• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
  • Blade & Soul: Klasse Kampfsystem, nervige Gold-Spammer - ein Zwischenfazit

    Unser Autor Karsten hat bereits um die 50 Stunden mit Blade & Soul verbracht, mit seinem Kungfu-Meister Level 35 erreicht, ins Handwerk reingeschnuppert, sich in der Arena vermöbeln lassen und auch in alle anderen Klassen zumindest einige Zeit reingespielt. Es wird Zeit für ein Zwischenfazit.

    Am 15. Januar war es soweit: Die Server von Blade & Soul gingen endlich auch in Europa online und da ich ein Gründerpaket besitze, war ich vom ersten Moment an dabei. Etwa 50 Spielstunden später habe ich meinen Kungfu-Meister auf Level 35 (die aktuelle Maximalstufe ist 45) gebracht und auch in die sechs anderen Klassen zumindest kurz reingespielt. Ich habe meine Handwerkskünste ausgebaut, die Arena besucht und mich Tag für Tag über die Massen von Gold-Spammern geärgert, die den Chat unsicher machen.

    Für ein abschließendes Testurteil reicht das noch nicht, doch will ich im Folgenden zumindest ein subjektives Zwischenfazit formulieren. Eventuell gibt es ja noch Unentschlossene unter euch, die gerade mit der Frage hadern, ob sie Blade & Soul ausprobieren sollen oder nicht.

    Das Highlight von Blade & Soul: das Kampfsystem

          

    Gleich vorneweg: Ich mag in Online-Rollenspielen actionreiche Kampfsysteme, in denen ich aktiv zielen und feindlichen Angriffen ausweichen muss und ich meine Fähigkeiten zu mächtigen Komboketten aneinanderreihen darf. Am meisten Spaß haben mir bisher etwa die Kämpfe in Tera gemacht. So viel Spaß, dass ich damals meinen Popori-Krieger trotz des öden Quest-Designs gerne auf die Maximalstufe gebracht habe.
    Der Endboss des Dungeons Sund der schwarzen Ramme war für unserer 6-Spieler-Gruppe kein großes Problem. Der Endboss des Dungeons Sund der schwarzen Ramme war für unserer 6-Spieler-Gruppe kein großes Problem. Quelle: buffed Was das mit Blade & Soul zu tun hat? Nun, ganz einfach: Das Kampfsystem des frisch erschienenen NCSoft-MMORPGs erinnert an das aus Tera, spielt sich aber noch etwas griffiger, abwechslungsreicher, spektakulärer und - je nach Klasse - anspruchsvoller. Nehmt nur mal meinen Kungfu-Meister, der seine Feinde auskontert, nur um sie dann von den den Füßen zu hauen, in die Luft zu wirbeln und ihnen dort den Rest zu geben.

    Komplex wird die Spielweise, weil man für die Manöver schnelle Reaktionen benötigt. Der Konter muss sitzen, ansonsten gibt es was aufs Fressbrett. Und landet man selbst auf dem Hosenboden, hat man nur einen Augenblick Zeit, um Gegenmaßnahmen einzuleiten (etwa mit einer fließenden Ausweichbewegung, mit der man dem Gegner die Füße ins Gesicht rammt, nur um dann wieder mit beiden Beinen auf dem Boden zu stehen), bevor der Widersacher über einen herfällt.

    Zudem verändern sich die Fähigkeiten des Kungfu-Meisters je nach Situation. Mit der rechten Maustaste kann ich zum Beispiel eine Blutung auf meinem Opfer auftragen. Stehe ich zuweit weg, stürme ich jedoch meinen Gegenüber an. Bis zu vier unterschiedliche Aktionen schalte ich nach und nach nur für diese Maustaste frei, für die linke sind es sogar sieben.
    Weltbosse wie Golddeva tauchen alle paar Minuten auf und legen in noch kürzerer Zeit im Dreck. Weltbosse wie Golddeva tauchen alle paar Minuten auf und legen in noch kürzerer Zeit im Dreck. Quelle: buffed Dazu kommen noch diverse weitere Aktionstasten, auf denen ebenfalls jeweils mehrere Fähigkeiten liegen, die ich sogar zu verschiedenen Komboketten aneinanderreihen darf. So ist es zum Beispiel möglich, den Gegner von den Beinen zu werfen, nur um ihn dann am Boden festzunageln und ihn in bester Prügelspiel-Manier in die Mangel zu nehmen.

    Ich bin ein Blatt im Wind: die Level-Phase von Blade & Soul

          

    Dank des tollen Kampfsystems machen mir also schon mal alle Kampf-Quests in Blade & Soul eine Menge Spaß. Und auch sonst spielt sich die Level-Phase des NCSoft-MMORPGs sehr launig. Das Tempo ist hoch, auch weil mein Held mittlerweile im Affenzahn über Seen sprintet, durch die Luft rast oder per pedes Usain Bolt alt aussehen lässt. So lässt es sich auch verschmerzen, dass es keine Reittiere gibt.

    Auch die Inszenierung der Story ist, soweit gesehen, gut gelungen. Die Schnitte in den Sequenzen sind mir teilweise zwar etwas zu schnell, doch dafür gefällt mir die Umsetzung des Wuxia-Settings und auch die deutschen Sprecher leisten meist tolle Arbeit.
    Die Story von Blade & Soul ist hübsch inszeniert, die deutschen Dialoge wurden gut vertont. Die Story von Blade & Soul ist hübsch inszeniert, die deutschen Dialoge wurden gut vertont. Quelle: buffed Anfreunden müsst ihr euch jedoch damit, dass die Level-Phase sehr linear ausfällt und auf Solisten ausgelegt ist. Ihr werdet von Quest-Hub zu Quest-Hub geführt, erledigt dort alle Aufgaben und weiter geht's. So viel zu entdecken wie etwa in Guild Wars 2 gibt es in Blade & Soul nicht.

    Und was das Einzelgängertum angeht: Es gibt zwar diverse instanzierte Dungeons und ein LFG-Tool, mit dem ihr schnell Anschluss an eine Gruppe finden könnt (auch, weil es keine Tanks und Heiler gibt), doch lassen sich die meisten Herausforderungen gut alleine meistern. Die wenigen Ausnahmen wie der Dungeon "Sund der schwarzen Ramme" sind mit einer vollzähligen Gruppe aus sechs Spielern recht leicht und nach kurzer Zeit gemeistert. Gleiches gilt für die "Weltbosse", die ihr im Minutentakt an den immer gleichen Orten der Welt umhauen könnt.
    Egal ob am Boden, in der Luft oder auf dem Wasser - in Blade & Soul geht's im Affenzahn zum nächsten Quest-Ziel Egal ob am Boden, in der Luft oder auf dem Wasser - in Blade & Soul geht's im Affenzahn zum nächsten Quest-Ziel Das Einzige, was mich persönlich bisher beim Questen und Leveln stört, ist die Tatsache, dass Quest-Gegner nur dem ersten Angreifer zugesprochen werden. In stark überfüllten Zonen bleibt einem nur die Flucht in einen anderen Server-Kanal, weil es meist zu wenig Feinde für die anwesenden Spieler gibt - vor allem, wenn nur jeder zweite oder dritte Widersacher das Quest-Item dabei hat, das man in zehnfacher Ausfertigung besorgen soll.

    Die Charakterentwicklung von Blade & Soul: mal was anderes

          

    Eigentlich mag ich es ja, meinem Helden Hosen und Brustpanzer, Stiefel und Helme anzulegen und so seine Werte immer weiter in die Höhe zu treiben. Blade & Soul schlägt hier jedoch einen anderen Weg ein. Es gibt zwar Outfits und Kopfbedeckungen, doch haben die vor allem eine kosmetische Funktion: sie sehen im besten Fall gut aus.

    Die Charakterentwicklung läuft stattdessen über das stetige Verbessern der Waffe und Accessoires und das Sammeln der sogenannten Bagua-Teilstücke ab, und über die Verteilung von Fertigkeitspunkten im Fertigkeitsbuch. Wie das alles genau funktioniert, habe ich bereits in unserem Einsteiger-Guide erklärt, daher komme ich gleich zum Fazit: Das System erschlägt, motiviert, ist teilweise aber auch ein wenig unbefriedigend. Doch der Reihe nach.
    Wir opfern jede Menge Gegenstände, um unsere Hongmoon-Faustwaffe immer weiter aufzuwerten. Wir opfern jede Menge Gegenstände, um unsere Hongmoon-Faustwaffe immer weiter aufzuwerten. Quelle: buffed Erschlagen war ich, als ich das erste Mal im Fertigkeitenbuch geblättert habe. So viele Fähigkeiten, die fast alle einen eigenen Talentbaum besitzen - dafür muss man sich erst einmal ein wenig Zeit nehmen. Gut, dass man die Punkte jederzeit neu verteilen darf!

    Wenn man dann einigermaßen hinter das System gestiegen ist, dann motiviert es durchaus, die Hongmoon-Waffe sowie die Accessoires immer weiter aufzuwerten, die Bagua-Teile zu vollständigen Sets zusammen zu basteln und mit den investierten Talentpunkten die eigene Spielweise immer weiter zu verfeinern.

    Schade ist jedoch, dass dank der Aufwertung der immer gleichen Waffen und Accessoires viele andere Beutestücke komplett entwertet werden. Auf meiner Bank habe ich unzählige Waffen, Ringe und Halskette nur aus einem Grund gehortet: um beim nächsten Durchbruch genug Material zusammen zu haben, um die nächsten Aufwertungen vornehmen zu können. Und auch bei den gefundenen Bagua-Teilen ist jede Menge Schrott dabei, das letztlich nur einem Zweck dient: Das aktuell beste Bagua-Set bis zum Maximum aufzuwerten.

    Das Handwerk für die Browsergame-Generation

          

    Vorgestern habe ich mich das erste Mal so richtig mit den Berufen des Spiels beschäftigt und ein bisschen enttäuscht bin ich schon. Hinter den Handwerksgilden von Blade & Soul steckt nämlich ein recht simples System, dass mich stark an Free2Play-Browsergames oder die Garnison aus WoW erinnert.

    Doch wie funktioniert das mit den Handwerken eigentlich? Nun, man tritt bis zu vier Handwerksgilden bei und gibt fortan Bestellungen in Auftrag. Der Fallensteller besorgt mir in einer halben Stunde zum Beispiel zehn Hähnchen, die ich dann bei der Gilde Feine Delikatessen zu Gewürztes Hähnchen weiterverarbeiten lassen kann.
    29 Minuten noch, dann bekommen wir das Ganze Hähnchen auf Wunsch direkt ins Inventar geliefert. Klasse Service, ja, aber langweilig. 29 Minuten noch, dann bekommen wir das Ganze Hähnchen auf Wunsch direkt ins Inventar geliefert. Klasse Service, ja, aber langweilig. Quelle: buffed Für jeden fertiggestellten Auftrag erhalte ich Erfahrungspunkte, steige bei der Gilde im Level auf und schalte neue Rezepte frei. Um diese in Auftrag geben zu können, muss ich vorher meist aber erst einen besonderen Gegenstand finden, der sich in der Welt von Blade & Soul versteckt. Das ist aber gar nicht schwer, denn der Tooltip des Rezeptes verrät den Fundort.

    Ich klappere im Moment also alle 30 Minuten bis 2 Stunden meine fertigen Aufträge ab, gebe neue Bestellungen in Auftrag und wenn ich in einer Gilde eine neue Stufe erreicht habe, besuche ich ein bis zwei Orte im Spiel, wo ich dann die Gegenstände finde, mit denen ich mir dann die nächsten Rezepte freischalte. Klingt öde, ist es bisher auch.

    PvP in Blade & Soul - nichts für Einsteiger

          

    Mein erstes PvP-Erlebnis hatte ich, als ich meinem Helden das Outfit meiner PvP-Fraktion angezogen habe. Kurz danach wurde ich dann beim Questen von einem Spieler angegriffen, der sich für den Feind entschieden und deren Klamotte angelegt hatte. Von solchen Fraktionen gibt es einige im Spiel und das PvP ein oder auszuschalten, indem man die zugehörige Ausrüstung an oder ablegt, ist eine so charmante wie sinnvolle Möglichkeit, PvP und PvE beim Questen zu trennen.
    Hier wirbeln wir unseren Gegenspieler in der PvP-Arena von Blade & Soul durch die Luft. Hier wirbeln wir unseren Gegenspieler in der PvP-Arena von Blade & Soul durch die Luft. Quelle: buffed So richtig einträglich ist die Aktivierung des PvP-Modus aus meiner Sicht jedoch erst, wenn man Quests der PvP-Fraktionen machen möchte, denn für die muss man zwingend das jeweilige Outfit tragen. Und da die gegnerische Seite in denselben Zonen ebenfalls ihre Quests meistern muss, ist hier eine nette Balgerei meist vorprogrammiert.

    Wer etwas organisierter dem PvP frönen will, der Betritt die Arena und nimmt an 1v1- oder 3v3-Duellen teil. Ich habe bisher etwa ein halbes Dutzend mal das direkte Duell gesucht und dabei ziemlich viel Lehrgeld mit meinem Kungfu-Meister zahlen müssen. Während man sich beim Questen durchaus Fehler erlauben darf, wird hier jeder Fehltritt sofort mit einer langen Kombo-Reihe bestraft.

    Dennoch zeigten bereits die wenigen Partien, warum Blade & Soul in Asien ein großer Esport-Titel ist: Die Duelle sind spannend, verlangen den Spielern alles ab und haben auch optisch einiges zu bieten. Einsteiger werden sich jedoch auf eine schmerzhafte Einarbeitungszeit einstellen müssen.

    Ein Thema für sich: die Gold-Spammer

          

    Abschließend muss ich sie doch ansprechen, die Gold-Spammer, die seit dem Release die Chat-Kanäle des Spiels terrorisieren. In den ersten Tagen habe ich noch munter geblockt und gemeldet, was das Zeug hält, doch wurde das irgendwann einfach zu aufwendig. Seitdem behelfe ich mir mit einem eigenen Chat-Fenster, in dem ich nur Flüsternachrichten und den Gruppenchat zulasse - diese Ruhe ist himmlisch. Hoffentlich schaffen die Wartungsarbeiten von heute Nachmittag Abhilfe, denn so macht das Chatten mit anderen Spielern keinen Spaß.

    Ein erstes Fazit zu Blade & Soul

          

    Blade & Soul ist keineswegs perfekt und wird vielen Spielern überhaupt nicht gefallen. Vielleicht wegen dem asiatischen Stil, vielleicht weil das Spiel für ein MMORPG sehr linear und solo-lastig daherkommt. Eventuell ist es auch das lahme Handwerk, das stört oder die nervigen Gold-Spammer.
    Der asiatische Stil von Blade & Soul mit den runden Kulleraugen und den großen Oberweiten wird nicht jedermanns Geschmack treffen. Der asiatische Stil von Blade & Soul mit den runden Kulleraugen und den großen Oberweiten wird nicht jedermanns Geschmack treffen. Quelle: buffed Mir persönlich macht Blade & Soul jedoch viel Spaß. Das Kampfsystem ist aus meiner Sicht das beste im Genre, die Level-Phase spielt sich temporeich, das Setting gefällt mir und wenn auch ich irgendwann mal Stufe 45 erreicht habe, steht die erste Inhaltserweiterung Raue Gezeiten bereits in den Startlöchern - prima!

    Lest auch diese Artikel zu Blade & Soul: Die Charakterentwicklung von Blade & Soul ist sehr speziell und macht vieles anders als die Konkurrenz. PC 8

    Blade & Soul: Baguas, Hongmoon-Waffe, Fertigkeiten - Guide für den Einstieg

      Erfahrt in unserem Einsteiger-Guide alles Wichtige zur Charakterentwicklung von Blade & Soul.
    Blade & Soul: Download, Shop, Klassen, Kosten - alle Infos zum Release (1) PC 42

    Blade & Soul: Download, Shop, Klassen, Kosten - alle Infos zum Release

      Download, Shop-Preise, Klassenwahl - erfahrt hier alle wichtigen Infos zum Start von Blade & Soul
    Der Paktierer - Warlock - kommt als neue Klasse in die europäische Version von Blade & Soul; zwar nicht zum Release aber bald danach. PC 4

    Blade & Soul: Dungeons, Level 50 und der Warlock - die nächsten Inhalte nach dem Release

      In den Monaten nach dem Release von Blade & Soul in Europa kommen drei Dungeons, eine Zone, Stufe 50 als Maximallevel und die Paktierer-Klasse.
    • creep
      29.01.2016 17:47 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Mayestic
      am 02. Februar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich muss ja grade mal ne Frage loswerden.
      Mein Inventar ist voll mit Bagua-Teilen.
      Extrahieren wie ich es in einigen YT Videos gesehn habe klappt aber nicht.
      Sie sind mit nem Schloss gesperrt.
      Was übersehe ich denn da?
      Mindphlux
      am 30. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich habe mir auch 30 Minuten B&S gegönnt, 25 Minuten bei der Erstellung eines weiblichen Charakters, was bei Asien-MMOs ja immer ein ganz spezielles Erlebnis ist , und dann 5 Minuten im Spiel.

      Das Spiel ist nicht meins. Die Idee mit dem Wuxia ist sehr nett, weil ich seit jüngster Kindheit Kung-Fu und Schwertkampffilme liebe. Aber so ein Asia-MMO ist da doch wieder was anderes. Der Fokus auf wackelnden Brüsten. in Verbindung mit kindlichen Gesichtern und piepsigen Stimmen trifft nicht ganz meinen Geschmack. Männliche Charaktere erinnern mich zu sehr an asiatische Boygroups. Damit kann ich auch nichts anfangen

      Optisch scheint es recht nett zu sein. Vielleicht schaue ich irgendwann noch einmal rein.


      -Mp
      DasGehirn
      am 01. Februar 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Wie kann man in 5 Minuten, in denen man nicht mal das Tutorial durchgespielt hat so ein Fazit ziehen ? Das Spiel kann mehr als Brüste und nervige Asia-Caraktere in den Vordergrund ziehen. Wäre es nämlich so würde ichs auch nicht spielen
      Asmodain
      am 30. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Ich konnte mich nicht so ganz damit anfreunden was aber an dem angesprochenen asien setting liegt, aber auch an der tatsache das ich eher mal wieder ein Sci fi setting haben möchte wo es ja nicht wirklich tolle sachen gibt.
      myxir21
      am 30. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      leider hat das Spiel, trotz mehreren Jahren bereits produktiv, nicht wirklich ein gutes Endgame
      Grindfather
      am 30. Januar 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Das Kampfsystem sucht seinesgleichen. Es ist das beste was je ein MMO zu bieten hatte. Überhaupt kann ich dir eigentlich in allen Punkten zustimmen. Das empfinde ich genauso.

      Führte man ein solches Kampfsystem in WoW ein. Unschlagbar.
      Varoz
      am 30. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Bis jetzt macht mir das Spiel viel Spaß, es läuft rund bei mir, hat nen tollen Dungeonfinder, ein klasse Kampfsystem und eine Arena wo man wirklich Skill braucht, sogar die Story ist recht gut inszeniert und hat in meinen Augen gute dt. Sprecher, das Charakterdesign finde ich sehr gut, auch der Charaktereditor ist recht umfangreich.
      Quests sind 0815 Durchschnitt, kennt man ja aus anderen mmos, pve ist zu leicht, die Dungeon in der Levelphase sind ein Witz mit ner Gruppe, wie es im Endgame aussieht kann ich noch nicht sagen.
      Es soll wohl mit den nächsten Updates pve content kommen der schwerer ist, ich bin gespannt.
      Sunderland
      am 30. Januar 2016
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Von Blade and Soul hab ich das erste mal vor einer ziemlich langer Zeit gehört, glaub so vor 6-7 Jahren. Das Ding hat ja Ewig gebraucht um seinen Weg nach Europa zu finden. Sieht man auch an den Bodentexturen und co.

      Und "asiatischer Stil" für halbnackte Weibchen mit Kulleraugen zu verwenden ist schon irgendwie beleidigend. Kann man da nicht lieber "Manga/Anime Stil mit der Zielgruppe pubertierende Kinder" verwenden? Ist zwar ein längerer Satz aber dann doch um einiges treffender.
      Aglareba
      am 30. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mit einem tollen Kampfsystem konnte sich auch Wildstar schon nicht retten.
      Grindfather
      am 30. Januar 2016
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      BnS muss sich ja gar nicht retten. Zumal das Kampfsystem von Wildstar im Vergleicht Bullshit ist.
      Blueeye52
      am 30. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      ich würds ja gern mal testen, aber iwie ist meine I-net adresse schon vergeben?
      lomanozza
      am 31. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dann hast du bereits ein NCSoft Account und kannst dich damit in BnS einloggen.
      Blueeye52
      am 31. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Richtig ich hatte mal Wildstar probe gespielt. Was muss ich jetzt machen?
      Kherty65
      am 30. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Evtl. hats du schon von einem anderen Spiel einen NC-Soft Account. ( z.B. Wildstar oder so. )
      deek62
      am 30. Januar 2016
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Mh muss ich noch mal testen.
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1184736
Blade & Soul
Blade & Soul: Klasse Kampfsystem, nervige Gold-Spammer - ein Zwischenfazit
Unser Autor Karsten hat bereits um die 50 Stunden mit Blade & Soul verbracht, mit seinem Kungfu-Meister Level 35 erreicht, ins Handwerk reingeschnuppert, sich in der Arena vermöbeln lassen und auch in alle anderen Klassen zumindest einige Zeit reingespielt. Es wird Zeit für ein Zwischenfazit.
http://www.buffed.de/Blade-und-Soul-Spiel-19060/Specials/Review-Zwischenfazit-Vorabtest-1184736/
29.01.2016
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2016/01/Blade_and_Soul_Weltboss-buffed_b2teaser_169.jpg
blade & soul,mmorpg,free2play
specials