• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Silarwen
      15.09.2012 10:23 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Bramda
      am 15. September 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mhhh ich weis nicht was ich davon halten soll.
      Diablo 3 is mein erstes Diablo also kann ich nicht sagen wie es wirklich in teil 2 war aber ich lese immer wieder das es doch nichts für mal so neben bei halbherzig spielen war.

      Ich henge selber inferno Akt 2 weil die elite gruppen zuviel für mich sind.
      Die killen mich schneller als mein barbar sich bewegen kann aus den schadens zonen.

      Aber das ist ok find ich meine rüstung ist halt noch zu schwach also farm ich akt 1 und hoff auf dropps oder kauf was von dem gold.

      Ich kann verstehn das es leute gibt die gern das spiel durchspielen wollen. (bin ja der meinung das ist mit hölle geschehn).

      Aber ich denke warum sollte man es jetzt noch mehr vereinfachen?? Sicher mann kann ja die stärke hochdrehn aber versaut das runterschrauben nicht entgültig den sinn von inferno?

      Dann sollten sie lieber mal was an den dropps ändern das man nicht immer nur zeug bekommt das unnütz ist. Ich bekommt sehr oft waffen mit richtig guten werten und dann ist der waffen schaden so im keller das es waffen für lvl 50 gibt die mehr schaden machen würden. und das zieht einem mehr runter und versaut den spaß als das man nicht weiter kommt.

      Ich würde ja nich mal alle zwei elite ein mega teil wollen aber bissi brauchbarer wär toll ^^

      Gruss
      Bramda
      Kosh'
      am 19. September 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Aus meiner Sicht war diese extreme Itemlastigkeit des 3. Teils schon spätestens an der Stelle zu prophezeihen, als ein Echtgeld-AH angedroht wurde.

      Man muss die Leute halt irgendwie zu ihrem Glück (Gear) zwingen.
      QuQ
      am 16. September 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die hohe Wiederspielbarkeit und Langzeitmotivation der Diablo Spiele hatte ohnehin nie irgentwas damit zu tun das sie dem Spieler das durchspielen übertrieben erschwert hatten oder einem dafür endlos lange Itemfarmorgien aufgezwungen hätten um überhaupt in den letzten Hölle Akten überleben zu können.

      Was wirklich immer wieder zum weiter bzw wieder von vorne zocken gereizt hat war vielmehr die enorme komplexität im Detail, das tüfteln an Characterbuilds und das darauf abstimmen der Ausrüstung. Dazu ein hochmotivierendes Beutesystem. Mit seinem Barb ein tolles Paladin Unique gefunden? sofort war ein enormes Motivationselement da nen Paladin hochzuzocken.

      Mit einmal hochdaddeln wars auch meist nicht getan, wie man skillen musste damit der Build auf dem Hölle Schwierigkeitsgrad wirklich gut funktionierte hatte man meist erst beim 2 oder 3 mal so richtig raus. Die 3x Respec per Quest hats einem später dann deutlich erleichtert aber selbst dann hat man noch des öfteren neu angefangen weil irgentwas nicht gepasst hat aber alle 3 Respecs bereits verbraucht waren. Und das ganze dann halt x7 da jede Klasse extrem anders war und man die Talentbäume erst wieder neu durchschauen musste.

      Diablo 3 ist damit nicht zu vergleichen, das simple Talente hin und herschalten beschäftigt einen später kaum mal für 5 Minuten. Sicher findet mans anfangs Toll wie leicht es einem das Spiel macht und das man alles frei ausprobieren darf. Auf lange sicht reduziert das allerdings auch den Geistigen Anspruch an den Spieler auf nahezu Null. Die 2-3 am besten passenden Kombinationen pro Klasse hat man ziemlich schnell gefunden, anschliessend kann man den Kopf ausschalten und in die Garderobe stellen. Denken nicht mehr erforderlich.
      Das gleiche gilt auch für Kampfstrategien, durch die Einschränkung auf 6 Skills sind diese demendsprechend Monoton und sich wiederholend. Situationsbedingtes einstreuen von nicht ausgebauten Fähigkeiten wie mans bei D2 gemacht hat garnicht möglich.

      Zudem zerstört D3 die eigene Itemvielfalt dadurch das es den Spieler zwingt sich auf bestimmte Werte zu fixieren. Inferno verlangt vom Spieler abartig hohe Werte in einigen wenigen Kategorien, dadurch wird praktisch jedes Item sofort wertlos auf dem auch nur einer dieser Werte garnicht oder in nicht ausreichender Höhe vorhanden ist.
      Unmengen an unbrauchbaren Zufallsgegenständen sind das zwangsläufige Ergebnis und machen das Beutesystem dadurch eher stark demotivierend.

      Grade weil Diablo 3 die Komplexität und der geistige Anspruch der ersten beiden Spiele fehlt denke ich auch nicht das diese Änderungen besonders viel bringen werden. D3 baut nur darauf auf dem Spieler das "durchspielen" so langwierig wie möglich zu gestalten und mit Beute so geizig wie möglich umzugehn um dadurch die Spielzeit zu strecken. Die Tüftelmotivation der Vorgänger ist fast garnicht mehr vorhanden.
      Fällt dieses künstliche Schwermachen dann auch noch weg wird das ganze eher noch weniger Langzeitmotivierend als es jetzt schon ist.
      Bee76
      am 16. September 2012
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Diablo 2 und Diablo 2 Lod war von der Schwierigkeit her doch ganz anders. Man konnte das Spiel in schlechtem Gear durchspielen wenn es halbwegs stimmig zusammengestellt war.
      Char Guides hatten als Beispiel eigentlich immer drei Itemsektionen: Low-Cost, Normal, High-End.
      Das beste daran war man konnte es aber in jedem der drei Itemsets durchspielen. Natürlich war man im schlechten Gear als Spieler deutlich mehr gefordert. Aber es ging.
      Das spiel war also Selffound sehr zügig durchzuspielen, ichselbst habe das Selffound Experiment auch mit kruden Noobcharversionen gespielt und bin durchgekommen, also Bogenbarb, MeleeSorci, Schwert und Schild Amazone.

      Und obwohl es quasi machbar war es durchzuspielen hat es viele spieler über Jahre gefesselt, mich selbst mit Pausen drin so 7-8. 6 davon am Stück, dzu kommen noch etwa 2 Jahre mit Mods. Also eigentlich 10 Jahre.

      In Diablo 3 kann man mit Skill wenig machen. Ohne Gear geht nix. Dazu tragen die perversen Schadenswerte der Monster bei, aber auch die kombinationen. Und natürlich die Tatsache das man eben nur mit max 6 Skills arbeiten darf.
      Und man kann mit Skill eben echt nix machen, wenn man schelchtes Gear hat. Nehmen wir den Barb, der MUSS ran an den Feind, und er hat mit Sprung und wut der Urahnen auch zweimal die Möglichkeit sich AEs und Stuns zu entziehen. Und dann is Essig. Gut klar bissl def Krams kommt dazu mit dem man dmg verringern und ggf. auch reflektieren kann.

      Itemmaessig ist man einfach darauf angewiesen das eigentlich auf jedem Teil Rüssi und allres drauf sein MUSS. Dazu braucht man je nach Akt 1-3 defensive passive Skills. Da liegt der Knackpunkt.
      Von daher ist die abschwächung zu begrüßen.

      Und ohne das ich dir zu nahe treten will, akt 2 ist für mein gear schon wischi waschi und ich spiels im regelfall brainafk. ab akt 3 wird das aber arbeit weil die viecher nochmal deutlich andmg zulegen. da huepfe ich im endeffekt rum wie ein frosch, kite viel, weiche aus, etc. aber mit hacknslay hat as nix mehr zu tun fuer mich
      nostyle
      am 15. September 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich dacht der "Inferno Modus sollte nur für die besten sein", aber anscheinend gibts dank wow genug leute die denken das Schwiriegkeistgrad = Content.
      Kayzu
      am 15. September 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      LoL, jetzt wirds echt langsam lächerlich. Es is ja jetzt bis auf wirklich ganz ganz seltene Champ Packs total easy, egal mit welcher Klassen.
      Cobr4
      am 15. September 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mein DH bekommt Tankpets und 3 Geschütztürme zur selben Zeit bämbämbäm
      darkthors
      am 15. September 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      hä noch einfacher ? oder wie muss man das verstehen . ist doch jetzt schon zu esay penne in act 4 schon fast ein beim farmen .
      Kosh'
      am 19. September 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Er möchte aber den Längsten behalten, indem er den höchsten Schwierigkeitsgrad mit verbundenen Augen schafft, während 95% der Spieler sich eins abbrechen müssen.

      Wenn nur ER sich den Schwierigkeitsgrad noch höher einstellt, dann ist der Vergleich zum "Pöbel" ja nicht mehr gegeben. xD
      Hoagie
      am 16. September 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wenns dir zu einfach ist, dann mach die Augen zu und versuche nur anhand der Geräusche die Feinde zu bekämpfen.

      Oder spiel Hardcoremode.
      skyline930
      am 15. September 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Du heulst rum das es dir zu einfach ist, willst es aber nicht schwerer stellen. Logik?
      darkthors
      am 15. September 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      und wer stellt das spiel dann schwerer ? gibs wirklich leute die sowas machen ! war voll klar das die antwort kommt
      Kigami
      am 15. September 2012
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Ja, es wird einfacher, aber (ich zitiere) "Damit Diablo 3 für Intensiv-Spieler nicht zu leicht wird, integriert Blizzard das Monsterstärke-System mit Patch 1.0.5. Mit dem lässt sich per Chat-Befehl /players und einer gewünschten Zahl die Stärke der Monster bestimmen.". Somit kannst du selbst der 'esay penne in act 4' ein Ende setzen, in dem du die Schwierigkeit hochsetzt.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1024592
Diablo 3
Diablo 3: Verringerung des Monsterschadens auf Inferno- Änderung an Defensiv-Skills
Patch 1.0.5 für Diablo 3 macht den Inferno-Modus einfacher. Schaden von Monstern wird verringert und die Defensiv-Skills der Klassen angepasst. Im Gegenzug lässt sich per Chat-Befehl /players mit der entsprechenden Zahl die Stärke der Feinde bestimmen.
http://www.buffed.de/Diablo-3-Spiel-21367/News/Diablo-3-Inferno-Modus-wird-einfacher-Aenderung-an-Monsterschaden-1024592/
15.09.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/06/Diablo_3_Hirtenstab_010.jpg
diablo 3,action-rollenspiel,blizzard
news