• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Silarwen
      18.08.2011 15:10 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      GastleasCyning
      am 19. August 2011
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Stimmt, die Elder Scrolls und Fallout Spiele, die Mass Effect und Dragon Age Spiele, Arkham Asylum, Sims und Total War Spiele, ja die waren alle in den letzten paar Jahren totale Flops.

      Branchen-Veteran... Pfpfpf... Was hat Oscar WIlde mal gesagt? "Erfahrung bedeutet nichts. Man kann etwas auch 30 Jahre lang falsch machen."
      Sasuke Aizen
      am 18. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ganz ehrlich es kotzt mich an dass es langsam mehr Onlinerollenspiele als Offline-Rollenspiele gibt. Wer soll das alles bitte spielen? Und wenn die MMOs offline gehen (was oft genug passiert ist) dann können wir die Spiele (die wir zum Teil gekauft haben) nie wieder spielen (wie bei mir Tabula Rasa) Was ist so schwer daran einen Offline UND einen Online-Modus anzubieten wie bei PSU oder Hellgate London?

      Traurig dass Spiele immer mehr zu Wegwerfprodukte werden.

      Und wenn der Trend mit MMOs so weiter geht wird diese Blase vielleicht irgendwann mal platzen.
      Shadow_Man
      am 18. August 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Dass ein Markt für Offline- bzw Einzelspielertitel da ist, haben doch in den letzten Jahren genug Spiele gezeigt: Oblivion, Fallout 3, Fallout New Vegas, The Witcher 2, Batman Arkham Asylum, Mass Effect z.B. haben sich trotz fehlendem MP-Part super verkauft und gehören zu den beliebtesten Spielen.

      Und warum gibts z.B. bei einem Spiel wie Battlefield jetzt sogar eine Singleplayerkampagne? Weil die Nachfrage groß war.

      Genauso wie es Leute gibt, die gerne online spielen. Gibt es auf der anderen Seite aber auch genauso viele, die einfach nur eine Singleplayerkampagne spielen wollen und die der Online-Modus gar nicht interessiert.

      Würde man da nur noch auf Online setzen, würde man sich die Hälfte der Spielerschaft vergraulen.

      Und im Ernst: Wer würde freiwillig auf solche Titel wie Skyrim, Deus Ex, Mass Effect oder The Witcher verzichten, um nur noch online zu daddeln? Ich glaube die wenigsten.

      MoK
      am 18. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      warum muss man immer entweder oder haben und nich beides ??
      es gibt tage da spiel ich liebend gern mit meinen freunden mmo's oder coop games..
      aber es gibt auch tage da möcht ich mich nicht zwingend mit andern menschen auseinander setzen und will einfach vor mich hin daddeln....
      Shadow_Man
      am 18. August 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Genau, so ist es.
      ayanamiie
      am 18. August 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      es wird nur keine solospiele mehr geben wiel die entwickler es nich machen und nich weil der markt(kunde) es möchte
      Topfkopf
      am 18. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Problem ist nur, damit machen sich die Entwickler selbst arbeitslos, dann zocken die MMO feinde nur noch ihre Konsolenprägelgames ala Takken, oder spielen die alten immer wieder neu durch. Und für Onlinegames braucht man nciht die vielen Programmierer die jetzt in den vielen Firmen arbeiten die signleplayer herstellen. Und niemand spielt soviele Onlinegames nebeneinander das die Spielebranche sich komplett umstellen kann.
      Gnaba_Hustefix
      am 18. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Tja, wenn aber die meisten auf Multiplayer-Spiele setzen würden, würden sich die restlichen Entwickler/Publisher, die auf Singleplayer setzen, freuen.

      Denn der Markt ist da, und wieso sollte der Entwickler diesem Markt ignorieren? Nur weil paar Hansel das Gegenteil behaupten?
      Shadow_Man
      am 18. August 2011
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ist solchen Entwicklern eigentlich klar, dass man nicht bei jedem Spiel "gestört" werden möchte? Klar, ist es schön auch Spiele mit anderen zu spielen. Aber man möchte das doch nicht immer nur.
      Manchmal will man auch einfach ganz alleine in Ruhe etwas genießen, ohne von anderen angeschrieben zu werden, ohne die Beleidigungen und das schlechte Benehmen anderer hinnehmen zu müssen.
      Wenn ich z.B. in meine Spielesammlung schaue, dann hab ich bei 90% meiner Spiele nicht einmal den Multiplayer angerührt. Aktuell spiel ich auch nur WoW und ab und zu ein bisschen Bad Company 2 online. Ansonsten alles alleine.

      Wenn man alleine spielt, das hat auch große Vorteile:
      - man ist nicht auf andere angewiesen: Man kann auch einfach mal so irgendwas spielen, muss sich nicht unbedingt sofort stundenlang zeit nehmen.
      - man wird nicht beleidigt oder muss sich das schlechte Benehmen anderer gefallen lassen.
      - man wird nicht ständig gestört. Wenn man in einem "sozialen Netzwerk" spielt und andere können immer sehen, wann man online ist, wird man ständig angeschrieben.
      - man kann in "seinem Tempo" spielen. Bei MMOs hat man ja mittlerweile die "go-go" Fraktion, die überall nur schnell durchrennen will.
      - man kann dadurch die Atmosphäre viel besser genießen, Questtexte lesen, sich in ruhe in einer Spielwelt umschauen, ohne das jemand anderes hetzt.
      - man kann in einem Singleplayerspiel viel besser eine Geschichte erleben.

      Aus meiner Sicht MUSS es immer Singleplayerspiele geben, die nicht nur offline installier-, sondern auch komplett offline spielbar sind.

      Diese ganzen Social Network Sachen sollte man einfach optional anbieten. Wer sie nutzen will, kann sie nutzen. Wer nicht, verzichtet dann halt drauf.
      Wenn man die Leute aber dann dazu zwingen sollte, wie bei dem Online-Zwang, dann find ich das nicht in Ordnung. Das hat dann schon irgendwie was von "Big-Brother-Gaming".

      So wie sich im wirklichen Leben jemand in sein Haus, sein Zimmer zurückziehen kann, so sollte es auch in einem Spiel sein. Jeder braucht auch irgendwo seine Privatsphäre.

      Milissa
      am 18. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Solospiele würd es immer geben aber jeder muss mir recht geben wieviele ECHTE Solo Spiele gibt es noch die ohne eine vorhandene Internet verbindung sich Installieren lassen oder sogar Spielen ?

      Starcraft 2 super kann solo kampanie spielen und alle 5-10 min nervt mich jemand von Battle.net Freundesliste da man nur auf nicht stören sich setzen kann.

      Fallout via Steam geht noch da man sich bei Steam als offline melden kann .

      Irgendwan laufen alle Solo Spiele über sollche Plattformen "Steam, EA, Bioware, Battle.net, Windows Games Live usw. "

      Somit sterben bald die echten Solo Spiele wie Drakensang usw aus wo man nur drauf werfen braucht und einfach zu zocken.


      blooooooody
      am 18. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Der übelste Schwachsinn den ich jemals gelesen habe... Tetris nurnoch im Multyplayer -.-'
      BlackSun84
      am 18. August 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Schwachsinn. Es wird immer Spieler geben, die einfach mal alleine eine Runde spielen wollen. Gerade der Koopwahn der letzten Jahre geht mir auf den Nerv, da ich in meinem Bekanntenkreis der einzige Spieler bin und gerne mal in Ruhe spiele. Für Mehrspieler habe ich ein MMOG. Vor allem kann ein Singleplayerspiel eine richtig packende Geschichte erzählen, in der ICH der Held bin. Bei Mehrspielertiteln kommt das immer blöd rüber. Statt 24/7 mit anderen Leuten zu zocken spiele ich lieber 4/3 und verbringe Zeit mit anderen Menschen im realen Leben, statt online mit pseudo-Freunden Billigspiele auf Stasibook zu spielen.
      Tarabuku
      am 18. August 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Eine Welt ohne singleplayer Spiele nein danke ich zock gern MMO´s und liebe koop spiele aber um einfach mal abzuschalten ist ein singleplayer Game das beste,und wie soll man sich ein Spiel mit dichter atmosphäre und packender story auf multiplayer basis vorstellen (ich sag mal wie z.b wie Dead Space&Mass Effect)solche traum spiele kann ich mir als reine online titel nicht vorstellen.

      Zitat:
      - Gnaba_Hustefix -Ich bin immer wieder erstaunt, auf was für Dinge irgendwelche Pseudo-Experten in ihren Diskussionsrunden kommen.

      Da stimme ich dir voll zu ich denke nicht mal einer dieser Pseudo-Experten hat eine Ahnung wo der unterschied zwischen singleplayer und multiplayer spielen liegt.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
839986
Branchen-News
Solo-Spiele vom Aussterben bedroht? "Das klassische Singleplayer-Spiel wird es in drei Jahren nicht mehr geben", glaubt ein Branchen-Veteran
Glaubt man den Einschätzungen von Branchen-Veteran Mark Cerny, sind traditionelle Singleplayer-Spiele bis Ende 2014 aus der Spiele-Landschaft verschwunden. Cerny arbeitete bei Sony bisher an Spielen wie Crash Bandicoot, Jak and Dexter, Spyro und Ratchet & Clank.
http://www.buffed.de/Branchen-News-Thema-230074/News/Solo-Spiele-vom-Aussterben-bedroht-Das-klassische-Singleplayer-Spiel-wird-es-in-drei-Jahren-nicht-mehr-geben-glaubt-ein-Branchen-Veteran-839986/
18.08.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/08/Ratchet_Clank_All_4_One_Gamescom_2011_27.jpg
internet,sony
news