• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Diablo 3: Zurück in Sanktuario - Guide für Wiedergänger und Neueinsteiger

    Ihr wollt wieder in Diablo 3: Reaper of Souls einsteigen? Warum auch nicht, denn Patch 2.1 bringt viele Spieler zurück zu Blizzards Hack'n'Slash. Viele davon haben seit einem Jahr nicht mehr gespielt. Macht nichts! Mit diesem Guide für Wiedereinsteiger in Diablo 3 spielt ihr schnell auf den vorderen Plätzen mit.

    Zurück in Diablo 3 Reaper of Souls und Sanktuario? Willkommen! zurück Jetzt gilt es ins neue Endgame einzusteigen. Unser Guide für Diablo-3-Rückkehrer hilft dabei. Wer sich an die hier beschriebenen Tipps hält, zockt bald mit seinen Freunden auf der höchsten Qualstufe und greift die mächtigste Beute ab.

    Diablo 3: Hochleveln von Stufe 1 bis 70
    Das Spiel bis Stufe 70 ist eigentlich ein Klacks. Besonders schnell geht es in einer Gruppe. Wählt direkt die Schwierigkeitsstufe Schwer, Profi oder Meister aus, je nachdem auf welcher Stufe ihr gerade eine Gruppe findet (je schwerer, desto besser). Das erhöht die erhaltene Erfahrung und gemeinsam plättet ihr die Monster in Rekordzeit.

    Was ihr nicht direkt gebrauchen könnt, verkauft ihr direkt beim Händler – ihr braucht das Gold auf der Maximalstufe. Spart auch bei der Ausrüstung und verzichtet darauf, euch Rüstungsteile teuer zu kaufen – was ihr unterwegs findet, reicht dicke aus. Rüstungsteile mit "Erfahrung pro getötetem Gegner" sind nützlich um noch schneller aufzusteigen.

    Diablo 3: Tipp für Twinks - Paragonstufen verteilen
    Wer auf der Maximalstufe spielt, erhält Paragonstufen. Dies sind kleine Verbesserungen für alle Charaktere. Doch sie müssen auch für jeden Charakter einzeln verteilt werden – viele Spieler vergessen das und verschenken nützliche Boni. Habt ihr bereits Paragonstufen, ruft mit eurem Zweitcharaktet (engl. Twink) das Charaktermenü auf und klickt auf die Schaltfläche "Paragon" neben der Ausrüstung, um dort die Punkte zu verteilen. Oder ihr drückt auf die Tastaturtaste "P".

    Mit einem solchen Prügel levelt ihr im Turbo-Gang. Mit einem solchen Prügel levelt ihr im Turbo-Gang. Quelle: buffed Diablo 3: Tipp für Twinks – Waffen mit reduzierter Anforderung
    Auf höheren Stufen findet ihr oft Waffen mit der Eigenschaft "Reduzierte Stufenanforderungen". Diese Eigenschaft könnt ihr sogar beim der Verzauberin umschmieden. Dies reduziert die Anforderung der Waffe im besten Fall um 30 Stufen. Eine Stufe 70-Waffe könntet ihr also bereits mit Stufe 40 tragen – und das lohnt sich! Durch den hohen Schaden metzelt ihr die Monster noch schneller und steigt damit noch schneller auf. Habt ihr eine starke Waffe für den Charakter, könnt ihr ruhig den Schwierigkeitsgrad weiter erhöhen.

    Diablo 3: Was soll das mit dem saisonalen Helden?
    Dieser Spielmodus lässt euch wieder bei null anfangen. Ihr habt denn keinen Zugriff auf ihre Bank oder Paragonstufen, falls ihr diese bereits mit anderen Charakteren gefüllt habt. Ihr könnt dann auch nur mit anderen saisonalen Helden zusammenspielen und am Ende des Monats wird der Charakter zu einem normalen Charakter konvertiert. Ihr behaltet ihn also mit allen gesammelten Gegenständen und Paragonstufen.

    Der Lohn für die Mühe: Besondere Beutestücke, die ihr nur in der Saison erhalten könnt. Wenn ihr eh einen neuen Charakter anfangen wollt, ist das saisonale Spiel eine gute Idee. Zu Beginn einer Saison findet ihr dort sogar besonders viele Verbündete, auf den Level-Stufen von 1 bis 70.

    Endlich Stufe 70! Ab ins Endgame. Endlich Stufe 70! Ab ins Endgame. Quelle: buffed Diablo 3: Level 70 und nun?
    Auf der maximalen Stufe angekommen, gilt es zunächst eine ordentliche Ausrüstung zusammenzustellen. Dazu tauscht ihr möglichst schnell alle Gegenstände unter Stufe 70 mit Gegenständen der Stufe 70 aus. Diese haben einfach deutlich bessere Werte.

    Diablo 3: Die erste Ausrüstung für Blutsplitter
    Habt ihr beim Leveln Blutsplitter gesammelt, dann ist das eure beste Chance für ein erstes, solides Rüstungsset. Geht zur Händlerin Khadala in einem der Stützpunkte und kauft einfach gezielt die Dinge ein, die euch noch fehlen. Das geht auch, falls ihr Blutsplitter mit einem anderen Charakter gesammelt habt – diese werden für alle Charaktere angerechnet und sind an den Account gebunden. Oberste Priorität hat dabei die Waffe. Eine gute Waffe wirkt sich deutlich mehr als alle anderen Rüstungsteile auf den Charakter aus.

    Diablo 3: Auf diese Werte solltet ihr achten
    Zwei Dinge sind bei der ersten Ausrüstung besonders wichtig – Schaden und Zähigkeit. Schaden ermöglicht es euch, schneller Gegner zu erledigen. Je schneller diese fallen, desto geringer ist die Chance umzingelt und überwältigt zu werden. Das betrifft besonders die höheren Schwierigkeitsgrade (Qual), in denen die Monster deutlich mehr Lebenspunkte haben).

    Zähigkeit schützt euch vor Schaden der Gegner. Rüstung schützt dabei gegen Nahkampftreffer, Widerstände gegen die jeweiligen Elemente und Vitalität erhöht die eigenen Lebenspunkte, so dass ihr mehr Schaden einstecken könnt. Schaden zu vermeiden (Widerstand, Rüstung) ist dabei wertvoller, als Vitalität.

    Peilt zunächst einmal 100.000 Schaden an und steckt den Rest in Zähigkeit, bis ihr nicht mehr sterbt. Sammelt Sets und schaut euch Items immer genau an. Sammelt Sets und schaut euch Items immer genau an. Quelle: buffed
    Andere Werte wie "Kein Haltbarkeitsverlust", "Stufenreduzierung" oder "mehr Erfahrung pro getötetem Gegner" braucht ihr auf der Maximalstufe nicht mehr. Es ist dabei auch egal, welche Seltenheitsstufe ein Gegenstand besitzt. Viele legendäre Waffen und Rüstungssets sind durch falsche Werte einfach schlechter, als gelbe (rare) Gegenstücke.

    Diablo 3: Der erste Farm-Run
    Ihr habt eure Ausrüstung noch nicht komplett? Macht nichts, der Rest kommt schon noch. Ab jetzt heißt es nämlich: farmen, farmen, farmen – also Monster töten und auf gute Beute hoffen, die etwas an der eigenen Ausrüstung verbessert. Dazu wählt ihr auf Stufe 70 zunächst den Schwierigkeitsgrad Qual 1.

    Dort erhaltet ihr mehr Blutsplitter, imperiale Edelsteine und könnt besondere legendäre Gegenstände finden. Jede weitere Qualstufe erhöht die Gold, Gold, Gold - sammelt immer alles ein. Gold, Gold, Gold - sammelt immer alles ein. Quelle: buffed Monsterstärke und die Chancen auf gute Beute, aber vorerst reicht Qual 1 aus. Je besser eure Ausrüstung wird, desto höher könnt ihr später den Schwierigkeitsgrad einstellen.

    Natürlich zieht ihr nicht alleine los, sondern in der Gruppe. Das hat den Vorteil, dass ihr wahrscheinlich mit stärkeren Spielern zusammentrefft, die euch gerade am Anfang das Leben einfacher machen. Haltet euch einfach in deren Nähe und tut euer möglichstes, um die Gruppe zu unterstützen. Je mehr Spieler dabei im Spiel sind, desto besser. Seid ihr nur zu zweit, lohnt es sich oft, die Gruppe zu verlassen und nach einer neuen Gruppe mit mehr Helden zu suchen.

    Zunächst solltet ihr mehr Blutsplitter sammeln. Dazu sind Kopfgeldjagden die beste Wahl. Dabei bekommt ihr auch die "Horadrischen Würfel" mit Bonus-Beute und "Fragmente eines Portalschlüsselsteins". Diese braucht ihr, um den Nephalemobelisk zu öffnen und ein "Rift" zu spielen. Ihr braucht auch einen Fragment, wenn jemand anderes den Obelisken öffnet, deshalb ist es immer gut, welche auf Vorrat zu haben. Spielt ihr mehrere Charaktere gleichzeitig, legt die Fragmente einfach in die Truhe und nehmt sie mit dem aktiven Charakter wieder heraus.

    Diablo 3: Die eigene Spielweise optimieren
    Bis zur Maximalstufe war es fast egal, mit welchen Fähigkeiten ihr eure Gegner erledigt habt. Jetzt aber müsst ihr eure Spielweise optimieren, um in den höheren Qual-Stufen eine Chance zu haben. Überlegt euch genau, mit welcher Fähigkeit ihr Ressourcen aufbauen wollt (Primär-Fähigkeiten) und womit ihr diese Ressourcen verbraucht.

    Aktiviert unbedingt den "Wahlmodus" (unter Optionen, Gameplay), damit ihr jede Taste mit einer Fähigkeit eurer Wahl belegen könnt. Um auf den Qual-Stufen erfolgreich zu sein, braucht ihr: Die passiven Fähigkeiten können euch vor allem schützen, heilen und beim Ressourcenaufbau helfen. Die passiven Fähigkeiten können euch vor allem schützen, heilen und beim Ressourcenaufbau helfen. Quelle: buffed

    • eine Fähigkeit, die Ressourcen aufbaut (Primär-Fähigkeit, etwa Raserei vom Barbaren)
    • eine Fähigkeit, die Ressourcen verbraucht (etwa Seismisches Schmettern vom Barbaren)
    • eine Fähigkeit um mehreren Gegnern Schaden zu verursachen (etwa Wirbelwind vom Barbaren)
    • eine Fähigkeit, die euch kurzfristig schützt, oder euch aus einer Gefahr herausbewegt (etwa Sprung oder Schmerzen unterdrücken vom Barbaren)


    Schaut euch auch in Ruhe alle Runen für die Fähigkeiten an. Manche dieser Runen verändern die ganze Fähigkeit und geben ihr einen neuen Effekt. Kopiert auch nicht einfach einen Guide aus dem Internet – diese sind oft noch für frühere Spielversionen oder andere Schwierigkeiten gedacht und für euch nicht optimal. Experimentiert lieber selbst mit euren Builds.

    Seid ihr zum Anfang noch selbst schwach auf der Brust, solltet ihr auf Fähigkeiten setzen, die die ganze Gruppe unterstützen (e Zurück in Diablo 3? mit unseren Tipps kein Problem. Zurück in Diablo 3? mit unseren Tipps kein Problem. Quelle: buffed twa Kriegsschrei vom Barbaren). Starke Verbündete noch stärker zu machen ist besser, als selbst ein bisschen mehr Schaden zu verursachen.

    Diablo 3: Tipp – Schutz und Selbstheilung
    Heilkugeln einsammeln ist für Klassen mit Selbstheilung kaum noch nötig in Diablo 3. Mit den richtigen Fähigkeiten könnt ihr euch selbst im Kampf heilen und hebt euch den Heiltrank für Notfälle auf. Wählt dazu unter den passiven Fähigkeiten vor allem die aus, die allen eingehenden Schaden senken (etwa Aberglaube). Widerstand gegen magischen Schaden ist dabei wichtiger als Rüstung oder Widerstand gegen nichtmagischen Schaden. Was euch umhaut sind nämlich nie einzelne Hiebe von Gegnern sondern meist tödliche Bodeneffekte oder Zauber.

    Richtig gut sind Fähigkeiten, die euch euren Tod überleben lassen (etwa Gefäß des Geistes vom Hexendoktor) oder euren Widerstand erhöhen, Zerlegt Gegenstände, die ihr nciht mehr braucht. Zerlegt Gegenstände, die ihr nciht mehr braucht. Quelle: buffed wenn ihr wenige Lebenspunkte habt (etwa Unerbittlich vom Barbaren).

    Manche eure Fähigkeiten heilen euch beim Angriff (etwa Blutdurst vom Barbaren). Das alleine reicht aber nur selten aus. Sinken eure Leben zu schnell bei Gegnern, wählt ihr zusätzlich eine Waffe mit "Leben pro Treffer". Das ist vor allem für Klassen wichtig, die in den Nahkampf müssen.

    Diablo 3: Handwerk nutzen
    Auf dem Weg zur Maximalstufe habt ihr die Handwerker bisher wahrscheinlich ignoriert. Auf der Maximalstufe ändert sich das. Hedrig Eamon (der Schmied), Myriam (die Verzauberin) und Habgieriger Shen (der Juwelier) helfen euch dabei, eure Ausrüstung weiter zu verbessern. Steckt daher so lange Gold in die Handwerker, bis alle drei die maximale Stufe erreicht haben.

    Dann bringt ihr ihnen alle Rezepte bei, die ihr bereits gefunden habt (rechtsklick auf das Rezept, wenn der Handwerker geöffnet ist). Ab jetzt wiederverwertet ihr alle Gegenstände, die ihr nicht brauchen könnt bei Hedrig um Handwerksmaterialien anzusammeln. Diese braucht ihr, um neue Gegenstände herzustellen und Gegenstände zu verändern.

    Diablo 3: Shen - Einen Satz Edelsteine herstellen
    Edelsteine bieten euch einen wertvollen Bonus auf eurer Ausrüstung. Je besser diese Edelsteine sind, desto höher der Bonus, ist ja klar. Ausrüstung mit Sockeln ist daher immer besser, als Ausrüstung ohne Sockel. Baut für euren Charakter bei Shen so früh wie möglich einen Satz "Makelloser Imperialer Edelsteine" (oder noch besser, Königliche). Ihr erhaltet die Edelsteine nämlich zurück, wenn ihr die Ausrüstung zerstört und könnt sie so in andere Rüstungsteile übernehmen.

    Hexendoktoren und Zauberer brauchen dabei Topaz (Intelligenz), Barbaren und Kreuzritter Rubine (Stärke) und Mönche und Dämonenjäger Smaragde (Geschicklichkeit). Alle Klassen können Diamanten brauchen (Widerstand gegen allen Schaden). In das Kopfteil setzt ihr entweder einen Amethyst (mehr Lebenspunkte) oder einen Diamant (reduzierte Abklingzeit).
    Edelsteine sind wichtig, aber alle Steine unter Marquise könnt ihr getrost verkaufen. Auf der Maximalstufe bekommt ihr genug Edelsteine als Beute. Edelsteine sind wichtig, aber alle Steine unter Marquise könnt ihr getrost verkaufen. Auf der Maximalstufe bekommt ihr genug Edelsteine als Beute. Quelle: buffed
    Der wichtigste Edelstein ist aber immer ein Smaragd. Der kommt in die Waffe und erhöht den Schaden bei kritischen Treffern um einen hohen Prozentsatz. Das gibt jeder Klasse den höchsten Bonus auf den Schaden und ist besser, als ein Rubin (zusätzlicher Schaden).

    Diablo 3: Hedrig – Rüstungsteile bauen
    Eine interessante Option ist es, sich Rüstungsteile selbst zu bauen. Das lohnt sich vor allem zu Beginn eurer Abenteurerkarriere auf Stufe 70. Doch dazu braucht ihr erst einmal die passenden Rezepte und die nötigen Materialien (aus Wiederverwerten). Der Vorteil: Ihr könnt Legendäre Gegenstände und besondere Sets herstellen und damit eure Ausrüstung aufwerten.

    Der Nachteil: Die Gegenstände haben zufällige Werte und können einfach mies sein. Schmieden lohnt sich nur, wenn ihr den passiven Wert eines Die Schmiederezepte sind unabhängig von der Charakterklasse. Ihr erhaltet immer das Primärattribut eurer Klasse, beim Schmieden. Die Schmiederezepte sind unabhängig von der Charakterklasse. Ihr erhaltet immer das Primärattribut eurer Klasse, beim Schmieden. Quelle: buffed Gegenstandes interessant findet (in Gold geschrieben, etwa "baut beim Treffer ein Knochenschild auf". Der Wert ist immer auf allen geschmiedeten Exemplaren des Gegenstandes) oder noch keine gute Waffe gefunden habt. Ansonsten sind gefundene Exemplare von Gegenständen meist besser als die geschmiedeten.

    Diablo 3: Myriam – Umschmieden, was das Zeug hält
    Einen Großteil des Spiels auf Stufe 70 werdet ihr bei der Verzauberin verbringen. Dort könnt ihr nicht nur eure Ausrüstung ein anderes Aussehen geben (Transmogrifizieren), sondern auch Werte auf der Ausrüstung ändern (Verzaubern). Und das geht so:
    Jeder Gegenstand hat einen feste Auswahl von Werten, die er haben kann. Waffen können etwa "Leben pro Treffer" haben, Schulterstücke nicht. Umschmieden lohnt sich quasi immer. Die Verzauberin verdient sich eine goldene Nase an den Helden. Umschmieden lohnt sich quasi immer. Die Verzauberin verdient sich eine goldene Nase an den Helden. Quelle: buffed Stattdessen könnten Waffen aber auch "Angriffsgeschwindigkeit" oder "Abklingzeitreduzierung" haben.

    Ihr könnt die verfügbaren Alternativen für einen Wert einsehen, wenn ihr im Menü der Verzauberin auf das Fragezeichen neben einem Wert drückt. Ihr könnt maximal einen Wert eines Gegenstandes verändern. Schaut euch deshalb unbedingt vorher an, was ihr für Optionen beim Umschmeiden habt. Einmal umgeschmiedet, ist der Wert gebunden und ihr könnt ab sofort nur noch einen Wert derselben Spalte umschmieden.

    Umschmieden lohnt sich quasi immer, wenn ein Gegenstand nicht die perfekten Werte hat. Besonders interessant und wertvoll sind folgende Optionen:

    • Sockel (jedes Rüstungsteil)
    • Bonus auf Schaden einer Elementargattung (Amulett, Armschienen)
    • Bewegungsgeschwindigkeit (Stiefel)
    • Boni auf den Schaden bestimmter Fähigkeiten (Schulter, Gürtel, Beine, Stiefel

    Schon gewusst? Khadala verkauft ab und zu auch legendäre Gegenstände für Blutsplitter. Hier braucht ihr nur etwas Glück - und viele Splitter. Schon gewusst? Khadala verkauft ab und zu auch legendäre Gegenstände für Blutsplitter. Hier braucht ihr nur etwas Glück - und viele Splitter. Quelle: buffed

    Diablo 3: Aufrüsten
    • Habt ihr erst einmal eine solide Stufe-70-Ausrüstung gesammelt, beginnt das eigentliche Spiel von Diablo 3 – immer weiter Aufrüsten. Dabei spielt ihr auf immer schwerer werdenden Schwierigkeitsgraden (Qual I – VI) gegen immer schwerere Gegner mit immer höherer Chance auf legendäre Beute. Wir verraten euch, was ihr tun solltet, um das Beste aus eurem Charakter rauszuholen:
    Diablo 3: Sets sammeln
    • Gegenstandssets (grün) geben wertvolle Boni und sind für viele Klassen die besten Gegenstände im jeweiligen Slot – aber erst, wenn ihr das volle Set habt. Werft deshalb Setgegenstände nie weg, sondern bunkert sie in der Truhe, bis ihr weitere Gegenstände desselben Sets findet. Nur die herstellbaren Sets sind eher mau und taugen nur für den Übergang.
    Diablo 3: Werte verbessern
    • Je weiter ihr im Spiel kommt, desto härter werden die Anforderungen an eure Charaktere. Um im Qual-Modus voranzukommen solltet ihr 500.000 Schaden haben und mehr. Der angegebene Schaden ist aber nicht mehr alles. Ihr könnt euren Schadensausstoß darüber hinaus verbessern, indem ihr "Schaden bei Kritischen Treffern" erhöht und Fähigkeiten wählt, die kritische Treffer erzeugen. Oder ihr setzt ganz auf ein Element (etwa Kälte oder Blitz) und sammelt dazu passend "Fähigkeiten eines Elements (Blitz, Kälte, Feuer) verursachen mehr Schaden" auf eurer Ausrüstung. Habt ihr euch an eine Spielweise gewöhnt, solltet ihr auch versuchen, passende "[Fähigkeit] verursacht höheren Schaden" auf Ausrüstung zu sammeln. Generell immer gut ist der Wert "Erhöhter Schaden an Elitegegnern" – darunter fallen auch namhafte Gegner.

    Best-in-Slot sind die Ringe nicht mehr, aber sie sind für viele Helden noch eine Verbesserung. Best-in-Slot sind die Ringe nicht mehr, aber sie sind für viele Helden noch eine Verbesserung. Quelle: buffed Diablo 3: Der Höllenfeuerschmuck bauen
    Im zweiten Akt (Caldeum) könnt ihr im Versteckten Lager bei Krümelchen unter Sonstiges legendäre Rezepte für Höllenfeuerring und Höllenfeueramulett kaufen. Besonders das Amulett ist sehr nützlich für alle Klassen. Doch herstellen könnt ihr die Kleinode noch nicht. Dazu braucht ihr neben Vergessenen Seelen noch Körperteile von Monstern verschiedener Akte. Diese könnt ihr nebenbei sammeln, wenn ihr Kopfgelder in den jeweiligen Akten holt. Das ist mühselig, aber der Schmuck ist es wert. Tipp: Höllenfeuerschmuck hat keine Stufenbegrenzung und ist damit perfekt für Zweitcharaktere.

    Diablo 3: Legendäre Edelsteine einbauen Die Effekte können sich sehen lassen. Leider sind die Edelsteine erst ab Stufe 25 richtig gut - da müsst ihr viele Größere Nephalemportale bestehen und aufwerten. Die Effekte können sich sehen lassen. Leider sind die Edelsteine erst ab Stufe 25 richtig gut - da müsst ihr viele Größere Nephalemportale bestehen und aufwerten. Quelle: buffed
    Legendäre Edelsteine haben einzigartige Effekte, die eure Ausrüstung weiter verbessern können. Sie können aber nur in Sockel von Amulett und Ring eingebaut werden – deshalb solltet ihr euch früh nach Schmuck mit Sockeln umsehen. Legendäre Edelsteine fallen nur am Ende von Großen Nephalemportalen (Greater Rifts).

    Dort erhaltet ihr auch die Wahl, beim Händler den Edelstein aufzuwerten oder den Portalschlüssel zu verbessern. Wählt immer die Aufwertung. Erst ab Stufe 25 erschließt sich nämlich das wahre Potential eines Edelsteins und Schlüsselsteine bekommt ihr genug in normalen Nephalemportalen. Wir sind uns sicher, dass ihr mit diesen Tipps und etwas Zeit bald mit euren Freunden auf den oberen Qualstufen mitspielen könnt. Viel Erfolg!

    04:40
    Diablo 3: Reaper of Souls - Teilt euer Abenteuer in der Ultimate Evil Edition für die PS4
    Spielecover zu Diablo 3: Ultimate Evil Edition
    Diablo 3: Ultimate Evil Edition
  • Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
    Von QuQ
    Viel zu langer guide, das geht viel einfacher. 2 Tage durchgehend mit dem Kopf über die Tastatur rollen, schon seit…
    Von Snoggo
    Guide zum optimierten Itemfarmen auf 70: 1. Qualstufe einstellen auf der man sich wohlfühlt. 2. Risse durchspielen bis…

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Battle Chasers: Nightwar Release: Battle Chasers: Nightwar
    Cover Packshot von Deliver Us The Moon Release: Deliver Us The Moon
    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    • DirkWalbruehl
      23.09.2014 10:09 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      QuQ
      am 23. September 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Viel zu langer guide, das geht viel einfacher.

      2 Tage durchgehend mit dem Kopf über die Tastatur rollen, schon seit ihr Paragon 1000 und habt das Spiel erfolgreich beendet.
      Dieser Kommentar wurde durch Meldungen begraben. einblenden
      Snoggo
      am 22. September 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Guide zum optimierten Itemfarmen auf 70:
      1. Qualstufe einstellen auf der man sich wohlfühlt.
      2. Risse durchspielen bis ihr einen Prüfungsstein bekommt.
      3. Prüfung versemmeln und einen Großen Riss Level 1 öffnen
      4. Großen Riss aufräumen, rausporten bevor der Portalwächter stirbt.
      5. Kopfgelder abschliessen (bevorzugt Akt 4) bis die Zeit im großen Riss eng wird.
      6. Großen Riss abschliessen, Steinchen aufwerten auf nächste Stufe
      7. Wiederholen


  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 03/2017 PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 03/2017 XBG Games 01/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1136875
Diablo 3: Reaper of Souls
Diablo 3: Reaper of Souls - Zurück in Sanktuario - Guide für Wiedergänger
Ihr wollt wieder in Diablo 3: Reaper of Souls einsteigen? Warum auch nicht, denn Patch 2.1 bringt viele Spieler zurück zu Blizzards Hack'n'Slash. Viele davon haben seit einem Jahr nicht mehr gespielt. Macht nichts! Mit diesem Guide für Wiedereinsteiger in Diablo 3 spielt ihr schnell auf den vorderen Plätzen mit.
http://www.buffed.de/Diablo-3-Reaper-of-Souls-Spiel-21370/Guides/Diablo-3-RoS-Guide-fuer-Wiedereinsteiger-und-Anfaenger-1136875/
23.09.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2014/09/Diablo_3_Guide-buffed_b2teaser_169.jpg
diablo 3,action-rollenspiel,blizzard
guides