• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • xashija
      03.08.2011 09:35 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      warloc
      am 18. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich finde dass jeder selber wissen muss ob er das ah nutzt und was macht es aus es einfach ins spiel reinzusetzen ?
      Zwuusch
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Was einfach schlecht ist, neben dem Echtgeld AH an sich, ist das Spielgeld gegen Geld handelbar ist. Es gibt dadurch nur scheinbar einen Unterschied zwischen den Auktionshäusern und man wird sich überall im Spiel permanent der Verantwortung für echtes Geld, dem momentanen gegewert des Spielgelds in Euro, stellen müssen.
      LordvanZed
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Boah Mädels, scheißt euch nicht in die Hosen! Alteeer zum Kotzen mal wieder, echt! Wollt ihr noch ein verdammtes free-to-gay Spiel, wo man sich iwelche behinderte Scheiße kaufen muss, um mit den "Pro"-Itemshopbastarden mithalten zu können?? Monatliche kosten?? Im Ernst? Also ich finde die Lösung die Blizzard hat perfekt. Man kann sich Geld verdienen, mann kann es aber auch LASSEN und sich die Vorteile (die scheiß Item die man findet) einfach behalten und sonst wo hinschieben. Es wird keiner dazu gezwungen also flamed nicht und denkt euch was besseres aus -.-.
      Avtomat
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Unfassbar, es ist tatsächlich so weit.
      Was die letzten Jahre schon durchschien - Blizzards laxes Verhalten gegenüber Itemshops, ja in D2 sogar mit Sicherheit auf Basis einer Provision für Blizzard (man denke nur an all die HR-Itemshops dort).
      Nun also ganz offiziell.
      Man könnte sagen: Fein - nicht mehr hinter dem Rücken der ehrlichen Spieler, sondern ganz offiziell, ohne Jemanden zu täuschen.
      Man könnte aber auch sagen:
      Verflucht, habt ihr einen Schaden ? Es gibt andere Wege ein Spiel zu finanzieren, siehe WoW.
      Echtgeld hat in Spielen schlicht Nichts verloren und ich hoffe, dass, sollte Blizz das nicht noch einmal überdenken, es Zivilklagen dagegen geben wird.
      Mir wird richtig schlecht dabei, wenn ich mir vorstelle, dass es manche Leute als reguläre Arbeit ansehen, D3-Items gegen Geld zu verkaufen.
      Thoriumobi
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Grundlage: Ich find das voll doof!!!

      Albern sowas...
      Aldaria
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und auf welcher Grundlage willst du deine Klage aufbauen? Blizzard verstösst gegen keine Gesetze.
      quentinharlech
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Jajaja, Blizzard ist der Teufel blablabla. Bullshit. Ich will erstmal mal ne andere Firma sehn die Games in der Qualität rausbringt. Und kommt mir nicht mit veralteter Grafik bei WoW. Das Teil ist immer noch stimmiger als der ganze Müll da draußen.

      Daß Goldseller ne Pest sind, die es auszumerzen gilt, ich hoffe darüber sind wir uns einig. Mir ist es lieber wenn the Blizz seine zwei Cent pro Gegenstand mitverdient als wenn in China kleine Kinder dafür herhalten müssen. Ich hab auch kein Problem, wenn sich einer mit Echtgeld Ingame Währung besorgt. Nicht jeder hat die Zeit stundenlang zu farmen. Aber dann bestimmt nicht über irgend eine Gierschlundfirma die mit irgendwelchen dubiosen Mitteln die Kohle erfarmt hat. Zur Hölle mit denen!

      Da drück ich lieber dem Entwickler im Jahr noch nen Zehner extra in die Hand.
      Darkblood-666
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ändert nichts daran dass man Bioware mit ihren DLC´s auch abzocke unterstellen könnte.
      Versteh mich nicht falsch bis DA2 mocht ich wirklich jedes Bioware Game und schreib auch nicht gleich komplett die Firma ab nur weil mich einmal ein Spiel entäuscht hat.
      Hathol1-2-3
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ansichtssache, mich hat DA2 sehr gefesselt. Und die anderen Titel von Bioware haben auch eine Top Qualität ( kotor, Mass Effect etc. ).
      Aber ich denke schon das Bioware in der oberen Liga der Spielehersteller mitspielt, genau wie Blizzard.
      Thoriumobi
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      DA2 = scheiß Qualität...
      Hathol1-2-3
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      " Ich will erstmal mal ne andere Firma sehn die Games in der Qualität rausbringt. "

      Bioware
      Sergeant_Clark
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Arschlochtum und assoziales Verhalten sind Online doch jetzt schon arg verbreitet. Speziell Blizzard Produkte ziehen ja Beklatschte an, wie Licht die Motten. Wenn da noch eine finazielle Komponente hinzukommt wird's in den Foren und Chats so richtig lustig.

      ZaPsTeR
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Guck mal bitte in die Gesellschaft, da siehste genug Arschlochtum & assoziales Verhalten...angefangen vom Versicherungsbetrug der eigenen Haftpflicht, über "Geiz ist geil" zu "Ich bin doch nicht blöd". Nur weil die Menschen Angst haben der Andere könnte mehr als man selber haben. Der Egoismus in der Gesellschaft wird doch zB durch die Politik gefördert und damit auch das Arschlochtum & assoziale Verhalten. Und das Fernsehen erledigt dann den Rest und pustet dem Kleinbürger mit seinem Assiprogramm Abends noch den Restanstand & Intelligenz ausm Hirn.
      eaglestar
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      In Spielen hat echtes Geld nichts zu suchen!

      Kinder spielen auch nicht Kaufmannsladen mit echtem Geld!
      Aldaria
      am 04. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Lamatard: Du hast im ersten Post von Glückspielen geredet, jetzt redest du von Spekulationsgeschäften, dass ist nicht das gleiche.
      Lamatard
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Aldaria: Das seh ich anders. Klar kann man Geld verlieren. Mit Spekulationsgeschäften. Nehmen wir an ein Patch steht an, man spekuliert das bestimmte Waren danach teurer werden, also kauft man diese mit Echtgeld auf, dann kommt der Patch und keiner braucht es, oder viele haben so spekuliert, die Ware sinkt massiv im Preis, weils doch keiner braucht. Das Spiel mit steigenden und sinkenden Kursen. So kann man Geld verlieren. Ein Spiel im Spiel, mit echtem Geld.
      Diese Möglichkeit besteht. Demnächst führen die dann noch ein Börsensystem ein mit dem man Optionen kaufen kann auf sinkende oder fallende Kurse....

      Das ist dann kein Kaufmannsladen mehr, das ist ein knallharter Markt.
      Und nur scheinbar ein echter Markt. Den dieser wird bestimmt durch Angebot und Nachfrage. Das Angebot bestimmt die Geschäftsführung/Programmierer durch die Dropchancen. Und da Blizzard seine Profitgier stillen will haben die ein Interesse daran das maximal gehandelt wird. Alles andere wäre keine Gewinnmaximierung.....

      Diese Geschäftspraktiken sind nichts Neues in der realen Welt, aber Kinder gehören davor geschützt.

      Eingetlich spiel ich Spiele um von der knallharten Wirklichkeit ab zu schalten. Demnächst spiel ich dann doch lieber mit meinem kleinen Neffen Kaufmannsladen mit Spielgeld, den das ist noch eine schöne heile Kinderwelt, und keine knallharte Abzockerei...
      eaglestar
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Mein Beispiel war ja auch ein Kaufmannsladen.

      Beim Erwerb von Waren wird immer ein Vertrag zwischen zwei Parteien in beiderseitigem Einverständnis geschlossen.
      Mal abgesehen von Klauseln wie dem "Taschengeldparagraph", ist es Jugendlichen unter 18 nur bedingt erlaubt Kaufverträge abzuschließen.

      Ob nun so ein Kaufvertrag beim Erwerb von virtuellen Gütern und einem Preis von (sagen wir mal) 5 Euro rechtens ist, kann ich leider nicht genau sagen. Ich bin nämlich kein Jurist.

      Dennoch bleibe ich bei meiner Aussage, dass Spiele Spiele bleiben sollten und Vorteile gegen echtes Geld unfair sind.
      Aldaria
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der Unterschied zwischen Diablo3 und Glückspielen besteht aber darin, dass man bei Glückspielen auch Geld verlieren kann. Bei Diablo3 verliert man kein Geld, wenn ein Item nicht dropt. Und wegen dem Echtgeld Auktionshaus würde ich mir keine Sorgen machen, ich bin mir sicher, dass Blizzard eine Option vorsieht, dass Eltern es deaktivieren können.
      Lamatard
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Genau das ist der Punkt. Glücksspiele sind erst ab 18 in Deutschland. Ich kann mit Kindern spielen solange es nicht um harte Dollars geht. Danach ist Schluss mit lustig.
      Wo ist der Unterschied ob ich im Kasino durch Glück im Spiel, die Jettons ins Echtgeld eintauschen kann oder Echtgeld in Jettons.
      Oder ich gewinne Items/Datenbankeinträge durch Glück im Spiel und kann diese in Echtgeld umtauschen. Ich kann durch kluge Investitionen echtes Geld gewinnen oder verlieren.
      Das Spiel ist ab 16, dies muss auf 18 erhöht werden. Zudem muss Blizzard das Alter sicher stellen das nur über 18 jährige mitspielen können. (Konto Bestätigung, Personalausweis Bestätigung, Sicherheitsabfragen etc.)
      Anstatt die Kunden zu schützen vor solchen Praktiken, nehmen die ihre Kunden aus. Vor allem werden auch unter 16 jährige spielen. Ich hoffe das System ist für unter 18 jährige NICHT nutzbar, zu deren Schutz.
      Wir haben in Deutschland Verbraucherschutzgesetzte gegen so Praktiken. Ich hoffe Blizzard wird nur so mit Klagen überzogen. Und der Verbraucherschutz schaltet sich bald ein.
      Aber ich glaube nicht mehr an faire Gesetze, in heutiger Zeit glauben die meisten nur noch ans Geld.
      Und die Profitgier bei Blizzard lässt sich nun nicht mehr leugnen.
      eaglestar
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja.. Poker ist ein Glücksspiel und Glückspiele um Geld sind in (fast ganz) Deutschland verboten.
      Shainara
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja.. Poker spielen die meisten auch nicht um Gummibärchen.
      Aldaria
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn Blizzard bei Diablo 3 keine monatlichen Gebühren verlangt, find ich das absolut ok, wenn sie beim Itemverkauf bisschen mitverdienen. Die paar Euro für das Grundspiel reichen bei weitem nicht für Finanzierung der Server und Entwicklung des SPiels.
      Kafka
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      So, verwschiebe ich meinen Kommi auch hierher.

      Ernsthaft ich versteh eure Probleme nicht. 1. Is doch klar, das Blizzard dran was verdienen möchte, das will jede Firma (Machen Ebay, Amazon und co auch). Blizzard hat was davon und wir haben potentiell auch par Euro extra, wenn man was gutes verkauft. 2. Wenn ihr das AH eh nicht nutzen wollt, was kümmern euch dann Chinafarmer, die die Preise drücken? Kann euch dann doch egal sein. 3. Warum kümmert es euch, wenn sich wer im AH einfach für echtes Geld super Equipt kauft? Diablo 3 kann im Multiplayer gespielt werden muss aber nicht, also warum regt ihr euch über leute auf, die sich nen kleinen Vorteil mit Geld verschaffen, denen ihr warscheinlich niemals begegnen werdet?
      Horner
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ist doch egal! Das wird sein wie im Auktionshaus von WOW, Inaflation pur! Einige werden so viel Ingame-Gold oder auch echtes Gold verlangen für Items, deren Wert weit darunter liegen wird! Warum? Weil sie nicht checken, das ihr Aufwand nicht in Relation liegt zum Aufwand, den einer hat, die nötige Währung zu erwirtschaften! Darum wird auch in Diablo 3 wieder die Gier die Vorherrschaft erlangen! Und es werden die gleichen Idioten sein wie in WOW, diejenigen, denen einer dabei abgeht, wenn sie mit solchen Aktionen nur etwas zu klein geratenes aus dem Reallife zu kompensieren versuchen! Mal schauen ob dann einer ne Tusse abschleppt, weil er zu ihr sagt: 'Ey Baby, hab isch gestern voll grass geil 100 Euro an einen voll beschissenen Item in Diablo 3 verdient!' Und sie wird sagen: 'Was? haste einen an der Klatsche, Alter? DU KOMMST DO NED REIN!' Moral der Geschichte? Überteuerte Dinge zu verkaufen macht ihn auch nicht größer!

      Mir ist wichtig, das Diablo 3 spaß machen wird, so wie der erste Teil und auch der zweite! Ich werde es hauptsächlich wieder nur alleine spielen, zum entspannen zum probieren, kein Mainstreamverhalten, einfach nur zocken wie in guten alten Zeiten! Freu mich schon!
      Darkblood-666
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja überteuert kaufen dürfte ne Nr. Dümmer sein.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
836873
Diablo 3
Diablo 3: buffed-Umfrage - Wir wollen Eure Meinung zum Echtgeld-Auktionshaus hören
Blizzard hat zu Diablo 3 ein Auktionshaus-System angekündigt, das den Spielern ermöglichen soll In-game gefundene Gegenstände gegen echtes Geld zu verkaufen oder zu erwerben. In unserer großen Umfrage zum Thema Echtgeld-Auktionshaus möchten wir von Euch wissen, wie Ihr diesem System gegenüber denkt. Übertreibt es Blizzard diesmal oder haltet Ihr es für eine gute Möglichkeit nebenher etwas Kleingeld zu verdienen?
http://www.buffed.de/Diablo-3-Spiel-21367/News/Diablo-3-buffed-Umfrage-Wir-wollen-Eure-Meinung-zum-Echtgeld-Auktionshaus-hoeren-836873/
03.08.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/08/diablo_3_beta_024.jpg
diablo 3,blizzard
news