• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Defiance: Test mit vorläufiger Wertungstendenz zum Mix aus Rollenspiel und Online-Shooter

    Defiance ist eine Mischung aus Rollenspiel und Open-World-Shooter von Rift-Entwickler Trion. Wir hatten bereits in der Test-Phase ausführlich die Gelegenheit, viele Inhalte des interessanten Genre-Mix zu spielen. In unserem vorläufigen Test geben wir Euch eine erste Wertungsprognose für Defiance. In einem späteren Langzeittest werden wir dann auf die Endgame-Inhalte und die Langzeitmotivation von Defiance eingehen. Den kompletten vorläufigen Test mit weiteren Infos zu Story und TV-Serie könnt Ihr im kommenden buffed-Magazin 05/05 lesen, das ab dem 17. April beim Zeitschriftenhändler Eures Vertrauens liegt.

    Defiance Test: Defiance ist ein innovativer Mix aus Open-World-Shooter sowie TV-Serie und will die Art des Geschichtenerzählens durch diese Vernetzung auf eine neue Ebene heben – das zumindest wünschen sich die Entwickler von Trion. Warum das zumindest in der ersten Staffel nicht funktionieren kann, lest Ihr in der kommenden Ausgabe des buffed-Magazins, in dem wir auf die Vernetzung von Serie und Spiel eingehen. Hierzulande läuft Defiance im Bezahl-TV auf dem Sender Syfy, der einen berauschenden Marktanteil von einem Prozent vorzuweisen hat.

    Bleibt die Frage: Funktioniert Defiance auch ohne die Vernetzung mit der Fernsehserie und wie gut ist der Online-Shooter-Mix? Wir geben im vorläufigen Test eine erste Wertungstendenz zum Buy2Play-MMO ab. Weitere Informationen und eine finale Wertung reichen wir zu einem späteren Zeitpunkt im Langzeittest nach, wenn wir Langzeitmotivation, die Qualität der Endgame-Inhalte sowie die Dynamik im PvP ausreichend beurteilen können. Den ausführlichen Vorabtest mit zusätzlichen Infos zur Story von Spiel und Serie gibt's im neuen buffed-Magazin 05/06 ab dem 17. April 2013.

    Defiance Test: Spröde Schönheit

    Keinen eigenen Stil etabliert zu haben, kann man Trion zunächst nicht vorwerfen. Auf den ersten Blick ist zu sehen, aus welcher Spieleschmiede Defiance stammt. Die Welt erinnert mit seiner außerirdischen Fauna und riesigen Pilzen eher an eine Mischung verschiedener Elementar-Ebenen aus Rift als an unsere Erde. Auch wenn die Grafik technisch nicht mehr taufrisch ist, die Spielwelt ist stimmig. Im Gegensatz zur Charaktererstellung: Spielen lassen sich Menschen oder Irathient, jeweils in einer männlichen oder weiblichen Variante. Und auch hier sieht man Trions Handschrift: Die Charaktermodelle und Gesichter sind einfach unglaublich hässlich. Aber hey, hier geht's ja auch ums Schießen. Unsere menschliche Heldin sehen wir wahrscheinlich sowieso die meiste Zeit von hinten.

    Defiance Test: Oder auch nicht

    Zu früh gefreut. Für einen Shooter aus der Verfolgerperspektive schauen wir der Dame mit dem spröden Charme eines Betonklotzes doch recht häufig in vollvertonten Videosequenzen ins Antlitz – und entscheiden uns deswegen schnell für einen Vollvisierhelm. Anschließend erklärt uns ein Tutorial die Welt von Defiance. Die Handlung spielt 35 Jahre in der Zukunft in der Gegend rund um San Francisco. Unsere gute, alte Erde hat sich in der Zwischenzeit in einen postapokalyptischen Moloch verwandelt, besiedelt und bewuchert von allerlei außerirdischem Getier und Gewächs. Als Archenjäger spielen wir die Spezialistin bei der Bergung wertvoller Alien-Minerale und Technologien, die nach dem Weltraumkrieg gegen die Votaner in regelmäßigen Abständen in Form von großen Müllbergen auf die Erde plumpsen. Zu Beginn lernt Ihr die Alien-Archenjägerin Irathient Cass Ducar kennen, die Euch mit den ersten Aufträgen versorgt.

    Defiance Test: Zwischen die Augen

    Mit dem nötigen Hintergrundwissen ausgestattet, starten wir ins Abenteuer und sacken auch gleich die ersten Aufträge ein, die sich in Sachen Komplexität nicht von den Anfangs-Quests in Online-Rollenspielen wie Rift oder SW: TOR unterscheiden. Sprich mit einem bestimmten NPC, kundschafte eine Gegend aus oder töte zehn Monster desselben Typs – so weit, so schnarchig. Wie bei Fantasy-Kollegen im MMO-Genre kassieren wir für jeden Abschuss und jede abgeschlossene Mission Erfahrungspunkte, mit denen wir im Level aufsteigen und neue Fähigkeiten erlernen. Je öfter wir eine bestimmte Waffenart einsetzen, desto besser werden wir damit. Treffen wir mit Pistolen anfänglich nicht mal ein Nilpferd aus einem Meter Entfernung, schießen wir nach einigen Stunden einer Mücke auf Distanz zielgenau zwischen die Augen.

    Defiance Test: My Ego is over 9000!!!

    Einfach nur Soldatin mit Waffe sein, wäre in einem Science-Fiction-Spiel natürlich langweilig. Deswegen trägt unsere "Schönheit" eine Alien-Technologie, die ihr, einmal mit dem Körper verschmolzen, einzigartige Fähigkeiten gewährt. Der Chip mit dem passenden Namen EGO erlaubt die Freischaltung eines Feldes auf dem Fähigkeiten-Brett, sofern wir nach einem Level-Up einen Skill-Punkt übrig haben. Fast wie beim Sphärobrett, dem Skillsystem in Final Fantasy 12, wählen wir auf einem großen Schachbrett je nach Spielweise bevorzugte Fähigkeiten und bauen diese in mehreren Schritten aus. Festgelegt sind wir aber zu keinem Zeitpunkt. Ein munterer Wechsel zwischen offensiver wie defensiver Ausrichtung und den entsprechenden Skills auf dem Brett ist jederzeit möglich.

    Gefällt Euch die Auswahl nicht mehr, skillt Ihr einfach um. Mit ein wenig Ausdauer lassen sich sogar alle Fähigkeiten des Ego-Bretts erlernen. So erschafft Ihr Euren perfekten Helden. Das Skill-System in Defiance ist herrlich unkompliziert und nervt nicht durch Grenzen bei der Charakterentwicklung. Die Spielweise als heilender Pistolero, der in brenzligen Situationen seine Mitstreiter schützt und Feinde betäubt, ist beispielsweise kein Problem. Oder wir erschaffen einen rabiaten Hau-Drauf, der seine Verteidigung zugunsten von schierer Durchschlagskraft vernachlässigt und Feinden am liebsten per Schrotflinte das Licht ausknipst.

    Defiance Test: Jagdfieber

    Doch nun zur eigentlichen Hauptbeschäftigung: den Missionen. Die Haupt-Quest zieht sich durch die einzelnen Gebiete und erklärt in Videosequenzen die Handlung und wichtige Personen. Wie bereits erwähnt, gibt's die MMO-typischen Standard-Aufgaben, bei denen Ihr tötet, sammelt, labert und erkundet. Zusätzlich gibt's regelmäßig Abwechslung vom Quest-Alltag bei Renn-Missionen mit dem persönlichen Buggy, bei denen Ihr einen Parcours in einer bestimmten Zeit abfahrt. Oder Ihr schlagt Wellen von Angreifern in einer Herausforderung zurück. Besonders cool sind dabei die Bestenlisten, durch die jeder Spieler auf dem Server Eure Rundenbestzeiten oder den Punktestand bei der Monstervertreibung sieht.

    Neben der Alltagskost gibt's in Defiance noch andere Aufgaben. Wie Rift besitzt Defiance ein dynamisches Event-System, das je nach Anzahl an Spielern im Gebiet mal mehr, mal weniger aktiv ist und dementsprechend Event-Missionen startet. Defiance unterscheidet zwischen kleinem und großem Archenfall. Die kleinere Variante kann meist mit ein paar Verbündeten locker innerhalb des Zeitlimits erledigt werden. Die großen Archenfälle haben ein anderes Kaliber und sind vergleichbar mit Zonenereignissen in Rift, zu denen der halbe Server tingelt, um die Monster zu vertreiben.

    Minus mal Minus ergibt Plus

    Defiance ist nicht die Märchenhochzeit zwischen Shooter und Rollenspiel. Es macht aber trotzdem eine Menge Spaß. Der Rollenspielpart erlaubt den Ausbau des Charakters in eine gewünschte Richtung. Nach einer gewissen Spielzeit habt Ihr jedoch alles gelernt. Außerdem gibt's wenig Abwechslung in Gruppenaufgaben im späteren Spielverlauf. Ebenso ist Defiance keine Shooter-Offenbarung, dafür fällt das Zielen zu schwammig aus und Treffer-Feedback sowie Schießgefühl sind nicht im Ansatz mit reinen Multiplayer-Shootern Marke Battlefield 3 zu vergleichen.

    Man merkt Defiance zu jeder Zeit an, dass es für mehrere Plattformen entwickelt wird. Nicht nur die anfänglich krude Tastaturbelegung, das Charaktermenü aus der Hölle und die Kamerasteuerung, sondern auch das Zielen mit der Maus haben uns öfter das Gefühl vermittelt, dass wir mit einem Gamepad besser bedient wären. Wenn die Entwickler schon eine PC-Version herausbringen, dann bitte auch mit letzter Konsequenz umgesetzt.Warum der der Mix aus Rollenspiel und Shooter dennoch eine Menge Laune macht? Es gibt eine vernünftige Charakterentwicklung, PvP, Gruppen-Aufgaben, Server-Events und Individualisierung des Helden durch coole Waffen und Items.

    Wer den Fantasy-Einheitsbrei im MMO-Genre satt hat, sich mit Charaktergesichtern aus der Geisterbahn und einer schwammigen Shooter-Steuerung abfinden kann, sollte Defiance auch ohne Syfy-Abo eine Chance geben. Das perfekte All-in-One-Paket zwischen Rollenspiel und Shooter dürft Ihr aber vorerst nicht erwarten.

    Weitere Infos sowie die abschließende Wertung liefern wir Euch im Langzeittest, wenn wir die Qualität aller Endgame-Inhalte ausreichend beurteilen können. Den ausführlicheren Vorabtest lest Ihr in der neuen Ausgabe des buffed-Magazins 05/06, die am 17. April 2013 erscheint.

    Vorläufige Wertungstendenz: 75 bis 81 Punkte

    01:47
    Defiance: Launch-Trailer zum Open World Online-Shooter
    Spielecover zu Defiance
    Defiance

  • Defiance
    Defiance
    Publisher
    Trion Worlds
    Developer
    Trion Worlds
    Release
    02.04.2013
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Amandour
    Nach der Beta war ich mir unsicher, ob ich meine Vorbestellung nicht doch stornieren sollte. Dass ich Defiance dann…
    Von pk-cyborg
    Ernsthaft buffed?! So ein Kommentar wird nicht entfernt? ...
    Von Geroniax
    Aua... warum sprichst du TB an? Ich leide noch Heute förmlich an dem Trennungsschmerz... Hätte nun wirklich bessere…

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Silarwen
      03.04.2013 08:15 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Amandour
      am 08. Mai 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nach der Beta war ich mir unsicher, ob ich meine Vorbestellung nicht doch stornieren sollte.
      Dass ich Defiance dann doch gekauft habe, habe ich zum Glück bis heute nicht bereut. Auch wenn ich schon längst mit der Hauptstory durch bin und Defiance eigentlich kein Spiel für nen Twink ist, macht es mir trotz mancher Schwächen nach wie vor Spaß, und das ist schließlich die Hauptsache.
      Was soll denn ua das Herumgemeckere an der angeblich so schlechten KI? Gegen eine ausgefeilte KI hätte ich eventuell gar keine Chance.
      Und die Grafik? Ich bin zufrieden damit, auch wenn meine GTX 680 mehr vertragen würde.
      Und die Bugs? Eigentlich sind's doch recht wenige. Da hab ich schon anderes erlebt, zB TSW.
      Und ... Ach, was soll's. Ciao, da wartet n Archenfall auf mich.
      Wizkid
      am 08. April 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich war anfangs gar nicht so begeistert. Aber das Spiel wurde von Stunde zu Stunde besser. Die Story wird später interessant, sobald man die versteckten Data Rekorder entdeckt und die Episoden Missionen geben mir ein Vorgeschmack was in der Serie noch passieren wird. Auch die Fahrzeugsteuerung gefiel mir nach einer Weile. Ich hab festgestellt, daß man die Fahrzeuge allerdings durch häufige Nutzung wie die Waffen steigert, vielleicht steuert es sich deswegen jetzt besser.

      Positiv
      Charakter und Skillentwicklung
      Ausbaufähige Waffen
      Sammelfieber ohne den Zwang immer die gleichen Instanzen besuchen zu müssen, dank den Lock-Box-System
      Gute, einfache Steuerung
      Viele kleine bis sehr große dynamische Events

      Negativ
      Konsolenartige Menüsteuerung
      Charaktergenierung basiert auf Zufall und ist beschränkt (Hab sehr oft deswegen die Erstellung neugestartet)
      Die Kampfmusik ist im Gegensatz zur restlichen guten Musik enorm mies (glücklicherweise abstellbar)
      Die Perfomance ist sowohl auf Konsolen als auch auf dem PC mittelmäßig bis schlecht.

      Ich wünsch mir jetzt noch:
      Eine riesige PvP Zone am besten mit drei Fraktionen und jeder menge Keeps.
      Spannende Rennstrecken gegen andere Spieler mit bewaffneten Beifahrern (NSC und/oder Spieler)
      Modifizerbare Fahrzeuge
      Wettereffekte

      Meine Note: 80 Punkte
      pk-cyborg
      am 05. April 2013
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Mir macht das Spiel sehr viel Spaß. Habe jetzt ca. 20 Stunden Spielzeit und erst 1/4 der Map gesehn. Die rießigen Archenfall-Events mit 50 Spielern + sind super! Alleine deshalb würd ich den Leuten schon empfehlen das Spiel zu kaufen, allerdings gibts noch einige Dinge mehr, die es wert sind, das Spiel zu spielen. Mit dem Quad durch die Gegen brettern geht ordentlich ab, wenn man sich an die Steuerung und das Fahrverhalten gewöhnt hat. Es gibt unzählige verschiedene Waffen und diese kann man auch noch modifizieren. Das Skill-System hat auch seinen Reiz und es dauert ganz schön lange wenn man da einiges Freischalten und auf Rang 3 bringen möchte. Negatives gibts aber leider auch und vorallem die Grafik ist nicht besonders schön. Die Planzen/Bäume und Gesichter der Charaktere im Spiel sind echt sowas von 2005, aber sonst ist die Grafik recht ansehnlich. Die Umgebung ist schön gestaltet und hat Atmosphäre. Die Lichteffekte und das Wasser sind gut gelungen. Soundeffekte sind bis auf einige, recht gut.

      Abschließend möchte ich noch sagen, dass das Spiel bestimmt nichts für Hardcorezocker ist. Es ist eher was für Leute die ab und zu mal ein paar Stunden oder am Tag für 2-3 Stunden zocken, aber für diese Leute sollte es wirklich ein langanhaltender Spaß sein. Ich bin auch noch sehr gespannt auf die Serie und deren Verstrickung mit dem Spiel. Im Großen und Ganzen ein gelungenes Spiel.

      83/100 Punkten von mir und eine klare Kaufempfehlung. Ich hab mir sogar die Collectors-Edition für 70 Euro gekauft und es war jeden Cent wert.
      Krueger
      am 05. April 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ich hab das fertige Spiel nicht gespielt sondern nur einen Betabuild während eines Betawochenendes. Und ich muß sagen mir persönlich gefällt dieser Mix aus Shooter und MMORPG überhaupt nicht. Ich liebe Shooter und ich liebe MMORPGs aber beide mixen geht imho überhaupt nicht. Wenn ich einem Gegner mit einem Sturmgewehr in den Kopf schieße, dann erwarte ich das er umfällt. Und nicht das ein Lebensbalken langsam runtergeht. Das fühlt sich einfach nicht richtig an. Und wenn ich dann noch irgendeinen Damage-Cooldown zünden muß der meine Waffenhand+Waffe zum leuchten bringt, dann fühle ich mich komplett im falschen Film.
      Phobinator
      am 04. April 2013
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Schade - ein weiterer Titel der Marke Konsolendreck
      pk-cyborg
      am 27. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ernsthaft buffed?! So ein Kommentar wird nicht entfernt? ...
      Dieser Kommentar wurde durch Meldungen begraben. einblenden
      D4rk-x
      am 03. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich hab mir das Spiel gestern Nacht beim Downloadhändler meines Vertrauens zugelegt. Es ist ok. Es ist nicht der über Kracher aber auch nicht wirklich schlecht!

      - Ich finde es sehr gut das dieses Spiel kein WoW-Clon ist! Danke Trion für den Mut mal was anderes zu machen!
      - Gut ist auch das der ganze Spaß keine Monatlichen Gebühren Kostet. Kaufen Installieren und los zocken!
      - Ich stimme zu, es ist kein EGO-Shooter ala BF oder CoD, das geballere macht aber Spaß.
      - Die Story ist nicht so mein aber die Events finde ich klasse.
      - Mit guten Freunden macht das Spiel direkt 3 mal so viel Spaß.
      - XBoX und PS3 User kommen mal in den Genuss eines MMO's (bin gespannt wie sich das dort etabliert)
      - Kurzweilig und man kommt auch erstmal alleine in der Spielwelt klar.

      Jeder der mal was anderes Spielen möchte als einen neuen WoW Clon sollte, sofern er mit munteren Ballerspielchen und dem Setting klar kommt, dieses Spiel zumindest mal anschauen.

      P.S: Das Spiel ist eventuell das was Tabula Rasa hätte sein können Zumindest für mich.
      Geroniax
      am 08. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Aua... warum sprichst du TB an? Ich leide noch Heute förmlich an dem Trennungsschmerz... Hätte nun wirklich bessere lösungen gegeben als das komplette Spiel still zu legen.

      Zu Defiance. Konnte es in der Beta Spielen (Durch SWToR Erweiterung kaufe ich es erstmal nicht) und fand das Game echt prima. Das rumballern, auch wenn es nicht das niveau eines reinen Shooters hat, macht dennoch spaß. Rollenspiel Elemente sind ähnlich vorhanden wie in einem Borderlands, meiner Meinung nach. Kann da aber auch nur von dem ersten Teil sprechen, den zweiten hab ich nicht gespielt.

      Auch wenn es, so empfinde ich es zumindst, von beiden Genres nicht das beste vereint, so macht es dennoch viel spaß. Vor allem die Zonen-Events machten in der Beta laune wenn 20+ Spieler so einen riesen Hellbug auseinander genommen haben (oder der Hellbug uns^^).
      D4rk-x
      am 03. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Kein Thema Acktonk, wie gesagt ich kann zu Borderlands nichts sagen nie gespielt aber ich schau es mir mal an wenn ich bei besagten Kollegas bin Ich denke schon das deine Äußerung ein guter Kritikpunkt ist, das der Shooteraspekt zu schwammig oder zu lieblos gestaltet ist. Mir reicht es so. Wäre aber mal ne Sache die man Trion vorschlagen könnte.
      acktonk
      am 03. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das mit den Ausreden war nicht auf deinen Beitrag bezogen, sondern auf andere Beiträge hier, dass Defiance nicht so gut sein muss wie CoD/BF oder was auch immer, weil es ja ein MMOG ist. Das sehe ich anders, und habe Borderlands 2 als Beispiel herangezogen, welche Qualität das Ballern in Defiance theoretisch haben könnte.

      Ich wollte nicht x verschiedene Antworten erstellen, war daher evtl etwas missverständlich.
      dylan05
      am 03. April 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      TR war ein geiles Shooter-MMO.
      Ich könnte heut noch kübeln bei dem Gedanken, dass diese *** einfach sämtliche Server abgeschaltet haben.
      Für mindestens einen wären mehr als ausreichend zahlende Spieler gewesen.
      Und was hat man von NCSoft bekommen für die Abos die länger liefen?
      Test-Zugänge zu Aion und anderen Schrott-Titeln. -.-

      Da muss ich mir Defiance wohl mal anschauen.
      Vllt. "rettet" mich das Spiel vor den ganzen Klonen.
      D4rk-x
      am 03. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich kann über Borderlands nur wenig sagen da ich es nie Gespielt habe. Freunde von mir verglichen es mit Diablo verpackt in einem Shooter. Daher echt kein Peil wie sich das Spiel, spielt.
      Zu deinen restlichen Aussagen: Ich such zwar die Punkte finde aber deine Ansätze nicht. Ich hab nur gesagt das es kein Ego-Shooter a la BF3 oder CoD ist wo bitte komme ich denn mit ausreden? Bzw. wo die Aussage das es für ein MMO so muss? Ich finde nur gut das Trion mal ein anderes MMO auf die beine stellt als die Konkurrenz.
      acktonk
      am 03. April 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Dass man auch in einem Multiplayerorientierten RPG hochkarätiges Ballern erwarten kann zeigt vor allem Borderlands 2. Das mag zwar kein klassisches MMOG sein, aber ich wüsste nicht warum ich von Defiance weniger erwarten darf als von Borderlands. Und das Gameplay von Defiance stinkt in jeder Hinsicht gegen BL2 ab. Die Ausrede ein Shooter-MMOG kann kein hochkarätiges Ballern haben zählt also nicht. TRION war ganz einfach nicht dazu in der Lage.
      Zerasata
      am 03. April 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Spielt sich ganz nett, nur bezweifle ich, dass sich eine große Langzeitmotivation einstellen wird. Schon allein, dass es keine Klassen gibt ist für mich als Twinker schlecht.

      Die Grafik haut mich auch nicht vom Hocker - irgendwie sieht RIFT besser aus?!? Wohl dem (imo überflüssigen) Konsolenport geschuldet?

      Erstes Fazit: Kein Überhammer aber ein ganz nettes Spiel für zwischendurch.
      Absordum67
      am 03. April 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Kurzweiliges piff, paff, ohne Langzeitmotivation, im hässlichen Gewand. Ein Gebiet gesehen, alle Gebiete gesehen. Mehr ist Defiance leider nicht. Unglaubwürdige Welt, die nicht im Geringsten an Mutter Erde erinnert, nicht mal nach einer Postapokalypse. Aber das schlimmste ist, dass dieses Spiel, von der Serie so weit entfernt ist, wie die Erde von Proxima Centauri in 4,22 Lj.

      Flora und Fauna der Erde nachempfunden? Weitgefehlt! Was wir sehen ist Rift in hässlich, im Fantasy-Stil, mit möchtegern SCIFI-Charakteren, die noch hässlicher sind.

      Zugegeben, dass Spiel macht die ersten Zwei Stunden unglaublich Spass, aber leider nur so lange, bis sich alles 20 mal wiederholt hat. Seien es die Gegner, die Missionen, die Gebäude oder die Gebiete.

      Defiance wird einen ganz üblen Bauchklatscher hinlegen, da bin ich mir sicher.
      75 Punkte sind zuviel des guten. Ich sehe maximal 65 Punkte.

      P.S.
      Wer besser unterhalten werden mächte, der schaut sich lieber "Planet der Affen" an, dort gibt es wenigstens hinweise darauf, dass man sich auf der Erde befindet.
      shisou1
      am 03. April 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      So nun möcht ich auch mal meine Meinung niederschreiben
      Klar - es gibt verschiedene Meinungen und Geschmäcker. Defiance entspricht definitiv meinem Geschmack und es macht total Laune. Heute mit einem Kollegen im Media Markt gekauft, installiert und gepatcht. Lief alles soweit mal wunderbar. Da ich seit Release Rift spiele; ohne Unterbrechung im Abo; und mitbekommen habe, dass Trion (meiner Meinung nach die beste Firma - wie gesagt, meine Meinung) Defiance entwickelt, hab ich mir das gleich mal näher angeschaut. Hier und da ein paar Videos, dort mal bisschen eingelesen etc. pp. Ohne die Beta gespielt zu haben hat mich allein das Gameplay in Videos überzeugt, es mir zu holen, weil ich weiß, dass Trion das -meiste- super hinbekommt. Die Charaktererstellung reicht mir vollkommen, ich brauch dort jetzt keinen Editor wie in Aion oder ähnlichen Games. Wozu soll ich meinen angenommen Weiblichen Charakter so gestalten dass er am ende Aussieht wie ein Topmodell, wenn ich am Ende sowieso einen genialen Sturmhelm des Todes trage? Desweiteren finde ich gut, dass es keine Klassen gibt und Items sogut wie nichts bewirken. Es ist mal was anderes als das normale Gear farmen. Und das finde ich gut, weil man sowas eher selten zu Gesicht bekommt. Die Story ist geschmackssache, finde ich jedoch ziemlich gelungen. Atmosphärisch gefällt es mir auch ganz gut - ein Endzeitszenario bzw Apokalyptisches eben. Auch eben weil mir das Technische total gefällt, wie es auch derzeit in Rift : Storm Legion ist. Dort rennt man halt nicht in total grünen Wäldern mit dichter Fauna und ein paar Wölfchen und Kaninchen durch die Gegend. Interface ist so lala, noch ausbaufähig. Steuerung am PC geht in ordnung, finde ich, bis auf die Fahrzeuge, dort noch ein bisschen nachbessern und voila. Zu den Instanzen kann ich leider noch nichts beitragen, habe noch keine Zeit gehabt welche von Innen zu sehen, weil ich einfach zu beschäftigt damit war, das Gebiet gegen Aliens zu verteidigen Was mich auch direkt zum nächsten Punkt bringt. Den Events oder auch Arkfalls genannt. Ich bin ein totaler Fan von den Dynamischen Events in Rift und finde die Idee sowas von genial. Ebenso in Defiance. Spiegelt halt wieder mal meine Meinung wieder PvP ist abnormal Spaßig. Mit nem Kumpel an der LMG am Karren durch die Gegend zu düsen, und Leute welche nicht ausweichen können, umzufahren bockt halt. ;D Ego-Grid finde ich auch ganz in Ordnung, kann man sein eigenes Setup, bzw mehrere, je nach Spielweiße anpassen. Du schleichst gern um die Gegner rum und überrumpelst sie im PvP? Kein Problem, nimm 10% Schaden von hinten mit Soweit so gut. Das war eigentlich alles was ich loswerden wollte, wobei mich das an Buffed auch etwas nervt, dass sie einige Sachen ziemlich blöd bewerten. Ein gutes Beispiel ist, dass die Charaktere hässlich seien. Liegt alles im Auge des Betrachters. Mein Outlaw hat Imho ziemlich Style
      So far.. Cheers und ich hoffe man sieht sich mal Ingame ;P
      Silarwen
      am 05. April 2013
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Meine Antwort galt auch nicht dir Phobinator, sondern shisou1

      Grüße
      Phobinator
      am 05. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Silarwen:
      ich wusste gar nicht, dass du ein Trion-Fanboy bist
      ...mein Kommentar eins weiter unten hätte eigentlich dem User-Test von shisou1 gelten sollen

      Gruß
      Silarwen
      am 04. April 2013
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Ich sage zwar, dass ich die Charaktermodelle hässlich finde, allerdings hat sowas keine Auswirkung auf eine Bewertung. Im kommenden buffed-Magazin ist die Wertung zu Defiance so aufgeschlüsselt, dass Ihr die Punktevergabe nachvollziehen könnt - die Optik der Gesichter hat für meine Erst-Einschätzung zu keiner Zeit eine Rolle gespielt, das wäre ja auch albern

      Das ist meine Meinung und die habe ich kundgetan. Geschmäcker sind verschieden.

      Grüße

      Phobinator
      am 04. April 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      ...was soll man als (Trion)Fanboy schon anderes schreiben, als wie das ganze Game über den grünen Klee zu loben^^
      Tori
      am 03. April 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      75 punkte find ich gerechtfertigt ich würd weniger geben aber das Snipern reisst vieles wieder raus...
      Am schlimmsten find ich die miesen Sounds fast wie bei GTA Teil 1 ausserdem nerft es wenn man an jeder Ecke hängen bleibt mit den Fahrzeug weil die Steuerung so träge ist....
      Gut ist jetzt keine Racegame aber hier ist es das erste mal das ich oft auch längere strecken lieber zu Fuss gehe

      Werds noch bisschne Spielen weil grad nix anderes ansteht aber alt wirds das Spiel auf meiner Festplatte warscheinlich nicht.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1063299
Defiance
Defiance: Test mit vorläufiger Wertungstendenz zum Mix aus Rollenspiel und Online-Shooter
Defiance ist eine Mischung aus Rollenspiel und Open-World-Shooter von Rift-Entwickler Trion. Wir hatten bereits in der Test-Phase ausführlich die Gelegenheit, viele Inhalte des interessanten Genre-Mix zu spielen. In unserem vorläufigen Test geben wir Euch eine erste Wertungsprognose für Defiance. In einem späteren Langzeittest werden wir dann auf die Endgame-Inhalte und die Langzeitmotivation von Defiance eingehen. Den kompletten vorläufigen Test mit weiteren Infos zu Story und TV-Serie könnt Ihr im kommenden buffed-Magazin 05/05 lesen, das ab dem 17. April beim Zeitschriftenhändler Eures Vertrauens liegt.
http://www.buffed.de/Defiance-Spiel-21111/Tests/Defiance-Test-1063299/
03.04.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2013/01/Defiance_007.jpg
defiance,trion,mmo
tests