• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Remedus
      19.11.2013 13:33 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      zampata
      am 20. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      oh mann, oh mann.. oh mann.. Wie drück ich das nur Freundlich aus?
      Vielleicht sollte ich erst mal nach der Zurechnungsfähigkeit fragen.,

      Irgendwie ist es schon erstaunlich was für Helden mittlerweile als "Lead"XY Arbeiten. Irgendwas müssen die rauchen, sonst kann ich mir nicht erklären wie man das was einen groß und erfolgreich gemacht hat so derbe ignorieren kann.

      Blizzard hat schöne Spiele gemacht aber mittlerweile? Die müssen ganz schön betriebsblind geworden sein. Irgendwie tut mir das schon leid dass ich Blizzard mittlerweile ein massiven Umsatzeinbruch wünsch in der Hoffnung dass dies für eine gewisse Reinigung sorgt.
      Arrclyde
      am 20. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja wie schon oft erwähnt: Microsoft hat auch gedacht sie sind so populär und erfolgreich und könnten Ihren Kunden diktieren wie die Zukunft aussieht.... und dabei scheinbar vergessen WER ihre Rechnungen bezahlt. Die Quittung haben sie ja bekommen trotz mehrerer 180° Turns.

      Bei Blizzard ist das nicht so schlimm. Blizzard verkauft keine 500 € teure Hardware sondern "nur" Spiele. Die Anhängerschaft von Blizzard ist mit deren Produkten noch nicht auf die Nase gefallen und vergibt Fehler sehr schnell. Und etwas anderes: Blizzard nimmt Dinge früh genug zurück (Siehe Echtgeld-AH) und änder Dinge bevor sie zu spät sind.

      Fassen wir zusammen:
      Blizzard hat das Kapital, die Fanbase und die Möglichkeiten sich solche Kasper zu leisten die ab und an Dünn.... Grütze reden ohne nennenswerten Schaden zu nehmen.
      Eyora
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      " "am meisten Spaß, wenn du es zusammen mit Gleichgesinnten zockst.""


      Die Idee finde ich gut, aber woher soll man diese Leute nehmen?
      Einen Dungeon-Browser für D3 fände ich cool, der einen mit drei weiteren Spielern in eine Zone bringt, so dass man gemeinsam spielen kann.
      Arrclyde
      am 20. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Macht es definitiv... Aber mit Fremden ist das so eine Sache. Du weißt nie wen du bekommst. Auf der Konsole mit 3 Kumpels im Wohnzimmer ist der Knaller, und mit Freunden im TS auf Dämonenjagt zu gehen ist sicher auch sehr Witzig (weiß das ja nur von D2).
      Eyora
      am 20. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Besser spät als nie.
      Vielleicht macht das
      Spiel ja mit mehreren Leuten Spaß.
      Arrclyde
      am 20. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und das sagt man dir erst jetzt..... über ein Jahr nach Veröffentlichung des Spiels....
      Æ0N
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Np, viel Spaß
      Eyora
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Cool, danke das probiere ich aus.
      Æ0N
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Unter dem Punkt "Öffentliches Spiel" im Startmenü
      Eyora
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ernsthaft? Wo finde ich die Option? Ich hab bisher immer allein gespielt.
      Æ0N
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Den gibts doch! Kannst doch ein Random-Spiel machen. Zone darfst du dir auch aussuchen und die Leute werden dir auch automatisch zusammengewürfelt.
      QuQ
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Übel was für Knalltüten die an Diablo 3 dranngesetzt haben.
      Kein Wunder das das Spiel von vorne bis hinten nur aus "Fehlentscheidungen" besteht.

      Die sollte man allesamt für 5 Wochen zum Diablo 2 zocken in den Keller sperren damit sie lernen wie ein wirklich gutes Spiel aufgebaut sein sollte.
      otherhuman
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich habe im B-Net jahrelang, auf Grund der Dupes, eeh nur noch "selffound" gespielt und auch die friendlist wurde immer dünner. Hat sich also schon fast wie "Singleplayer" angefühlt.
      Also hab ich beschloßen nur noch offline mit "Plugy" zu zocken. Hab dort alle Ladder-Runenwörter, Worldevent, Ubertristram und vor Allem unendlich große Truhe. Zwar zocke ich nichtmehr regelmäßig aber hin und wieder mal und dann macht es auch Spass.
      Also ich bin froh das es nen Offline-Modus gibt.
      Naergoth78
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn ich das immer höre:

      ZITAT:
      "heutzutage kosten Flatrates fast nichts. Vor 13 Jahren hätte ich das noch verstanden, aber jetzt ?"


      Es gibt heut zu Tage noch Viele, die keinen oder keinen vernünftigen Internet-Anschluss haben können. Ich bekomme z.B. nicht mal DSL-Light und bis vor Kurzem stand mir eine UMTS "Flatrate" mit 5BG Datenvolumen zur Verfügung für schlappe 50€/Monat. Jetzt kann ich zumindest LTE mit gigantischen 15GB Datenvolumen, fürs fast das gleiche Geld, haben. Bei der heutigen Bug- und Update-Politik der Firmen, bei only online Spielen, kommt da keine Freude auf.

      Auch der Umstand, dass für D3 nicht genügend Server-Kapazität zur Verfügung gestellt wurde spricht gegen diese irrsinnigen Aussagen. Früher hat man sich D2 gekauft, installiert und freudig gezockt. Heute kauft man ein Spiel, installiert es, dann erst mal nach patchen, um dann die Meldung zu bekommen, dass die Server voll sind.

      Ich bin auch der Meinung, dass das der Marke zu D2 Zeiten das Genick gebrochen hätte, es gab ja genug andere H&S Spiele.
      Arrclyde
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Profitorientierte Unternehmen lassen die große Minderheit links liegen, nach dem Motto "Da ist eh nichts zu holen". Und man geht in der Regel davon aus, das mittlerweile jedes Haushalt eine Flat hat (gibt kaum Volumen-Angebote für Inet)"


      Ja genau... das ist sehr logisch. Darf ich dich mal etwas persönliches Fragen? Wie ist das hinterm Tellerrand so? Das mit Microsoft und dem XBOX One Debakel hast du mitbekommen? Der Typ der gehen Musste weil er EXAKT deine Worte verwendetet hat, und dessen Leben danach die reinsten Hölle war.... weil ja jeder gutes, stabiles Internet hat und es alles kein Problem ist?

      Wegen Aussagen wie deiner
      ZITAT:
      "und wenn 1 von 100.000 Leuten keine Flat hat, dann interessiert die das auch nicht, man kann halt nicht auf alles rücksicht nehmen."

      Verlieren in großen internationalen Firmen (Microsoft) verlieren Leute in Spitzenpositionen ihren Job (Adam Orth). Es tut mir Leid dir das sagen zu müssen, aber die Welt ist nicht nur schwarz oder weiß.

      Oh... und wo wir grade bei D3 sind: dort ist auch einer "gegangen" (nur von Projekt Diablo3) und übernimmt andere Aufgaben bei Blizzard. Weil "immer Online" so reibungslos funktioniert und "Echtgeld AH" so eine Supertöffte Sache war.
      Little-Zero
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Profitorientierte Unternehmen lassen die große Minderheit links liegen, nach dem Motto "Da ist eh nichts zu holen". Und man geht in der Regel davon aus, das mittlerweile jedes Haushalt eine Flat hat (gibt kaum Volumen-Angebote für Inet) und wenn 1 von 100.000 Leuten keine Flat hat, dann interessiert die das auch nicht, man kann halt nicht auf alles rücksicht nehmen.
      Arrclyde
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Es gibt heut zu Tage noch Viele, die keinen oder keinen vernünftigen Internet-Anschluss haben können. "


      Ja aber was kann der Mann dafür das es so Leute gibt die in der Provinz leben. Er würde da bestimmt nicht leben wollen, schließlich ist er immer on, also gilt das für die Allgemeinheit........

      Oh warte, falscher Typ ähnlich dumme Aussage.
      Raicor
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich weiß ia nicht, was andere Spieler gegen Online-Zwänge zu sagen haben, aber ich habe da ein Argument,
      was mir persönlich immer sehr wichtig ist:

      Ist etwas NUR online spielbar, dann brauche ich IMMER einen Server vom Hersteller oder Vertreiber, um es zu
      spielen. Und was ist eines Tages, wenn z.B. Blizzard meint: So, wir schalten die Diablo III Server ab aus den
      und den Gründen.

      Was ist, wenn sie es tun? Warum auch immer? Ja, alle Charakter futsch. Plopp. Weg. Nie da gewesen.
      Vielleicht als Screenshot in deinem Dokumente-Ordner.
      Alles, was du im Spiel erreicht hast, egal in welchem Spiel, ist bei Abschaltung der Server, weil sich die Betreibung
      vielleicht nicht mehr lohnt, weg. Denn kein Server - kein Spiel.
      Das ist auch der Grund, warum ich meine WoW-Charakter ausgedruckt als Figur auf dem Schreibtisch stehen habe.
      Die sind bei Server-Shutdown nicht weg. Die bleiben.

      Ich will selber entscheiden, wann ich ein Spiel spielen will.
      Command and Conquer: Red Alert 2 Yuri's Revenge. - Die Server wurden runtergefahren und heutzutage wollen
      Leute immernoch zusammen eine Schlacht spielen, weil:

      Zitat:
      "Laut Martens mache das Spiel "am meisten Spaß, wenn du es zusammen mit Gleichgesinnten zockst.""

      Das geht nur leider nicht mehr, wenn die Server tot sind.
      Ich starte gerne Need for Speed Carbon oder Most Wanted und fahre mit meinen alten Karren ein paar Rennen.
      Bei Need for Speed - World darf ich nicht eine bestimmte Zeit offline am Stück gewesen sein, denn sonst wird
      das Profil gelöscht.

      Aber sowas verstehen Entwickler nicht.
      Denn wenn sie Bock an einem Spiel haben, haben es doch auch alle anderen.
      Und wenn sie den Server abschalten wollen (der neue Kaffee-automat kostet auf's Jahr gesehen zu viel - Irgendwo
      muss eingespart werden!), dann hat doch auch kein anderer Spieler mehr Lust auf das Spiel. Selbstverständlich!

      SimCity hat nachgegeben und führt einen Offline-Modus ein, aber wie würde es sonst aussehen?
      "Jaaa, wir fahren die Server von SimCity runter. Danke für eure Spielzeit." - "Und meine Städte?" - "Weg. Wir
      entwickeln bald das nächste SimCity. Das wird total toll! Kauf es dir! Hier, Vorbestellungslink!" - "Kann ich
      meine Städte importieren?" - "Nein? Wir bauen mit einer völlig neuen Engine. Die alte ist nicht kompatibel."
      Also SimVillage.
      Æ0N
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Hier nochmal was aus der Blizzard EULA zu Diablo 3:

      http://eu.blizzard.com/de-de/company/legal/d3_eula.html


      11. Beschränkungen. Dauer der „Online“-Komponente des Spiels.

      "Blizzard erklärt sich einverstanden, die Server und Software bereitzustellen, die für den Zugriff auf den Dienst erforderlich sind, bis das Spiel nicht mehr öffentlich verfügbar ist. Das Spiel wird ab dem Datum als „nicht mehr öffentlich verfügbar“ angesehen, ab dem das Spiel nicht mehr von Blizzard oder seinen verbundenen Unternehmen hergestellt und/oder vertrieben wird. Danach kann Blizzard nach eigenem und uneingeschränktem Ermessen den Dienst weiterhin bereitstellen oder Dritten die Lizenz zur Bereitstellung des Dienstes erteilen. Jedoch kann keine Bestimmung der vorliegenden Vereinbarung dahingehend ausgelegt werden, als würde Blizzard eine Verpflichtung auferlegt, den Dienst über den Zeitpunkt hinaus anzubieten, zu dem das Spiel nicht mehr öffentlich verfügbar ist. Ist Blizzard der Ansicht, dass es in seinem Interesse ist, die Bereitstellung des Dienstes einzustellen oder die Lizenz zur Bereitstellung des Dienstes an einen Dritten zu vergeben, hat Blizzard Sie darüber spätestens drei (3) Monate vorher in Kenntnis zu setzen."



      Daher denke ich nicht, dass es ein Patch geben wird für D3.
      Æ0N
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "
      MMORPG und RPG sind 2 ganz unterschiedliche dinge... dafuq bist du so unklug oder stellst dich nur so an? oO
      D3 ist kein MMORPG sondern ein RPG/H&S also ein MMO höchstens. Der Online Modus (zum spielen) ist ein feature und macht nicht den großteil des spiels aus. Wenn sie dieses Feature einstellen (server abschalten) muss das spiel dennoch spielbar seinm, da du für das Spiel geld bezahlt hast und nicht für den onlinemodus.
      Ich sag dazu nichts mehr, wenn du mir nicht glaubst erkundige dich bzw google einfach.^^
      "


      Vielleicht bin ich ja unklug, aber ich bezweifle das Justizia bei Software einen Unterschied zwischen reinen Online Games und solchen mit Online-Modus macht. Und bisher hast du mir absolut keinen Beweis gebracht dass deine Aussage wirklich stimmt.

      Verstehe mich nicht falsch, ich würde mich freuen wenn es so Stimmt wie du schreibst, immerhin besitze ich selber Spiele die in das Raster fallen. Aber dann muss das auch irgendwo eine Quelle dafür geben und ich lass mich damit gerne eines Anderen belehren.

      Ich hab dir meinen Standpunkt mit Beispielen untermauert und sogar für dich gegooglt. Jetzt bist du in der Bringpflicht. Ansonsten war es schön mit dir zu diskutieren .


      Little-Zero
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gut, dass dir nie auffällt das du Äpfel mit Birnen vergleichst und am ende bei Tomaten bist.
      Little-Zero
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      MMORPG und RPG sind 2 ganz unterschiedliche dinge... dafuq bist du so unklug oder stellst dich nur so an? oO
      D3 ist kein MMORPG sondern ein RPG/H&S also ein MMO höchstens. Der Online Modus (zum spielen) ist ein feature und macht nicht den großteil des spiels aus. Wenn sie dieses Feature einstellen (server abschalten) muss das spiel dennoch spielbar seinm, da du für das Spiel geld bezahlt hast und nicht für den onlinemodus.
      Ich sag dazu nichts mehr, wenn du mir nicht glaubst erkundige dich bzw google einfach.^^
      Æ0N
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "wenn ich ein Spiel gekauft habe und es plötzlich, durch blizzards verschulden, nicht mehr geht, hat blizzard dafür sorge zu tragen das es spielbar bleibt. ich habe jetzt keine lust dir die paragraphen rauszusuchen, aber informier dich beim verbraucherschutz, dort wird dir das selbe gesagt. sonst könnte EA, Ubisoft etc. ihre gameserver für bestimmte spiele abschalten, da sie ja die kohle für das spiel haben... logik ist manchmal hard 2 handle. "


      Deswegen laufen die Warhammer Online Server ja auch weiter richtig?
      Wenn Server weiter laufen, dann auch nur weil der Anbieter so nett ist. Aber du wirst schnell feststellen dass im Härtefall die Server einfach abgeschaltet werden. Da kann auch der Verbraucherschutz wenig machen. Ganz zu schweigen von solchen Fällen, in den ein Publisher pleite geht. Da gibt es nämlich niemanden der haftbar gemacht werden kann und die Insolvenzmasse wandert eher zu den Gläubigern als in die Entwicklung irgendwelcher Patches oder der Aufrechterhaltung des Serverbetriebs.

      Außerdem ist es ein Unterschied ob die Comunity Server stellt oder der Publisher.

      Und zu guter letzt hast du nach der Installation eine EULA abgenickt. Guck dir mal die von Steam an. Da steht drin das sie dir du eine LIZENZ gekauft hast und wie die mit dieser Lizenz umgehen ist ganz alleine deren Entscheidung. Google mal danach, dass wird dir die Augen öffnen wieviel Rechte man als Kunde bei solchen Unternehmen wirklich hat.

      Hier mal ein Auszug aus dem Steam-Nutzungsvertrag:

      2. LIZENZRECHTE

      A. Allgemeine Software-Lizenz

      Steam und Ihr(e) Abonnement(s) erfordern das automatische Herunterladen und die Installation von Software auf Ihrem Computer. Valve räumt Ihnen hiermit eine beschränkte, kündbare, einfache (nicht ausschließliche) Lizenz und das Recht ein, die Software für Ihren privaten, nicht kommerziellen Gebrauch (es sei denn, eine kommerzielle Nutzung wird im Rahmen der vorliegenden oder einschlägigen Abonnementbedingungen ausdrücklich gestattet) nach Maßgabe der Bestimmungen der vorliegenden Vereinbarung, das heißt insbesondere gemäß den Abonnementbedingungen, zu nutzen.
      Die Software wird Ihnen in Lizenz überlassen und nicht an Sie veräußert. Die Ihnen eingeräumte Lizenz führt Ihrerseits nicht zum Erwerb von Eigentum oder sonstigen dinglichen Rechten an der Software.

      Logik und so...

      Edit: Quelle fehlt

      http://store.steampowered.com/subscriber_agreement/german/
      Little-Zero
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      wenn ich ein Spiel gekauft habe und es plötzlich, durch blizzards verschulden, nicht mehr geht, hat blizzard dafür sorge zu tragen das es spielbar bleibt. ich habe jetzt keine lust dir die paragraphen rauszusuchen, aber informier dich beim verbraucherschutz, dort wird dir das selbe gesagt. sonst könnte EA, Ubisoft etc. ihre gameserver für bestimmte spiele abschalten, da sie ja die kohle für das spiel haben... logik ist manchmal hard 2 handle.
      Æ0N
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "
      Doch, das gekaufte Produkt muss spielbar sein. Das heißt das produkt offline spielbar machen, sonst haben die Ärger mit dem Verbraucherschutz (Siehe die Klagen kurz nach Release)
      Das Spiel muss eigenständig laufen können, dies ist bei onlinezwang aber abgeschalteten Servern nicht gegeben = nachbesserungspflicht. Das mit Support für neuere Betriebssysteme z.b. ist eine ganz andere Kiste.
      "


      "Das gekaufte Produkt"!!!! Aber was ist wenn es nicht mehr verkauft wird von Blizzard?
      Ohne Quellenagabe für deine These würde ich mal sagen das es eher Wunschdenken ist. Ähnlich verhält es sich bei allen anderen Plattformen wie Steam etc.. Wenn die mal dicht machen wirst du nicht mehr an deine Spiele kommen.

      Du glaubst mir nicht? Gut, ich hab ein aktuelles Beispiel: Games for Windows Live. Wieviele Spiele bekommen einen Patch? Genau, eine Hand voll aktueller Spiele. Bei älteren Spielen weiß keiner was nun damit gemacht wird. Das hängt ganz davon ab wie die Publisher lustig sind.

      Desweiteren kaufst du nur eine Lizenz. Ich bin mir sicher das in den AGBs genau solch ein Problemfall schon vorgesehen ist und das sicher nicht zugunsten des Käufers.

      Edit: Das Downloaden soll ja weiterhin bei GfWL möglich sein, aber wie lange werden die die Kosten für die Server etc. übernehmen wenn sie damit keinen Profit mehr machen? Irgendwann werden sie auch die Server runterfahren und dann?
      Arrclyde
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Doch, das gekaufte Produkt muss spielbar sein. Das heißt das produkt offline spielbar machen, sonst haben die Ärger mit dem Verbraucherschutz (Siehe die Klagen kurz nach Release)"


      Aber nicht ewig. Und ich glaube nicht das der deutsche Verbraucherschutz einschreitet wenn Blizzard nach 2 jahren Gewährleistungsfrist die Server abschaltet. Der Kernpunkt ist: Blizzard muss dafür sorgen das man das Produkt eine gewisse Zeit nutzen kann. Blizzard ist nicht verpflichtet das Spiel 10 Jahre am laufen zu halten, auch nicht per Patch. Das ist ja das schöne am "immer online"
      Little-Zero
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Doch, das gekaufte Produkt muss spielbar sein. Das heißt das produkt offline spielbar machen, sonst haben die Ärger mit dem Verbraucherschutz (Siehe die Klagen kurz nach Release)
      Das Spiel muss eigenständig laufen können, dies ist bei onlinezwang aber abgeschalteten Servern nicht gegeben = nachbesserungspflicht. Das mit Support für neuere Betriebssysteme z.b. ist eine ganz andere Kiste.
      Arrclyde
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Little-Zero:

      Ich glaube nicht das Blizzard verpflichtet ist eine Patch zu liefern. Es wird sie kein Gericht dazu verknacken, da nirgendwo geschrieben steht das ein Produkt ewig laufen muss.

      Wenn dann macht Blizzard das für ihre Produkte die dann aktuell nicht mehr laufen (so wie jetzt mit Warcraft I+II auf modernen Systemen).
      Little-Zero
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wenn Blizzard irgendwann die Server abschaltet, sind sie verpflichtet ein Patch zu bringen der Diablo 3 Offline spielbar macht. Aber wenn man sich mal anschaut, wie Diablo 2 über 12jahre lang mit Patches versorgt wurde, kann man davon ausgehen das Blizzard die Server nicht so einfach abstellt.
      Little-Zero
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich spiele generell lieber Solo, da ich frei entscheiden kann was ich mache. Klar ab und zu mit Freunden spielen ist toll, aber nicht dauerhaft.
      Ich denke aber, dass der wichtigste Grund für die Online-Pflichti ist, dass das Spiel nicht raubkopiert werden kann. Man kann es nur Online spielen da ALLE infos, also welche Karten, Loot, Monster etc. erscheinen, vom Server direkt vorgegeben wird.
      Deswegen gibts es auch keine D3 Raubkopie im Umlauf. Kein Entwickler würde dies jedoch offiziell als einen der Hauptgründe für den Onlinezwang angeben, da sich die ehrlichen Käufer vor den Kopf gestoßen fühlen würden.

      Ich versteh aber auch nicht, warum Leute sich darüber überhaupt aufregen... heutzutage kosten Flatrates fast nichts. Vor 13 Jahren hätte ich das noch verstanden, aber jetzt ? oO

      Und ich glaube, er meinte damit: Wenn damals D2 Onlinezwang hätte, würden sich die Leute heute nicht beschweren. Er hat bloß die Aussage nicht ganz durchdacht bevor er sie zum besten gab. Kann jedem mal passieren ;D
      Arrclyde
      am 20. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Schön zu sehen das du alles überliest was dir nicht gefällt und du bei deiner Meinung bleibst, auch wenn sie nicht auf Tatsachen sondern "glauben und hoffen" beruht Little-Zero.
      Little-Zero
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      SC2 ist ne andere kiste. Da wird nur authorisierung regelmäßig abgefragt.
      Dem Bericht trau ich nicht ganz, ganz legal wird das sicher nicht von statten laufen, also das crackekn
      Æ0N
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "
      Es ist schon lange bekannt, dass Blizzard Spiele schwer zu cracken sind und nein, es gibt KEINE funktionierende Diablo 3 PC-Version, das kann ich dir versichern."


      Soso, na dann schau mal hier:

      http://www.pcgameshardware.de/Diablo-3-PC-27763/News/Diablo-3-offline-Crack-892366/


      Den Bericht gabs glaube ich auch damals bei Buffed. Gleiches gibts auch für SC2 etc. Selbst WoW wurde gecracked und ist auf Freecharts spielbar.
      Arrclyde
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Oh und noch was.....

      ZITAT:
      " Es gibt eben fast keine Spiele die auf Live-Daten vom Server angewiesen sind. Wenn dir das nichts sagt, google diese Methode."


      Sim City. Und das ist auch zum laufen gebracht worden. weil eben kaum was vom Server berechnet wird außer "bist du autorisiert? ja, bist du..... bist du immer noch autorisiert? jap, immer noch.... bist du....." Es ist alles, aber sicher nicht 100% superduperunbesiegbar.
      Arrclyde
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Es ist schon lange bekannt, dass Blizzard Spiele schwer zu cracken sind und nein, es gibt KEINE funktionierende Diablo 3 PC-Version"

      Dafür MASSENHAFT D2 und Starcraft 1 Versionen die so gut wie gar keinen Kopierschutz haben.... was denkst du denn wo Blizzard ihre Bekanntheit herhat? Lost Vikings?
      Oh und nur weil du es nicht findest weil es im transparenteren Internet besser versteckt ist, heißt es nicht, das es nicht existiert.
      Little-Zero
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es ist schon lange bekannt, dass Blizzard Spiele schwer zu cracken sind und nein, es gibt KEINE funktionierende Diablo 3 PC-Version, das kann ich dir versichern. Aus oben genannten gründen. Es gibt eben fast keine Spiele die auf Live-Daten vom Server angewiesen sind. Wenn dir das nichts sagt, google diese Methode.
      Ein normaler Kopierschutz wird IMMER geknackt, ein Onlinezwang wird immer umgangen aber wenn das spiel ohne die Live-Daten nicht funktioniert siehst du nur schwarz. Stell dir vor du bestellst am Telefon eine Pizza und wunderst dich, wieso die nach 5 Wochen immer noch nicht da ist, aber keiner hat dir gesagt, das deine Bude kein Telefonanschluss hat, also bringt dir das Telefon an sich wenig ohne den Anschluss für den du monatlich bezahlen musst (Inet).
      Æ0N
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Klar schränkt der onlinezwang ein, aber ein Unternehmen muss auch an den Umsatz denken, welcher sinkt wenn das spiel leicht kopiert/gecrackt werden kann. Und eben diesen Punkt wollen viele der leute, die sich beschweren, nicht verstehen. "


      Das Spiel wird definitiv raubkopiert. Das verhindert auch kein Onlinezwang. Nur kommt diese Erkenntnis nur schleppend bei den Publishern an. CD Project zum Beispiel wollen von vorne herein auf einen DRM-Schutz bei The Witcher 3 verzichten. Die haben halt eingesehen das ein Kopierschutz mehr Ärger macht, Kosten erzeugt und kaum das Raubkopieren verhindert.
      Little-Zero
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      und 100% davon Trojaner sind?
      und btw, viele seiten leiten einen auf so sachen wie "klick auf Download" ok KLICK... dann "um den download zu starten, musst du eines der folgenden angebote in anspruch nehmen"... so dann nimmst du was, und bezahlst geld dafür und am ende ist ein kaputter crack der nur Diablo 3 Crack heißt? yay

      B2T
      Klar schränkt der onlinezwang ein, aber ein Unternehmen muss auch an den Umsatz denken, welcher sinkt wenn das spiel leicht kopiert/gecrackt werden kann. Und eben diesen Punkt wollen viele der leute, die sich beschweren, nicht verstehen.
      Æ0N
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Deswegen gibts es auch keine D3 Raubkopie im Umlauf."


      Google mal nach nach einschlägigen Schlagwörtern in dem Zusammenhang und du wirst überschwemmt mit Treffern in den dir das Cracken von D3 erklärt wird.

      Es gibt keinen funktionierenden bzw. unumgehbaren Kopierschutz und ich würde mal behaupten sowas wird es auch niemals geben.

      Zitat Little-Zero:
      "Ich versteh aber auch nicht, warum Leute sich darüber überhaupt aufregen... heutzutage kosten Flatrates fast nichts. Vor 13 Jahren hätte ich das noch verstanden, aber jetzt ? oO"

      Nicht jeder wohnt in einer gut mit DSL versorgten Stadt. Außerdem möchte man auch mal im Urlaub oder in Bus und Bahn ne Runde zocken und man hat auch da nicht immer Internet. Ein Onlinezwang schränkt die Benutzung der Software halt ein und bindet dich an eine mit Internet versorgten Ort. Und das ist in Zeiten eines rasent wachsenden Marktes für mobile Endgeräte irgendwie wiedersinnig
      Æ0N
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Kurz nach dem Release war ich noch viel mit Freunden unterwegs. Ein paar Monate danach war ich aber fast nurnoch solo unterwegs weil es Solo einfach wesentlich mehr fordert als in der Gruppe. Außerdem habe ich halt nicht immer Lust mich in meinem Spielverhalten nach anderen richten zu müsssen. Von daher kann ich die Aussage, das ein Offline Modus in D3 kein SInn ergibt, nicht nachvollziehen und ich denke das ich damit nicht alleine stehe.
      Churchak
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Aber gut mit Hex-Editoren kenne ich mich nicht so aus, vielleicht war das in D3 ein wichtiger Grund."


      Eigendlich nicht mehr als ne billige Ausrede da Online/Offline Chars eh getrennt waren,dürfte es der Masse scheissegal gewesen sein wenn Bescheisser Bimbo seinen Offnine Char übermächtig gehext hat.Man hatte mit dem eh nix zu tun,die Online Chars lagen ja alle hexsicher auf Blizzservern
      TheFallenAngel999
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Stimme ich dir zu, mir hätte ein Offline Modus in D3 auch gefallen. Sie hättens doch gleich so wie in D2 mit Online und Offline Modus machen können. Aber gut mit Hex-Editoren kenne ich mich nicht so aus, vielleicht war das in D3 ein wichtiger Grund.
      Churchak
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      1. Hätte D2 bei Erscheinen Internetzwang gehabt hät ich es nicht gekauft da ich zu der Zeit noch kein Netz hatte. Das hat ich erst gut 7 Monate später.
      2.Hätte D2 nicht die Möglichkeit gehabt mit wildfremden im Internet zu spielen hät ich es wohl nie so lange gespielt wie ich es dann tat.
      3. In meinen Augen war D2 mit seinen 3 Möglichkeiten es zu spielen (Solo,im Lan,Online) zu seinerzeit perfekt umgesetzt.Da es so möglich war,nach eigenem Gusto und Möglichkeiten zu spielen und keinen ausgrenzte.
      4. der Mann(Martens) weiss nicht worüber er spricht!
      Wynn
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      29. Juni 2000 kam Diablo 2 raus

      War da die infrastruktur mit internet überhaupt soweit schon ? isdn grösstenteils vieleicht teilweise
      Churchak
      am 19. November 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mein 1. Internetmonat hat mich (auch Dank D2) 26X DM gekostet und war gelinde gesagt nen Schock.Zum Glück für mich hat ich damals die Möglichkeit dann bei der Telekom ne ISDN Flat abzuschliessen. ^^
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1098156
Diablo 2
Diablo 2: Lead Game Designer - Offline Modus damals eine "Fehlentscheidung"
Der für Diablo 3 zuständige Lead Game Designer Kevin Martens äußerte sich in einem Interview zum Offline-Modus von Diablo 2. Diesen bezeichnet er als "Fehlentscheidung" - an der Entwicklung war Martens damals allerdings nicht beteiligt.
http://www.buffed.de/Diablo-2-Spiel-21365/News/Diablo-2-Lead-Game-Designer-Offline-Modus-damals-eine-Fehlentscheidung-1098156/
19.11.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2009/07/Diablo_II_-_Front.jpg
diablo 2,rpg,blizzard
news