• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Elenenedh Google+
      20.07.2012 11:22 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Worgomania
      am 22. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      arme blizzard, lol, nein. endlich werden die mal von einer hohen stelle angeprangert, jeder der auch WoW spielt/e kennt das gefluche welches man im chat über blizz lesen kann/konnte. ich finde das richtig, die "grossen fische" die abkassieren sollen nur mal bluten,wir kleinen bezahlen schliesslich dafür!!
      Llandysgryff
      am 25. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es zwingt dich niemand, die Produkte zu kaufen, tust du es doch, bist du selbst Schuld, spätestens beim zweiten Mal.

      Gerade WoW kann man schon seit Ewigkeiten antesten, bevor man es kaufen und monatlich zahlen muss.
      Mr.MojoRisin
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      armes blizzard... seelenloser bürokratie-kram bringt einem nur bauchschmerzen sonst nix
      Stampeete
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Okay okay, wir leben in einem Bürokratenstaat und alles muss sein Recht und Gesetz haben stimme ich euch vollkommen zu! Lustig nur das erst bei einem Spiel wie Diablo (was natürlich vollkommen im Mittelpunkt der Medien gehyped wird von allen Seiten, und auf das seit Jahren die Spieler warten...) Komisch nur das bei anderen Games (a´la SWTOR) die einen ebendfalls wirklich furchtbaren Start hatten, nicht so sehr gemeckert wird (abgesehen von irgendwelchen nicht abgedruckten Systemandforderungen auf Spieleverpackungen). Aber genau das ist es ja: Je mehr Interesse an einem Spiel besteht, desto mehr Flamer sind dabei...

      Aber wie gesagt, ihr habt ja recht... Ich Spiel jedenfalls meinen Doc heute Abend weiter und freue mich insgeheim das ich mit dem Kauf von Diablo so lange gewartet habe bis alles funktioniert wie es Anfangs eigentlich sollte!

      Deswegen:
      Wer im Schlachthaus sitzt, sollte nicht mit Schweinen werfen
      Exeone
      am 22. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Komisch nur das bei anderen Games (a´la SWTOR) die einen ebendfalls wirklich furchtbaren Start hatten, "


      Wo hatte SW denn einen furchtbaren Start?
      Shagkul
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dann lies dir mal die Proteste gegen das ursprüngliche und zum Teil noch jetzige Ende, von Mass Effect 3 durch.

      Dort hat man auch den Versuch gestartet, Bioware dran zu kriegen, weil sie im Vorfeld ganz andere Versprechen gaben und sie letzten Endes nicht gehalten haben. Nur dort war die Rechtsgrundlage eher etwas vage. Vielleicht vorgaukeln falscher Tatsachen, oder sowas

      Also das mit Diablo 3 ist kein Einzelfall und andere Dinge, die PCSpiele fremd sind, werden hier ja sowieso nicht erwähnt. Nur das heißt nicht, dass es nicht ständig irgendwelche ähnlichen Fälle gibt.
      FourFuFingers
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 8x gebufft
      Melden
      Es hat einen Grund warum Systemvorraussetzungen hinten auf der Verpackung zu stehen haben. Auch die Information das man durchgehend mit dem Battlenet verbunden sein muss um Diablo 3 zu spielen ist sehr wichtig! Ich sehe keinen einzigen Grund hier mal nicht zu "heulen od. seine Meinung zu vertreten"! Das hat nichts mit langeweile zu tun oder weil wir, wie ein anderer schreibt in Deutschland alles verklagen..... was nebenbei gesagt mehr als Quatsch ist. Da gibt es ganz andere Länder die dir wirklich zeigen was man alles verklagen kann/könnte.

      Am besten wir verabschieden auch alle Medikamenten Beipackzettel... wer brauch die schon!
      Dadurch erhalten wir die Bäume und Wälder !!!

      Blizzard hat sich an geltende Gesetze zu halten so wie jeder andere von uns! Keine Ahnung warum manche das nicht so sehen!
      Llandysgryff
      am 25. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und wenn du aus einem anderen Kulturkreis kommst, Shagkul, daher die "Sprache" nicht verstehst und ein bestimmtes Zeichen noch nie gesehen hast, dann weißt du natürlich trotzdem, das in dieser Flasche Salzsäure drin ist, schon klar.

      Ausreden über Ausreden, Hauptsache man hat weiter was zum Labern.

      Jeder hat die Pflicht sich zu informieren, das nennt man "Mitwirkungspflicht" und aus genau diesem Grund ist so eine Klage auch absolut sinnfrei, eben WEIL jedem, der heutzutage ein Spiel kauft, abverlangt werden kann, sich über die nötigen Voraussetzungen zu informieren.

      Die auf den Verpackungen abgedruckten Informationen dienen nur zur Veranschaulichung, damit nicht jemand, der einen MAC hat, eine Software kauft, die rein für Windows-PCs gedacht ist.

      Oder damit nicht irgendjemand, der vielleicht noch einen 486er von Oma rumstehen und sonst nicht viel mit Computern zu tun hat, sich aber von der Werbung animiert fühlt, das Spiel kauft und dann nachher feststellt, dass das Ding nicht auf der alten Gurke läuft.

      Aus diesem Grund müssen eben NICHT die gesamten AGB schon auf der Verpackung stehen, sondern nur ein Hinweis darauf, das es welche gibt und diese müssen dann VOR der ersten richtigen Nutzung auch akzeptiert werden.

      Du kannst auch nicht in einen Laden gehen und dir 22" Felgen kaufen und dann klagen, weil die nicht an deine Karre passen, da die Radlaufkästen maximal 19" zulassen.

      Im Alltag akzeptiert nahezu jeder, das man sich informieren MUSS,; aber bei einem Spiel, da glauben genau diese Leute, die sonst ALLES schlucken ohne zu murren, das sie aufmucken müssten.
      Sergeant_Clark
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @ Stampeete

      Und? selbst wenn es ein Fehler war. Unwissenheit schüzt vor Strafe nicht. Mal ganz davon abgesehen haben sie laut Berichterstattung doch die Möglichkeit gehabt sich zu äußern.
      Haben sie nicht getan also immer feste drauf.
      Shagkul
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es gibt aber auch Gamer, die vielleicht nicht so darauf achten.

      Noch ein Beispiel, ich weis das ich keine Salzsäure schlucken darf und trotzdem muss die Flasche ausdrücklich gekennzeichnet werden. Das ist vorgeschrieben und nur weil es vielleicht 90% wissen, bedeutet das noch lange nicht, dass die Vorschrift ausser Kraft gesetzt werden kann.
      Stampeete
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja also ich verstehe ganz ehrlich nicht warum die Community damit so hart ins Gericht zieht!? Wem von euch war es denn nicht bewusst das man für Diablo dauerhaft Online sein muss (mal davon abgesehen das es auf den ersten Verpackungen wohl nicht drauf stand)? Ihr seid alles Gamer, ihr informiert euch doch ganz sicher auch bevor ihr ein Spiel kauft oder? Seit über 1 Jahr ist bekannt das das Game ausschliesslich auf Rechnern läuft die Online sind, jeder wusste das weil alle über die fehlende Netzwerk Unterstützung geklagt haben... Aber wieso regt ihr euch auf? Es ist in der Branche ganz normal mittlerweile!

      Nochmal zum Thema Verpackung: Auch eine Firma wie Blizzard macht Fehler, oder wollt ihr denen Böswillige Absichten unterstellen?
      Shagkul
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Dann nimm die Kennzeichnung auf Autoreifen. Könnte man weg lassen, kann man ja selber nachmessen.

      Ich frage mich was dagegen Spricht, auch einem Spielehersteller zu zeigen, sich an geltendes Recht zu halten. Ich als Einzelperson muss mich doch auch an selbiges halten und das ohne wenn und aber.

      Wieso sollte da Blizzard einen Freibrief erhalten?
      Stampeete
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ein Medikament kann dich im Zweifelsfall töten, ein Spiel wohl eher nicht... Ich versteh schon was du meinst, nur der Vergleich passt nicht wirklich dazu.
      Sailor69
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      also eigentlich zum lachen wir haben 6 Millionen stück verkauft aber das die auch spielen wollen hätten wir nie gedacht , wenn sie im Kino für die 20 Uhr Vorstellung 1000 karten verkaufen aber nur 500 Leute reinpassen hätte doch auch keiner gedacht das die alle rein wollen )
      Llandysgryff
      am 24. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nee, DU hast es eben nicht kapiert, denn DU nimmst dich immer noch ZU wichtig, genau wie zu viele andere Leute auch.

      Und Sailor69: lern lesen, ich hab die Erklärung zu dem "ausverkauft" mitgeliefert.

      Du kannst eine CD auch dann "kaufen"; wenn sie im Laden um die Ecke nicht vorrätig ist, denn es gibt Leute, die ihre Ware per Vorkasse oder mit Kreditkarte bezahlen.

      Warenerfassungs- und Vewwaltungssysteme sind nicht perfekt und daher kann es selbst bei Amazon vorkommen, das man bei der Bestellung noch angezeigt bekommt, das die Ware vorhanden ist, obwohl während dessen die letzten Exemplare schon raus gegangen sind.

      Außerdem hab ich auch NICHT geschrieben, das ich eine Ware im Laden KAUFE, wenn sie ausverkauft ist, sondern das es sein kann, das sie ausverkauft ist, wenn ich am Laden ANKOMME:

      Man sollte daher schon in der Lage sein zu LESEN und zu VERSTEHEN,

      Auch der nächste Satz zeugt von absoluter DUMMHEIT, denn jeder Mensch, der etwas Verstand besitzt, der WEISS, das eben NICHT immer alle Käufer eines (Online)Spieles gleichzeitig online sind oder sein werden.

      Das liegt rein in den Gegebenheiten, weil es unterschiedliche Zeitzonen gibt, sogar in "Europa", weil Leute Schicht arbeiten, im Urlaub sind, oder was auch immer, aber auch das zu begreifen bist du nicht in der Lage.

      Außerdem hab ich schon an anderer Stelle genau deswegen das Beispiel eines anderen Whiners auseinander genommen, der das Ganze damit vergleichen wollte, das es mehr Autos, als Parkplätze gibt.

      Es gibt nun mal KEINE Zeit, in der ALLE Leute, die ein Auto besitzen, zu Hause sind und daher benötigen eben auch nicht ALLE Autofahrer IMMER und überall GLEICHZEITIG einen Parkplatz, weil IMMER welche unterwegs sind.

      Dein letzter Satz, auch wenn er anders gemeint war, ist daher zutreffend, denn du bist der Logik wirklich nicht mächtig, sondern einfach nur ein weiteres bockiges Kind, das sich anmaßt, die Aussagen anderer Leute in Frage zu stellen, ohne auf das tatsächlich "Gesagte" einzugehen".

      Was du getan hat, ist schlichtweg lächerlich, da du meine Sätze völlig falsch wiedergegeben hast, aber bei solcher Selbstüberschätzung ist das nicht anders zu erwarten.
      Exeone
      am 22. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Stellen sie 6 Mio Plätze zur Verfügung zu Beginn und erst im Laufe eines Jahres werden die 6 Mio Stück verkauft, wird man die 6 Mio Serverplätze nicht beötigen, weil sich die Spieler verteilen, dann hat man umsonst so viel Geld ausgegeben und kriegt von der Geldgeberseite eine auf den Deckel"


      Das ist mir doch herzlich egal ob die dadurch mehr kosten haben, wenn die eine Daueronlineverbindung erzwingen wollen hat es gefälligst zu Funktionieren.

      ZITAT:
      "Auf den Werbeplakaten der Musikindustrie steht auch nicht drauf, das die CD am Erscheinungstag möglicherweise schon ausverkauft sein könnte, wenn du im Laden ankommst."


      Du hast es also noch immer nicht kapiert.

      ZITAT:
      "Und NEIN; wenn ich 6,5 Millionen Spiele verkaufe muss ich eben NICHT auch Platz für 6,5 Millionen Spieler haben, da eben NIE alle gleichzeitig online sein werden."


      Hat man ja gesehen wie gut das Funktioniert hat.
      ZITAT:
      "
      Pure LOGIK, aber für manche echt zu hoch. "


      Wer im Glashaus Sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.
      Sailor69
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      tja du bist pure LOGIK Llandysgryff echt muss mich entschuldigen !!
      wenn eine CD ausverkauft ist bezahlst du sie ? hm ich nicht aber du bist LOGIK pur
      und wenn du 6,5 Millionen spiele verkaufst brauchst du nicht platz für sie weil ja nicht alle gleichzeitig online sind LOGIK pur
      nur steht weder auf der Produktverpackung noch sonst wo das zb. eben nur 3 Millionen gleichzeitig spielen können , Blizzard aber das recht hat 6 Millionen zu verkaufen !
      Da ich nicht über deine und mir zu hohe Pure LOGIK verfüge dacht ich mir halt das man nur so viele Produkte verkaufen kann für die platz bzw. menge man hat.
      ich entschuldige mich da ich nicht über diese Pure LOGIK verfüge
      Llandysgryff
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Auf den Werbeplakaten der Musikindustrie steht auch nicht drauf, das die CD am Erscheinungstag möglicherweise schon ausverkauft sein könnte, wenn du im Laden ankommst.

      Manchmal fragt man sich echt ... und ein Kino verkauft eben nicht mehr Karten, als es Plätze hat, dümmere Vergleiche gibt es kaum noch.

      Und NEIN; wenn ich 6,5 Millionen Spiele verkaufe muss ich eben NICHT auch Platz für 6,5 Millionen Spieler haben, da eben NIE alle gleichzeitig online sein werden.

      Pure LOGIK, aber für manche echt zu hoch.
      Sailor69
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      tja auf der Produktverpackung finde ich nirgends den hinweis das ich es möglicherweises nicht benutzen kann da die Serverplätze geschätzt bzw. erst im laufe der Verkaufsergebnis analysiert werden
      Derulu
      am 21. Juli 2012
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Es ist immer Kosten vs. Nutzen

      Stellen sie 6 Mio Plätze zur Verfügung zu Beginn und erst im Laufe eines Jahres werden die 6 Mio Stück verkauft, wird man die 6 Mio Serverplätze nicht beötigen, weil sich die Spieler verteilen, dann hat man umsonst so viel Geld ausgegeben und kriegt von der Geldgeberseite eine auf den Deckel

      Also wird "analysiert" und "geschätzt" und auf dieser Basis die Server gemietet (bei Blizzard wohl eher "gekauft")
      Sailor69
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      tja klar Derulu aber wenn ich 6 Millionen stück verkaufen will ob in 1 Jahr oder 2 Wochen muss ich eben platz für 6 Millionen haben !!
      Derulu
      am 21. Juli 2012
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Die Kinokarten werden einmalig für einen einzigen Termin erstellt... die 6 Millionen Stück vom Spiel können in einem Jahr verkauft werden oder eben in 2 Wochen...bei den Kinokarten weiss man WANN man sie wirklich verkauft.
      jjrobinson
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das ist tüpisch für dieses land das man immer nur motzt und alles verklagen will was nicht bei drei auf dem baum ist wems nicht past kaufts halt net und wer sich net invormirt ist sowie so falsch bei dem hobi.
      Shagkul
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Was ist euer Problem? Wann setzt man denn dann an, bei Gesetzen und Vorschriften?

      Muss ich nun Produkte "deutlich" kennzeichnen, dass sowas relativ einschneidendes wie Internetpflicht besteht, oder nicht?

      Ganz klare Antwort, ja. Dann ist es nun mal so, dass man sowas nachreichen muss und aus.

      Man wird doch eh noch genug betrogen und abgezockt in der heutigen Zeit, wenn sie schon meinen, dann sollen sie sich wenigstens mehr Mühe dabei geben.
      Paper
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      apropos informieren! vielleicht sollte sich der ein oder andere ein wenig mehr in der schule informieren und sich seinem hobby ein paar weniger stunden zuwenden. sorry...is nicht böse gemeint,aber das musste ich mal sagen!

      sei froh,dass du in einem land lebst,dass dir das recht gibt, ungerechtigkeiten entgegenzuwirken!
      Exeone
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ja genau Lieber alles schlucken was einem vorgesetzt wird. Warum zum Teufel lassen zocker eigentlich alles mit sich machen?
      Elrihor
      am 20. Juli 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Man wie alle immer rumheulen. -.-
      XellDincht
      am 20. Juli 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      wir kritisieren und das zu Recht
      XellDincht
      am 20. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wenn man die Spieler schon zwingt immer online zu sein (im Gegensatz zu Diablo 1 und 2) dann kann man wohl erwarten dass die Server richtig funktionieren. Besser wäre es gewesen Offlinemodus anzubieten dann wäre es erst gar nicht so weit gekommen
      Exeone
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      absolut richtig. Ich frag mich auch was es da zu diskutieren gibt, denn ein funktionierendes Produkt sollte selbstverständlich sein.
      XellDincht
      am 20. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ergänzung: Onlinezwang ist aus Prinzip kacke aber wenn die Server solche Probleme machen dann ist das ein richtiges Fail
      BoP78
      am 20. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Schön dass die Verbraucherzentralen für sowas Zeit haben...

      Die sollen sich lieber mal um verhunzte Lebensmittel kümmern die ja soooo gesund oder speziell für Kinder gemacht sind. Der Dreck der da täglich über die Ladentische geht ist unter aller Sau. Aber da traut man sich ja nicht gegen die Lebensmittellobby vorgehen. Klientelpolitik ftw...
      Llandysgryff
      am 24. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nee, Milch ist da eben das perfekte Beispiel, wenn man sich das mal historisch betrachtet und RICHTIG informiert.

      Gerade bei der Milch war es so, das Aldi irgendwann angefangen hat, die Milch billiger zu verkaufen, als andere Händler.

      Hätten die Leute diese Milch aber nicht gekauft, wären nach und nach nicht andere Produzenten auch dazu gezwungen worden, ihre Milch ähnlich billig an Handelsketten zu verkaufen.

      Da man billige Milch aber nun mal nicht mit der gleichen Qualität produzieren kann, wenn man nur noch einen Bruchteil der Einnahmen hat, sind einerseits Produzenten eingegangen und andererseits ist die Milch bei weitem nicht mehr so gut, wie sie noch in meiner Jugendzeit gewesen ist.

      Das an dieser Geschichte die Politik mit Schuld trägt, das steht auf einem anderen Blatt, denn wenn es nicht möglich wäre, Waren zu einem Preis zu verkaufen, der unter den Herstellungskosten liegt, dann würde so etwas erheblich seltener passieren.

      Das Gleiche gilt für diesen "Geiz ist geil" Drecksladen.

      Irgendwann wollten die Leute nur noch billig und bei großen Mengen geht das nun mal einfacher, aber vor nicht allzu langer Zeit ist den Leuten dann aufgefallen, das zum Kauf eines Gerätes vielleicht auch noch so etwas wie Service gehört.

      Wie viele Leute meckern heutzutage darüber, das sie in diesem roten Müllcontainer nicht oder schlecht beraten werden ?!

      Woll soll denn das Geld herkommen, um die Angestellten zu schulen, wenn der Kunde nicht bereit ist, einen angemessenen Preis zu zahlen ?

      Eine Medaille hat bekanntlich IMMER mindestens zwei Seiten, aber einzusehen, das man selbst mit verantwortlich für die Gegebenheiten ist, dazu sind die wenigsten Leute in der Lage.

      Das hat zwar nicht allzu viel mit D3 zu tun, aber mit dem, was du fälschlich als Beispiel angeführt hast, denn man kann diese Dinge eben nicht vergleichen.

      Man kann sicher darüber streiten, ob man weiter Exemplare eines Spieles verkaufen sollte, wenn sich ein gewisser Trend abzeichnet, aber jeder, der behauptet, er würde den Verkauf dann einstellen, belügt sich selbst.

      Hinzu kommt, das zahlreiche Leute auch noch digitale Versionen eines Spieles kaufen und gerade DAS lässt sich im Vorfeld eben kaum schätzen, da sich die Gegebenheiten dort binnen weniger Stunden extrem ändern können.

      Man kann eben nur SCHÄTZEN, das sich nach dem Erscheinen des Spieles eine gewisse Zahl an Leuten das Spiel in digitaler Form kaufen werden, basierend auf den Zahlen von vorher, aber gerade durch die Aktion mit dem Jahrespass konnte man das eigentlich nicht.

      Blizzard MUSS nun mal wirtschaftlich denken und hätten sie die Zahlen hochgerechnet, die durch die Jahrespassaktion aufgetaucht sind, hätten sie am Ende erheblich zu VIELE Server gehabt.

      Das wiederum hätte sich auf den Preis des Addons und der nachfolgenden Spiele ausgewirkt, aber genau das kapieren die Leute nicht, nehmen sich weiterhin zu wichtig und gehen mit "Was interessiert mich was noch kommt, ICH will JETZT das es so ist wie ICH will" durchs Lebe
      Sergeant_Clark
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ Llandysgryff

      Das ganze ist trotzdem keine Rechtfertigung für den Verkauf von vergammelten und schadstoffbelasteten Müll. Dafür gibt es keinerlei Entschuldigung. Auch nicht die Wirtschaftlichkeit der Produktion.
      Ist ja auch nicht so, daß die ganze Lebensmittelskandale sich nur auf das Billigsegment beschränken.

      Angebot und Nachfrag funktioniert im Lebensmittelsegment übrignes nur relativ bedingt. Milch ist da ein schönes Beispiel.
      Llandysgryff
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ähm, Sergeant_Clark, insgesamt waren da ein paar gute Dinge, aber bei einer Sache irrst du gewaltig.

      Die Leute kaufen billiges Fleisch, weil es dieses gibt und weil irgendwann immer mehr Leute auch dieses billige Fleisch haben woll(t)en, muss eben immer mehr billig produziert werden.

      Würden mehr Leute auf Fleisch verzichten, oder den Konsum einschränken, würde die Produktion langfristig verringert werden (müssen), denn wo keine Nachfrage, da kein Markt.

      Man könnte natürlich sagen, das die Unternehmer ja einfach kein billiges Fleisch anbieten brauchen, aber zum einen müssen die ja auch von irgendetwas leben und welcher Viehzüchter gibt gerne sein Geschäft auf ?

      Wenn über einen langen Zeitraum immer mehr Leute sagen "Das Fleisch ist mir zu teuer", dann reagieren die Züchter und produzieren billigeres Fleisch, weil sie überleben wollen und irgendeiner fängt dann eben immer wieder damit an, die anderen zu unterbieten oder sich vom Handel erpressen zu lassen.

      Das die Unternehmer sich gegenseitig unterbieten, das ist nun mal das andere Gesetz des Marktes, denn die Firmen wollen verkaufen und es gibt leider zu wenige, die mit dem zufrieden sind was sie haben.

      Gerade bei Lebensmitteln hat der Verbraucher eine, zumindest theoretisch wirklich vorhandene, Macht, um von den Unternehmen das zu bekommen, was er will, aber die Masse will eben billig, damit sie die Kohle für anderen Schwachsinn rausballern kann.

      Ich kenne genug Leute, die jeden zweiten Tag nur Nudeln fressen, oder das billigste Toastbrot, damit sie andererseits Markenklamotten kaufen können.

      Wie viele sparen bei Lebensmitteln, damit sie qualmen oder saufen können ?

      Nur zwei Beispiele von nahezu zahllosen.
      Paper
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      warum macht ihr euch ueber lebensmittel gedanken? damit man 100 jahre lebt?! in dieser welt!!!?
      Sergeant_Clark
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      "...Wer etwas von Fleisch hält kauft beim Metzger und informiert sich dort woher das Fleisch stammt. 100%ige Sicherheit gibt das zwar nicht aber die gibt es ohnehin nie !...."

      Jo... weil es bis jetzt ja auch noch nie Lebensmittelskandale bei Metzgern gegeben hat... Oh warte, die gab es ja doch.


      "....Wer allerdings für 1€ pro Packung Fleisch ausm Supermarkt verlangt sollte sich nicht darüber wundern wie das hergestellt wird.
      Aber so ist die Gesellschaft heutzutage. Höchste Qualität verlangen aber nicht bereit sein dafür mehr als nen € zu bezahlen...."

      Gibt schon einen Unterschied zwischen Höchste Qualität und wieder verpacktem abgelaufenen Zeug. Sollte man eigentlich wissen, wenn man sich ja so sehr mit der Qualität von Lebensmitteln auskennt.

      "...Wie kommst du nun eigentlich auf Fleisch. Es ging allgemein um Lebensmittel. Und auch beim Fleisch kann man durchaus erkennen ob es frisch ist oder nicht, wenn man sich mal etwas informiert aber auch da hat die Massenverblödung ja schon angesetzt, denn keiner weiss ja mehr wie echtes frisches Fleisch aussieht. Schutzatmosphäre und Fleischaufheller sei dank...."

      Fleisch war schlicht eines der vielen Beispiele wo dein Argument nicht greift. Man könnte auch einfach Dioxin belastete Eier, mit nicht zugelassenen Pestiziden behandeltes Obst/Gemüse, mit nicht zugelassenen Medikamente vollgepumptes Vieh, mit Schwermetallen verseuchte Fische, Analogkäse, Klebefleisch usw. nennen. Wenn man nicht gerade einen eingebauten Gaschromatographen im Riechkolben hat, hat man in vielen Fällen absolut keine Ahnung, was man da gerade auf dem Teller liegen hat. Nicht jeder hat die nötigen Kopeken über um nur beim Feinkost Käfer einkaufen zu gehen.

      Das Problem liegt auch nicht bei den Leuten, die billige Lebensmittel kaufen. Eher bei den geldgeilen Unternehmen, die den Müll erst zu diesen preisen anbieten. Wenn man ein Produkt nicht innerhalb des gesetzlichen Rahmens zu preis X fertigen kann, sollte man lieber Preis Y nehmen oder es bleiben lassen. Kontrollen, Regeln und Verbote im Lebensmittelsektor sind essentiell, besonders bei den heutigen Fertigungsmethoden.
      Stancer
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wer etwas von Fleisch hält kauft beim Metzger und informiert sich dort woher das Fleisch stammt. 100%ige Sicherheit gibt das zwar nicht aber die gibt es ohnehin nie !

      Wer allerdings für 1€ pro Packung Fleisch ausm Supermarkt verlangt sollte sich nicht darüber wundern wie das hergestellt wird.
      Aber so ist die Gesellschaft heutzutage. Höchste Qualität verlangen aber nicht bereit sein dafür mehr als nen € zu bezahlen.

      Wie kommst du nun eigentlich auf Fleisch. Es ging allgemein um Lebensmittel. Und auch beim Fleisch kann man durchaus erkennen ob es frisch ist oder nicht, wenn man sich mal etwas informiert aber auch da hat die Massenverblödung ja schon angesetzt, denn keiner weiss ja mehr wie echtes frisches Fleisch aussieht. Schutzatmosphäre und Fleischaufheller sei dank....
      Sergeant_Clark
      am 20. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ Stancer
      Bei deinem Post stellt sich dann eher die frage, ob man dir nicht lieber das Wahlrecht entziehen sollte.

      Du packst natürlich erst dein Minilabor aus um zu testen, ob das Hackfleisch im Geschäft nicht vielleicht doch wiederverpackt wurde.

      Stancer
      am 20. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Soweit ich weiss steht auf Lebensmittelpackungen recht deutlich drauf was da so drin ist.

      Aber ist klar, man kann von einem Erwachsenen, der dazu noch Kinder hat, natürlich nicht erwarten das er sich sowas durchliest und sich informiert, was gesund ist und was nicht.

      Neeeee.... lieber alles verbieten und den Menschen jegliche Verantwortung aus der Hand nehmen.

      Und dann beschweren sich die Leute plötzlich wieder, wieso die Bürger bei grossen Projekten keine Volksentscheide durchführen dürfen !

      Wer noch nicht einmal in der Lage ist für sich selbst zu Sorgen,geschweige denn für seine Kinder, und damit ist gesund zu leben gemeint, sollte das Wahlrecht aberkannt werden, denn der Gedanke ist geradezu erschreckend, das eine derartige Person etwas mitbestimmen will!

      Nicht die Lobby ist schuld, die solche Produkte anbieten, sondern die naiven Eltern, die blind auf Produktwerbung reinfallen und glauben "Milchschnitte" sei gesund und jene Produkte kaufen.

      Bei blind kaufen fällt mir doch glatt noch ein Produkt ein. Worum ging es hier nochmal ?
      Beokin
      am 20. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Tja, nur das für Lebensmittel sogar eine gänzlich andere Bundesbehörde zuständig ist, die sogar ihre Pflichten sehr ernst nimmt.
      Axiome
      am 20. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ein Fall für Galileo Mystery? Und was haben die Illuminati damit zu tun? U made my day
      Rhilla
      am 20. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      mir kommt das so vor als ob Leute(Spieler)Blizz einen auswischen wollen weil die D3 so verkaggt haben,
      Llandysgryff
      am 21. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bundesbehörde ?

      Da fällt einem echt fast nix mehr ein.
      Die Verbraucherzentrale ist ganz sicher keine Behörde.
      Behörden sind Ämter, öffentliche Einrichtungen wie Bürgerämter, Stadtverwaltung, Polizei und die Gerichte, Kartellämter oder das Innenministerium.

      Man sollte sich also mal echt informieren, bevor man sich dermaßen zum Troll macht.
      Beokin
      am 20. Juli 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      In beiden Fällen ist es nicht verkehrt.
      1.) Wenn die User Blizzard eines auswichen wollen, dann doch sicherlich nicht aus dem Grund das alles toll war. Wenn dann also schon ein Unmut so groß wird, das sich sogar eine Bundesbehörde darum kümmert, dann sollte man sich schon Gedanken darum machen.

      2.) Die Behörden ermitteln aber auch nur, wenn es nicht nur einer gibt der sich darüber beschwert, sondern wenn anhand Fakten ein gegenständlicher Verdacht vorliegt, dieser scheint wohl gegeben zu sein.

      Von daher, Blizzard verdient genug um sich im Vorfelde Gedanken zu machen ob man lieber mal ein wenig mehr auf dem Boden bleibt.
      Asmodain
      am 20. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      und? ist das so verkehrt

      ob es unterm strich was wird ist was anderes dan.
      Paper
      am 20. Juli 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      das hat nix mit "auswischen"zu tun! es gibt rechtliche vorgaben,an die sich JEDE firma zu halten hat. tut sie das nicht und verstösst gegen geltende regeln (ich beziehe mich mal nur auf den nicht vorhandenen aufdruck des onlinezwangs,da die sache mit den ueberlasteten servern bei sinkenden spielerzahlen eh kein thema mehr ist), so muss sie mit rechtlichen konsequenzen rechnen,was in den meisten faellen ein bußgeld bedeutet.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1011976
Diablo 3
Diablo 3: Blizzard droht Klage der Verbraucherzentralen
Im Juni mahnte der Verbraucherzentrale Bundesverband Blizzard wegen des fehlenden Spielzugangs durch technische Störung und wegen fehlender Informationen zur Spielvoraussetzung auf der Verpackung von Diablo 3 ab. Blizzard hatte bis zum 13. Juli 2012 Zeit, eine Unterlassungserklärung einzureichen. Die wird vom vzbv als unzureichend angesehen. Wenn Blizzard bis zum 27. Juli 2012 nicht Stellung nimmt, droht dem Entwickler eine Klage von den Verbraucherzentralen.
http://www.buffed.de/Diablo-3-Spiel-21367/News/Diablo-3-Verbraucherzentrale-Klage-1011976/
20.07.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/07/Diablo_3_Moench_Schlag_der_Sieben_Faeuste.jpg
diablo 3,action-rollenspiel,blizzard
news