• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Rothemd
      26.04.2013 14:35 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Kromtuq
      am 28. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es betrifft nur Neukunden der Telekom! Bestehende Verträge sind also nicht davon betroffen!
      Blub Bekifft
      am 29. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sobald diese aber auslaufen werden/können diese evtl.umgewandelt/werden, besodners bei denen die sich hart an der grenze befinden. War schon immer so bei der Telekom, das man alte Vertäge einfach "abgeschafft" hat.

      Man sollte erst mal abwarten wie sich das Entwickelt und nicht in Panik geraten.
      elenial
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ach mal ehrlich... warum sich beschweren ?

      Eure Rechte werden ja nur *langsam* aber dennoch stetig beschnitten.

      Ist das selbe mit der Demokratie, nur merkt ihr es nicht. Wozu sich für seine Demokratie einsetzten ?

      "Ich bin Deutscher, unser Volk ist stark und geeint, wozu soll ich da etwas für meine Demokratie tun bzw mich dafür einsetzen ? Wird sicher gut werden !" "Achja,- ich liebe das amerikanische Vorbild, die mehrere Stützpunkte in meinem Land haben und unser Konsumverhalten so *POSITIV* beeinflusst haben.

      Aber warum sich aufregen. Es wird doch so sanft gemacht das ich es kaum spüre.... [IRONIE OFF]


      Nur eine Frage an EUCH : "Wollt ihr nun einen Flaterate Tarif oder nicht ? "

      Wenn JA : Kündigt jenen Anbieter der eure Flaterate absetzten will und such euch einen der zahlreichen Anbieter die es euch noch garantieren können.

      EIns kann ich euch sagen ... IHR ALS KONSUMENTEN HABT ES IN DER HAND ! *sorry das ich hier groß schreibe*
      Derulu
      am 29. April 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Allerdings beinhaltet diese Pauschale (Geld pro Monat) auch den Gegenwert (gleichbleibende Geschwindigkeit, wie es bei Vertragsabschluss vereinbart wurde (und auch in der Werbung beworben))"


      Und daran ändert sich auch nichts - alte Verträge bleiben wie sie sind und bei den neuen sthet schon dabei, dass bis XYZ die Bandbreite da ist, woesit verfügbar und danach beschränkt wird - dass zwangsläufig umgestiegen werden muss, ist bisher nur eine Vermutung - und wenn umgestellt werden "muss", wird wiederum ein neuer Vertrag abgeschlossen (Änderungen der AGB müssen immer dem Kunden zuvor mitgeteilt werden und er muss vom Anbieter auf sein ausserordentliches Kündigungsrecht hingewisen werden)
      Little-Zero
      am 28. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Flatrate bedeutet heutzutage, dass man so lang surfen kann, soviel laden und so lang online sein kann wie man will.

      Wenn ich einen Flatrate-Vertrag abschließe dann erwarte ich eine Flatrate für die Bandbreite UND die ständige Verfügbarkeit des Anschlusses. Dies wird mit der neuen Regelung nur zur hälfte erfüllt und somit eine "gezielte Irreführung" und rechtlich hinkend. Vor 20 Jahren hätte man es ja noch bringen können, aber heutzutage kann man ein solches Packet NICHT als Flatrate verkaufen bzw werben und sollte vom Gesetzgeber untersagt werden!
      Da ich aber nicht bei der Telekom bin, ist mir das eh egal, sollte mein Provider ebenfalls die selbe Idee in erwägung ziehen bin ich instant bei nem anderen Provider. Zumal änderung am bestehenden Vertrag unmöglich sind, sollte also mein Provider auf die Idee kommen, genau das selbe zu bringen, bleibt ihnen nur eines: meinen Vertrag zu kündigen, was mich fristlos entlässt und ich Problemlos zu einem Provider wechseln kann, der noch das liefert was er verspricht und das ohne Mehrkosten.

      Und ich denke mal, viele Game werden es genau so machen und die Telekom kann ja dann sehen wo die bleibt, wenn ihnen die Kunden davon laufen.
      elenial
      am 28. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ Amalek.

      Jain. Die Flaterate setzt sich eigentlich nur mit einer tariflichen Pauschale auseinander. Allerdings beinhaltet diese Pauschale (Geld pro Monat) auch den Gegenwert (gleichbleibende Geschwindigkeit, wie es bei Vertragsabschluss vereinbart wurde (und auch in der Werbung beworben))

      Also entweder war das Kundenirreführung oder Vertragsbruch. Zumindest wurden die Kunden ordentlich verarscht.

      Aber ich bin mir sicher du hast bei meinem obrigen Schreiben *verstanden* was ich meinte.


      Du willst doch auch nicht das ich jetzt mit einem Bildbearbeitungsprogramm den Bart und die Haare deines Image Bildes hier stutze ? ^^

      *Ändert ja nicht deine Persönlichkeit... nur dein Aussehen*

      *oder besser ändert ja nicht deinen Tarif... nur deine Geschwindigkeit und damit Mobilität im Internet*
      ***Amalek***
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Du hast schon verstanden, das es hier um die Reduzierung der GESCHWINDIGKEIT geht, nicht um eine Abschaffung der Flatrate. Oder?
      ***Amalek***
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Die Drosselung betrifft NUR den Traffic beim surfen im Internet. IP Telefonie, Entertain, WEBradio,
      Videoload über Entertain fallen da NICHT mit rein. Nehmen wir den 16+ Tarif mit den 75 GB incl.,
      nach Umfragen und was weiss ich, was da noch alles zugehört, betrifft diese Drosselung
      lediglich 3 % der 16+ Besitzer. Und das ewige
      jammern "Böse, Böse Telekom..." 1&1 hat eine Drosselung, Kabel Deutschland ebenso, O2, Vodafone...
      Blub Bekifft
      am 29. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      " 1&1 hat eine Drosselung, Kabel Deutschland ebenso, O2, Vodafone...
      "


      Bei zwei von denen weiss ich das es nicht so ist, der dritte hat in der Presse verlautbaren lassen das sie es noch beobachten werden.................
      ***Amalek***
      am 28. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @ Xlii

      Mit nem Drittanbieter bezüglich IP Telefonie hast Du recht, fällt ja auch unter den "normalen" Traffic. Und das z.B. Kabel Deutschland nur bei p2p drosselt, kann ich nicht bestätigen, da ich Kunde bei denen bin und es selber erlebe, ohne das ich irgendwas mit p2p mache. Es sei denn, mein Root würde mit dazu zählen, was dann aber im Umkehrschluss alle Down/Uploads betreffen müsste.
      Xlii
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Recherchier lieber nochma.
      KD hat ne Fair Use Klausel aber schon immer und wenn die begrenzen, dann nur p2p Traffic. (mal davon ab das die nur bei extremen Fällen zum Tragen kommt wo es immerwieder zu hohem Traffic führt)
      Vodafone und o2 haben keine solche Handhabe.
      Und IP Telefonie ist davon auch betroffen insofern es über nen Drittanbieter gemacht wird.
      mld
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bragos
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Von mir auch noch einen

      http://www.drossl.de/

      Ich bin noch Kunde und mein Vertag geht im August zu Ende. Bin mal gespannt wann der Anruf kommt und man mir was anbietet bei gleichbleibenden kosten. War bisher immer so.
      Meneldur
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Dieser "Test" ist auf so vielen Bereichen lächerlich und irreführend, dass ihr ihn lieber schnell überarbeiten oder herunternehmen solltet. Messt beim nächsten mal lieber wieviel die Spiele an Bandbreite verbrauchen. Dieses künstliche runterregeln erzeugt keine realen Bedingungen (z.b. unrealistisch hohe Packetverluste). Wenn ihr schon die Telekom angreifen wollt, dann solltet ihr einen ehrlichen fairen Test machen und nicht so einen Schund. Oder lasst so einen Test von Leuten machen die Ahnung haben wie heise. Und subjektive Eindrücke eines Redakteurs beim Spielen sind nun wirklich keinerlei Basis für eine Bewertung dieser Sache, wenn man wesentlich aussagekräftigere Zahlen leicht ermitteln kann. Ihr kommt mir immer mehr vor wie Galileo bei der Berichterstattung...
      Blub Bekifft
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Kommt immer drauf auf welche Grundlage diese Test gemacht werden.Im Endeffekt ist es aber der Nutzer selber wie und im welchen Umfang er sein Anschluss nutzt. Dafür gibt es genug Proggs die einem anzeigen was er im Monat verbraucht ( was aber z.b. das Moden braucht wenn man nicht am netzt ist natürlich nicht)

      Fakt ist aber das ohne des zutun des Nutzer bereits Traffics entstehen.
      Fakt ist auch das bei bestehenden Kunden einiges umgestellt werden (Telefon analog auf VOIP z.b.) und somit in diesen Strudel mit rein gezogen werden, eben weil der Vertrag da auch geändert wird.
      corpescrust
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bin mir nicht sicher ob das so durchgeht wie sich die Telecom wünscht !

      Es ist ja ganz klar ein Monopol misbrauch.
      So ähnlich wie der Internetexplorer bei Windows.
      Andere Streamdeanste, werden sich das nich gefallen lassen
      Derulu
      am 29. April 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Welches Unternehmen das nicht über eine gewisse Vormachtstellung verfügt, würde so einen Schritt wagen ?"


      "gewisse" Vermachtstellung =/= Monopol (bei letztem gibt es genau nur einen Anbieter, ohne Alternativen)
      Nexilein
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es könnte problematisch sein, wenn die Telekom ihre eigenen Dienste bevorzugt. Sobald der Telekom Streaming-Dienst aber ausgegliedert ist und zu den selben Bedingungen arbeitet wie es andere Dienste können, ist die Sache wahrscheinlich in Ordnung. Dann bezahlt die T-Entertain GmBH eben ein paar Cent pro Kunde an die Muttergesellschaft.

      Die Drosselung selber finde ich vollkommen in Ordnung. Ich zahle jetzt seit über 10 Jahren monatlich fast den selben Betrag für meine Flatrate, und alle paar Jahre vervielfacht sich die Bandbreite. Wem das Kontingent nicht reicht, der bezahlt eben ein bisschen was extra. Außerdem geht es um 2016... bis dahin kann viel passieren, und vielleicht gibt's dann die Flatrate für schnöde 15€ mehr im Monat.
      Insgesamt ist es nur fair, dass Intensivnutzer mehr bezahlen.

      Und wenn die Pläne der Telekom wirklich dumm und ungerecht sein sollten, dann regelt es der Markt.
      ***Amalek***
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es wird durchgehen wie gewünscht
      corpescrust
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ach ja derulu

      Welches Unternehmen das nicht über eine gewisse Vormachtstellung verfügt, würde so einen Schritt wagen ?

      So oder so ,der Fall riecht förmlich nach Kartellamt !



      corpescrust
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Insofern das sie bestimmen können , welche Unternehmen beim Trafik nicht angerechnet werden.

      Und die deutsche Telekom besitzt den Löwenanteil, der Netzstruktur in unserem Land.
      Also schon eine gewisse Monopolstellung.

      @derulu
      Proskynese
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @dDerulu
      Natürlich hast du in diesem Punkt recht, das muss man natürlich nicht. Allerdings versteht keiner so richtig den Grund, warum die Telekom diese (gefühlte)Verschlechterung für den Kunden nun macht. Und dann wird es wie in einer gesunden Marktwirtschaft laufen. der Kunde sucht sich ein besseres Produkt, d.h. er wechselt.
      Aber wegen Monopolmissbrauch: Ich wohne im ländlichen Raum in einer Gemeinde, die zwar an der Autobahn liegt, aber nur 5-6000 Einwohner (mit allen Dörfern außen herum) hat. Hier hat die Telekom seit 20 Jahren nur DSL light angeboten, aber letztes Jahr an einigen Stellen ausgebaut...und Fakt ist nun mal, dass hier alternative Anbieter nicht existent sind! Ich selbst habe schon bei verschiedenen angefragt, die haben alle abgewunken.
      Was ich persönlich nicht verstehe ist, warum man es nicht handhabt wie in Österreich, wo sogar die Alm DSL Anschluss (1000 glaub ich istt Pflicht) per Gesetz haben muss. Dann wären all die "kostenspieligen" Anschlüsse in die Mischkalkulation eingepreist und der Kunde hätte dann eine wirkliche Wahl.
      Ich hab hier keine Wahl, sondern nur einen Anbieter!
      Derulu
      am 27. April 2013
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Persönliche Meinung:

      Inwiefern ist die Änderung einer Tarifstruktur für Neukunden ein Monopolmißbrauch (eines Monopols, das nicht mehr existiert, auch, da es neben dem Internet aus dem Telefonnetz auch bereits mehr als eine Alternative gibt)? Muss man, wenn man einmal einen Tarif erstellt hat, den zukünftig für immer beibehalten bzw. nur noch zu Gunsten zukünftiger Kunden "verbessern" (also keinen Schritt mehr zurück wagen), selbst wenn es tatsächlich wirtschaftlich nötig wäre (was hier leider keiner von uns wirklich beurteilen kann)?
      goldenarrow
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      achja die gamer sind da total egal. primär ist das eine möglichkeit allen streamern den tag zu versauen.
      goldenarrow
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      gundsätzlich sind das nur nazimethoden um das volk besser kontrollieren zu können.

      nebenbei ist hier der artikel 146gg zu nennen und all das soll verhindert werden:

      ein freies volk von freien menschen ohne kontrolle durch die sog. mächtigen und die mächtigen sind nicht die

      psychos im bundestag, sondern die sitzen in den firmen.
      Artaju
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich weis nich ob's weiter unten schon irgendwo steht, aber die Drosselung wird nur für neue Verträge gelten und bestandskunden sind davon nicht betroffen. Trotz allem is es nur reine Geldmache der Telekom, da si zu faul sind neue Leitungen zu verlegen da ihre bisherigen ja komplett vom Steuerzahler getragen wurden.
      Ergo heißt das, neue Leitungen + größere Kapazitäten = größere Kosten und weniger Gewinn für die Telekom.
      Warum auch neue Leitungen legen wenn man die Deutschen Bürger nach Strich und Faden abziehen kann und es die meisten nicht mal stört.
      Von den Nutzungsgebühren die die anderen Provider der Telekom bezahlen muss man gar nicht erst anfangen.
      Dagonzo
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ZITAT:
      "Die Bandbreiten-Drosselung ist vor allem in MMOs spürbar, wenn sich viele Figuren auf kleinem Raum aufhalten. So kommt es zum Beispiel in großen virtuellen Städten zu Latenzproblemen und Verzögerungen beim Laden von Charaktermodellen anderer Spielfiguren"

      Das ist totaler Quatsch. Wo habt ihr das her? Von jemanden der nur mit einer DSL-Light Verbindung MMO´s spielt?
      Das ist gar nicht vergleichbar.
      Selbst mit ISDN kann ich noch gut jedes MMO spielen. Hier gibt es allerdings dann schon Probleme, bei großen Ansammlungen von Spielern. 5er Instanzen gehen noch, ab 10 wird es dann haarig. Mit einer Leitung die auf 384kbit gedrosselt ist, geht das aber wieder ohne Probleme.
      Wenn es um Downloads geht die nach solch einer Drosselung vielleicht nötig sind, wenn der Trafficgrenze überschritten wurde, ist das dann natürlich sehr bescheiden.
      Aber bis 2016 kann und wir noch einiges passieren. Sollte sich das Trafficvolumen bis dahin noch deutlich erhöhen, wird die Telekom sicher auch was an den Grenzen drehen und diese nach oben setzen. Auch eine höhere Downloadrate bei der Drosselung wird es dann möglicherweise geben.
      Jetzt sollte man erst mal abwarten was davon nun wirklich kommt. Auch das sich dabei noch eine Behörde oder ein neues Gesetz einklinkt bzw. dazwischen funkt, wäre denkbar.
      Immerhin bestünde ja noch die Möglichkeit, bei überschreiten eines bestimmten Volumens gleich ein paar Euro mehr zu verlangen, anstatt die Leitungen zu drosseln.
      Mayestic
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Noch ein alter QSC-Kunde Ja, also mit 1Mbit die QSC bei uns anbot konnte ich problemlos WoW spielen, raiden etc. Deswegen sag ich ja immer das einem Spieler 50 oder 100 Mbit rein gar nix bringen. Irgendjemand hat euch da nen Floh ins Ohr gesetzt und euch beigebracht das z.B. bei Lags niemals eure Internetverbindung schuld sein kann denn ihr habt ja 100 Mbit. Dabei spielt das gar keine Rolle ob 1Mbit oder 100Mbit. Ihr könnt mit euren 100Mbit total am ruckeln sein wo andere mit 1Mbit problemlos spielen.

      Einzig bei Ladebildschirmen seid ihr meistens mit 100 Mbit besser bedient. Bei Downloads aller Art natürlich auch vorausgesetzt das der Upload der Seite mithalten kann. Es bringt euch nix von jemanden dem 1Mbit zur Verfügung steht mit euren 100Mbit runter zu laden.

      Von daher.

      Was ISDN angeht hab ich die gleichen Erinnerungen wie Gonzo.

      Nach dem 56k Modem kam das 64kbit Modem was ISDN war. Das entsprach theoretischen 8 KB die Sek die aber bei uns nur selten erreichbar waren.

      Aber Egal.

      Klammert euch doch nicht so sehr an die Telekom. Ihr scheint ja alles Internet zu haben also betrifft es euch nicht. Es betrifft nur Neukunden der Telekom. Andere Anbieter haben andere Tarife. Bei 1&1 seh ich halt den 100 GB Volumentarif grade. Mal sehn welche Tarife die anderen Anbieter demnächst ausgraben werden.
      Dagonzo
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich habe noch einen Nachtrag sorry.^^
      Wie wäre es mal einfach ein, zwei oder mehr Stunden das Traficaufkommen von WoW selbst zu messen?
      Dann könnt ihr nämlich auch ausrechnen ob die 384kbit reichen oder nicht.
      Das sich die Grafiken so langsam aufbauen glaube ich nämlich nicht das es an der Leitung liegt, sondern wie ihr bei Diablo im Video schon gesagt habt, an einem zu langsamen Rechner.
      Das hatte ich in den ersten Jahr meiner WoW-Zeit damals auch. Und damals hatte ich die 1MBit-Leitung von QSC (SDSL).
      Mir einer schnelleren Grafikkarte war das Problem mit dem Nachladen der Charaktere nämlich behoben, bzw. nur noch minimal vorhanden.
      Also was ich letzten Endes damit sagen will ist, dass ich euch das nicht abnehme was ihr da getestet habt.
      Vielleicht hätte man jemanden fragen sollen, der sich damit auskennt. "Gelbe Seiten" ...
      Dagonzo
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und übrigens zwei gebündelte ISDN Leitungen haben eine Geschwindigkeit von 16kb/sec. was also 128kbit entspricht. Im Video wird gesagt das zwei ISDN-Leitungen 48kb/sec wären, was aber nicht stimmt. Ich habe damals einige Zeit lang ISDN genutzt und weis ganz genau das eine ISDN-Leitung 8kb/sec entspricht.
      384kbit entsprechen aber wie im Text schon geschrieben 48kb/sec.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1067213
Deutsche Telekom
Telekom: Auswirkungen einer Drosselung auf Online-Spiele im Video
Die Pläne der deutschen Telekom von einer Bandbreiten-Drosselung lösen teilweise Entsetzen unter Gamern aus. In einem Video zeigen wir Euch die Auswirkungen einer möglichen Drosselung auf Online-Spiele wie World of Warcraft, Guild Wars 2 oder Diablo 3 - und den Patch-Download.
http://www.buffed.de/Deutsche-Telekom-Firma-17562/News/Telekom-Auswirkungen-einer-Drosselung-1067213/
26.04.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2013/04/Telekom_Drosselung.jpg
telekom,internet,mmorpg
news