• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Der Herr der Ringe Online: Helms Klamm - Erweiterung im Test

    Helms Klamm im Test: Die fünfte Erweiterung zu Der Herr der Ringe Online ist erschienen. Wie episch sind die epischen Schlachten, wie viel Geschichte steckt in der Fortsetzung der DHdRO-Saga? In unserem Test zu Helms Klamm beleuchten wir das Finale der Rohan-Reise.


    Der Ringkrieg tobt wieder in Mittelerde. Mit der fünften Erweiterung Helms Klamm traut sich Entwickler Turbine nicht nur, das aufgeblähte Klassensystem aufzuräumen, sondern wagt sich nach einer sechsjährigen Wanderschaft endlich an die ikonischen Belagerungsgefechte der Buchvorlage. Um diese gebührend in Szene zu setzen, wurde mit den Epischen Schlachten ein neues umfangreiches PvE-System erfunden, das sich grob an den bisherigen Massenschlachten der Scharmützel orientiert und gänzlich mit der Boss-Kampf-Tradition genreüblicher Instanzen und Schlachtzüge bricht.

    Der Herr der Ringe Online: Helms Klamm - Einstieg & Quests

    Warum Ihr gemeinsam mit den verbliebenen Gefährten Gimli, Aragorn und Legolas zur Rettung der Rohirrim eilt, wird in drei neuen Büchern der epischen Geschichte erzählt. Endlich dürft Ihr die einst unüberwindbare Entwasser durchqueren und nach West-Rohan ziehen. Erfreulich dabei: Anstatt viel Zeit mit nebensächlichen Arbeiten für die Landbevölkerung zu verplempern, werdet Ihr direkt ins Geschehen gestoßen. Es vergehen nur wenige Spielminuten, bis Gandalf der Weiße den Intrigenschleier um König Théoden lüftet und Gríma Schlangenzunge den Herrschersitz Edoras flüchtend verlässt. In kurzen, voll vertonten Episoden-Quests werdet Ihr Zeuge der historischen Ereignisse, macht Bekanntschaft mit neuen Helden und vor allem Heldinnen und steckt ganz nebenbei reichlich hochstufige Gegenstandsbelohnungen ein. Damit stellen die Entwickler sicher, dass auch Neueinsteiger und all diejenigen, die während der ersten Rohan-Erweiterung Instanz-Herausforderungen und Schlachtzüge gemieden haben, nicht chancenlos unter die Ork-Säbel geraten.

    Frisch ausgerüstet geht es anschließend auf einen Streifzug durch die fünf neuen Quest-Gebiete, die von zu evakuierende Siedlungen über den Pfad der Toten bis zu den Wehrmauern der Hornburg in Helms Klamm führen. Es ist erstaunlich, welch Grafikpracht die Entwickler dafür aus der betagten Engine herauskitzeln, wenn Euer Held inmitten eines sich im Wind wiegenden Blumenmeers badet und am Horizont die Goldene Halle Meduseld über allem thront. Weitsicht und Detailfülle Rohans sind atemberaubend - zumindest aus der Ferne, wenn die Polygonarmut nicht ins Auge sticht.

    Erfreulich abwechslungsreich gestaltet sich Euer Abenteuer, wenn Ihr nach Hinweisen der Bevölkerung einen Dieb entlarvt oder den Erbschaftsstreit zwischen zwei Brüdern schlichtet. Immer wieder werden einfache Tötungsaufträge durch Quests aufgelockert, in denen Ihr mit Gegenständen interagiert oder Rätsel anhand der erwartungsgemäß ausschweifenden Aufgabentexte löst. Zudem kommt regelmäßig der mit der ersten Rohan-Erweiterung eingeführte berittene Kampf zum Einsatz. Mal jagt Ihr hoch zu Ross Ork-Banden hinterher oder zähmt wildgewordene Keiler.

    01:21
    Der Herr der Ringe Online: Helms Klamm - neuer Trailer
    Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar

    Der Herr der Ringe Online: Helms Klamm - die neuen Eigenschaften-Bäume

    Der Herr der Ringe Online: Helms Klamm führt Eigenschaften-Bäume ein. Der Herr der Ringe Online: Helms Klamm führt Eigenschaften-Bäume ein. Quelle: Buffed Einziger Wermutstropfen dieser Quest-Fülle ist der unerwartet niedrige Schwierigkeitsgrad. Wenn Feinde im Sekundentakt zu Boden gehen und selbst Signatur-Anführer Euch kein Haar krümmen können, geht jegliche Herausforderung auf dem Weg zur neuen Maximalststufe 95 verloren. Die Entwickler scheinen es bei der Überarbeitung aller neun Charakterklassen schlicht zu gut mit Euch gemeint zu haben. Anders lässt sich nicht erklären, dass ein einst so anspruchsvolles MMORPG im Vorbeigehen gemeistert werden kann.

    Dabei ist der Grund für die Generalüberholung mehr als nachvollziehbar: Zu überladen waren die mit jeder Erweiterung angewachsenen Aktionsleisten der meisten Klassen. Mit Helms Klamm tobt Ihr Euch nun in einem handelsüblichen Talentsystem aus. Jede Klasse verfügt über drei Eigenschaften-Bäume, die sich je einem Aspekt des Charakters widmen. Wächter schlagen so den Weg des wehrhaften Tanks ein oder stärken ihre Offensive mit dem Zweihänder. Bevor Ihr durch Stufenaufstiege verdiente Punkte in einem der Bäume investieren dürft, müsst Ihr zunächst einen Hauptbaum Eures Helden bestimmen. Hierdurch legt Ihr fest, welche einzigartigen Set-Boni Ihr im Laufe der Charakterentwicklung freischalten wollt. Anschließend aktiviert Ihr neue passive und aktive Fertigkeiten, die auf die jeweilige Rolle zugeschnitten sind. Das hat zum Vorteil, dass Ihr nicht wie bisher alle Fertigkeiten einer Klasse auf den Aktionsleisten platzieren müsst, sondern nur noch die für Eure Spielweise geeigneten erhaltet. Seid Ihr dennoch an Fertigkeiten der anderen beiden Bäume interessiert, könnt Ihr diese für doppelte Punkte und damit im geringen Umfang freischalten.

    Anklang findet die neue Charakterentwicklung bei einem großen Teil der Community und vor allem Neueinsteigern, die nun intuitiv an die einzelnen Rollen einer Klasse heranfinden. Es ist dennoch schade, dass mit der strikten Trennung der Set-Boni keine ausgefallenen Rollen-Kombinationen mehr möglich sind, wie sie das alte Klassensystem ermöglichte. Zum Trost dürft Ihr jederzeit auf Knopfdruck zwischen unterschiedlichen Punkteverteilungen wechseln. Einen Spielmann müsst Ihr nun nicht mehr jedes Mal aufsuchen. Außerdem wird die Anordnung der Hauptaktionsleiste für jede Eigenschaften-Kombination separat gespeichert; umständliche Neubelegungen der Aktionen entfallen damit. Besser kann man das nicht umsetzen.

  • Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar
    Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar
    Publisher
    Codemasters
    Developer
    Turbine Entertainment Software
    Release
    20.04.2007
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von PlayersFinest
    Oha, Gefälligkeitswertungen für Werbekunden jetzt auch auf Buffed? Vor allem, nachdem Du selbst in einem anderen Test…
    Von Thobidor
    Mit HK hat Turbine endlich mal wieder eine Wegmarke innerhalb des Spieles gesetzt, so wie damals mit Erscheinen von…
    Von Badomen
    Stimme dem Kommentar größtenteils zu. Hier nochmal meine Eindrücke, wobei ich bisher gerade mal mit dem ersten der 5…

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Telkir
      02.12.2013 09:46 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      PlayersFinest
      am 13. März 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Oha, Gefälligkeitswertungen für Werbekunden jetzt auch auf Buffed? Vor allem, nachdem Du selbst in einem anderen Test (Klick) die gleiche Erweiterung deutlich anders gewertet hast - zumindest klingt das nicht nach 80%.

      Ganz ehrlich: Für alte HdRO Hasen ist die Erweiterung einfach nur ein Schlag ins Gesicht, egal welchen Aspekt man betrachten möge. Sein es die sich selbst spielenden "epischen" Schlachten, der deutlich (zu extrem) vereinfachte (und trotzdem kaum vorhandene) Content, der nur aus dem besteht, was man eh schon kennt und schon drölftausendmal durchgespielt hat oder dass man mal wieder kein im Wesentlichen bugfreies Update hinbekommen hat.

      Das PvP geht eh seit Isengard beharrlich den Bach runter und auch hier Bugs ohne Ende - wie schon beim Handwerkskommentar: Wo soll denn hier bitte der immense Aufwand hin zu Verbesserungen stecken? Man hat etwas gestrichen, etwas umgebaut, vieles einfach nur beim Alten gelassen und über die Hochskalierung hinweg vieles vergessen (Ich sag nur: OOC Moralreg - fast tot von Gram nach TA und trotzdem noch nicht voll geregt).

      Die Klassenüberarbeitung ist genauso lächerlich - im Godmode durch Inis laufen ist jetzt mehr oder weniger angesagt. Inis und Raids, die vorher (Ich fang' ja nicht einmal mit SoA bis DW an, sondern meine "nur" Rohan!) im T2 (HM) gut eingespielte Teams oder zumindest sehr fähige Spieler voraussetzten können jetzt plan- und taktiklos random gemeistert werden. Schön für den viel geschmähten Casual, aber einfach nur noch Schade für die Gattung Spieler, die HdRO gerade deswegen (noch) gespielt und sich z. B. wochenlang (!) durch Turm Orthanc und sogar den deutlich anspruchsloseren Rohan Raid Content geknobelt haben.

      Da wundert es auch nicht, dass mit dem neuen Update Raidsippen quasi über Nacht verpufft sind - es gibt einfach keinen Bedarf und für deren Sippies keinen Spielspaß mehr.

      Das ganze lässt sich gerade so weiterspinnen... Natürlich gab es auch vorher Contentvereinfachungen, die viele (auch mM zu sehr) Hardcorespieler vergrault haben (Ich sag' nur: Questtracker/Soloskalierung für Gruppencontent), jedoch für viele auch Frust aus dem Spiel genommen haben bzw. auch einfach notwendig waren - der Content blieb jedoch unter'm Strich noch anspruchsvoll. Diese letzte Hürde ist jetzt eben auch gefallen und damit wohl für viele auch einfach ein Grund, HdRO noch die Stange zu halten.

      Dass der Spielspaß fernab von 80 % zu suchen ist (die Hälfte davon trifft es objektiv eher), sehen wohl auch leider viele Spieler so wenn man sich den globalen SNG auf den meisten Servern so ansieht. Da fehlen eben nicht nur die 100 - 120 Spieler aus den implodierten Raidsippen. Denn wenn man so etwas spielen mag, wie das, zu dem HdRO jetzt durch das Update geworden ist, dann spielt man lieber gleich etwas anderes, wo man das Gleiche lagfrei(er), in aktueller Präsentation und ausbalancierter bekommt.
      Thobidor
      am 03. Dezember 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mit HK hat Turbine endlich mal wieder eine Wegmarke innerhalb des Spieles gesetzt, so wie damals mit Erscheinen von Moria.

      Meinen hohen Erwartungen wurde zu Beginn kräftig ins Gesicht geschlagen, nachdem ich in Grimas hölzernen Rohan-Haus eine steinerne Zwergenbibliothek vorfand. Es sah also nach (leider wieder einmal) Rezyklierung von alt bekannten Bausteinen aus. Das ließ nichts Gutes erwarten.
      Doch dieses Recycling schien ein grober Ausnahme"Fehler" zu sein, oder ich habe die Botschaft nicht verstanden.

      Denn viele neue kleine Grafikdetails und neue Animationen wurde geschaffen, um die Landschaften mit Leben zu erfüllen.
      Jede Menge kleine Szenerien deuten auf die Liebe zum Detail hin und sind für Genaugucker gemacht.
      Ob es die spielenden Kinder unter und auf einer Pferdekrippe sind (wohl eine weihnachtlicher Gruß) oder der Speerfischer der mit 3 verschiedenen Animationen dazu einlädt, seine Spiel-Zeit mit zuschauen zu verplempern und zu hoffen, dass er doch was fängt, oder der Angler, welcher Fäusteschütteln sich aufregt, wenn er nix fängt.
      Auch das Haus von Goldlöckchen und den 3 Bären gilt es im "Märchenwald" zu entdecken und auch, drauf zu kommen, dass es die Märchendarstellung ist; mit allen Details von 2 Großen Bären, 1 Kleinen Bär, 3 verschiedene Napfgrößen - etc.

      Ein weiterer Kracher sind die vielen spannenden und zum Teil auch recht wechselvollen und keinesfalls geradlinigen Geschichten, die in den Nebenquesten erzählt werden.
      Seit langem war es nicht mehr so lohnenswert, die Questtexte zu lesen. Sind sie doch so spannend geschrieben, dass man die Quest notgedrungen schnell gemacht hat, einfach nur, um zu wissen wie es weitergeht - schließlich kann man ja mal nicht eben zum Ende des Textes blättern, um zu schummeln.
      Liebe, Verrat, Ehre, Macht, Intrige, Giftmord, Familienzusammenführungen - und alles, ohne in platte schwarz/weiß-Malerei zu verfallen. J.R. Ewing hätte seine Freude gehabt.
      Natürlich sind die Hol-und Bringequesten unvermeidlich, fallen aber zwischen den ganzen Ereignis-questen keinesfalls auf die Nerven.

      Die Klamm-Festung ist eine Feste, wie sie im Buche steht. Glücklicherweise versuchte man garnicht erst der Festung aus dem Film nahezurücken, die dort etwas kläglich ausfällt.
      Nein - dieses Festungswerk ist gigantisch, breit, fett, wuchtig - eine echte Festung eben.

      Die Einführung der Talentebäume und die Reduktion auf wenige Tastaturbefehle ist sehr begrüßenswert und war längst überfällig.
      Auch wenn man sich dadurch den anderen MMO anpasst - es muss ja nichts Schlechtes sein und ich finde die Umsetzung sehr gelungen. Dadurch finden sich Einsteiger sehr schnell zurecht.

      Das neue Belohnungssystem im neuen Schlachtenmodus sind neu und allein darum schon für die meisten ein Grund zur Klage

      Ich finde, HK ist sein Geld definitiv wert.
      Nur wenige Tage vor Erscheinen von HK hab ich weit mehr Geld für ein im Kampagnenmodus quasi unspielbares Game ausgegeben, bei dem ich wohl erst auf Patch 3.x bis zur Spielbarkeit warten muss
      Badomen
      am 01. Dezember 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Stimme dem Kommentar größtenteils zu. Hier nochmal meine Eindrücke, wobei ich bisher gerade mal mit dem ersten der 5 Gebiete fertig bin, von daher kann ich es eigentlich noch nicht komplett beurteilen.

      Klassenänderungen
      + mit den verschiedenen abspeicherbaren Talentbäumen kann man als Hybrid-Klasse nun endlich auch mal Gebrauch von den anderen Ausrichtungen machen. Mir war es damals schlicht und einfach zu umständlich mit meinem RK auf Heilung zu wechseln, das ist jetzt möglich.
      + Hauptmann! Ich empfand das Leveln immer als totale Qual mit dieser Klasse wegen der ewiglangen Abklingzeiten und dem geringen Schaden (und dazu noch grottigen Verteidigungsmöglichkeiten, abgesehen von Last Stand) - jetzt sehr angenehm!
      - teilweise fühlen sich manche Klassen jetzt "komplexer" an als andere durch die geringere Anzahl von Fähigkeiten. Beim RK finde ich es bei der Ausrichtung auf Sturm teilweise sehr ermüdend, weil sich die 4 "aufbauenden" Skills fast gar nicht unterscheiden bspw.

      Szenarien
      + mit zunehmender investierter Zeit finde ich es immer spannender, sobald man einmal ein paar Sachen in den Bäumen freigeschaltet hat (Fallen legen, bessere Geschosse usw)
      - teilweise echt NIX zu tun. Bei dem ersten "Helms Dike" kann man einfach komplett afk gehen, abgesehen von den Events
      - keine Schwierigkeitsstufen (hätte es mir deutlich schwieriger gewünscht... das ist einfach keine Arbeit momentan)

      Allgemein finde ich den Preis für das Addon immer noch recht überzogen, da wie oben auch gesagt keine neuen Skirmishes und keine neuen Instanzen enthalten sind. Ich finde, dass man aus vielen der kleineren Dorfverteidigungen im Rahmen von Soloinstanzen jene gut für ein paar kleine Skirmishes hätte verwenden können.

      Summo summaro bin ich zufrieden, allerdings bin ich etwas skeptisch bzgl. der Werteumgewichtung bzgl des Monsterplays. Mal sehen wie sich das in Zukunft entwickelt...
      Serafin2k
      am 01. Dezember 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "Hunderte Arbeitsstunden müssen in die Überarbeitung aller neun Klassen und der PvP-Monster sowie in die zusätzliche Handwerksstufe investiert worden sein."

      Welche hunderte Arbeitsstunden sollen bitte in die PvP-Monster und Handwerksstufe geflossen sein?

      Es wurden Bilder aus den vorherigen genommen, neue Namen eingefügt und fertig war die Stufe. Zusätzlich hat man noch die XP für die höchste Stufe hochskaliert und fertig ist das Handwerk. Wirkliche Arbeit kann ich hier leider nicht erkennen.

      Bei den PvP-Monstern sieht es doch ähnlich aus, da wurden die CD's runter gesetzt und die Moral dementsprechend hoch gesetzt. Wirklich viel Arbeit kostet das nicht. Ich würde hier von einigen Dutzenden Stunden sprechen.
      Bedalin-Wuchtschlag
      am 01. Dezember 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Hmm schade,an sich ein relativ Guter Test,aber bei einigen Punkten wurde meiner Meinung nach etwas undifferenziert herangegangen herangegangen,gerade was den Schaden angeht,da wurde von den Entwicklern ganz klar vor dem Release gesagt,dass durch die Massiven Änderungen an sämtlichen Klassen der Schaden am Anfang aus den Fugen geraten wird.Deswegen wurden auch die Caps der Werte nur provisorisch gesetzt,das es noch Umfangreiche Balancing-Anpassungen der Klassen und damit vermutlich auch eine Anpassung der Schwierigkeit der Schlachten geben wird.Des weitere wurde schon gesagt,dass es in Zukunft weiterhin auch herkömmliche Instanzen/Raids geben wird,abhängig von der Geschichte die erzählt wird. Der Punkt mit der fehlenden Durchgängigkeit der Schlachten für Gruppen oder Schlachtzüge halte ich persönlich auch für falsch,da bisher alle Instanzencluster diverse Instanzen mit unterschiedlichen Gruppengrößen geboten hat,daher müsste man schon immer diesen Punkt abziehen und nicht hier das als großer Fehler anprangern. Verstehe ich daher nicht so ganz,aber gut,das kommt vermutlich auch auf den Subjektiven Eindruck an. Immerhin bieten die 5 Schlachten noch Raum für Erweiterung.
      Was noch positive Erwähnung verdient hätte,wäre die Einführung einer neuen Deutschen Community-Managerin nebst zwei neuen Moderatoren im Zuge des Releases von Helms Klamm. Wurde hier glaube ich auch noch nicht aufgegriffen Ansonsten wurden alles eigentlich relativ treffend in dem Artikel genannt .
      Nicht zu vergessen sind natürlich weiter die Kampfgruppen von einigen für die Gruppe bis auf welche die im Schlachtzug angegangen werden können. Daneben gibt es auch zusätzlich drei Raidbosse in der Spielwelt,bis zum nächsten Contenpatch ist also durchaus Potenzial zur Beschäftigung da.

      Gruß Bedalin
      Telkir
      am 01. Dezember 2013
      Autor
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Danke für die Rückmeldung.
      In einem Test wird immer der Ist-Zustand bewertet. So habe ich das schon immer gehandhabt, was auch schon beim Rohan-Test für einigen Unmut gesorgt hat (fehlende Instanzen).
      Daher ist es zumindest für mich irrelevant, dass wieder Instanzen nachgeliefert werden könnten. In der Erweiterung sind sie nicht beinhaltet.(übrigens sollte das Rohan-Instanzpaket ursprünglich kostenpflichtig sein und wurde nur auf Kritik der Spieler zur Erweiterung nachträglich kostenlos hinzugefügt.)
      Gleiches gilt für den Schaden: Für Balancing ist eine Beta da, Feinjustierung kann dann live folgen. Aber man kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht einmal behaupten, dass es grob angepasst wurde. Da stimmt im Moment gar nichts.
      Die Epischen Schlachten sehe ich auch etwas anders als bisherige Instanzen. Es ist eine große Schlacht, die innerhalb einer Nacht geschlagen wurde. Letztendlich beschränkt sich der Inhalt für Schlachtzüge gerade auf eine 20-minütige Schlacht. Warum, wenn man doch Scharmützel skaliert bekommen hat?
      Und dass wir nach Monaten wieder eine CM bekommen - davon werden die Inhalte der Erweiterung nicht angetastet.
      Die Kampfgruppen kann man übrigens wieder allein machen. ;( Dank hinterherlaggen und im Kreis reiten.)

      Es ist für eine kostenpflichtige Erweiterung in der Summe einfach ein bisschen dürftig.
      Belo79
      am 01. Dezember 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Die grafische Gestaltung und die Hintergrundmusik sind episch. Die neuen Talentbäume gefallen mir auch sehr gut. Was gar nicht geht, ist dieser brachiale Schaden den die Helden verursachen. Mein Jäger nimmt innerhalb kürzester Zeit ein ganzes Orklager auseinander. Früher musste man vor 4 Feinden öfter mal die Beine in die Hände nehmen, jetzt bleibe ich einfach stehen und rasiere einen nach den anderen weg.

      Ein Minuspunkt ist für mich noch der Endcontent. Wenn ich spiele, will ich ein Ziel haben, dass habe ich in Lotro aktuell nicht. Die epischen Schlachten finde ich etwas öde und die alten Instanzen zum 100000 auf Stufe 90 spielen ist auch nicht gerade die Erlösung.

      Mein Fazit: Es ist immer noch ein tolles Spiel, aber man hätte es besser machen können. Den Schadensoutput um ca. 30% senken, 4 Instanzen und einen Raid dazu, dann wäre es Top gewesen.So ist es wie die letzten Jahre ein Titel, den ich nebenher spielen werden.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1099304
Der Herr der Ringe Online: Die Schatten von Angmar
Der Herr der Ringe Online: Helms Klamm - Erweiterung im Test
Helms Klamm im Test: Die fünfte Erweiterung zu Der Herr der Ringe Online ist erschienen. Wie episch sind die epischen Schlachten, wie viel Geschichte steckt in der Fortsetzung der DHdRO-Saga? In unserem Test zu Helms Klamm beleuchten wir das Finale der Rohan-Reise.
http://www.buffed.de/Der-Herr-der-Ringe-Online-Die-Schatten-von-Angmar-Spiel-21221/Tests/Der-Herr-der-Ringe-Online-Helms-Klamm-Erweiterung-im-Test-1099304/
02.12.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2013/11/Der-Herr-der-Ringe-Online_Helms-Klamm_Aufmacher-buffed.jpg
der herr der ringe online,mmorpg
tests