• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Silarwen
      05.10.2011 11:02 Uhr
      buffed-TEAM
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Pyrobs
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mark Jacobs: "Die meisten Free2Play-Spiele sind Mist"
      Das hat der gute Mann doch nie gesagt. Er wiederholte lediglich Beschwerden von Spielern in Foren. Die Anführungszeichen lassen allerdings vermuten, dass hier seine Meinung zitiert wird, allerdings wurde das Stück einfach aus dem Kontext herausgerissen. Finde ich persönlich etwas schade, da mich das doch sehr an Klatschzeitschriften erinnert.
      Silarwen
      am 06. Oktober 2011
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Natürlich soll die Überschrift die Aufmerksamkeit auf den Artikel lenken. Im Text ist aber deutlich zu erkennen in welchen Zusammenhang er das gesagt hat.
      Ich wollte niemanden verärgern. Durch die Kommentare hier auf buffed habe ich oft das Gefühl, dass es genau diese Vorurteile gegenüber Free2Play-Spielen sind - ob richtig oder nicht sei mal dahingestellt - die für Diskussionen sorgen, nämlich das die meisten gebührenfreien Titel halt einfach Mist sind. Es sollte lediglich zur Diskussion anregen.
      Grüße
      Nevistus
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich hab es genau wie du verstanden Pyrobs
      und mir dasselbe beim durchlesen des Interviews gedacht.
      Pyrobs
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dass er diese Meinung teilt, kann man natürlich annehmen. Aber eben nur annehmen
      Will auch garnicht weiter so kleinkariert sein. Ich assoziierte die Schlagzeile einfach sofort mit den gängigen Klatschpressen, was Emotionen in mir weckte. Im nachhinein gesehen, habe ich da wohl etwas überreagiert.
      Derulu
      am 06. Oktober 2011
      Moderator
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Ja, er sagt, dass man immer öfter in Foren von der Spielerschaft hört, dass die meitsen der F2P-Games Mist seien...da er allerdings nicht dagegen argumentiert,sondern eher ein Plädoyer auf Abo-Spiele und ihre Qualität hält, kann man sicherlich zu der Annahmen kommen, dass er die Meinung der Spielerschaft durchaus teilt, auch wenn die oben genannte Wortwahl nicht die seine, sondern lediglich die Wiedergabe der Worte der Community war...
      Brassmonkey 1.1
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich höre immer wieder "Guildwars" und das Bezahlmodel ist ja so toll. Ja das Bezahlmodel ist toll, jedoch kann man Guildwars nicht mit einem WoW vergleichen. Für Leute die nicht soviel Zeit haben ist Guildwars super aber es genügt nunmal nicht den Ansprüchen eines "Vielspielers" bzw Eines "MMORPG Spielers".
      Lameria
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich finde nicht, dass Guild Wars nicht mit WoW mithalten konnte. Es ist etwas ganz anderes mit einer ganz anderen Ausrichtung und man kann dort genauso viel Zeit verbringen wie in WoW. Meinen Ansprüchen als Vielspieler und MMO-Spieler genügt es völlig und in meinen 6 Jahren WoW habe ich immerhin ca. 400 Tage played time aufgebaut, ich würde mich daher durchaus als Vielspieler bezeichnen, auch wenn ich im Nachhinein denke, dass ich viel zu viel Zeit in dem Spiel verbracht habe.

      In Guild Wars gab es auch viel, was mir in WoW fehlte. Was ich bei WoW definitiv besser fand war die Steuerung, aber so wie es aussieht, zieht GW2 in dem Bereich mindestens gleich.

      In einem Punkt kann man die beiden Modelle jedoch sicher nicht vergleichen. GW 1 hat viel weniger Serverkapazitäten benötigt, da viel mehr auf dem eigenen Client berechnet wurde und alle Gebiete ausserhalb der Städte instanziert waren.
      Arrclyde
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bin MMORPG-Spieler mit wenig Zeit. Also bin ich zwar MMORPG Spieler aber eben nicht Vielspieler. Abgesehen von der Tatsache das GW1 mit WoW nicht mithalten konnte, GW2 aber inhaltstechnisch (abgesehen von den Cutscenes mit Vollsprachvertonung) sehr wohl mit SWToR mithalten kann und das gleiche Bezahlmodell verwedet.

      Oder bist du einer von den Menschen die steif und fest behaupten "in ein MMORPG muss man eben viel Zeit verbringen"? Kannst du mir bitte erklären wo bitte der Faktor Zeit im Begriff des MMORPG (Massivly Multiplayer Online Roleplay Game) vorkommt? Dinge ändern sich, und das ist gut so.
      GreeN FroG
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich zahle lieber ein mal im monat 13€ und das Spiel läuft Anstatt ich für alles Geld Bezahl und kein Überblick mehr über die Kosten habe
      ensy
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Der Typ sowas von Recht!!!!

      Die Free2Play MMO sind nur für eine kleine Abwechslung gut, durch die Shops wird das Spiel aber niemals eine Balance habe. Ein gutes Balancespiel ist nur durch Abomodell möglich.
      Lameria
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Zitat Ensy: "Es gibt auf jeder Seite gleiche Klassen, die DD Klassen spielen sich ca. gleich."

      Und das ist für dich, dass Qualitätsmerkmal von WoW? Es gibt Leute, die sind der Meinung, dass genau das WoW kaputt gemacht hat. Gut gebalanced wäre es dann, wenn sich die Klassen unterschiedlich spielen würden und trotzdem gegeneinander gebalanced wären.

      Zitat Ensy: "Ein F2P spiel muss guten Shop anbieten damit die Leute auch gewissen Vorteil genissen ansonsten macht es doch keinen Sinn. Es gibt durchaus Spieler wo F2P ohne was zu bezahlen spielen, es sind aber Spieler wo nie alles sehen können weil bestimmt Atribute[sic] fehlen."

      Eben das ist wiederum falsch, wie bereits Guild Wars 1 bewiesen hat, kann ein Itemshop auch funktionieren ohne das er irgendwelche Vorteile anbietet. Und bei guten F2P bieten die Itemshops keine Vorteile im "Endgame" sondern allerhöchstens bei der Bequemlichkeit und vielleicht noch beim Levelspeed.

      Auch ist es nicht schwierig schlechte F2P Titel aufzuzählen, aber mal ehrlich, es gibt auch genügend schlechte P2P und Vollpreistitel. Was immer wieder gerne vergessen wird, Mist gibt es überall, aber es gibt nun einmal auch sehr gute F2P Titel, bei denen Gratisspieler in fairer Konkurrenz zu Bezahlspielern spielen können und das übersehen hier alle F2P Gegner gerne.
      Arrclyde
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Tu mir einen Gefallen Ensy: lies dir alle Kommentare durch, die ich zu diesem Artikel geschrieben habe. Ich mag mich nicht ständig wiederholen. Also kurz: bei F2P gibt es viel Schrott, weil es auch mehr F2P-MMOs gibt als P2P-MMOs.

      Aber mal anders: ich hab 3 Beispiele genannt, 3 ziemlich erfolgreiche Beispiele. Wo sind denn deine Gegenbeispiele. Bitte erfolgreich und eindeutig das es balanced ist. WoW ist es nicht und der Inhalt reicht nicht mehr für 13,- im Monat. Aion? Weiter unten. DAoC? jap, Spiel der alten Schule. aber dazu... weiter unten.

      Metin2, RoM, 4Story... Alles schlechte Beispiele. Würde ich nie bestreiten das die Mist sind. Deswegen sollte man sich VOR dem spielen von F2P-Titeln umbedingt den Shop angucken. Ooooooh, ach ja da war noch was AoC: das war vorher Abospiel. War eine sehr gute idee nur schlecht ausgeführt zum Ende hin, und mit F2P geht das ganze noch weiter in Richtung "schlechter gehts immer"
      ensy
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Erstmal Guildwars 2 ist nicht erschienen kann sich sehr viel noch verändern. Wieso nennst du den AOC nicht als F2P Spiel??? Zu peinlich das man irgendwelche Pässe kaufen MUSS um eine Instanz zu betretten. Oder ROM?? Ein Spiel nur auf Abzocke Programmiert wurde.

      Ein F2P spiel muss guten Shop anbieten damit die Leute auch gewissen Vorteil genissen ansonsten macht es doch keinen Sinn. Es gibt durchaus Spieler wo F2P ohne was zu bezahlen spielen, es sind aber Spieler wo nie alles sehen können weil bestimmt Atribute fehlen.
      Arrclyde
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Nur das es bei Wow immer mal wieder unterschiede gegeben hat und noch immer gibt in der Menge des ausgeteilten schadens und der Überlebensfähigkeiten. Gravierende Unterschiede.

      Dem entgegen stehen F2P-Spiele bei denen du keinerlei Vorteile hast durch investiertes Echtgeld und durchaus ohne Geld auszugeben das komplette Spiel genießen kannst.

      - World of Tanks: dank Matchmaking System sind die Matches weitesgehend ausgeglichen (unterscheidet sich natürlich vom Spielverständniss der einzelnen Mitspieler)

      - League of Legends: dieses Spiel kann man sogar komplett gratis spielen ohne es erst kaufen zu müssen

      - Guildwars 2: Alles was man kaufen muss ist das hauptprogramm. Im ersten Teil sogar nur die einzelnen Teile (Addons) ohne zwangsläufig alle Vorgänge kaufen zu müssen. Und man kann keine "Stärke" oder Vorteile durch equip im Shop kaufen.
      ensy
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wieso muss den WoW wieder als Beispiel dienen??? Ich finde das WoW eins der besten Spiele sind wo das Balance stimmt. Es gibt auf jeder Seite gleiche Klassen, die DD Klassen spielen sich ca. gleich. Jede Klasse auf seine Art CC,Flächenschaden und unterbrechen. Also ist Balance vorhanden ob man das so toll findet das in dem Spiele die Fraktionen gleich sind ist die andere Frage.
      Arrclyde
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ach wirklich? ist das so? Dann erzähl mir mal wo die Blance in WoW seit sieben Jahren ist?

      Du kannst doch nicht Verallgemeinerungen einfach so in die Runde streuen und hoffen das dir der Großteil zustimmt. Auch Abospiele machen nicht mehr richtig als Free-2-Play Spiele. Der Knackpunkt ist nur das unter den F2P-Spielen (von denen es viel mehr gibt als Abo-MMOs) auch viel Schrott ist. Aber ein "Alle F2P-Spiele sind Mist" kann nur von einem DAoC-Produzenten-Dinosaurier kommen, der nicht merkt das seine Ära langsam zu ende ist, und andere mit frischen Ideen auch mal erfolg haben.
      Evereve
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich bin da eher oldschool und möchte die Gebühr bei meinen aktuellen zwei Spielen nicht missen. Einmal im Monat automatisch 13 bzw 14 EUR abbuchen lassen und in Ruhe spielen können. Nichts würde mich mehr nerven als ständig darüber nachsinnen zu müssen, ob ich dies und jenes Item jetzt kaufen will, ob ich das Quest davorne auslassen oder im Shop kaufen will, zusammenrechnen ob ich mit meinen Einkäufen dann nicht schon über der monatlichen Gebühr liege usw.

      Außerdem sind die Spiele, die von Anfang an F2P waren in Grafik und Design nicht wirklich der Brenner, wirken oft billig und lieblos hingeklatscht.
      Lameria
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ja, aber es gibt nun auch Leute, die kein Problem damit haben, ihre Finanzen auch bei einem Spiel im Blick zu behalten und für diese ist das F2P System nun einmal besser. Ausserdem gibt es genügend F2P Spiele, die dir so ein Abonnement anbieten, siehe inzwischen City of Heroes wo man als VIP Spieler, der mit einem normalen Abonnenten bei P2P Titeln gleichzusetzen ist, auf alle Inhalte des Spiels vollen Zugriff hat und zusätzlich noch jeden Monat Punkte für den Itemshop bekommt. Und das ist nicht das einzige F2P, das mit diesem oder einem ähnlichen Konzept arbeitet. Gibt genügend F2P Spiele, die man auch als Abo-Spiel spielen kann. Mit dem Unterschied, das du auch dann noch spielen kannst, wenn du dein Abo auslaufen lässt.
      Arrclyde
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Nachvollziehbar und Logisch. Deine Beweggründe teilen mit sicherheit einige. Ich habe so auch gedacht, bis ich gemerkt habe das mir das geld, auch wenn es mich nicht kratzt wenn es fehlt, einfach zu schade ist wenn ich etwas bezahle was ich kaum nutze.

      Und der letzte Abschnitt: Naja, nicht alle sind so. Wenn GW2 z.B. nur ansatzweise bieten was die Entwickler planen, müssen Abo-Spiele-Hersteller ordentlich nachlegen bis sie den Umfang und Optik wieder einholen. Und bisher sieht es so aus als wenn sie es einhalten können.
      Belwár
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      mit den Abos hat er recht - werden sich nicht verdrängen lassen.

      Im Gegensatz dazu find ich Free2Play MMOs sehr wohl erfolgreich. Wenn auch nur als zusätzliche kostenlose MMo Alternative neben einem Abo oder für Wenigverdiener, Schüler, Studenten.

      Besonder als Abo Spieler ist diese Entwicklung vorteilhaft, da sich das kostenpflichtiges MMO zukünftig noch deutlicher vom Free2Play MMO Markt hervortun muss um Spieler für sich zu gewinnen. Keine Spieler = kein Geld.

      An dieser Stelle auch mal die Gegenfrage: 'wer hat denn mehr als ein MMo Abo? '
      Metzi1980
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich bin eher der Meinung das nach SWTOR, Guild Wars 2 und Titan keine großen MMO's mehr in der Mache sind oder kommen werden.
      Das meiste ist doch wirklich alles nur Mist, was produziert wird. Man kann wirklich nur hoffen, daß SWTOR ein großer Erfolg wird. Ansonsten wird kein Publisher mehr bereit sein viel Geld in ein MMO zu stecken und Innovation wird es dann auch keine mehr geben, sondern nur noch WoW Klone.
      Mich kotzt es auch langsam an, daß es im Endgame nur PvP im Battleground und Raids gibt. Immer der selbe Scheiss und Innovation gleich Null! Wer Items will, soll Diablo spielen!
      Wahrscheinlich ist die Technik auch noch nicht so weit, um was größeres zu machen. Wenn es denn mal eine Technik gibt, wo die Server nicht gleich in die Knie gehen, wenn mal 200 Leute auf'm Fleck stehen, dann kommen wir in ganz andere Dimensionen. Mein Traum ist ja mal ein MMO, was in der Antike oder im Mittelalter spielt mit zig Fraktionen, die alle die typischen Eigenschaften und Aussehen wie in Rome oder Medieval 2 haben. Und das ganze ordentlich verpackt in RvR mittels Massenschlachten wie in Braveheart. Ordentlich Gemetzel! Aber das wird wohl ein Traum bleiben. Stattdessen raiden, ganz toll.
      Arrclyde
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Nichts gegen dich, aber SWToR ist von der Grundmechanik ein WoW Klon. Und das mit Absicht: Haben die Entwickler doch in mehreren Berichten gesagt, dass sie die Grundmechaniken bewusst an WoW anlehnen um den Spielern die von WoW kommen einen einfacheren Einstieg in SWToR zu ermöglichen (weil da ja nach Ausage von EA und Bioware die meisten der potenziellen Kunden zu finden sind).

      Bei "the Secret World" hast du allerdings Recht. Über World of Darkness weiß ich leider zu wenig / ist noch zu wenig bekannt.
      Evereve
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Dass es nur noch Wow Klone geben wird, denke ich nicht. Es ist genug in ganz andere Richtungen geplant, sei es SW, the secret world, world of darkness etc.

      Die meisten Hersteller dürften mittlerweile verstanden haben, dass das Erfolgsrezept eben nicht der Wowklon ist, sondern etwas in andere Richtungen. Denn wenn ich Wow spielen will, spiel ich Wow und keinen Klon. Und wenn ich die Nase von Wow voll hab, will ich was ganz anderes (wo wir wieder bei neuen MMOs wären) und keinen billigen Klon davon.
      Arrclyde
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      wer sagt denn das danach keine MMOs mehr kommen? MMOs sind unglaublich komplex und groß, Es braucht mehre Jahre eines zu produzieren. Eher wahrscheinlich ist das noch eine ganze Menge in der Mache sind als du jetzt schon weißt. Zumal du noch ein großes Bezahl-MMO nicht mit aufgezählt hast das noch raus kommt: TERA.

      Vielmehr glaube ich eher das sich die Dinge eher weiter in Richtung "Spiele für die Massen" und flexible Bezahlmodelle entwickeln. Je mehr MMOs produziert werden desto härter der Preiskampf der Bezahl MMOs. 13,- Euro wird bald nicht mehr Standart sein für einen Monat. Sobald einer Kommt der weniger haben will, ziehen andere nach.

      Und die wenigsten Spieler wollen sich zwei Abo-Spiele leisten. Also sind Spiele mit Finanzierungskonzepten wie z.B. LoL, WoT, und natürlich GW/GW2 natürlich attraktiver für Spieler die auch mal Abwechslung haben wollen. Und genau da wirds in Zukunft tricky werden: F2P Spiele dürfen den Abo-Spielen in Sachen Umfang in nichts nachstehen, denn sie müssen viele Spiele verkaufen. Von daher wird es wohl mehr spezialisierte MMOs geben damit in den einzelnen Sparten (Fantasy, Mittelalter, Sifi, Weltraum, Cyberpunk etc) der Konkurenzkampf nicht zu groß wird.

      Es wird also spannend bleiben....
      Thorindir
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Da muss ich dir widersprechen.
      Ein Titel den du selbst genannt hast ist auf jeden Fall kein WoW Klon und ist voller Innovation, genau, Guild Wars 2.
      Das "Endgame" bietet zwar auch Battlegrounds und 5-Mann-Instanzen, aber auch viele Ereignisse, die es in der Welt zu erleben gibt.
      Bei der Gamescon gab es ein gutes Beispiel, dieses Drachen-Event mit Spielerzahlen von über 100. Bei dem WvWvW werden sehr wahrscheinlich immer mehr als 200 Leute bei Belagerungen und ähnlichem dabei sein.
      HMC-Pretender
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Das einzig faire Geschäftsmodell hat ohnehin Guild Wars. Einmal zahlen und dann in vollem Umfang spielen so oft und so viel (oder wenig) man möchte. sollte eigentlich selbstverständlich sein. Da sei ihnen auch der Kostüm-shop gegönnt.

      Abogebühren hingegen wurden früher mit Betriebs- und Weiterentwicklungskosten gerechtfertigt, in der Regel dienen sie aber heute zur Gewinnabschöpfung. Bei einem WoW zahlt man gleich dreifach: Anschaffung, Abo, und dann noch für jeden Mist in der Accountverwaltung extra. F2P bedeutet üblicherweise Pay-to-win, da sollen Spieler über sozialen Druck (bzw. Neid) zum Kaufen animiert werden - widerlich. Außnahmen bestätigen wie immer die Regel.
      Lameria
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Guild Wars ist auf jeden Fall ein sehr Kundenfreundliches Geschäftsmodell, da stimme ich dir voll und ganz zu.

      Aber ein F2P, wo F2P Pay-to-win heißt, dass wird sich nicht lange auf dem Markt halten können. Sicher gibt es einige unrühmliche Ausnahmen in diese Richtung, aber es ist bestimmt nicht "üblicherweise" und es sind auch nicht nur einige wenige Ausnahmen, bei denen es eben nicht so ist, dass es Pay-to-win heißt. Üblicherweise macht das bezahlen das Leveln bequemer oder lässt es gleich ganz wegfallen, wirkliche Vorteile und vor allem nötige Vorteile im 1 vs 1 hat man in F2P aber nur in seltenen Fällen, zumindest bei den guten F2P.
      Ninja-pony-einhorn
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich denke der grund wieso soviele Free 2 play spiele gibt ist der Asiatische markt dort sind denke ich über 90% free to play und es gibt dort soviele f2p mmos das manche auf die westliche welt überschwappen und somit weis der ottonormal verbraucher im endeffeckt schon garnicht mehr was er spielen will

      Nehmen wir dochmal firmen wie Gpotatoes oder alaplayer oder wie sie nicht alle heißen sie kaufen die spiele in Asien ein und vermarkten diese hier. Es führ dazu das es zu viele MMOS werden und Hersteller die angst haben Kunden zu verlieren, was dazu führt das ein MMO zu einen F2P wird.

      Aber in einen muss ich zustimmen die meisten F2P titel sind wirklich großer mist..das einzige f2p was ich persöhnlich total cool finde ist Allods online..
      elenial
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Herr der Ringe Online ist auch komplett kaputt gemacht worden, hab vor kurzem mal wieder reingeschaut- jeder mist, sogar quests werden für punkte verkauft. An jeder Ecke gibts etwas wo man Geld ausgeben kann.
      Einzig bei Age of Conan haben sie das perfekt abgestimmt, man kann auch ganz ohne Itemshop der gute aber nicht zu mächtige Sachen anbietet locker auskommen. Das Pvp dort ist einfach ein Wahnsinn, als Nahkämpfer ist man richtig geforder mit kombos etc....nichts für verwöhnte wow kiddis sorry ^^
      Waldgeist
      am 06. Oktober 2011
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Du kannst in Age of Conan ohne Probleme bis Stufe 80 spielen. Keines der normalen Level-Gebiete ist für F2P Spieler gesperrt. Das einzige was gesperrt ist, ist das Highlevel Endgame, aber bis man dort angekommen ist vergeht einiges an Zeit und Spielspaß, wo man auch mal ein, zwei Twinks hochgespielt hat und die Klasse, die man spielt lernt.
      Churchak
      am 05. Oktober 2011
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ähm LoL?
      Hab ich irgendwie erspielbare Shoppunkte bei AoC verpast?
      Bei AoC ist ab level 20 Zick weil man spätetens ab da auch Gebiete kaufen muss willman weiter questsn im Gegenteil zu Lotro kann man sich da aber keine Shopwährung erspielen.Wenn man sich bei lotro zu schade ist zu grinden soll man sich doch bitte nicht drüber beschweren das man dann € für legen muss.Ansonsten ist es durchaus möglich in Lotro sich alles aus dem Shop zu erspielen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
848081
Branchen-News
Mythic Gründer Mark Jacobs: "Die meisten Free2Play-Spiele sind Mist" - die Zukunft von Online-Rollenspielen mit Abo-Gebühr
Mark Jacobs ist der Gründer und ehemalige Chief Executive Officer von Mythic. Er war für Dark Age of Camelot und Warhammer Online verantwortlich, bevor er 2009 die Firma verließ. In einem Interview sprach Jacobs über den allgemeinen Zustand von Online-Rollenspielen mit Abo-Gebühr und über die Zukunft der MMO-Industrie.
http://www.buffed.de/Branchen-News-Thema-230074/News/Mythic-Gruender-Mark-Jacobs-Die-meisten-Free2Play-Spiele-sind-Mist-die-Zukunft-von-Online-Rollenspielen-mit-Abo-Gebuehr-848081/
05.10.2011
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/09/WoW_Todesschwinge.jpg
mmo,abo,mythic
news