• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • MatthiasDammes Google+
      28.05.2012 10:05 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Mefh
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Was den Authentificator betrifft,habe ich da eine Vermutung.
      Sogenannte USB Dongels wurden schon vor Jahren von großen Firmen als Kopierschutz genutzt. Ohne diesen USB Dongel konnte man die Software nicht starten. Da es aber viel zu teuer wäre jedem Spiel einen Dongel oder Authentificator beizulegen wird dem Kunden immer mehr klar gemacht, dass es zu seiner eigenen Sicherheit ist und man diesen unbedingt benötigt. So bleiben die Kosten für Sicherheit beim Kunden. Wird das ganze System mehr und mehr akzeptiert so kann Blizzard ohne Probleme das System so umstellen, so das es ohne Dongel oder Authentificator nicht mehr Spielbar ist und der Kunde dafür die Kosten trägt.
      Es ist nur eine Vermutung... aber Blizzard hätte keine zusätzlichen Kosten, einen Kopierschutz und mehr Sicherheit für die Kunden. Es bleibt nur abzuwarten ob der Kunde dieses System akzeptiert und die Kosten dafür tragen möchte!
      Llandysgryff
      am 29. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich führe dann deine Liste mal weiter:

      - alle halbe Stunde ein frisches Getränk
      - alle paar Stunden ein fahrbares Klo ranschaffen
      - jedem Spieler einen Angestellten zum Popo abwischen zur Verfügung stellen
      - jedem Spieler einen IT-Profi bezahlen, damit der sich um die Sicherheit kümmert.

      Eben WEIL manche Leute "nie gehackt" werden und es anderen mehrfach passiert, liegt es eben an diesen Leuten, denn sonst, also WENN es am Client liegen würde, müsste es irgendwann JEDEN erwischen.

      Deine "Forderungen" sind daher lächerlich, denn dir wird auch kein Autohersteller für jeden Mist, den du rund um das Auto anstellen kannst, jemanden hinstellen und dir alles bis aufs Kleinste erklären, denn dafür hat man nun mal seinen EIGENEN "Verstand".

      Zudem sollte man sich Spekulationen über die tatsächlichen Kosten des Authentificators sparen, wenn man dazu keinerlei nachprüfbaren Informationen besitzt :

      Zudem kann es gerade beim mobilen Authi auch rein am Handy liegen, denn wie viele Leute rennen mit gerooteten Handy rum und haben sich dadurch irgendwelchen Dreck eingefangen ?

      Nee, kann nicht sein, es liegt immer und ausschließlich an Blizzard, geht ja nicht anders.
      Aglareba
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Gias:

      Warum macht das wohl niemand? Weil es einfach äußert kompliziert ist.
      Als ich nur StarCraft 2 auf meinem Battle.Net-Account hatte, wurde ich nie gehackt - mit Diablo 3 wurde ich zwei Mal gehackt, obwohl ich mit Beginn der Diablo 3 Registrierung einen Authentifikator hinzugefügt hatte. Dieser hat mich zum einen nicht vor den Hacks geschützt und zum anderen zwei Mal ausgesperrt.
      Merkwürdig, dass bei anderen Spielen es auch problemlos ohne A. ohne Hacks bisher lief - ich glaube einfach aktuell nicht, dass der Fehler bei den Spielern zu suchen ist, sondern der Client/Server evtl. seine Macken hat.
      Man wird niemals 100%ig sicher sein können, aber bevor ein Hersteller vom Spieler verlang, dass dieser alles hergibt, sollte es auch der Hersteller machen:
      - Hardwarekonfiguration abrufen
      - iP-Abfrage (wie die Münzsperre in RIFT)
      - jedem kostenlos ihren so gelobten Authentifikator geben
      - den Android-Authentifikator und alle anderen regelmäßig überprüfen
      - dem Spieler helfen und ihn nicht bestrafen
      - Client/Server fehlerfrei gestalten
      Deine Liste, wie man es machen sollte, wird keiner machen. Bei anderen Herstellern kommt es nicht gehäuft zu diesem Problem... diese gehen entweder besser gegen Hacker vor (z.B. kann man ja den Verlauf des Geldes überprüfen) oder schützen ihr System und ihre Spieler besser.
      Llandysgryff
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und einen Dongle kann man nicht aushebeln ?

      rosarot ....
      Gias
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Aglareba
      Das Grundproblem ist doch, dass 99% schutz kein problem ist aber dann du nichts mit dem rechner machen darfst weil fast alles verboten ist wegen potentiellem Angriffsvektor.

      Nimm eine usb platte, installier windows drauf, registrier neue email, registrier spiel, nutze es nur für das spiel = garantiert keine trojaner etc. solange du auch wirklich die platte nur zum spielen nutzt und sonst nicht am rechner hast

      aber wer macht sich den aufwand? niemand, stattdessen wird der selbe pc benutzt um internet ohne jegliche absicherung zu surfen, emailacc wird für gaming seiten benutzt, webseiten mit scipts aktiviert etc. und dann wundersts das einige damit auf die nase fliegen.

      Ich würd ja von niemanden erwarten sich zum It-profi auszubilden und sich virtuell perfekt einzubunkern aber es sollte klar sein das man hier risiko vs aufwand abwägen darf und mit der entscheidung dann später leben muss.
      Aglareba
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Vielleicht sollte ich anmerken: Ich wurde von keiner Firma angestellt, um ein "gehackt trotz Authentifikator" zu verbreiten - ich wurde real trotz Authentifikator gehackt bzw. hatte keinen Accountzugriff. Diese Verallgemeinerung von Blizzard grenzt schon an eine Verleumdung.
      Fakt ist, dass Blizzards Sicherheitstipps aktuell nicht ausreichend sind und es auch fragwürdig ist, ob die Hacker nicht über gewisse andere Wege als über einen Hack des Spieler-PCs an den Account rankommen.
      @Gias: Von daher wäre es ein sinnvoller Schritt von Blizzard gewesen jedem Spieler einen solchen Battle.net-Authentifikator mit Kauf eines Blizzard-Spiels zu übergeben... es kann sich einfach nicht jeder mit allem auskennen und sollte daher dennoch geschützt werden.
      Außerdem sollte jedem klar sein, dass nichts 100%ig Schutz gewährt!
      Gias
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      @Nexilein
      Einmal eine Anleitung für Sicherheit schreiben die auch sämtliche bekannten Angriffsmöglichkeiten beschreibt und die dick und fett jedes mal verlinken. Für bestehende Spieler ingame auf Sicherheit verweisen wenn z.B Server down sind -sollen die sich bilden während sie warten.

      Das Grundproblem ist doch, dass die Leute kaum Verständniss für ihrem pc und den Angreifern haben und entsprechend einfach in deren Fallen laufen.
      Aglareba
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Aktuell scheint Blizzard allerdings entweder Hacks trotz Authentifikator zu haben oder die Android-Software ist verbuggt.
      (Innerhalb von 2 Tagen hatte ich 2x keinen Zugriff mehr auf mein Spiel - der Authentifikatorcode war jedes Mal angeblich falsch)

      Die Produktion des Hardware-Authentifikators kostet Blizzard sicher weniger als 1$: Hätten sie jedem Diablo 3 Spiel einen solchen beigelegt und der online-Käufern einen geschickt, hätten sie sicherlich immer noch enormen Gewinn am Spiel gehabt.
      Nexilein
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Gias Wie sähe denn eine konsequente Aufklärung aus?

      Wer mit einem Rechner online geht, der sollte ihn auch schützen. Das hat rein gar nichts damit zu tun, ob man Onlinespiele spielt oder nicht.

      Den Authentikator verpflichtend zu machen halte ich für unnötig. Er ist ja nur eine Hilfe für Leute die ohnehin Probleme mit ihrem Rechner haben. Das sind aber bei weitem nicht alle...
      Gias
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Nicht zu vergessen das sie mit dem ding immer nur "deine schuld, hast authenticator nicht" rausposaunen können statt sich um das kernproblem zu kümmern und konsequent aufzuklären etc.
      Frostwyrmer
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Die Vermutung scheint mir nicht schlecht, aber ich denke mir einmal, dass ein solches System zur einer Abspaltung von noch mehr WoW-Spieler führen würde was Blizzard einfach zu rikant wäre. Aber unter Umständen werden wir dieses Phänomen beim nächsten Blizzard-Spiel das veröffentlicht wird (Titan) sehen.

      MFG
      Frosty
      Jorn
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wenn man ein Smartphone hat sind die Kosten des Kunden gleich Null.
      Nostos
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Der Authentificator fürs Handy ist kostenlos! Der Kunde hat also keine weitere Kosten ...

      Wer was in der Hand haben will zahlt 10 Euro! Egal ob er bei Blizzard oder Amazon bestellt, Versandkosten gibt es keine!

      MFG
      ensy
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mir wurde auch vor einer Woche mein Account "kompromiert". Ganzes Gold weg, ganzes Inventar verkauft und aus meiner Ausrüstung nur die Klinge verkauft der Rest war da. Sei dem habe ich irgendeinen komischen Vogel in Friendlist den ich garnicht mehr löschen kann.
      Wen man Blizzard Support anschreibt heisst es man kann nur einmal Rollback machen und das Echtgeld Aktionshaus wird solange gesperrt bis man den komischen Blizzard keyer kauft.

      Ich finde das Blizzard das ganze zu locker nimmt.
      Llandysgryff
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also davon abgesehen, das Blizzard sich das Recht vorbehält, Charaktere zu löschen, gab es vor einiger Zeit mal Datenbankprobleme und das kann man dann wohl nicht als vorsätzliches Löschen bezeichnen, doch allein die Annahme zeigt schon, wo bei dir die Sicherheitslücken sind.

      @ Frosty: wo etwas KANN natürlich passieren, wird aber nicht von Dauer sein, da es doch einigen Leuten auffallen wird und daher würde solch eine Seite recht schnell wider verschwinden.

      Ich seh das Problem eher an Seiten wie Curse, bei denen die Betreiber eigentlich nur Gutes im Sinn haben, dieses aber von ein paar Programmierern unterlaufen wird.

      Natürlich liegt die Verantwortung trotzdem beim Betreiber.
      ensy
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich benutze Antivirusprogramm aber wen man an daran vorbei will kommt man immer daran vorbei. Ausserdem habe ich keine irgendwelche Blizzard Mails geöffnet weder noch irgendwelche komische Foren oder Seiten angemeldet. Ausserdem hat mein Bnat Account einen einzigartiges Passwort wo ich nur dort benutze!!!!

      Blizzard hat es auch schonmal geschafft einfach so Chaaktere zu löschen, warum sollte es diesmal auch bei mir nicht so sein???
      Fittichklopfer
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "(Gratis Software hat keinen Echtzeitschutz -> keinen Schutz vor Keyloggern, Trojanern und direkten Hackangriffen)"


      stimmt nicht, avira hat einen echtzeitscanner und das ist kostenlos! dazu noch SpyBot Search & Destroy und fertig ;=)
      Frostwyrmer
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ensy, ich will dir mal erklären wie die bösen Goldseller an deinen Account gekommen sind.
      Sie haben das, anders als du vielleicht vermutest, nicht mit einem Hack-Angriff auf Blizzard gemacht.

      Sie haben ganz einfach einen Deal mit einer Diablo 3 Fanseite oder vielleicht selbst eine solche Seite erstellt, um dadurch an das Passwort und die Mail von Vollidioten zu kommen, die sich überall mit ihrer Battlenet-Email und dem selbigen Passwort anzumelden.

      Wenn du dich jetzt einfach nicht mehr an eine solche Seite erinnern kannst, an der du dich vor kurzem angemeldet hast, dann könnte auch etwas anderes geschehen sein.
      Unsere bösen Goldseller haben dir nämlich eine kleine Mail geschickt, in welcher steht dass Blizzard irgendwas böses mit deinem Account macht wenn du nicht sofort auf diesen und jenen Link klickst. Du warst natürlich schlau genug nicht auf den Link zu klicken, aber wenn du keinen RICHTIGEN Virenscanner hast (Gratis Software hat keinen Echtzeitschutz -> keinen Schutz vor Keyloggern, Trojanern und direkten Hackangriffen), dann haben sie dir mit grösserer Wahrscheinlichkeit einen Trojaner oder einen Keylogger auf den PC geknallt und dein Passwort beim nächsten Login einfach so übernehmen können.

      Ich hoffe dir ist aufgefallen dass die Schuld nicht bei Blizzard liegt. Sie haben meiner Meinung nach schon genug oft vor geklauten Accounts und unsicheren Passwörtern gewarnt, und sie haben mit der Gratis-Authenticator App fürs Handy extrem gute Arbeit geleistet welche *Achtung* KOSTENLOS ist!

      MFG
      Frosty
      ayanamiie
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ensy und dnekdran wirste nochmal gehack ;D wirste für immer aus dem echtgeld ah gebannt
      Llandysgryff
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Nicht Blizzard nimmt das zu locker, sondern Leute wie du, die sich irgendetwas eingefangen haben, warum auch immer, dadurch Items verloren haben und nun die Schuld wieder mal bei Blizzard suchen.
      BushidoSushi
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Son unsinn hatte sicher schon um die 40 online spiele und ich wurde bisher nur in wow "gehackt".
      Kompromitiert müsste ich ja auf ner goldseller seite gewesen sein oder ne fanseite, ebay oder sonst was?

      Klar Blizzard macht mit den "Hackern" Kompromitieren auch ein haufen geschäft jeder der gehackt wurde oder Angst davor hat, wird sich ein Authentikator kaufen oder ein Großtteil es ist das gleiche wie hier auf Buffed.de forum trolle und leute die nur lästern aber alle news "anklicken" bringen auch zahlen.

      Ich wurde übrigens gehackt nachdem ich nen 24 stunden bann bekommen hab, was mich stutzig macht.^^
      Bzw nicht der bann der war verdient aber werden leute nachdem sie gebannt wurden öfter gehackt?
      Jorn
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Der Authi ist kostenlos für Smartphone Benutzer. Und einfangen kann man sich überall was, ob es sich auch aktiviert ist die Frage. Natürlich ist ein WoW oder D3 Acc viel interessanter als ein Acc von Lego Online oder so.
      Llandysgryff
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Liegt daran, das die Leute, die deinen und andere Rechner "infizieren", durch diese Infektion erkennen können, ob du deinen Account nutzt oder nicht und da Doppellogins erkannt werden, müssen sie eben die richtige Gelegenheit abwarten.
      DaScAn
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nichts neues. Und wer auf Zwielichtigen Sellerseiten surft und dort seine Accountdaten angibt ist selber schuld.
      Ich spiele WoW von anfang an, ich habe keinen Authentikator und mein Account wurde noch nie übernommen. Zeitweise sogar ohne Virenschutz und son Dreck. Und seit ich nen Mac habe ist das Risiko ja noch geringer geworden.
      Also, die leute sind selber schuld. Ich frage mich dann noch wieso Blizard ausgerechnet denen noch hilft um die Daten wiederzubekommen.
      Llandysgryff
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Bis auf das MAC-Gelaber unterschreib ich das, außer das sich theoretisch trotzdem jeder die entsprechende Schadsoftware einfangen kann.

      Ist mir noch nicht passiert, aber ich hab Bekannte, denen ich das System eigentlich sauber eingerichtet habe, also so wie mein eigenes und die sich trotzdem über Lücken im Flash, bei Java oder ähnlichen Programmen, die aktive Inhalte haben können, etwas eingefangen haben.

      Kommt zwar seltener vor, wenn man die automatischen Updatefunktionen der entsprechenden Programme nutzt, aber ganz ausschließen kann man es nicht.
      flaminator45
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Klingt irgendwie mehr nach Werbung für Autentikatoren, als nach Problemlösung. Und wenn Blizzard das Problem schon so lange bekannt ist frage ich mich, warum sie den Usern keine Autentikatoren (ausser als App) zu verfügung stellen, so teuer sind die in der Herstellung sicher nicht. Ist ja schliesslich auch im interesse Blizzards, das ihre User sicher sind (man könnte z.b. Verkaufsversionen von Games und Addons in die Läden stellen, wo ein Autentikator mit drinnen ist, oder ne direkt anforderung im B Net ACC). Man zahlt mit dem Wow abo und ggf anderen Games wie Diablo 3 und Addons zu Spielen mehr als genug, das sowas locker drin sein sollte.

      Und wer jetzt meint "Jeder ist für seine PC sicherheit selbst verantwortlich" das stimmt nur halb. Viren, Malware, Würmer und Trojaner werden auch vom besten Virenschutz nicht erkannt, wenn die schädliche Software zu neu und noch nicht registriert ist. Und diese Dinger kann man sich überall fangen, wenn ich mich nicht irre war kürzlich erst die Computec Gruppe (Buffed usw) betroffen, und es wurde schädliche Software über die Seiten verteilt und Daten geklaut.
      Llandysgryff
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Genau, Pararus und da die Mehrheit leider an Selbstüberschätzung leidet, haut das mit dem abschätzen nicht hin.
      Llandysgryff
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Was soll ich mit einer App ?

      Ich hab ein SE K800i, weil ich mit dem Handy nur telefonieren will ... und es IST jeder für seinen eigenen Rechner verantwortlich, ob dir das nun passt oder nicht spielt keine Rolle.

      Bin seit 84 auf Rechnern unterwegs, seit 95/96 online und hab mir noch nie etwas eingefangen, ohne die "Infektion" selbst provoziert zu haben und ich bin auf vielen Seiten unterwegs, auf denen man sich (angeblich) solche Dinge ganz schnell einfängt.

      Das Problem ist, das die Leute durch das Vorhandensein von Anti-Virensoftware und Firewall ihr Hirn noch mehr abschalten und auf jeden Scheiss klicken.

      Der beste Schutz vor Malware und Viren, inklusive Trojanern, ist der eigene Verstand.
      AndreasSchmey
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      na sicher ist jeder für seinen pc verantwortlich. ich habe jetzt 1 1/2 jahre ohne vierenprogramm gelebt und habe jetzt eines aus spass drauf gezogen und nicht einen virus oder trojaner drauf gehabt. also schieb es bitte nicht unbedingt auf andere. was den authentificator anbetrifft. wer kein handy hat welches eine solche app beinhalten kann. dem sollte sein account doch 15€ oder was das ding kostet wert sein. ich persöhnlich habe von firmen gehört, wo solch ein token gerät mit 100€ geführt wird. und nicht mehr benutzt wird, weil es sich nicht rentiert.

      für die sicherheit des pc's oder sicherheit der daten auf dem pc ist immer der user verantwortlich. denn der user arbeitet ja an seinem pc
      Pandha
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      lol
      http://www.amazon.de/Blizzard-Entertainment-Battle-net-Authenticator/dp/B005GTEAFG
      da kannste sowas kaufen, und nein, es ist wirklich keine app

      Wenn es darum ging, dass dass man es kostenlos dazu bekommen soll, dann hab ich irgendwann in nem BuffedCast gehört, dass die Authenticatoren, in bestimmen Ländern "verboten" seinen. Ich weiß leider nicht mehr warum, aber scheinbar darf so ein Ding nicht in jeder Box dabei liegen, sondern muss dazu gekauft werden.
      Pandha
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden

      Schon geil, wie die Leute jedes Wort eines Forumbeitrages eines oder mehreren Spielern direkt glauben schenken, um Blizzard direkt in den Dreck ziehen zu können... Ich meine damit nicht, dass man Blizzard blind vertrauen soll. Aber warum zweifelt man Blizzards Aussagen immer wieder an, und bei Forumbeiträgen wird jedes einzelne Wort geglaubt?
      BushidoSushi
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Das nennet man den Dunning-Kruger-Effekt.

      Hab meine eigenen erfahrungen mit Blizzard gemacht bisher nur negative was das angeht hatte nach 15 Jahren noch nie probleme mit Hacks/Viren oder ähnlichen, Goldseller und "fanseiten" das is doch ersichtlich.

      Das problem ist Hausgemacht. Es könnte echt besser sein, der battletag und die friendlist wo man den normalen Namen sieht is ein hohes sicherheitsrisiko. Bei D3 hab ich keine chance jemanden in die fl zu nehmen ohne das er bemerkt das ich gerade wow oder sonst was von Blizz zocke das nervt extrem.
      Minatrix
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Recht einfach, lies mal den original Post. Auf der einen Seite propagiert Blizz das man mit Auti niemals nicht "gehackt" werden kann und auf der anderen sprechen Blueposter davon das es nur wenige sind die davon betroffen waren. Komisch, ich allein kenne Zwei deren WoW Acc. komprimitiert wurden, trotz Gerät.
      Dazu kommt noch, der Blue Poster spricht davon das eben diese Hand voll Leute Gold gekauft haben, Level Services benutzt oder sich selber durch eigene Dummheit andere Hintertürchen eingebaut haben. Sprich, das Gerät und System ist 100% Wasserdicht, aber die Leute zu Dumm es zu nutzen... *hm* Noch etwas die wollen mir erzählen das EIN Authenticator in der Herstellung 6$ kostet? "Ich denke nicht Tim" fällt mir dazu ein

      Letzten Endes ist es so, Blizz äussert sich nicht gebührend zu dem Thema "hacks" sondern wedelt immer nur mit dem Authi rum und verspricht den Leuten dadurch Schutz, ob dieser aber wirklich in diesem Umfang gegeben ist kann nicht nachvollzugen werden. Und jeder der behauptet trotz so einem Gerät "gehackt" worden zu sein, der wird selbst von offizieller Seite "geflamed"? Das ist keine besonders schöne Art mit einem eh schon "geschädigten" Kunden umzugehen.
      Ninja-pony-einhorn
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Tja das passiert halt leuten die gold kaufen und sich kein authenticator zulegen selbst schuld ihr goldbuyer
      Ragsha
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also, dass das so krass ist in den andern Ländern auch mit den Gerüchten verteilen wusste ich persönlich nicht, aber ich würde mal sagen gut, dass ich es jetzt weiss. ^^
      Llandysgryff
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Kannst du für ein Gerücht halten, aber mehr auch nicht.

      Fakt ist, das es stimmt, denn es gibt den Authentificator prinzipiell in jedem Land auf der Welt, aber in anderen Ländern als Deutschland sind die Kosten dafür eben keine Lappalie, sondern eine Menge Geld.

      Dort überlegen sich die Leute dann eben, ob sie einen kaufen, wenn ihnen immer und immer wieder von irgendwelchen andren Leuten "erzählt" wird, dass das Ding eh nichts nutzt.

      Außerdem, dir hat man doch sicherlich auch schon mal erklärt, das es nicht schadet, wenn man in der Schule nicht nur dumm rumsitzt, sondern was lernt, oder ?

      Warum tust du es dann nicht, anstatt das Gelaber der Leute zu berücksichtigen, die der Meinung sind, dass man dort eh nichts lernt ...
      BushidoSushi
      am 28. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das halt ich für ein Gerücht.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
886543
Diablo 3
Diablo 3: Accounts werden nicht gehackt sondern Kompromittiert
Kurze Zeit nach der Veröffentlichung von Diablo 3 berichteten diverse Spieler über gehackte Accounts. In einem Beitrag im offiziellen Forum geht der Support-Mitarbeiter Kaltonis auf das Wesen dieser Problematik ein.
http://www.buffed.de/Diablo-3-Spiel-21367/News/Diablo-3-Accounts-werden-nicht-gehackt-sondern-Kompromittiert-886543/
28.05.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/05/Diablo-3_Tipps_Dialoge.jpg
diablo,action-rollenspiel,blizzard
news