• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Bullet Run: Der Free2Play-Shooter im Test - Frustrierende Karten, wenig Charme

    Bullet Run: Wir liefern einen Test zum F2P-Shooter von SOE. Allerdings ist das Ergebnis ernüchternd: Das Spiel suggeriert packendeAction und coole Outfits, beides sucht man vergebens. Keine gute Vorstellung!

    Wenn etwas zu schön klingt, um wahr zu sein, dann ist es in der Regel auch nicht wahr. So zum Beispiel die Präsentation des F2P-Shooters auf der offiziellen Webseite. Von einzigartiger Spieltiefe und von Gestaltungsmöglichkeiten für das Aussehen der Avatare ist dort die Rede. Charaktere mit Hockeymasken, Lederkluft und abgenutzten Knieschonern vermitteln eine Art Mad-Max-Flair. Im Spiel folgt die Ernüchterung: Der frisch generierte Held kommt im einfarbigen Shirt, Jeans und ausgelatschten Turnschuhen daher. Statt der coolen Outfits warten im Shop Sweatshirts, rosa Haarfarbe, Anglerhüte und eine "Unglaublich tolle Brille". Die heißt echt so, hat eine Stufenanforderung von 35 und kostet so viel, dass man locker 50 Matches spielen muss, um sie mit Spielwährung zu bezahlen. Alternativ berappt man vier Euro.

    Bullet Run statt Freizeit

    Für günstigere Gegenstände wie eine Frisur spielt man nur rund 20 Sessions von je zehn bis 15 Minuten Länge. Wer seinen Avatar komplett ausstatten will, hat eine Lebensaufgabe gefunden. Übrigens: Sämtliche Waffen nutzen sich ab. Wollt Ihr Eure Knarre in Schuss halten, gehen rund 90 Prozent der verdienten Ingame-Credits für Reparaturen flöten. Das tötet den letzten Rest Motivation und auch die Atmosphäre: Da sich niemand neue Klamotten und Ausrüstung leisten kann, rennen im Spiel fast nur Standard-Avatare ohne Anpassung herum. Einigermaßen spielbar wird es mit Platinum-Abo, bei dem es pro Sitzung mehr Kohle und weniger Abnutzung am Schießeisen gibt, dafür kostet das zwölf Euro im Monat! Gebt das Geld lieber einmalig für Counter-Strike: Global Offensive aus. Damit hat man sogar Spaß.

    Sechs grauenhafte Karten

    In zwei Spielmodi (Domination, Team Deathmatch) quält Ihr Euch über sechs frustrierende Maps. So steht ein Filmstudio auf dem Schlachtplan, das aus lauter engen, verwinkelten Korridoren besteht. Läuft Euch hier ein Feind über den Weg, gibt's keine Deckung und kein Ausweichen. In einer öden Wüstenlandschaft steht einsam ein Turm, der Überblick über den gesamten Level verschafft. Dort parkt ein Team grundsätzlich vier oder fünf Scharfschützen und dominiert dann das Match. Und F2P hin oder her - so unsagbar hässlich und langweilig müssen Karten nicht aussehen! Die genutzte Unreal Engine kommt nicht zur Geltung. Und wenn fiktive Fernsehmoderatoren jeden Spielertod mit dummen Sprüchen kommentieren, kommt zum ersten Mal Genugtuung auf - beim Deinstallieren.

    Free2Play-Wertung (Spielstand: 20.08.2012):

    Präsentation: Hässliche Avatare, Matsch-Texturen, dämlicher Audiokommentar (2)
    Spiel-Einstieg & Zeitaufwand: Zwanzig Runden (rund vier Stunden!) spielen für eine neue Frisur. (0)
    Solo spielen: Kein Einzelspieler-Modus (-)
    Im Team spielen: Zufalls-Teams, kein Clan-System, kein Voice-Chat (0)
    Gegeneinander spielen: Zwei Spielmodi auf sechs frustrierenden Karten (0)
    Gesamt: 1/10

    01:19
    Bullet Run: Free-2-Play-Shooter im Gamescom-Trailer
  • Bullet Run
    Bullet Run
    Publisher
    Sony Online Entertainment
    Developer
    Acony
    Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
    Von fuzzygully
    hätte ich besser nicht sagen können :-) aber dennoch schreien alle nach F2P...geiz scheint immernoch geil zu sein
    Von Schemen
    So ist das mit F2P...da müssen sich alle im Klaren sein, die das so toll finden...die Qualität und der Tiefgang sinkt…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Outlast 2 Release: Outlast 2
    Cover Packshot von Inner Chains Release: Inner Chains
    Cover Packshot von Mr. Shifty Release: Mr. Shifty tinyBuild Games , Team Shifty
    Cover Packshot von Yooka-Laylee Release: Yooka-Laylee
    • Berserkerkitten
      26.09.2012 12:47 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 05/2017 PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 XBG Games 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1026745
Bullet Run
Bullet Run: Der Free2Play-Shooter im Test - Frustrierende Karten, wenig Charme
Bullet Run: Wir liefern einen Test zum F2P-Shooter von SOE. Allerdings ist das Ergebnis ernüchternd: Das Spiel suggeriert packendeAction und coole Outfits, beides sucht man vergebens. Keine gute Vorstellung!
http://www.buffed.de/Bullet-Run-Spiel-19477/Tests/Bullet-Run-im-Free2Play-Test-1026745/
26.09.2012
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/09/Bullet_Run_01.jpg
bullet run,soe,ego-shooter
tests