• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Launethil
      08.06.2012 12:50 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      kaTung
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ganz ehrlich: Tolle Idee!
      Der große, persönliche Vorteil des F2P-Modells ist das einfache Spielen mit Freunden. Ich spiele am liebsten nun mal laut über Skype mit ein paar guten Kumpanen und bei Vollpreistiteln ist das umständlich und/oder zu teuer. Dazu kommen noch die phliosophisch-moralischen Problemen des immer schlimmer werdenden DRM-Wahns - wie zuletzt bei Diablo 3 -, die bei F2P entfallen. Habe mich sowieso schon gewundert, warum nicht mehr Mehrspielertitel sich mal in diesem Sektor ausprobieren. Wir spielen eigentlich nur noch LoL, APB: Reloaded und Battleforge. Ich persönlich habe zumindest für zwei der Titel mehr Geld ausgegeben als für einen echten Vollpreistitel - Und doch habe ich selten so gut investiert.
      kaTung
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das stimmt, XellDincht, deswegen schreib ich auch "philosophisch-moralisch". Ich mag es nicht, wenn Singleplayerspiele auf DRM setzen, das nehme ich persönlich und deute es als "dir trauen wir nicht". Die F2P-Titel, die ich kenne, tun das zumindest nicht so offensichtlich.
      XellDincht
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bei free2play-Spielen ist das selbe Problem wie bei DRM-Spielen: sobald die Server down sind kannst du sie nicht mehr spielen.

      free2play-Spiele sind nett aber wenn die Zukunft nur aus diesen "kostenlosen" Spielen aussieht dann ist das kacke. Wenn man alles sehen will in solchen Spielen dann wird man mehr bezahlen müssen als bei normalen Offline-Spielen.
      Hurty
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich finds doof, weil ich dann whs in lauer kleinen beträgen zahlen muss um einzelne waffen und andereinhalte inhalte zu kriegen. die werd ich mir aber dann nicht kaufen wollen, weil es mir so vorkommt, als würde ich das geld nicht für das gute spiel an sich, sondern für die waffe oder die mission ausgeben, die mir allerdings dann jeweils ihre 5 € oder was auch immer das kostet nicht wert sein wird.
      derkleinegrosse
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ganz ehrlich? Find ich kacke...!
      Gehts den spieleschmieden eigentlich nur noch um Kohle? oO
      Stancer
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Und genau deswegen wird es sich auf Dauer durchsetzen !

      Weil es deutlich mehr Einnahmen verspricht als Abo-Modelle !

      Und sowas weiss auch blizzard. Wenn Spieler bereit sind für ein Reittier 30€ auszugeben, geben sie die 30€ auch für andere Dinge aus !

      Den Spielebetreibern kann ich da kaum einen Vorwurf machen.
      Letzten endes bieten sie nur etwas an, wonach Nachfrage besteht !
      Da wir eine totale Neidgesellschaft in Deutschland haben, wo man jeden Monat die neusten Markenklamotten und Smartphones besitzen muss um nicht als "out" zu gelten ist es nicht verwunderlich, das die Spieler auch in der virtuellen Welt eine Neidgesellschaft geschaffen haben. Wer hat das beste Epic, wer hat das beste Reittier, wer hat den ersten 60er..... etc.

      Sich von der Masse abheben ist das Ziel dieser Neidspieler und da kommt ein Itemshop mit individuellen Items genau richtig !
      Aglareba
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das problem bei F2P ist eher, dass es praktisch keine F2P-Spiele gibt, bei denen man weniger Geld in den Shop werfen muss für ein volles Spielgefühl als bei P2P-Spielen die Abokosten sind.
      GW2 ist mit dem Shop eine Ausnahme, aber es kostet ja dafür auch zu Beginn 50€ (B2P) - gerade dieser erste Preis soll bei Crytek wegfallen -> klassisches F2P mit Endlosshop -> teurer und schlechter.
      Stancer
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das Problem ist ja eher, das F2P immer noch nachgesagt wird es sind reine Asia-Grinder.

      Die ersten F2P Titel waren ja leider ausnahmslos Asia-Grinder und deshalb sind viele Spieler derart negativ zu F2p eingestellt.

      Auf der anderen Seite scheinen viele auch nicht zu kapieren, was F2P eigentlich ist. Da erwarten die Spieler ein vollwertiges Spiel ohne Kosten und meckern, wenn der Entwickler damit Geld verdienen will !

      Das wird solange weitergehen bis (leider) blizzard auf den F2P Zug aufspringt, was sie zum Teil ja schon tun. Itemshops gibts mittlerweile in vielen blizzard spielen. Spätestens aber mit Titan werden sie voll auf F2P umsteigen, man muss nur auf die Zeichen achten:

      1. Blizz will mehr Spieler als mit WoW und sprach mal von 20Mio. Sowas ist mit einem Abo-Spiel bei der heutigen Marktdichte nicht mehr möglich. Nur F2P garantiert, das möglichst viele Spieler einsteigen.
      und
      2. Echtgeld Auktionshaus dürfte ein erster Test für Titan sein.
      kogrash
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Natürlich interessieren die sich dafür, was Spieler wollen. Sonst wird es ja nicht gekauft. Und die Rahmenbedingungen, wie zB Kündigungsrecht, setzt im wesentlichen die Politik fest. So und so hat man als Konsument und Wähler einen Einfluß. Aber wenn die DLCs wie blöde gekauft werden und die Leute mehr Geld in F2P-Titeln lassen darf man sich über manche Entwicklungen halt nicht wundern...
      Bei F2P glaube ich allerdings, dass der Markt letztlich gar nicht so groß ist. Das ist nur der nächste Hype, auf den die Spielehersteller aufspringen wollen. Lustigerweise mit ausgelöst durch die-nicht-sooo-erfolgreichen des letzten Hypes: WoW-Clones. Da war ja Umstellung auf F2P oft die Rettung. Mal sehen wie lange das noch klappt...
      Hellyes
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      @Derulu
      Ich glaube, ihr redet an einander vorbei...
      Es geht hier nicht um einen Einzelunternehmer, der eine Existenz aufbauen möchte, sondern generell um die verwerflichen Zustände, die mittlerweile auf dem freien Markt herrschen. Da gehen manche über Leichen, feuern Mitarbeiter, damit diese wieder kostengünstig und unverbindlich über Zeitarbeit gebucht werden können.
      Früher war alles besser? Bestimmt nicht alles, aber früher hieß es noch "von Gamern für Gamer". Heute sitzen irgendwelche Manager am Hebel, die es ein Furz interessiert, was Spieler wollen.

      Egal, gibt wichtigeres im Leben...
      Aglareba
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es ist aber eigentlich normal, dass beides Hand in Hand geht: Verdientes Geld und Ergebnis, über das sich auch der verantwortliche Schöpfer freuen kann.
      Durch dieses ständige Verkapitalisieren ist der Ausgangspunkt für alle Aktivitäten die reine Geldgier und das wirkt sich natürlich negativ auf das Produkt aus.
      Derulu
      am 08. Juni 2012
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      ZITAT:
      "Das ist mehr oder weniger der grund für alle schlechten dinge. "


      Der Grund, ein Unternehmen zu gründen, ist doch, damit Geld zu verdienen. Den Tischler von nebenan, gibt es auch nicht, weil er will, dass jeder ein Bett hat, sondern weil er Geld verdienen will umd sich selbst ebenfalls wieder andere Dinge kaufen zu können. Ich sehe da jetzt nichts verwerfliches daran...
      Hurty
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ja, so gut wie alle Unternehmen denken nur an kohle und expansion.
      Das ist mehr oder weniger der grund für alle schlechten dinge.
      Launethil
      am 08. Juni 2012
      Autor
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Wie den meisten Unternehmen.
      BoomLabor
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      EA zieht längerfristig ja auch nach . . . f2p wird vielleicht DIE neue Vertriebsart werden. Ich bin dieser Sache garnicht mal soooooo übel aufgeschlossen. In den letzten Jahren gab es kaum noch Demos zu aktuellen Titeln. Man kauft immer die Katze im Sack. Wie oft habe ich mich schon geärgert soviel Geld auszugeben.

      Solange das System fair bleibt ist es mir eigentlich egal. Mal schauen wie das später aussehen wird.
      Dreviak
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich werde keine F2P Spiele spielen, weil ich immer das Gefühl hätte etwas entgeht mir. Diese ganzen DLCs nerven ja schon, aber bei F2P kann man ja fast davon ausgehen, das einem was vorenthalten wird. Letztendlich bezahlt man bei F2P mehr als bei einen Vollpreistitel. Zumindest sind meine Erfahrungen so. Nunja, ich werde dann wohl noch weniger Spielen, wenn mehr Entwickler auf diese Schiene aufspringen sollten.

      So Long
      Nakeelu
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Also Crysis 4 als Free2Play ? Das wäre ja wohl der größte Schwachsinn, wie soll man denn sowas umsetzen ?
      Wahrscheinlich hat man dann nur eine Waffe und jede weitere muss im Item Shop gekauft werden !
      Ich zahle gerne für ein gutes Spiel, denn dann weiss ich auch, das keine versteckten Kosten auf einen zu kommen !
      KillerBee666
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Quark du must den nanosuite kaufen (welcher zwar mit in die Story eingebaut ist aber egal) :O
      Hellyes
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Das wird nicht die letzte größere Spieleschmiede gewesen sein...
      KillerBee666
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ist crytek so groß :O?
      Padde90
      am 08. Juni 2012
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      hmm da bin ich mal gespannt ob das gut gehen wird
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
889614
Crytek
Crytek: Die Crysis-Macher werden zum reinen Free2Play-Entwickler - alle künftigen Crytek-Spiele mit Free2Play-Modell
Das deutsche Entwicklerstudio Crytek sieht die Zukunft im Free2Play-Markt. Alle zukünftigen Spiele der Crysis-Macher sollen ohne Anschaffungskosten zu haben sein.
http://www.buffed.de/Crytek-Firma-20818/News/Crytek-Die-Crysis-Macher-werden-zum-reinen-Free2Play-Entwickler-alle-kuenftigen-Crytek-Spiele-mit-Free2Play-Modell-889614/
08.06.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/06/warface_screen3_mechboss.jpg
crytek,free2play
news