• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Storyteller
      08.01.2014 16:36 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Adhira
      am 09. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gab es da vor ein paar Jahren nicht mal ein Urteil weil Dieter Bohlen Polizisten geduzt hatte?
      Das war ok weil er ja angeblich jeden duzen würde.
      Und die Werbeindustrie darf das dann nicht? Find ich ganz schön seltsam....
      Eldorados
      am 09. Januar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wer im tiefsten Oberbayern lebt, weiß, das es bei uns so gut wie gar kein Sie gibt...und das ist auch gut so
      Adhira
      am 09. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Do sagst woas!
      Diola
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich bin ja für generelles Duz-Verbot, auch im Privaten.

      Allgemein schafft grade im geschäftlichen Bereich das Duzen mehr Nachteile als Vorteile, für alle Seiten. Ich habe bisher immer auf das Siezen bestanden(also ich sieze alle(wer mich duzt ist selbst Schuld)). Duzen birgt die Täuschung von all zu privatem, die grade im Berufsalltag eher zum Nachteil als zum Vorteil genutzt wird. Das Duzen schafft Vertrautheit wo Distanz angebracht ist. Mir ist klar dass sich in jungen Firmen alle toller fühlen wenn sie den Chef duzen dürfen. Aber diese falsch interpretierte Vertrautheit schafft mehr Spannungen als wenn man sich durch das Siezen immer der Distanz bewusst ist. Distanz ist durchaus in Ordnung und keine Schwäche. Für mich sogar eine Stärke, an der richtigen Stelle behalten.

      Wenn ich Gespräche trotz angebotenem Du siezend führe, beobachte ich auch einen deutlich gesünderen Ton als in duzenden.

      Kann man ja mal drüber nachdenken.
      Daraios
      am 09. Januar 2014
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Ob "Du" oder "Sie" ist eigentlich irrelevant das wichtige ist ob Respekt vorhanden ist..ich hab schon in Firmen gearbeitet da war trotz dem allgemeinen "Du" deutlich zu spüren das dem Chef großer Respekt entgegen gebracht wurde weil er ihn auch verdient hatte..er war Kompetent und wusste seine Mitarbeiter und Untergebenen auch zu schätzen. Dafür hab ich es aber auch erlebt das trotz "Sie" niemand Respekt vor seinem Vorgesetzten hatte weil er eine deutliche Null war und auch keine Sekunde Respekt verdiente...Respekt ist das Schlüsselwort und da ist es Wurst ob es ein "Du" oder "Sie" ist.
      Mayestic
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich finde das mit dem duzen übertrieben. Ich musste grade unweigerlich weils grade noch im Fernsehn lief an Detlef D. Soest denken mit seiner "I make you sexy " Werbekampagne. Wenn sich das duzen also nur auf Minderjährige beziehen sollte drohen Detlef wohl ein paar Jahre Knast denn er spricht Minderjährige darauf an sich rundum sexy zu fühlen

      Ihr wisst nicht wen ich meine ? http://imakeyousexy.com/

      Sorry aber das sind alte Männer im Gericht die noch an ihrer Macht klammern. Die nächste Generation wird das sicher anders sehen.
      Diola
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      "Sorry aber das sind alte Männer im Gericht die noch an ihrer Macht klammern."
      Aha.
      Hariharan
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Gameforge steht sowieso über dem deutschen Recht!
      Tyranos1
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Ich halte die Richtung des Urteils für korrekt. Nicht vergessen werden sollte, dass es dem Schutz von Kindern dient. Das einige Publisher von F2P Games gezielt und um die Ecke Minderjährige mit ihrer Werbung ansprechen, ist allgemein bekannt und sollte nicht geduldet werden.
      Aglareba
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Minderjährige fühlen sich durch eine Werbung mit "Du" stärker angesprochen... warum, habe ich schon weiter unter begründet.
      stäcy
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich konnte da jetzt nichts finden, dass Minderjährige gefährdet... oder sprichen SIE etwa alle Mitspieler in der korrekten SIE-Form an, solange sich diese Personen bei IHNEN nicht als Kinder vorstellen?
      Brother Marine
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich schrieb es bereits woanders:
      ZITAT:
      " Aha. Und ich nehme mal nicht an, dass das jetzt irgendwelche Auswirkungen auf solche "Unternehmen" wie Jamba und Konsorten hat?


      Hierfür verweist er auf eine angeblich kindertypische Sprache, die er maßgeblich darin erkennen will, dass die zweite Person Singular (»Dir«) verwendet wird und sich im Umfeld der Aussage vereinzelte Anglizismen (gemeint sind wohl die Wörter »pimpen« und »Dungeon«) finden.


      Hört sich so willkürlich und inkonsequent an.
      Ich bin ja nun echt kein Fan von Gameforge, aber wenn schon dann bitte richtig. "

      DarthMarkus1st
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      also mit dem Duzen müsste streng genommen ja auch ein schwedisches Möbelhaus Ärger bekommen, die Duzen uns ja auch und meinen sicherlich nicht Kids und Teens, wenn sie sagen "lebst Du nur oder wohnst Du schon" (oder so ähnlich) da muß auch dem gericht klar sein, daß Erwachsene die Zielgruppe sind

      manchmal komme ich mir bei sowas vor wie in den 80ern als das C64-Spiel "Commando" verboten wurde, weil man ja "blutende Soldaten" sah -> 8bit-Technologie, kein HD, 3 farbige Sprites (Spielfiguren) ....

      naja, wenn unsere Gerichte bzw. der Bundesverband der Verbraucherzentralen nichts wichtigeres zu tun haben, dann gut N8! Hätte da für die viel wichtigere Vorschläge, wo es um Abzocke und Veräppelung der Kunden geht (Analogkäse usw.)
      DarthMarkus1st
      am 09. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      vollkommen richtig Aglareba
      ich meinte es auch etwas ironisch bzw. eher nach dem Prinzip "glieches Recht für alle", denn wenn eine kleine Firma wie Frogster die auch nur in einem kleinen Bereich werben zu sowas gezwungen werden, sollte IKEA das auch, zumal die ja überall werben (inkl. kleinem Lokalradio)
      Aglareba
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Es kommt bedeutend seltener vor, dass Kinder zu IKEA gehen und sich eine neue Schrankwand kaufen, als sie per Handy o.ä. Geld in Online-Spiele zu stecken.
      Geige
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Wenn man davon ausgeht, dass man auch in anderen Werbungen "geduzt" wird (Du bist, was du isst) und Anglizismen im deutschen Werbenfernsehn auch nichts neues mehr sind (Press to Play), sind das extrem schwache Argumente.


      Ich lese mir das Urteil jetzt mal im Volltext durch - Sowas schimpft sich oberste Revisionsinstanz!
      War-Rock
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Wie ich schon gesagt habe, ist es nur ein Versäumnisurtei. Das ist insofern dann "selbst Schuld" (oder Taktik) und hat nichts mit dummen Richtern o.ä. zu tun.

      Es wird auf den Einspruch ankommen. Bis dahin ist inhaltlich noch nichts entschieden.
      War-Rock
      am 08. Januar 2014
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Toll, in der Sache wurde also gar nicht Verhandelt (Versäumnisurtei), da Gameforge nicht zum Gerichtstermin erschienen ist bzw. nichts zur Sache verhandelt hat. Es ist also nur Faktisch darüber entschieden worden, eine Begründetheitsprüfung hat noch gar nicht Stattgefunden. Entsprechend wäre das Urteil auch kaum wegweisend für andere Marktteilnehmer.

      Das könnte ein gerichtstaktisches Vorgehen sein, weil man vorher was verpennt hat. Oder man will so schön Aufmerksamkeit erhaschen, und den shit-storm in Stellung bringen, bevor es dann beim Einspruchstermin erst wirklich um was geht.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1104188
Branchen-News
Bundesgerichtshof verurteilt Gamersprache in Werbung
Spieler Duzen und Begriffe wie "Dungeon" oder "pimpen" im Rahmen einer Werbeansprache zu verwenden ist unlauter, da man sich so hauptsächlich an minderjährige potenzielle Kunden richte - das entschied zumindest der Bundesgerichtshof im sogenannten "Gameforge-Urteil" und will damit die Gamer-Sprache aus der Werbung verbannen.
http://www.buffed.de/Branchen-News-Thema-230074/News/Bundesgerichtshof-verurteilt-Gamersprache-in-Werbung-als-unlauter-1104188/
08.01.2014
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2010/10/Palais-Bundesgerichtshof-Karlsruhe-Germany.jpg
gameforge,runes of magic,free2play
news