• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Launethil
      21.06.2012 17:14 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      XellDincht
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde 7x gebufft
      Melden
      So ein Rückgaberecht sollte es auch in Deutschland geben damit Entwickler nicht auf die Idee kommen ein halbfertiges Spiel auf den Markt zu schmeißen
      XellDincht
      am 19. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden

      Llandysgryff

      Das Spiel war unfertig: Laggs, Serverporbleme, Propbleme in Gruppen zu kommen.

      Es gibt keine Rechtfertigung dass ein Spiel so fehlerhaft rauskommt. Wir reden hier nicht von einem free2play-Spiel sondern von 60 Euro. Wenn man Kohle bezahlt dann sollte man auch halbwegs fehlerreie Software bekommen
      XellDincht
      am 19. Juli 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden

      @Llandysgryff

      DAS Spiel
      Llandysgryff
      am 23. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es sollte auch Gesetze geben, die Leute, die entweder zu dumm oder zu faul sind um sich richtig zu informieren, aus dem Internet fern hält.

      Ob ein Spiel "halb fertig" ist, kannst du gar nicht beurteilen, da du weder die Skripte, noch das Gesamtkonzept kennst.

      Daher ist deine Meinung eine reine Mutmaßung und ein subjektives Empfinden und das wiederum kann man nun mal nicht gesetzlich absichern, da dies von Mensch zu Mensch unterschiedlich ist.

      Wenn ich mir ein "Ding" kaufe, dessen Nutzung an Bedingungen und Voraussetzungen gebunden ist, dann sollte ich mir darüber VORHER im Klaren sein, ob ich diese Voraussetzungen erfüllen kann und ob die Bedingungen akzeptabel sind.

      Es war nun einmal VORHER klar, das man für D3 einen Account braucht.
      Es war desweiteren klar, das man zum Spielen online sein muss.
      Jedem mit etwas Sachverstand ist außerdem bei JEDEM Kauf von Software klar, das diese Fehler enthalten kann und das es unter Umständen Patches benötigt, um diese Fehler zu beheben.

      Keine Software der Welt ist fehlerfrei, wird sie auch nie sein können, denn 1. wird sie von Menschen geschrieben und JEDER Programmierer, selbst wenn er die gleiche Hochsprache nutzt wie sein Nebenmann, hat seinen eigenen Stil

      2. Gibt es Myriaden von unterschiedlichen Konfigurationen bei den PCs und die Software soll auf allen halbwegs gleich gut laufen, daher muss man sich bei bestimmten Modulen nun mal auf ein Minimum beschränken und selbst dann kann es vorkommen, das die Software auf bestimmten Rechnern nicht läuft.

      3. ist nicht jeder Fehler, nicht jedes Lag oder jeder Disconnect automatisch die Schuld von Blizzard, sondern viel zu oft die Schuld des Nutzers, oder bei den Internetprovidern und Carriern zu suchen !

      4. stimmt nun einmal JEDER Käufer einer Software zu, das diese angepasst werden kann, wobei die Gründe für diese Anpassung ganz genau genommen nicht einmal veröffentlicht werden, sondern nur "schlüssig" sein müssen.

      5. Nimmt einem nun mal kein Gesetz der Welt das DENKEN ab und jeder der wegen solcher Dinge nach Gesetzen ruft, der ist ganz einfach zu faul um vorher sein Hirn ausreichend anzustrengen.

      Eine eigene "Meinung" ist ja gut und schön, aber man sollte sich selbst nicht so wichtig nehmen und vielleicht erst mal hinterfragen, ob man selbst alle Voraussetzungen erfüllt, bevor man die Schuld beim Hersteller sucht.

      Allein die Tatsache, das es Leute gibt, denen die Änderungen "gefallen" zeigt doch schon, das die eigene Meinung nicht allgemein gültig sein kann.

      Allerdings gehört zur Einsicht eben auch Mut .....
      Camonbär
      am 22. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Variolus, ich weiss nicht in welchen Verbraucherschutzämtern du schon drin warst aber bei uns arbeiten da verdammt hübsche junge dinger
      Und die kümmern sich egal um was, selbst wenns nur um 5€ geht. Das Problem ist doch eher das die meisten heuler hier ihr Produkt garnicht zurück geben wollen oder schlicht zu faul sind um etwas zu unternehmen (aufstehen und zum Verbraucherschutz latschen).

      PS: Dank dem Verbraucherschutz habe ich schon einen fehlenden Cheesburger bei MCDonalds eingefordert und ein ganzes kostenloses Menü bekommen und ein Spiel bei Steam zurück gegeben weil es bei mir einfach nicht funktionierte.
      XellDincht
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Variolus

      Stimme dir 100%tig zu. Deshalb muss ein Gesetzt her dass Spielern ihr Spiel (trotz Onlineaccount) zurückgeben können ohne zum Anwalt gehen zu müssen
      Variolus
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Rein rechtlich wäre es unter den gegebenen Umständen in Deutschland sehr wohl möglich gewesen. Der Kauf eines Produktes, das versprochene oder für dieses als sicher gegebene Eigenschaften nicht erfüllt, kann grundsätzlich gewandelt werden (sprich: zurückgegeben). Dass der Begriff "Spiel" beinhaltet, dass man dieses Produkt eben spielen kann, kann ein guter Anwalt genau als das bezeichnen; ein nicht eingehltenen Bestandteil für dieses Produkt.
      Nur leider klagen keine Privatpersonen (verständlicherweise) wegen derartigem, allein schon wegen der finanziellen Gefahren (Anwalts- und Gerichtskosten übernehmen zu müssen, wenn die verkalkten Richter gegen einen entscheiden. Bei den meist überalteten Rechtsvertretern in diesem Land, die einem derartigen Produkt und seinem Wert so fern sind, wie nur möglich, möchte ich auch nicht riskieren...). Und den Verbraucherschutz oder die Politik schert derartiges natürlich auch nicht die Bohne, denn da sitzen auch nur Menschen aus der selben Generation, wie in den Gerichten -.-
      jimala
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Love you!! <3
      Milissa
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Em ihr müsst zudem den zweiten Satz lesen

      -ab sofort können zudem alle Spieler eine Rückzahlung innerhalb von 14 Tagen ab Kaufdatum einfordern solange ihre Charaktere Stufe 20 nicht überschritten haben-

      Tja musste so kommen da die sonst noch mehr druck bekommen hätten via Klagen.
      Milissa
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Jepp deswegen auch stufe 20 die hat man in 3-5 Spielstunden locker.

      flaminator45
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja, da ist aber auch wieder ne Falle drinnen (wie immer bei Blizzard). Diablo3 ist nu über nen Monat raus, das ist mehr als genug Zeit um selbst als Gelegenheitsspieler trotz Serverproblemen über lvl 20 zu kommen.

      Hoagie
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hilfe ich bin Jahrespass Opfer, eine kleine Spende? *schief*
      flaminator45
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Oder einfach in WoW so viel mist bauen, das du einen Permabann kassierst, dann erlischt der Jahrespass automatisch
      ayanamiie
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ruf bei blizz an sag du bist arbeitslos geworden und kannst dir das nichmehr erlauben und möchtest den jahrespass beenden weil du nich zahlen kannst dann machen sie ihn weg^^
      Milissa
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ey mein Schatz hat auch den JAhrespass aber hat nie D3 angepackt die wollte nur das Mount *lacht*

      flaminator45
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Selbst schuld, was machste auch nen Jahrespass xD
      Canavas
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Selber Schuld, aber mit euch kann man es ja machen
      Onenightman
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Also da kann man Marcus bissl recht geben zum Teil liegt das aber auch daran das bei denen das anders angesehen wird als wie hier in deutschland hier interessieren sich die Politiker usw alles sehr wenig für Spiele weil sie zum einem besseres zu tuen haben oder zum anderen sich nen china farmer leisten.
      Satanarchist
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nur wenn Wahlkampf ist.
      xAmentx
      am 21. Juni 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Wenns nach unseren Politikern geht, dann würden die alle Spiele die Gewalt enthalten vom Markt nehmen^^
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
907294
Diablo 3
Diablo 3: Blizzard bietet Spielern in Südkorea Rückzahlungen wegen Server-Problemen an
Der Launch von Diablo 3 verlief nicht gerade reibungslos. Gerade in Südkorea führte der Spielerandrang zu starken Problemen. Früh beschwerten sich südkoreanische Spieler über nicht erreichbare Server und forderten ihr Geld zurück. Blizzard lehnte Erstattungen ab - bis jetzt.
http://www.buffed.de/Diablo-3-Spiel-21367/News/Diablo-3-Blizzard-bietet-Spielern-in-Suedkorea-Rueckzahlungen-wegen-Server-Problemen-an-907294/
21.06.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/06/Diablo_3_Juwelier_Covetous_Shen.jpg
diablo,action-rollenspiel,blizzard
news