mybuffed  |  Games  |  Teamspeak

Diablo 3 (PC)

Release:
15.05.2012
Genre:
Rollenspiel
Publisher:
Activision Blizzard

Diablo 3: Mehrere tausend Spieler-Accounts gebannt - Blizzard schwingt den Bannhammer

12.06.2012 22:13 Uhr
|
Neu
|
Vor wenigen Stunden hatten die Entwickler von Diablo 3 noch ihre letzte Warnung an Cheater und Botter in Sanktuario gesandt, nun haben sie bereits durchgegriffen. Nach Angaben von Community Manager Zarhym sind bereits mehrere tausend Diablo-3-Accounts gebannt worden.

Vor wenigen Stunden noch haben die Entwickler von Diablo 3 eine letzte Warnung an die Spieler des Action-Rollenspiels geschickt, die im Spiel botten, darin cheaten, Hacks benutzen oder Exploits ausnutzen. Um 16:00 Uhr am 12. Juni 2012 berichtete Community Manager Zarhym dann in den offiziellen Foren zu Diablo 3, dass mehrere tausend Account von Diablo-3-Spielern stillgelegt wurden. Das soll nicht nur den Verstoß der Spieler gegen die Endnutzervereinbarung von Diablo 3 bestrafen, sondern außerdem die Stabilität und eine Verbesserung der Performance des Battle.net gewährleisten.

Die Nachricht wurde von den Spielern in den offiziellen Diablo-3-Foren mit Begeisterung aufgenommen, wenngleich auch vermutet wird, dass es sich bei den gesperrten Accounts vermutlich vornehmlich um solche handelt, mit denen für den Goldverkauf über das Auktionshaus gebottet wurde. Manche Spieler vermuten, dass die Duper und Exploiter nicht von Accountsperrungen betroffen seien. Wie viel Wahres dran ist, kann nur Blizzard verraten. Zarhym verspricht aber, dass die die Entwickler natürlich weiterhin genau beobachten, was auf ihren Servern vor sich geht: "Wie immer ist der Erhalt einer stabilen, sicheren und spaßigen Online-Erfahrung für die Spieler, die sich an unsere Regeln halten, unser oberstes Gebot. Wir werden weiterhin alle Vorgänge beobachten und wenn nötig eingreifen." Den Beitrag könnt Ihr im US-amerikanischen Diablo-3-Forum lesen.

12.06.2012 22:13 Uhr
buffed-TEAM
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
am 28. Juni 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Mein Account wurde heute Morgen gegen 05 Uhr gebannt weil ich jede Nacht im AH meinen Bot laufen lasse .
Somit jede Nacht ca 4-5 millionen Gold + 40 - 60 Euro Umsatz mache . Ich finde es unfair weil leute die sich 100 te von millionen gold exploited haben immer noch spielen und ich nun 3 Tage mit nur einem Account spielen muss.

hier eine kleine kostprobe : http://www.youtube.com/watch?v=Mk8ZBV7QKRE
am 14. Juni 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Spaßige Online-Erfahrung , das ich nicht lache , zocke wegen der ständigen Verbindungsabbrüche nun Torchlight und Diablo 2 erst mal bis zum nächsten Patch , wenn sich dann nix tut dann hör ich mit Diablo 3 erst mal ganz auf.
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
ZITAT:
"Manche Spieler vermuten, dass die Duper und Exploiter nicht von Accountsperrungen betroffen seien."

Verständnissfrage: Was sind Duper und Exploiter?
ZAM
am 13. Juni 2012
buffed-TEAM
Kommentar wurde 3x gebufft
Beides sind Spieler, die entgegen der vom Hersteller gedachten Spielmechanik Fehler ausnutzen, um sich zumeist unfaire Spielvorteile zu verschaffen. Duper duplizieren dabei virtuelle Gegenstände (Gold ist auch ein Gegenstand ), Exploiter beschränken sich nicht nur auf einen Teil. Bspw. Speedhacks, Unsterblichkeit, instant Maximal-Level etc. ohne jetzt direkten Bezug nur auf Diablo 3 zu nehmen. Beides (bewusst ausgeführt) gehört btw. gebannt und nein, mit der Meinung bleibe ich nicht neutral.

In Singleplayer-Spielen ohne Online-Anbindung ist das ok, da kann jeder machen was er will, wir nannten das früher Cheaten - betrifft es aber direkt andere Spieler ist das nicht mehr akzeptabel.
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Hmm, dass Leute, die Bots/Hacks nutzen, nicht mehr mit anderen zusammenspielen bzw. das Auktionshaus verwenden dürfen, finde ich ok. Ihnen aber aufgrunddessen den kompletten Zugang zum Spiel zu verweigern, geht zu weit, denke ich. Diablo 3 ist schließlich kein MMO, sondern ein Einzelspielerspiel, das nur um eine Mehrspielerkomponente erweitert wurde (die es so ähnlich auch bei vielen anderen Offline-Spielen gibt).

Zumal es ja sicher auch Banns wegen anderen Gründen geben kann, die teilweise ungerechtfertigt sind - und dann haben die möglicherweise zu Unrecht gebannten Leute 50 Euro ausgegeben für ein Spiel, das sie nicht spielen können ... Dass Blizzard teilweise nicht sehr nachvollziehbar mit Banns umgeht, zeigt, dass viele Leute gebannt wurden, weil sie sich damals im Forum kritisch über die Klarnamen im Forum äußerten (u.a. ich).
am 14. Juni 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Auch ich habe mich damals Kritisch dazu geäussert, Ich wurde nicht gebannt und niemand aus meiner gilde oder von meinen Bekannten wurde gebannt obwohl sich nahezu alle Kritisch dazu geäussert haben im Forum.

Derulu hat da schon die passende Antwort gegeben.

Das ist ohnehin eine Sache die man sehr gut beobachten kann wenn man sich die Foren ansieht. Da wird beleidigt und es werden die verrücktesten Sachen unterstellt. Es werden Meinungen eingeworfen ohne sachliche Begründung. Es wird gefordert und gedroht.

Es ist echt verblüffend wie Lernresisstent und uneinsichtig ein grosser Teil der Comunity heute ist.
am 13. Juni 2012
Moderator
Kommentar wurde nicht gebufft
ZITAT:
"Dass Blizzard teilweise nicht sehr nachvollziehbar mit Banns umgeht, zeigt, dass viele Leute gebannt wurden, weil sie sich damals im Forum kritisch über die Klarnamen im Forum äußerten (u.a. ich). "


Der Ton macht die Musik...
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde 5x gebufft
Melden
Ich finds einfach nur krass wie die Leute sich gar nicht mehr mit dem Spiel auseinandersetzen, sondern einfach nur versuchen es zu hacken, um so einen Gewinn heraus zu schlagen.

Blizzard macht es genau richtig denke ich.
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde 2x gebufft
Melden
Das Hacken von Blizard Spielen macht aber auch extrem viel Spass vor allen der Nervenkitzel werde ich erwischt oder nicht,
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Hell yeah!
am 13. Juni 2012
Moderator
Kommentar wurde 1x gebufft
Und erneut (einmal reicht scheinbar nicht):

Ich habe eben einen oder mehrere Kommentare gelöscht.

1.: Beiträge die offensichtlich der reinen Provokation der Gesprächsteilnehmer dienen, also beispielsweise bewusst ein Thema nieder machen sollen, sowie bewusst ausschließlich Offtopic darstellen sind nicht gestattet. Kritik ist erwünscht, jedoch in einem angemessenen Umgangston. Bleibt beim Thema!

2.: Achtet bitte auf Euren Umgangston. Verbale Entgleisungen, reines Rumgenöle oder Profilierungsposts werden hier vergeblich gepostet, weil wir diese löschen - auch wenn es manche nicht so sehen wollen, die haben nichts mit Kritik zu tun. Kritik wird immer sachlich (aus-)formuliert.

3.: Beleidigungen, Abfälligkeiten und persönliche Angriffe anderer Mitgliedern, Außenstehenden, Unternehmen oder sonstigen Dritten ist untersagt. Dies widerspricht unserer Netiquette, sowie den Community-Regeln und jeglicher vernünftiger Umgangsform.

Vielen Dank für Euer Verständnis

am 13. Juni 2012
Kommentar wurde 7x gebufft
Melden
Ich verstehe die ganze Aufregung nicht bezgl. dieser Maßnahmen.
Wie einige richtig erkannt haben, kann man Blizzard keinen Vorwurf machen!
Es ist Ihr Spiel, Ihre Regeln und Ihr Business.
Wenn man ein Produkt kauft ohne sich dementsprechend davor informiert zu haben, ist man ehrlich gesagt selbst schuld. D3 hat keine laufende Kosten und man kann auch jederzeit aufhören und zu einem späteren Zeitpunkt, wenn es einem dann wieder passt, wieder einsteigen.
Manche Leute machen so einen Hype wegen Bans, Bugs oder whatever.
Es ist so wie es ist. Findet euch damit ab oder lasst es einfach bleiben.
Für mich ist D3 momentan zu stressig geworden hab bis Inferno Akt 2 mit meinem WD gespielt allerdings ist es knochenschwer, zumindest für mich. Jedoch würde ich nie hergehen und sagen, ja Blizzard nerft das Game oder ich bin weg, oder in D3 kommt man bewusst! nur mit AH Items weiter. Das stimmt einfach nicht.

Fazit: D3 ist ein gutes wenn auch nicht hervorragendes Game, mit Kinderkrankheiten die nunmal zu diesem Zeitpunkt so zu aktzeptieren sind. Da bringt das ganze Jammern nichts.

Für mich persönlich war es allerdings das letzte Spiel das ich aus dem Hause Blizzard-Activison gekauft habe, da meine Erwartungen nicht erfüllt wurden (schon wieder einmal). Jedoch ist das meine Schuld und nicht deren.

Es gibt genug Spiele am Markt in allen verschiedenen Kategorien und Umfang. Keine muss nur offline oder nur online spielen.

Manchmal glaube ich das die gesamte Reizüberflutung einigen zum Kopf steigt.

Damals war natürlich alles besser, aber auch nur deswegen, weil wir zu wenige Referenzen hatten.

So schönen Tag noch allen
am 14. Juni 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Also Zadock, tststs, das ist doch sonst mein Stil, nicht alles abschauen ;-D
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
"...und zu einem späteren Zeitpunkt, wenn es einem dann wieder passt, wieder einsteigen."

Solange Blizz die Server nicht abschaltet.
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Ich muss dir da mal wiedersprechen, das ganze spiel ist darauf angelegt das man eben NICHT ohne zukauf von AH Items durchkommt. Wenn du, als WD sagst A2 Inferno ist als WD knochenschwer, dann ahlte dir bitte vor Augen das der WD quasi laufendes DOT und CC Feuerwerk is, mit mehreren Blockern und genug firlefanz. Wobei sich auch noch die Frage auftut Anfang A2 sprich gerade angekommen, oder Mitte/Ende ?
Ich hab mit meinem Barb jetzt ka etwas über 300 Stunden rum und in Worten genau 1 halbwegs brauchbares Inferno-Item bekommen.
Den Rest durfte ich zukaufen, hänge jetzt bei Martha in A2 und jedes Itemupgrade kostet ka 4-5 Mio.
Als WD mag das noch irgendwie gehen aber Spiel mal nen Melee Selffound, viel Spass beim dasein als 1-Hit.
Und das ganze hat natürlich Methode, spielt man nicht gerade Glaskanone sollte jedes Item Res, Ruessi, Mainstat, Sekstat haben und jeweils ordentlich.
Nein das findet man A1 Inferno kaum, A2 mitunter. Und das hat natürlich Methode. Die Items die man für Inferno braucht droppen später, ein Grossteil des jetzt im Umlauf befindlichen Goldes ist nicht legal entstanden, das gleiche gilt für die Items im Umlauf. Blizzard will natürlich das man im AH einkauft, weil sie am echtgeld AH verdienen, und genau dort werden sich langfristig alle mittleren und besseren Inferno Items wiederfinden. Wenn doch mal eine gute seele nen richtig gutes Inferno teil ins normale AH stellt, kommt einer der AH-Bug Trilliardaere und kauft es schlichtweg um es ins Echtgeld ah zu semmeln.

Ist ja löblich das blizzard mal gebannt hat, aber die wirtschaft ist im arsch und riesenmengen an cheatgold sind noch unterwegs. Es wird sich also nix aendern.
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Endlich jemand der mitdenkt.
Eines würde ich noch ergänzen wollen, man sollte nicht alles so akzeptieren aber der Ton und das Forum ist entscheidend. Blizzard hat offiziele Foren zu allen spielen und bittet dort Bugs zu posten, und das sollte auch genutzt werden. Auch über fehlende oder unnötige Features kann dort diskutiert werden, aber sachlich bitte!

PS:
Damals war alles schlechter, kaum ein Spiel ist wirklich fehlerfrei gelaufen und auf patches hat man nicht 2Tage sondern ein halbes Jahr gewartet und sich dafür auch noch eine Spielezeitschrift mit CD kaufen müssen oder wer hatte Mitte der 90er Internet ?
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
Wurd auch mal Zeit, aber glaube nicht so recht das nach dem Start des Echtgeld AH der Goldspam abnimmt, aber wenn ich am ende 1 Mio gold für 50 Cent da bekomme dann nur recht.
Das Echtgeld AH wird jedenfalls den Leuten helfen schnell alles im spiel zu erreichen, dann wird Diablo 3 genauso abserviert wie einige andere MMORPG-Leichen.
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Für 50 Cent. Davon kann doch kein Chinafarmer leben. Ihr könnt doch nicht allen ernstes wollen, dass die Chinafarmer unter so Menschenunwürdigen bedingungen schuften müssen, um für euch ... das Gold ranzuschaffen.

Ich bin dafür, dass die Chinafarmer unter menschenwürdigen Bedingungen arbeiten dürfen. Das heißt, dass sie von ihrer Arbeit auch leben können. Also, wenn ihr schon Gold kaufen müsst, "bezahlt dafür" anständig.

lol und genau
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
Diablo als MMO zu adeln gägne viel zu weit. Diablo 3 möchte gerne ein HacknSlay sein, ist derzeit aber mehr ein Kite and Die.
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Da muss ich wohl ein anderes Diablo 3 als du solo durchgespielt haben. Ein MMO hab ich bislang noch nie durchgespielt, vielleicht bin ich aber auch einfach zu schlecht.
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Ja Diablo 3 ist ein Instanziertes MMO, in etwa wie Guild Wars 1
Informier dich also erstmal, denn D3 hat keinen Singleplayer
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
*schnarch*
Lasst euch mal was neues einfallen, danke.
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde 3x gebufft
Melden
weil d3 ja auch ein mmo is
am 13. Juni 2012
Kommentar wurde 2x gebufft
Melden
richtig so, weg mit dem Gesindel!!!

Verwandte Artikel

450°
 - 
Mit Riesenschritten nähert sich Blizzards Sammelkartenspiel Hearthstone: Heroes of Warcraft der offiziellen Veröffentlichung. Bevor es soweit ist, gibt's noch einmal einen kleinen Patch mit kleinen Balance-Änderungen - und scheinbar einer Bestätigung, wie Ihr das Hearthsteed-Mount für World of Warcraft bekommt. Das soll Euch nämlich geschenkt werden, wenn Ihr drei Siege in Hearthstone einfahrt. mehr... [36 Kommentare]
450°
 - 
Wer im Battle.net spielt, ist für alle Spieler auf der Freundeliste sichtbar. Zwar kann man sich als abwesend oder beschäftigt anzeigen lassen, doch ganz verbergen kann man seine Anwesenheit derzeit nicht. mehr... [30 Kommentare]
449°
 - 
Falls ihr schon immer mal einem Freund in Hearthstone oder World of Warcraft ein Geschenk machen wolltet, könnt ihr das jetzt tun. Blizzard führt nun offiziell die Battle.net-Geschenkkarte ein, die ihr problemlos verschenken könnt. mehr... [7 Kommentare]
447°
 - 
Vom 13. bis 17. August findet die Gamescom in Köln statt. Auf der weltweit größten Messe für interaktive Unterhaltung baut natürlich auch Blizzard wieder einen Stand auf - und der wird dieses Jahr größer als jemals zuvor. mehr... [4 Kommentare]
447°
 - 
Ihr habt Probleme mit einem Blizzard-Spiel? Dann ruft Euch das Kundendienst-Team für World of Warcraft, Diablo 3, Starcraft 2 und Hearthstone einfach zurück. Der Rückrufservice soll die bisherige Telefon-Hotline ersetzen. mehr... [12 Kommentare]