieger Magier Bogenschütze nicht mehr sehen. Unterschiedliche SP Kampagnen würden mir da durchaus gefallen. Angefangen mit einer Dämonen Kampagne, einer Engles Kampagne die folgt, und die letzte kann von mir aus eine Nephalem Kampagne sein. So etwas in Richtung Heroes of Might an Magic. Aber wenn ich in den meisten Spielen die Klassen lese, denke ich mir nur:

      Krieger - yeay... langweilig
      Bogenschütze - yeay... langweilig
      Magier mit Feuer Eis und Blitz - yeay... langweilig

      Bin ich dann wohl zu alt für. Darksiders hat mir da besser gefallen. Einen der 4. Reiter der Apokalypse zu spielen, der sowohl gegen Engel ALS AUCH Dämonen kämpfen muss. Dazu konnte man reiten, man hatte eine Waffe, die vor Urzeiten ihren Ursprung hatte, und immer weiter gelevelt werden konnte... nur das Helden Design war für den Reiter Krieg etwas gewöhnungsbedürftig. Aber sonst geiles Setting. Man hat "versehentlich" oder durch verrat die Apokalypse herrauf beschwohren, obwohl man sie eigentlich verhindern sollte. Dann ging es daran diese zu untersuchen, und die Post Apokalyptische Welt von Dämonen wieder zu befreien.

      Diablo müsste sich etwas mehr auf die christliche Mythologie beziehen, und sich etwas von dieser Nephalem Geschichte lösen, zumindest aus meiner sicht.
      Nexilein
      am 27. Juli 2016
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Diablo 4 brauche ich ehrlich gesagt überhaupt nicht, dafür ist Diablo 3 noch viel zu neu.
      Außerdem fällt mir auch kein einziges Innovatives Feature ein, das man nicht auch in einem umfangreichen AddOn für Diablo 3 unterbringen könnte.
      Geige
      am 27. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Diablo 3 wurde soweit ich mich erinnern kann 2008 angekündigt und kam 2012 auf den Markt.

      Die Hoffnung, dass es dieses mal etwas schneller geht stirbt zwar zuletzt, so richtig daran glauben kann ich aber nicht.

      Ich persönlich würde mir für ein Diablo 4 wünschen:
      - Interessante, neue Klassen mit abwechslungsreichen Spielmechaniken.
      - PvP
      - Seasons
      - Weiterentwicklung der Spielmechanik Richtung "echtem" MMORPG. (Instanzierte, zufallsgenerierte Dungeons, aber offene "Publice Spaces" wie in Destiny/GW)
      - Grafikstil, der eher an D2 und weniger an D3 erinnert.
      - Story, die sich ähnlich wie in D2 mehr mit den Höllenfürste und deren Streitigkeiten und weniger, mit einem einzelenen sterblichen Charakter beschäftigt.
      Geige
      am 27. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Fand es bisher sehr schwach und für die Spieldauer ziemlich öde, dass nur eine neue Klasse eingeführt wurde... "


      Als Fan eines "klassischen" Klassenmodells fände ich das eher nicht so gut.

      Die klassischen Archtypen darf es mMn schon geben, nur sollte es neben Krieger, Mage und Amazone noch zwei, drei eher exotischere Klassen geben.
      max85
      am 27. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Entweder wirklich "neue" Klassen, das andere Zeug gabs nun schon lange genug."


      Ich denke in der heutigen Zeit ist es schwer sich eine komplett neue Klasse auszudenken. Man könnte nur vorhandenes gut mixen und als neu verkaufen.

      ZITAT:
      "Oder gleich ein System wo man einen Charakter mit einem riesen Talentbaum hat."


      Und dann schreien alle rum das Blizzard von Path of Exile geklaut hat
      Doomered
      am 27. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Entweder wirklich "neue" Klassen, das andere Zeug gabs nun schon lange genug... Oder gleich ein System wo man einen Charakter mit einem riesen Talentbaum hat.

      Fand es bisher sehr schwach und für die Spieldauer ziemlich öde, dass nur eine neue Klasse eingeführt wurde...
      Revya
      am 27. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich wäre froh wenn man dort dann Leah retten kann.
      Grados
      am 27. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      D4 wäre ja mal Bombe. Hoffentlich wirds dann mal was gescheites, denn D3 ist für mich nicht so das, was ich mir vorgestellt habe.
      Horrorpain
      am 27. Juli 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn ein Diablo 4 kommt gut. Wenn es wird wie D2 oder D3 am Anfang (erste Jahr) werde ich es mir sogar auf jeden Fall holen. Wenn es aber so wird wie D3 jetzt kann es Blizzi gerne behalten.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1202801
Diablo 4
Diablo 4: Vorstellung auf der Blizzcon 2016? Möglicher Hinweis im Goody Bag entdeckt
Verschlüsselte Geheimbotschaften scheinen bei Blizzard derzeit en vogue zu sein, wie man an der Overwatch-Heldin Sombra sehen konnte. Jetzt wurde eine weitere entdeckt, die möglicherweise ein entscheidender Hinweis auf einen echten Knaller ist: Die Vorstellung von Diablo 4 auf der Blizzcon 2016 im November. Erfahrt hier, was diese Spekulation untermauert!
http://www.buffed.de/Diablo-4-Spiel-55956/News/Vorstellung-auf-der-Blizzcon-2016-Moeglicher-Hinweis-im-Goody-Bag-entdeckt-1202801/
27.07.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/07/diablo_blizzcon_goody_bag_01-buffed_b2teaser_169.jpg
diablo 3,news
news