• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Silarwen
      02.08.2011 17:06 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Powermax90
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      also manchmal weis ich nicht warum ich immer wieder leute über den Onlinezwang bei spielen aufregen..., einerseits das man gezwungen wird mag ja sein das das nicht unbedingt ok ist aber so ein grund zum aufregen? Wer kein internet hat... ist heutzutage vllt etwas weit ab vom schuss. Und wer keine flatrate hat (ab 14,99!!!) ,... manchmal versteh ich die Onlinezwang-nerver echt nich
      Lameria
      am 04. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ist das mit oder ohne Festnetzflat? Ab 25 Euro bekommt man eine große Leitung und eine Festnetzflat dazu.
      Soll aber wohl ein paar Gegenden in Deutschland geben, wo DSL noch nicht verfügbar ist. Auch wenn ich selber nicht wüsste wo.
      Escroc
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Echt lustig worüber sich viele aufregen:
      -Daueronline zum Spielen (Klar, anders machen die ja auch kein Gewinn ne ...oder: Klar, machen die ja nur um die ganzen Spieler zu ärgern...) -> Für Leute die nicht jeden Tag Internet haben, keine Flat, oder was auch immer is das natürlich nicht so schön. Aber ändern lässt es sich leider nicht
      -Echtgeld-AH (Das Blizzard, also eine FIRMA, daran auch noch Geld verdienen muss ist eine Riesen Sauerei...) -> Wer für Items kein Geld bezahlen möchte, braucht das auch nicht zu tun, man kann die Items selber Farmen (kann dauern..) oder im normalen AH sein Glück versuchen.

      Wer Probleme damit hat sollte das Spiel erstmal ausprobieren, es kommt nämlich immer anders als man denkt
      Blutzicke
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "Diablo 3 setzt eine ständige Internetverbindung zum Spielen voraus."

      Wie unvernümftig! Setzt mir eindeutig zuviel vorraus für ein Offline-Solo-Game. Ich glaube es hakt bei Blizzard gewaltig! .. aber die Raffigier+TotalControl wird erst weichen, wenn man als Firma den Bach runtergeht. Vorher wird man immer weiter versuchen, noch ein bißchen weiter an der MaxGewinn-Schraube zu drehen. Ein Drehung geht noch...und noch eine...und noch eine... die Konsumdrohen werden eh alles fressen, weil 'geilo diabolo', auf das man sein ganzes Leben schon gewartet und so...
      Lameria
      am 04. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Blutzicke: Hm, vielleicht setzt es ja einen Online-Zwang vorraus, weil die meisten Leute die Diablo 2 seit Jahren zocken, dies auch schon seit Jahren im B-Net tun? Soll nämlich eine Menge Leute geben, für die ist Diablo ein Online-Multiplayer-Game.

      @marantis: Du siehst es also als Kritikpunkt, wenn sich die Leute die das Spiel spielen wollen, es sich auch kaufen müssen und es nicht einfach stehlen können? Das was du gebracht hast ist mit Abstand der wichtigste Grund, weshalb dauerhafter Online-Zwang mehr als nur gerechtfertigt ist.

      Und ja, ich halte Raubkopieren für Diebstahl. Und nein, ich kopiere mir auch keine Filme.
      marantis
      am 04. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @camonbär

      >Aber wo genau erzielt ein Unternehmen Gewinn wenn mehr
      >Verbindungen zum Server aufgebaut werden müssen?

      Das Unternehmen erzielt mehr Gewinn, weil dadurch keine Raupkopien mehr möglich sind. Jede Seriennummer kann nur einmal aktiviert werden. Falsche Nummern (bspw. durch einen Keygenerator) können gar nicht aktiviert werden, weil BLIZZ weiss, welche Nummern überhaupt existieren.
      Camonbär
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde Onlinezwang auch schlecht da ich beruflich oft unterwegs bin und nicht alle Hotels Internet haben bzw. der Empfang über UMTs oft einfach zu mies ist.
      Aber wo genau erzielt ein Unternehmen Gewinn wenn mehr Verbindungen zum Server aufgebaut werden müssen? Ich denke diese Entscheidung kostet in erster Linie mehr... Server müssen redundant sein um Ausfallzeiten gering zu halten, eventuell müssen mehr aufgestellt werden um der Verbindungsflut Herr zu werden usw.
      Wenn sie Werbung dritter ins Battlenet einfügen geb ich dir Recht, Zielgerichteter kann in dem Fall die Werbung kaum sein
      TrekkieNx
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      2-Klassen-Gesellschaft : jetzt auch virtuell!

      Die zwei Klassen-Gesellschaft hält Einzug bei MMOs. Die Reichen werden im Echtgeld AH die besten Items handeln, und daran verdienen.
      Für die Armen steht ein zweites Armen- äh Auktionshaus zur Verfügung in dem sie den Dreck unter den Fingernägeln der Reichen erwerben können - alles zeugs, was nicht gut genug ist für das Echtgeld-AH.

      Kommentare wie "Man muss es ja nicht nutzen" zielen ins Leere - denn der eigene Charakter wird entwertet, weil andere ihren gegen Geldeinsatz massiv aufwerten. Und im Armen(aktions)haus finden sich keine gute Items - egal ob man das Echtgeld-AH nutzt, oder nicht.

      Letzte offene Frage bleibt: wie wird aus dem virtuellen Geld wieder echtes Geld? Von Drittanbietern ist die Rede...gegen Gebühr. Hmm. Am Ende wird es eine Einbahnstraße sein: echtes Geld wird virtuell und zirkuliert im Spiel ohne jemals wieder rauszukommen. Es wird ganz einfach aufgezehrt durch die Einstell-Gebühr, die Verkauf-Gebühr und die Einlösungs-Gebühr. Und dann ist es weg. Bei Blizzard.
      Zandaru
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Camonbär
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sowas kann nur von jemandem kommen der sich nur über seinen Char profiliert...
      Ist es für dich weniger Spielspass wenn du merkst das jemand anderes besser ist? Wahrscheinlich flüchtest du dich aus genau diesem Grund in Spiele, in rl sind einfach alle zu gut für dich. Haben schönere Autos größere Häuser und Frauen mit dickeren Titten. Aber im Internet hast du den längsten... frei dem Motto "Mein Char, Mein Epic, Mein Mount...". oops, Mounts kann man kaufen, nen Char hat jeder und nun werden auch noch Epics verkauft, was bleibt dir da noch?

      Aber wie Derulu schon sagte, D3 ist kein MMO. Du kannst immer noch flüchten indem du ein Spiel für dich und deine Freunde aufmachst!

      PS: Bitte nicht zu persönlich nehmen, aber solche Komments bringen einen echt in enrage.
      flohdaniel
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hoffentlich gibts dann in Diablo 3 auch ein Jobcenter/ARGE/Sozialamt wo ich mein virtuelles Hartz4 beantragen kann...
      Derulu
      am 03. August 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Diablo 3 ist kein MMO!!
      Skyweaver
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ist es echt so schlimm das es dieses Auktionshaus geben wird? Ich mein, was verändert sich denn für diejenigen die es nicht nutzen? Längere Baal runs?
      Aber kann man eigentlich selbst in dem AH sachen verkaufen und dafür echt geld kassieren?
      Das so ne Sache die ich noch nicht ganz verstanden habe, ich dacht nämlich die ganze Zeit das nur Blizzard daran echtes Geld verdient. Also im Prinzip ein ganz normaler Item Shop nur mit einem etwas zum Spiel passenderen Namen.
      Aber wenn es geht, ist doch schön. Kann man doch bisschen Taschengeld dazu verdienen.
      Verkaufen würd ich vermutlich sogar, kaufen allerdings nichts und solang man auch alle Items ganz normal im spiel bekommen könnte störts mich kein bisschen.
      Arino
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      kein item shop! die sachen die andere spieler im spiel ERSPIELEN dürfen ins ah für echtgeld.. blizz hat wie in anderen news geschrieben erwähnt dort keine items zu verhökern wie in einem itemshop.
      ich finds praktisch. jeder kann wenn er will sich nen bisschen geld anscheffeln.. nachteile gibts für niemanden..
      Scoo
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Echtgeld AH ist kein Item Shop,HAHAHAHA.Mit was bezahl ich den da,mit echtem Geld oder.
      Und wer sagt mir das ein Blizzard Mitarbeiter nicht einen Account erstellt und die besten Items anbietet.

      Für mich hat Diablo 3 einen Item Shop der vieleicht nicht von Blizzard beliefert wird,aber von den Spielern die es spielen.

      Ebensi die Kommentare wie:Man muss es ja nicht nutzen.
      Habt ihr euch mal überlegt was im anderen AH dann so zu finden ist.
      Das Echtgeld AH ist doch schon ein großer Lockvogel weil es da ums echte Geld geht.

      Und die Chinafarmer werden das ganze in kurzer Zeit übernehmen.Weil sie damit nochmal ne gute stange Geld mit verdienen können.
      ZaPsTeR
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn alle das Auktionshaus nutzen wo es Items für Ingamegold gibt & keiner das Echtgeld-AH (außer den Chinafarmern) isses doch kein Problem. Das Problem fängt doch wohl eher in den Köpfen der gieriegen Menschen an, die Echtgeld für virtuelle Items haben wollen bzw bei denen die siech für Echtgeld Items kaufen. Blizz bietet ja nur die Plattform dafür und gräbt Ebay damit das Wasser ab (wo man auch fürs Einstellen von Sachen bezahlen muß).
      Môrticielle
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Echtgeld-AH ist nur eine Unterstüzung für Chinafarmer, die es so noch viel leichter haben, echtes Geld zu verdienen. Kein Umweg mehr via Farmen -> verkaufen -> Ingame-Geld verkaufen gegen echtes Geld, nein gleich direkt Loot -> Echtgeld.

      Und die ganzen Hartz-IVrer werden auch voll drauf abgehen. Und Blizzard selbst kann über gefakte Chars Items gegen echtes Geld verkaufen, ohne sich der Peinlichkeit eines Itemshops hingeben zu müssen.
      Camonbär
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Du Lebst auch nur in einer Welt voller Stereotypen was?
      Arbeitsloser = Hartz4-Empfänger = Vollidiot mit zuviel Geld
      Ich weiss echt nicht in welchen Kreisen du dich bewegst aber ein großteil der hartz4 Empfänger wird sich nichtmal den Rechner leisten können um D3 zu spielen, geschweige den Items für Geld zu kaufen.
      Aber ganz klar, in deiner Bildzeitung hast du mal gelesen das sich ein hartzi 10.000€ Schulden aufgebaut hat weil er Items für wow bei ebay gekauft hat...

      Und ich behaupte dazu noch das es den Chinafarmern schwerer fallen wird geld zu verdienen. Aktuell beherrschen sie den Markt weil normale Spieler keine items für Geld verkaufen konnten/wollten. Nun kriegen die Farmer massive Konkurrenz von hinz und Kunz weil diese auch ihre Items verkaufen können.
      Da Konkurrenz nunmal das geschäft belebt werden auch die Preise fallen, jemand der davon leben soll/will wird sich da leichtere wege suchen -> MMOs.
      Endy21
      am 02. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ganze ehrlich, das ist doch nur wieder so ein tolles featrue von blizzard um den leute wieda etwas geld abzuluchsen, bzw. als ob die das nicht nur gemacht hätten um den millionen von china-famern einen grund zu geben sich diabolo zu kaufen, wenn die sowas nicht eingeführt hätten, wären den sicherlich massig an käufern flöten gegangen
      ZaPsTeR
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Geld aus der Tasche ziehen, geht nur bei Leuten die es auch zulassen! So ein Schwachsinn! Und ob das ein Anreiz für Chinafarmer ist, glaub ich wohl nicht. Der Anreiz für die ist, daß es handelbare Items gibt, Punkt aus.
      Jerod
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Dolzi: Ich kann dich sooooooooooooooo verstehen
      Dolzi
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      wenn noch einer DiabOlo schreibt, zerreissts mich -.-
      Mayestic
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      die millionen von chinafarmern würden es sowieso kaufen. mach mal die augen auf. such mal auf ebay nach diablo2 und wach mal auf. dieses feature ist schon lange zeit der standart nur dir scheinbar unbekannt. handel von virtuellen güter aus diablo2 gehört seit 10 jahren zum standart. dagegen etwas zu unternehmen klappte nicht. keiner kann sie stoppen ohne die handlungsfreiheit des spielers arg zu kastrieren.

      man sollte den spielern einfach die möglichkeit nehmen items oder ingamewährungen untereinander zu tauschen schon gäbs das problem in dem ausmaß nicht mehr aber was meinste was dann los wäre ? hehe

      hier für nur blizzard seinen krieg gegen internetauktionshäuser die nicht kooperieren wollten weil sie sich mit dem handel von virutellen gütern eine goldene nase verdienen. ab sofort wird blizzard die auktionen überwachen, höchstwahrscheinlich niedrigere gebühren verlangen als die großen internetauktionshäuser und der kunde bekommt auch garantiert seinen gegenstand und wird nicht mehr die angst haben müssen vom verkäufer nach erhalt des geldes nichts mehr zu hören.

      die einzigen die etwas weniger im geldbeutel haben werden sind die internetauktionshäuser aber ich glaube kaum das es dir großartig jucken wird aber unbemerkt wird es auch nicht bleiben.
      Cracs
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      nunja es ist genauso ein Unternehmen wie jedes anderes auch, sie müssen Gewinn einfahren weil sonst die Auktionäre wieder nicht zufrieden sind.

      Ausserdem kostet es keine monatlichen Gebühren obwohl der Server von ihnen gestellt wird. Also lieber bisschen Transaktionskosten ( die es auch bei ebay gibt) als monatlich Geld zu bezahlen.
      DonSarcinella
      am 02. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Erst war ich enorm skeptisch was dieses system anbelangt aber wenn man so darüber nachdenkt ist die idee genial! Werd das auf jedenfall nutzen um meine haushalts kasse aufzustocken
      Hellyes
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und wovon träumst du nachts?
      Mahoni-chan
      am 02. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Zumal was viele überlesen (oder nach der Headline gar nicht mehr weiter gelesen haben) ist die Tatsache, dass auch das EINSTELLEN der Gegenstände eine Gebühr kostet (im Falle einer Echtgeld Auktion eben auch Echtgeld) und egal ob der Gegenstand verkauft wird oder nicht, die Gebühr wird fällig.

      Somit ist schon einmal sicher gestellt, dass nicht jedes Drecksitem in D3 nur per Echtgeld erhältlich wird.

      Ich finds gut soweit, so wird es nicht illegal über eBay oder sonstwas verkauft, wo man sich seines Geldes niemals sicher sein kann. Es ist eine ganz natürliche Entwicklung der Spieleindustrie. Ich finds gut
      Mahoni-chan
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gut, das wiederum habe ich überlesen... Aber das Ganze wird sich relativ schnell einpendeln. Bei sowas regelt die Community letzten Endes den Erfolg. Angebot und Nachfrage regeln auch den Echtgeld-Preis.

      Klar, anfangs wird es Auktionen im zweistelligen Bereich für mittelgute Gegenstände geben, aber das normalisiert sich, wenn die Leute dann ihre Frei-Auktionen genutzt haben und anfangen müssen zu bezahlen.

      Vielleicht sehe ich das zu locker, aber direkt einen Qualitätsverlust des Spieles sehe ich darin einfach nicht.
      Dolzi
      am 03. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die ersten XY (gewünschte Zahl hier einfügen) Auktionen werden ja kostenlos sein; ich gehe mal von 5 aus oder so, was selbstverständlich auch einen Anreiz bietet um sich das ganze mal anzusehen.
      Falls verkauft wird, casht Blizzard dann natürlich wieder mit, aber die wollen ja auch darauf achten, dass ihre Kinder net den Hungertod sterben.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
837087
Diablo 3
Diablo 3: Blizzard äußert sich zum Auktionshaus
Die Ankündigung des Echtgeld-Auktionshauses in Diablo 3 hat wie zu erwarten für einigen Wirbel in der Community gesorgt. Rob Pardo von Blizzard äußerte sich nun zu dem System und erklärt, warum das Auktionshaus sicherer sein wird als der Schwarzmarkt.
http://www.buffed.de/Diablo-3-Spiel-21367/News/Diablo-3-Blizzard-aeussert-sich-zum-Auktionshaus-837087/
02.08.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/08/diablo_3_beta_025.jpg
diablo 3,blizzard,mmo
news