• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Launethil
      22.05.2012 09:53 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Anderasu
      am 24. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      sicheres Passwort ? Fingerabdruckscanner oder gleich DNA Passwort mit einem picks in den Finger wie bei Blutzuckermessungen ^^ war nur Scherz aber durchaus ausführbar .
      fkayy
      am 23. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Authenticator - BLABLABLA, bringt vielleicht was gegen Trojaner/Keylogger
      'Sicheres' Passwort - BLABLABLA, ja, 123 ist kein sicheres Passwort!
      Onlinepflicht - BLABLABLA, dann kaufts euch nicht und geht uns nicht auf den Keks!

      wenn da jemand per SQL-Injection an euern Loot und euer Gold will, dann schafft er das auch.
      Das sind nicht irgendwelche Kinder, sowas wird professionell durchgeführt...
      Môrticielle
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Und hier haben wir einen weiteren Nachteil der Onlinepflicht von Diablo 3 - ein potenziell hackbarer Account. Gut daß Blizzard die Onlinepflicht als Kopierschutz eingeführt hat! Allererste Sahne! -.-
      XellDincht
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      DRM ist einfach nur scheiße:

      - man kann den Singleplayer nicht spielen wann man will (z.B. wenn grad Inet nicht geht oder Blizzard Wartungsarbeiten macht)
      - man muss sich als Singleplayer-Spieler Gedanken um Hacker machen
      - Keine Mods

      Ich würde nur Kampagne spielen, Multiplayer interessiert mich kaum
      gradof
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich hatte auch mal ein Problem mit einem Hack und seitdem benütze ich den Authenticator. Funktioniert ohne Probleme und ist für Android auch noch kostenlos.
      Mycrosys
      am 23. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Aglareba: Wenn du deine Wohnung vor Einbrechern sichern willst, hast du dann lieber ein normales Schloß, oder ein verstärktes Hochsicherheitsschloß?

      In diesem Fall kostet dich die erhöhte Sicherheit nicht mal etwas. Es sollte jedem klar sein, was schwerer zu knacken ist.
      Aglareba
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Er schützt dennoch nicht zu 100%. Sicher ist es bedeutend besser als ohne Authentifikator, aber dennoch sollte man sich nicht auf ihn vollständig verlassen.
      Paper
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      übrigens...jedem,der 100% (und ich meine 100%!) sicher sein will, dem kann ich nur das hier empfehlen

      http://home.pages.at/heaven/absolut.htm
      KillerBee666
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Warum nen Seitenschneider Kaufen, einfach RJ45 Rausziehen^^
      Nuvielle
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich hab so die Erfahrung gemacht dass manche dauern Probleme haben mit Hacks und manche, so wie ich überhaupt nie. Wie kann das passieren ?

      Ich denk mal die die viele Probs haben haben entweder unzureichende Passwörter haben ( zu kurz, ohne sonderzeichen / zahlen, am besten mit Namen, fürn wörterbuch perfekt ^.^ ) und die andren werden sich einfach nen dreck um ihren PC scheren, weil er funktioniert hat und wenn der ACC gehackt ist ist Blizz natürlich schuld, wer den sonst =D

      diese Authenticatorkritik versteh ich nicht. Das Ding ist besser als nichts und wenn dass System mal verunreinigt ist dann ist es auch klar dass jemand das Authenticatortoken abfangen kann. Wenn aber erstmal schon in der Position ist deinen Traffic mitlesen zu können und dass Token zu suchen, dann hat der Authenticatoruser schon weit vorher gefailed ^.^

      Wenn sich jemand auch ein wenig auf sein System schaut, und damit mein ich nicht Antivirusprogramm XYZ aufspielen und dann vergessen ... braucht sich der ned so den Kopf machen. Ich selber zock schon so lang nun, hab nie nen Acc gehackt gehabt.

      Vllt ist ja auch eine Seite gehackt worden, wo viele ein Passwort verwenden das sie auch in WoW verwenden und bei jeder XYZ Seite musst auch die Email angeben. Nix leichter als das dan auch im WoW Anmeldefenster zu versuchen ^.^ Ich halte Menschen auch für so verlogen dass sie einfach sagen sie hätten einen Authenticator, obwohl sie keinen haben ^.^
      Llandysgryff
      am 24. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "hackt sich deine Session-ID und damit in deinen Account" wenn man so etwas schreibt, dann sollte man sich nicht wundern, wenn man ausgelacht wird.

      Möglich ist so etwas, kein Ding, ABER .... wenn jemand DEINE Session-ID klaut und sich in DEINEN Acc "hackt", dann würdest du selbst in diesem Augenblick aus dem Game fliegen, weil die Session-ID "einzigartig" ist.

      Selbst wenn zwei Leute über eine Leitung spielen, hat jeder eine eigene Unter-ID und sollte sich also jemand deine ID "kapern", dann würde sie in dem Augenblick, in dem er sie nutzt, diese also ZWEIMAL benutzt werden.

      Das ist zwar, wie schon erwähnt, möglich, aber wer bitte schön, der mitten im Spiel einach so rausfliegt, loggt sich nicht direkt wieder ein oder versucht es zumindest ?

      Da diese ID mit dem Account "verbunden" ist, nutzt dem bösen "Hacker" das Ganze also nicht viel, da er bei deinem Relog automatisch seinerseits rausfliegt.

      Rein theoreitsch braucht man also schon mal zwei Leute, die sich damit in den die Session "hacken", nämlich den einen, der deinen Acc plündert und den zweiten, der die Teile abgreift bzw. übertragen bekommt.

      Nicht zuletzt gilt schon seit D2: spiele und handle nur mit Leuten, die du irgendwie "kennst".
      Baladan
      am 23. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Lameria ich nutze Kaspersky und Spybot welche natürlich immer auf dem neusten stand sind genau wie alles andere zb.das Betriebssystem.
      Mache täglich ne Vollständige Untersuchung wärend ich mich fürs schlafen richte.
      Ich nutze auch Adblock zudem läuft mein Browser über einen User ohne rechte.
      Und ja 100% kann niemand sicher sein wer das behauptet lügt.
      Lameria
      am 23. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Nuvielle: Du meinst so wie die von Computec Media?^^
      Lameria
      am 23. Mai 2012
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      @Nenjo27: Das was du meinst ist einfach nur ein Gerücht, dass ein Betroffener in Umlauf gebracht hat und das nun andauernd wiederholt wird. Blizzard hat bereits gesagt, dass die Hacks auf konventionelle Weise durchgeführt wurden und nur weil die Leute ein Gerücht immer weiter verbreiten wird es nicht wahrer.

      @Baladan: Egal was du machst, du kannst nie 100% sicher sein, dass dein System nicht doch kompromittiert wurde. Hinzu kommt, was genau machst du denn um dein System sicher zu halten? Viele von denen die behaupten sie würden so viel tun wissen gar nicht, wie viel Aufwand man wirklich betreiben sollte. Ich gehe davon aus du nutzt einen Virenscanner, aber ist es auch wirklich einer von denen die taugen (Norton, Kaspersky usw.)? Nutzt du Sachen wie Adblock und NoScript wenn du surfst? Lässt du Cookies zu? Bist du als Admin oder als User eingeloggt? Machst du immer jedes Sicherheitsupdate für deine Software, besonders wichtig dein Browser, Flash, Java usw? Wie oft lässt du dein System überprüfen und wie oft wird dein Scanner upgedated? Alle paar Minuten oder können da auch schon mal Stunden und Tage zwischen sein?
      Und wenn du das alles befolgt hast + der Vergabe eines sicheren Passworts und ohne Downloads von dubiosen Seiten, eigener Weitergabe deiner Accountdaten und das Reinfallen auf Phishing-Mails kannst du immer noch nicht 100% sicher sein, dass es dich nicht doch erwischt hat.

      Nur mal ein Beispiel von jemanden der im Diablo Forum behauptet hatte, er würde sich auskennen und sein System wäre auf jeden Fall sauber und Blizzard müsste schuld sein. Anschließend kam heraus das er "sogar" zwei Virenscanner und Firewalls auf seinem System installiert hatte. Aber er kannte sich ja aus.
      Baladan
      am 23. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das ist halt einfach mal wieder das gelaber der Glücklichen die nicht betroffen sind ich wurde nun auch das erste mal in 9 jahren Mmo zeit gehackt.
      Ich achte sehr darauf das mein System immer Clean ist und besitze dazu noch einen Authenticator.
      Habe 8 Leute in meiner Fl sind alles Rl Kumpel oder langjährige internet bekanntschaften und 2 davon wurden auch gehackt.
      Zudem kommt das die Person die mich gehackt hackt (hab ihn immer noch in meiner Fl) seit 4 tagen tag ein tag aus online kommt und andere Accs leerräumt ich habe ihn schon 10 mal gemeldet 2 tickets aufgemacht und er ist immer noch da also wenn das nicht der fehler seitens Blizzard ist.
      Mycrosys
      am 23. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Aglareba und Nenjo27, das ist Unsinn.

      Auf seiten von Blizzard besteht keine Sicherheitslücke, sondern es liegt einfach daran das eine große Anzahl von Spielern einfach keine ausreichenden Sicherheitsmaßnahmen verwendet und durch Keylogger und Trojaner so den Hackern die Passwörter zukommen lässt.

      Was du ansprichst Nenjo, ist das Gerücht mit der sogenannten "Session ID", und mehr ist es auch nicht. Blizzard hat dazu heute schon per Bluepost Stellung bezogen und genau gesagt, dass sie die Meldungen geprüft haben und Serverseitig da absolut keine Probleme bestehen (auf diablofans.com ist der Eintrag verlinkt).

      Also wenn ihr gehackt werdet, greift euch bitte an die eigene Nase und schaut wo ihr was besser machen könnt. Genug Tipps gibt es ja nun in dem entsprechenden Beitrag von Blizzard.
      Nenjo27
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wie genau weiß ich nicht, habe es auch bloß glesen. Ich vermute mal auch das Blizzard deswegen nicht wirklich Stellung bezieht weil sie selber erstmal suchen müssen.


      Nuvielle
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hmmm, wie hackt er sich den in deine FL, musst du ihn adden ? Wie kann er sich in deine FL hacken wenn er den ACC gar nicht kennt ?

      Die Datenübertragung ist mit ziemlicher Sicherheit ned verschlüsselt. Bei so vielen gleichzeitigen Spielern, da bereitet dir der Overhead durch die Verschlüsselung graue Haare
      Nenjo27
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Hier mal eine kurze Beschreibung des Problems und mit dem User hat das nix zu tun, dass Problem liegt ganz klar bei Blizzard. Und ich könnte wetten das die Passwörter der User ebenfalls unverschlüsselt auf den Servern von Blizzard gespeichert sind.

      Ein Bot hackt sich in deine Friendlist und tritt einem Spiel bei. Dabei erhält er deine Session ID. Die benutzt er um sich selber in die laufende Partie mit deinem Account einzuloggen, weil er dafür kein Passwort usw. braucht. Die Datenübertragung besitzt offenbar keinerlei Verschlüsselung. Danach plündert innerhalb von wenigen Sekunden deinen Account und ist wieder weg.
      Nuvielle
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      mir schon klar, war vllt ein bischen forsch von mir ^.^ Aber ich weis halt auch wie so der durchschnitts PC aussieht und von dem was man da oft so sieht wunderts mich fast dass es ned viele mehr sind ( wobei es wahrscheinlich eh viel mehr sind, nur wenige werden sich drüber in nem Forum oder dergleichen auslassen).

      Der Fehler liegt "scheinbar" in Diablo. Weil offiziel zu gibts nix wenn man so den Artikel liest und das Spieler tendenziel die Schuld beim Game suchen versteh ich auch, was aber ned real sein muss =D.

      Ich glaub die Wartungsarbeiten am WE hatten auch nix mit zu tun. Weil angenommen wär dem so gewesen, warum wahren dann die Amis / Asiaten ned off ? selber Client nur andre IPs.
      Aglareba
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Aktuell ist aber das Problem, dass der Fehler in Diablo 3 selbst ist.
      Außerdem sollte einem bewusst sein, dass nie die Mehrzahl aller Spieler gehackt wird und nur weil man selbst Glück hatte, sollte man nicht direkt die gehackten Spieler als Schuldige verdächtigen.
      Paper
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      na...wieviele der gehackten haben in den letzten monaten fleissig links in mails angeklickt,die einen zugang zur beta versprochen haben?!
      Gias
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Bitte hört auf Authenticator zu predigen, die dinger werden seit über einem jahr erfolgreich umgangen. Ist nur eine weitere Hürde aber kein Allheilmittel und wenn wirklich 100% es nutzen würden, würden halt zwangsweise 100% der accountdiebe lernen wie man sie umgeht, wovon ihr dann noch weniger Sicherheit hättet
      dakona
      am 24. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finds klasse was hier einige von sich geben^^ Den Authenticator zu umgehen würde bedeuten das ......man sich in´s System von Blizzard "HACKEN" muss^^ Wenn man das schafft..... DANN! kann man sagen ...... Blizzard hat mist gebaut.
      Anders ist es derzeit (soweit bekannt) nicht möglich .
      Ich verwette aber meinen ANUS dafür das bereits an solchen SUPERHACKS gearbeitet wird.
      Unsere Firma bekommt laufend Meldungen über neue Viren und das jeden Tag ein paar Hundert.
      Viren die immer mehr können .... dagegen kann man nichts machen...und wird man auch nie können.
      und @Gias...... haste nen Beweis für dein "die dinger werden seit über einem jahr erfolgreich umgangen" ?ich denke nicht
      Glaubt nicht immer was andere sagen sondern erkundigt euch selbst über dieses Produkt genau!
      Gias
      am 23. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Mycrosys
      Ähnelt mehr dem Versuch allen elektronische schlösser zu predigen anstatt normale mechanische zu benutzen als ob die elektronischen unüberwindbar wären

      @Derulu
      ist ansich ein größeres Thema das mehrere Seiten fühlen würde aber afaik ists zu 90% man in the middle mittels trojaner etc.
      Mycrosys
      am 23. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Du würdest also deine Haustür offen lassen, weil sie ja eh eingeschlagen werden könnte? Willst du nicht, zum Nulltarif, es den Hackern wenigstens schwieriger machen? Es kostet dich halt 20 Sekunden deiner Zeit alle 2-3 Wochen den Code einzugeben. Und ich bin mir sicher, dass viele Spieler die früher andauernd gehackt wurden, mit einem Authenticator auf ihrem Account deutlich weniger Hackprobleme hatten, als vorher.
      Nuvielle
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      - Das stimmt, aber das Wissen des angreifers ist ja auch "potentiel" begrenzt. Wär dass ein richtiger Hacker mit Erfahrung, würde der keine WoW Accounts hacken weil dan hätte der Jobs die ihm das x - fache an Erlös einbringen. Jemand der wegen WoW hacked, Stufe ich eher als jemand ein, der halt ein Tool hat auf dem er "angreifen" drückt ^.^

      Natürlich ist man das nicht, grad bei Windows, die haben da schon gerne mal ein paar Monate wartezeit ( wenns keinen PR Druck gibt ). Aber tendenziel würd ich eher sagen sind ungeschlossene Lücken, fürs die eigentlich schon Patches gibt das größere Problem, weil dann Wissens auch die Hobbyhacker, also eher Leute die WoW Accounts wollen oder so irgend so einen Fuba und da ist dann das größere Problem =D

      - Klar, kann man das ned als gegeben voraussetzen, aber dementsprechend bekommst du halt auch das Ergebnis ^.^ Die Firmen wissen ihre Kundschaft kümmert sich da Großteils ned drum und warum sollte ein Mobilfunker dann die neueste Softwareversion auf ein schon verkauftes oder sich in nem Vertrag befindendes Handy portieren ( auch wenn es möglich wär ) wenn er dir ein neues Handy damit andrehen kann ^.^ Grad das Iphone hats da gut, weil da Apple einfach die Marktmacht hat Updates direkt zu liefern, auch wenn Apple jetzt nichtgrad viel Wert auf Sicherheit zu legen scheint.


      -- Warum würde man den HdRO hacken wollen ? <.< Will keinen HdRO Spieler ins abseits stellen jetzt, aber es wird sowieso jetzt ned soooo viel gespielt. Warum sollte jemand sich den aufwand machen ein System zu hacken, um dann etwas zu haben was er verkaufen kann, was ihm aber nur mit müh und not wer abkauft ? ^.^

      Ich will kein Opfer fertigmachen. Aber grad die die gehackt worden sind schimpfen dann halt auch oft. Und wenn wer schimpfen kann und das Problem sofort beim Spiel ortet, dann muss derjenige sich auch die Frage der Systempflege gefallen ist und wenns nur Updates einspielen sein mag ^.^
      Aglareba
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      - Selbst wenn man sein System maximal wartet ist man nicht sicher vor neuen Viren/Trojanern etc.

      - Ist es nicht etwas überheblich, wenn man sein eigenes Wissen über Smartphones als gegeben voraussetzt? Außerdem haben gewissen Smartphones (u.a. das iPhone) schon in der Software die Möglichkeit Dinge auszuspionieren

      - Das muss nicht sein - bei Turbine (HdRO) lagen auch über mehrere Wochen die Datenzentren mit allen Passwörtern offen, ohne dass sehr viele Spieler gehackt wurden.

      Insgesamt kommt es mir echt so vor, dass viele Spieler die Opfer fertig machen und nicht den Täter. Kein guter Charakterzug...
      Nuvielle
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      - Als welcher Client ? Selbst wenn du die vergleichscodes erraten kannst, musst du immer noch die Logindaten wissen. Und denk mal logisch nach, wenn jemand schon deine System so umbiegt, dass wow sich nicht mehr zum "echten" Server verbindet, dann hast du vorher schon bei der Wartung deines System versagt

      - Letzteres wird sich auch wohl erst ändern wenn Leute aufhören Handys mit veralteten Softwareversionen zu kaufen. Leute kaufen alles, es muss nur gut aussehen und dementsprechen ist auch die Smartphonesicherheit nur rudimentär da ^.^

      - Hack des Servers ? Wenn der server gehackt wird, nur mal Logisch gedacht, dann müssten ned nur ein paar wenige Probleme haben ^.^
      Aglareba
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      - sich als Client ausgeben und die Daten erst gar nicht zum echten Server senden
      - die Seriennummer des A. hacken und in eine gehackte "offene" Variante einfügen (gerade Smartphones sind ja auch nicht die super-sicheren Geräte)
      - die Daten einfach durch einen Hack des Servers aus der Server-Liste abfragen
      und sicherlich viele weitere Varianten, die mir verschlossen bleiben.
      Arrclyde
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Derulu:
      nur weil es dir nicht einfällt heißt das nicht das dann niemand darauf kommt.
      Du willst dich ja wohl nicht als den klügsten Kopf auf diesem Planeten darstellen, oder? Ich mich im übrigen auch nicht (nur zur Beruhigung, quasi profilaktisch)

      Die menschen kommen immer auf die kreativesten und seltsamsten Ideen. Sei froh, denn wenn Zuse nicht so ein Sonderling mit "seltsamen Ideen" und kreativen Einfällen gewesen wäre, dann würden weder du noch ich hier schreiben.
      Derulu
      am 22. Mai 2012
      Moderator
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Wie umgeht man minütlich wechselnde Vergleichscodes die bei jedem Login eingeben werden müssen? Ausser sich als Server auszugeben und den Code abzufangen, fällt mir da nicht sehr viel ein
      Xerwemo
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Um sowas in Zukunft zu verhindern, würde ich, wenn ich Blizzard wäre, das Erstellen von Echtgeldauktionen und das Handeln von größeren Goldmengen durch einen Authenticator (wenn vorhanden) bestätigen zu müssen.^^
      Das wäre zwar etwas umständlicher ABER es wäre definitiv sicher und so oft handelt man keine 500k Gold und da man eh nur 10 Auktionen erstellen kann denke ich stellt das auch kein Problem da.^^
      Mycrosys
      am 23. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Aglareba: Den Authenticator gibt es umsonst für iOS und Androidprodukte.

      Die Schnittstelle der Spieler und Inhaber eines entsprechenden Gerätes ist relativ hoch, andere haben die Option sich den Schlüsselanhänger zu holen, für den man nur die Produktionskosten zahlt und der Versandkostenfrei geliefert wird.

      Wo das Geldmache ist, wüsste ich nun gerne von dir.
      KillerBee666
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      11 euro in europa? Hab den damals für 7 euro gekauft... (mal davon ab das das die Verkaufspreise sind, du kannst von herstellungskosten im centbereich ausgehen.
      Aglareba
      am 22. Mai 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      In diesem Fall hätten sie wohl vorher ein Token pro Lizenz beilegen müssen. (Was Blizzard sicherlich nicht ruiniert hätte bei 6,50$ US-Preis - die 11€ sind ja mal wieder nur reine Geldmache in Europa.) Nachträglich kommt so etwas nie gut an.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
885169
Diablo 3
Diablo 3: Gehackte Accounts - Statement von Blizzard zur battle.net-Sicherheit
In den vergangenen Tagen mehrten sich die Berichte über gehackte Diablo-3-Accounts. Diablo-Spielern seien Items und Gold gestohlen worden. In einem offiziellen Bluepost äußert sich Blizzard zur Situation.
http://www.buffed.de/Diablo-3-Spiel-21367/News/Diablo-3-Account-Hack-885169/
22.05.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/05/Diablo_3__10_.jpg
diablo,action-rollenspiel,blizzard
news