• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Launethil
      22.05.2012 14:32 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      dakona
      am 23. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also den Authenticator zu knacken ist meines erachtens ne ganze Ecke zu hoch bis UNMÖGLICH!(Programmierer für Sicherheitssoftware bin)
      Wer etwas anderes behauptet bitte beweisen.
      Da müssten die Hacker schon selbst in das System von Blizzard eingreifen (WOMIT DANN BLIZZARD AUCH SCHULD WÄRE) aber in diesem Fall sollte man sich vernünftig absichern.Wer ein Android-fähiges Handy besitzt (oder I-phone) bekommt den Authenticator sogar Gratis.

      Keiner sollte auf irgendwelchen kuriosen Webseiten rummsurfen und nacher sagen das Blizzard an dem Hack Schuld sein soll....

      Schimpft lieber die Hacker aus ..... Hacker sind es ja nicht mal wirklich^^ Eher......"Passwort-Diebe"
      Llandysgryff
      am 25. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Da du ja "Fachmann" bist, sagt dir sicherlich "MitA" etwas, oder ?

      Nicht ?

      Komisch, eigentlich weiß jeder echte Profi, was ein "Man in the Middle Attack" ist und mit diesem kann man auch das Authentificator-System aushebeln.

      Die Programmierung ist zwar etwas aufwändiger, als bei banalen Trojanern oder Keyloggern, aber es geht.

      Bei deinem Schreibstil vermute ich allerdings eh, das der Bartwuchs noch nicht allzu ausgeprägt ist.
      Arrclyde
      am 23. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Soso.... Programmierer für Sicherheitssoftware du bist. Dann du möglicher Weise noch viel lernen musst junger padavan.

      Jeder der sich ein bisschen mit Computern befasst weiß das kein System 100% sicher ist und im netz erst recht nicht. Auch weiß man das jedes System geknackt werden kann. vor allem mit zunehmenden Alter und wenn nicht nachgebessert wird.
      Verkauf mich, aber ist das ding von blizzard nicht sowas wie ein random keygenerator der auf einen logarythmus basiert?
      Milissa
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hab kein aktiven Virenscaner an oder nen Firewall für was. Seit jahren wurde noch nie irgend ein Online Game mein PW gehackt.

      Meist bekommt man den ganzen rotz doch von Werbebanner oder unseriösen Seiten. Und da kann man Werbeblocker nutzen also von Firefox der funktioniert gut.

      Und Battle.net Acc. was haben wir da nun einmal kann man durch den Authentikator den Acc. schützen lassen und zusätzlich noch Mobil SMS . Falls die es schaffen den Authentikator zu knacken müssen die noch dein Handy dran kommen ohne diese können die keine Einstellungen vornehmen.

      Also reicht das als Schutz aus.

      Mobil SMS kostet nur die SMS kosten und Authentikator bekommt man für 10 Euro.

      Scande
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich selbst hatte zwar auch noch nie eine Virenmeldung . Aber deswegen komplett auf ein Antivirenprogramm zu verzichten finde ich extrem fahrlässig.

      Neben einem aktuellen Virenscanner gehört übrigends auch immer ein aktueller Flash-Player sowie aktuelles Betriebssystem!
      No-Skript sowie AD-Blocker (Firefox Addons, für andere browswer wird es denke ich ähnliches geben) bieten natürlich noch weiteren und sehr guten Schutz, allerdings sollte man hier nicht vergessen, das viele (wenn nicht sogar alle) Internet Angebote nur dank Werbung überhaupt angeboten werden können.
      matthi200
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Massenhaft gehackte Accounts, also muss es 1000 Passwort-errate-Genies geben, wow.
      Llandysgryff
      am 25. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Scande, das liegt vielleicht daran, das man mit etwas Logik selbst darauf kommen müsste, das "Mutti123" kein geeignetes Passwort sein KANN und JA, wenn es um Kinder in einem Alter geht, in dem das Bewusstsein für solche Dinge noch nicht vorhanden ist, dann sind die Eltern dafür zuständig.

      Man kann Leuten alles mögliche abnehmen, aber nicht das Denken.

      Zu der Thematik mit den Schulen bin ich aber aus anderern Gründen ähnlicher Meinung, nur leider sitzen in den entsprechenden Ministerien und Verwaltungen, Senate oder was auch immer, selbst massenhaft uninformierte und unfähige Leute.

      Gerade bei Behörden werden jeden Tag Tausende Accounts kompromittiert, zwar in erster Linie intern, also von "Kollegen", aber das ändert nichts am Problem, denn wer am Arbeitsplatz schlampig Passwörter vergibt, der tut das zu Hause erst recht.
      Scande
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "An den PC setzt du dich aber einfach so ran.
      Der Anschnallprozess ist also vielleicht doch ein angelernter und kein logischer. Das wird einem schon als Kind beigebracht. "


      Hier sehe ich auch noch immer eines der größten Probleme. Warum gibt es immernoch keine Unterrichtsfächer in Schulen die auf ebensolche Alltags-Fallen hinweisen? Müssen es die Eltern(die möglicherweise selber keine Ahnung haben) selbst verantworten, das ihre Kinder keine "dummen" Sachen machen oder ist es sogar gewollt, das jeder min. einmal ordentlich eins aufs Fressbrett bekommt, bevor er etwas von diesen Dingen erfährt?

      Account Sicherheit ist mit das wichtigste in unserer jetzigen Generation und dennoch scheint es niemanden zu interressieren.
      nrg
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Massenhaft gehackte Accounts? Wie viele bei wie vielen Accounts? Wir bewegen uns hier im Promillebereich, wenn überhaupt. Nur machen die Leute Krach für eine ganze Kohorte Elefanten.

      Wer auf jede Mail die ihm ein WoW Pet oder exclusiven Zugang zu einer Blizzard Beta beantwortet und brav seine Accountdaten angibt ist selbst dran schuld, da hält sich mein Mitlied in Grenzen. Wer zusätzlich noch ein Passwort nutzt dass die Komplexität eines Gummibärchens hat gehört in meinen Augen noch geschlagen dazu wenn er sich beschwert.
      Teires
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      In Deutschland schnallt man sich für gewöhnlich an. Aber das ist nun nicht unbedingt üblich in allen Ländern mit Kraftfahrzeugen.
      Nebenbei lag ich mal im Krankenhaus neben jemand, deren beiden Mitfahrer gestorben sind gerad weil sie nicht angeschnallt waren.
      Und trotzdem ist der Vergleich nicht unbedingt so gut gewählt find ich.
      Vor dem Führerschein werden einem doch für gewöhnlich erst einige Dinge gelehrt.
      An den PC setzt du dich aber einfach so ran.
      Der Anschnallprozess ist also vielleicht doch ein angelernter und kein logischer. Das wird einem schon als Kind beigebracht.
      Derulu
      am 22. Mai 2012
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Der von dir immer wieder gerne zitierter Rotstift, muss allerdings nicht zwangsläufig etwas damit zu tun haben, dass das Spiel unbedingt raus musste (wie du vermutest). Betrachtet man Blizzards Spiele generell, fällt schnell auf, dass immer viel mehr angekündigt bzw. "als in Planung" vorgestellt wird, als es im Endeffekt dann ins Spiel schafft - bestes Beispiel hierbei: Path of Titans, Tanzstudio
      Arrclyde
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es kann auch nicht sein, so wie es VOR dem Release viele Zeichen dafür gab, dass Blizzard das Spiel eben noch dieses Quartal auf den Markt bringen wollte um am Ende des Quartals durch den Echgeld-AH-Handel gut Zahlen präsentieren zu können, und sie es einfach überhasstet haben? Ist ja nicht so das der große Rotstift und die relativ kurze (Promo)-Beta etwas damit zu tun haben könnten.

      Nein nein... das Problem sitzt fast immer ausschließlich vor dem PC.

      Einigen schlauen Leuten fällt nun auf das auch bei Blizzard Menschen VOR dem PC sitzen. Und auch die machen Fehler, die man nicht bemerkt wenn man nicht eingehender testet.

      Jaja..... Pack schlägt sich Pack verträgt sich...... hoffentlich
      Nexilein
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Teires

      Trotzdem kann ich mich vor der Autofahrt anschnallen ohne schon einmal die Scheibe geküsst zu haben.


      Accountsicherheit ist kein Voodoo, und "gehackte" Accounts sind auch nicht auf eine Armee bösartiger Top-Hacker zurückzuführen.
      Accounts werden durch ganz einfache Maßnahmen kompromittiert. Meistens lässt sich so etwas schon vermeiden wenn man auf die Tipps aus dem Frühstücksfernsehen oder der Apotheken-Zeitschrift hört...



      Teires
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Unwissend oder nicht beachtend finde ich treffender.
      Man kann nicht alles beachten, was zu beachten ist.
      Solang man davon noch nie betroffen wurde oder sich damit beschäftigt hat, gibt der fallende Baum im Wald auch kein Geräusch von sich.
      Der menschliche Geist ist gar nicht dazu fähig sich auf alle Eventualitäten einzustellen und zu agieren/reagieren, so banal dir selbst diese Dinge auch erscheinen mögen.
      Hosenschisser
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Nö, es reicht ein einziger Trojaner und 1000 unfähige oder faule Nutzer.
      Hosenschisser
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich geh immer vom Unvermögen der Nutzer aus. Damit liegt man meistens richtig.
      Teires
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja, was ist das nur für eine Welt, in der nicht jeder alles weiss.
      Steinpilz-Music
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mhh was soll ich dazu sagen, entweder lügt die Community oder Blizzard.
      Da steht Aussage gegen Aussage ~_~

      Viele Punkte die er anspricht, wurden in Foren schon wieder legt z.B. Authenticator.
      Oder wollte sich da mehrere Leute wichtig machen..aber das wäre schön Arm.

      Es ist alles noch nicht so klar...ich hoffe das Thema ist mit der Neuigkeit nicht vorbei.



      nrg
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wenn man sich zurück erinnert wird man feststellen dass es dieses Problem schon mal gab. Es wurde groß darüber palavert dass WoW Accounts gehackt wurden trotz Authentificator und das Drama im Forum war groß weil jeder Blizzard verflucht hat. Später hat sich dann herausgestellt dass die Leute über einfach Keylogger gehackt wurden. Also schön den Ballen flach halten bei sowas, kann böse nach hinten losgehen...

      Was die Community angeht, die hat auch schon viel kaputt gemacht mit ihrer Ignoranz und Unfreundlichkeit. Gerade die deutsche Community zeichnet sich wirklich nicht durch Freundlichkeit und Kompetenz aus, es gibt zum Glück einige wenige Ausnahmen. Wer es selbst mal ausprobieren stelle sich nach SW oder OG und stelle mit einem Level 2 Char mal eine Anfängerfrage in den Handelchannel oder stellt eine im offiziellen Forum.
      Arrclyde
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dann ist nur die Frage wer auf sein Recht besteht. Wenn es ganz schlimm kommt (so wie im Forum zu Thema "Real-Namen im Forum") und die Masse der Spieler entnervt das Spiel verlässt bzw. zurückgeben will. Ich bin gespannt wie weit das noch ausartet.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
885283
Diablo 3
Diablo 3: Account-Hacks erfolgen angeblich über klassischen Passwort-Klau - bisher sind keine Sicherheitslücken bekannt
Bei Blizzard äußert man sich erneut zu den Vorwürfen, Diablo 3 sei nicht sicher. Einem aktuellen Bluepost zufolge habe man demnach bisher keinerlei Anzeichen für eine Sicherheitslücke gefunden.
http://www.buffed.de/Diablo-3-Spiel-21367/News/Diablo-3-Account-Hacks-erfolgen-angeblich-ueber-klassischen-Passwort-Klau-bisher-sind-keine-Sicherheitsluecken-bekannt-885283/
22.05.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/10/Diablo_3__3_.jpg
diablo,action-rollenspiel,blizzard
news