• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Launethil
      29.01.2013 15:20 Uhr
      Autor
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Mayestic
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      Wenn man nicht mehr Herr seines eigenen Ladens ist ist es nicht verwunderlich warum die Leidenschaft nachlässt. Man verkauft an EA (oder sonstein Unternehmen) bekommt nochn Ehrenplatz in der Firma mit monatlichem Gehalt hat aber eigentlich nicht mehr viel zu melden ausser bei Presseterminen mal den Hampelmann zu spielen. Sie haben sicher ihren Schnitt gemacht und gut dabei verdient. Jetzt machen beide endlich das was ihnen so richtig Spaß macht. Kleinere Träume erfüllen und Geld ausgeben.

      Letztendlich sehe ich das so das sie die Prügel kassierten für die Entscheidungen die andere über ihnen verzapft haben. Das Spieler sauer sind weil etwas in Aussicht gestellt und nicht geliefert wurde und das sie als die "theoretischen" Chefs es dann natürlich schuld sein sollen ist klar. Nur sind sie schon lange nicht mehr die Chefs, treffen keine wichtigen Entscheidungen, sind wie schon gesagt nur das Aushängeschild, die Galeonsfiguren, die Sündenböcke und Prügelknaben und bekommen dafür ihr monatliches Gehalt.

      Dann lieber Bier brauen und angeln.

      Ansonsten ja, SWTOR, die Levelphase war erstklassig. Wobei ich sagen muss, die Vollvertonung war die ersten Stunden total toll und fing bei mir iwann später an zu stören. Es war letztendlich für mich tatsächlich to much. Nur die Storyquest hätte auch gereicht. Schade war halt das das Endgame zu meiner Zeit total verbuggt war. Das muss man sich nicht geben bei der riesigen Vielfalt an anderen MMOs die älter und daher ausgereifter sind. Letztendlich hab ich es nicht mehr gespielt obwohl ich nur nen paar Monate ne Pause machen wollte um wieder zu kommen wenn die Kinderkrankheiten ausgemerzt sind.
      Shagkul
      am 30. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das ganze passt aber nicht ganz zu den Reaktionen von Bioware, als ihr Ende von ME3 heftig diskutiert wurde.

      Ich habe selten so eine Arroganz gesehen und die hat man sogar noch beim Extended Cut gespürt.
      D4rk-x
      am 30. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Schemen: Ich hatte ja gesagt ich finde des Spiel gut, da ich nicht expliziert aufs ende eingegangen bin, schließt es das mit ein. Ich finde da ist es auch Geschmackssache.
      D4rk-x
      am 30. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Schemen, du weist aber das für Kotor II nicht BioWare verantwortlich war und Jade Empire ist nicht wirklich dahingeklatscht wesen, es war anders als man erwartet hat und gerade deswegen hatte es mir gefallen. Um es auf den Punkt zu Bringen: BioWare ist ne Schmiede wie Blizzard gewesen. Im Bereich der RPG's haben die sich nen Ruf aufgebaut der so legendär ist das du den Namen BioWare nur flüstern brauchtest und dein armes, kleines, verhungertes Rollenspieler-Herz hat angefangen dir aus der Brust zu springe und ja erst seit se bei EA sind bringen die Murks raus. Sicher ist kapitaler Erfolg das A und das O eines wirtschaftlichen Unternehmens aaaber man sollte seinen Idealen und Standards treu bleiben. Das ist unter EA nicht mehr gegeben.
      Bulletride
      am 30. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Na, dann ist ja alles bestens. Was macht es schon, den fast legendären Ruf einer Firma zu beschädigen, wenn´s doch um höhere Werte geht - Profit und Quartalszahlen. Daher kann man auch lustig mit dem Arsch umreissen, was man jahrelang aufgebaut hat. Hauptsache das Investorengesocks ist zufrieden.

      Klar kann man selten alles einbauen, was denkbar wäre. Aber wenn Kernelemente erkennbar fehlen oder nicht vernünftig ausgearbeitet sind, ist eine Verschiebung der Deadline das kleinere Problem. Das größere sieht man jetzt.

      Weder sind Bioware Amateure, noch ist EA eine kapitalschwache Firma. Die gröbsten Schwächen hätte man in 1-3 Monaten ausbügeln können, wie man an den Patches gesehen hat. Es geht hier nicht um Jahre oder Fantastilliarden. Ohne EA hat Bioware Spiele veröffentlicht, die einfach fertig wirkten. Schon ein seltsamer Zufall, dass die das jetzt nicht mehr schaffen.

      Klos
      am 30. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Zeitdruck hast du aber überall. Völlig egal, wo du hinschaust. Wenn du einen Investor hast, der in ein Projekt unzählige Millionen pumpt, dann hast du da auch strenge Auflagen und einen Projektplan, der eingehalten werden will. Wenn es nach den Entwicklern ginge, dann wäre es nie fertig. Es gibt immer etwas, was du noch gerne einbauen würdest. Aber letztendlich gibt es eine Deadline und du musst schauen, wie du zeitlich hinkommst. Das ist nichts, was EA erfunden hat, dass ist auf der ganzen Welt so. Auch in unserem mittelständischen IT-Unternehmen läuft es nicht anders. Da wird schon von Anfang an ein Projektrahmen festgestetzt und dementsprechend kalkuliert.

      Ihr tut immer so, als sei es das selbstverständliche der Welt, irgendwo Millionen reinzupumpen und bei Nichteinhaltung der Deadline freiwillig gleich nochmal 2 Jahre Entwicklungszeit und 50 000 Millionen draufzulegen. Wacht mal auf. Was ist denn das bitte für ein verzehrtes Weltbild. So läuft es nun mal nicht. Eine Firma, die ihr Projektmanagement so handhabt, die geht pleite, dass es nur so pfeift.
      Bulletride
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Sie können aber sehr wohl durch Zeitdruck dafür gesorgt haben, dass die Spiele unfertig auf den Markt kamen.

      Das Ende von ME3 wirkt so willkürlich drankeklatscht, dass ich mir nicht vorstellen kann, dass die Entwickler so was im Sinn hatten, als sie ein tolles Ende versprachen. In der letzten halben Stunde dieses Arschkind in die Story zu quetschen, das alles, was man zuvor gemacht hat negiert, ist nun wahrlich kein geschickter Twist, sondern ganz schlechtes Storytelling. Von Bioware war man bis dahin wesentlich besseres gewohnt.

      Auch SWTOR wurde zu früh veröffentlicht. Einiges wurde nachgepatcht. Aber da war das Kind schon im Brunnen.
      Shagkul
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Schiebt doch nicht immer alles auf EA. Ich bin kein Freund von denen, aber sie sind sicher nicht dagestanden und haben das Ende von ME3 bestimmt, oder die Umsetzung von SWTOR.

      Ich will die zwei nicht verteufeln, aber ihr fehler war nicht weit genug vorraus zuschauen und im falle von ME3 im Vorfeld zu große Töne zu spucken.

      *Achtung Sarkasmus* Da lob ich mir Blizzard, die bei D3 quasi gleich im Vorfeld sagten, es wird nicht mehr so der Brüller wie D2. Natürlich frei von mir wiedergegeben.
      Klos
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Letztendlich gibt es von der Community her keinen großen Unterschied zu anderen Spielen, welche auf Masse abzielen. Ob du jetzt in Wow, GW2, Rift oder sonst wo reinschaust. Es gibt überall solche und solche.
      teroa
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      naja mit ea im rücken würde meine leidenschaft auch nachlassen...
      Bulletride
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Abgesichert? Bei EA??? Frag dochmal ehemalige Mitarbeiter von Origin, Bullfrog und Westwood, was sie davon halten.
      max85
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Naja, auf der anderen Seite ist man mit EA abgesichtert. Als kleines und unabhängiges Studio kann es schnell aus sein. Wer weiß ob es Bioware ohne EA überhaupt noch geben würde...
      BlackSun84
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Reden wir drüber, wenn du etwas auf die Beine gestellt hast, wofür dir jemand so viel Geld geben will.
      dahlamar
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      tja wer sich den GIERteufel ins Boot holt is selber schuld, da würd ich dann auch lieber gehen nach dem ding
      Mikeko
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 6x gebufft
      Melden
      Wie Oliver oben im Video bereits gesagt hat, glaube auch ich weniger daran, dass es vor allem an EA, oder finanziellem Druck lag, sondern einfach an der immensen Kritik der Spieler. Selbst wenn Kritik berechtigt ist und oft ist sie es, hat sich im Internet in den letzten Jahren der Tonfall und die Verständnislosigkeit in der Unmut selbst bei kleinen Dingen ausgedrückt wird, immens verstärkt. Netiquette zählt heute scheinbar nicht mehr.
      Shagkul
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Geroniax stimmt so nicht.
      In den Vorankündigungen zum Ende von ME3 haben sie sich viel zu weit aus dem Fenster gelehnt und nein, ich suche die Pressemitteilungen jetzt nicht zum gefühlten tausensten mal raus.

      Das wurde hier auf Buffed bereits Xmal besprochen, dass die Jungs den Mund doch ein wenig zu voll genommen haben.
      Mikeko
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @Gias
      Es geht nicht darum, dass man seine ehrliche Meinung nicht äußern soll, sondern darum wie man sie seinen Mitmenschen gegenüber letztlich äußert: nämlich qualifiziert und mit Anstand.

      Tut man dies nicht, fällt es negativ auf einen zurück. Im Internet erstelle ich mir im schlimmsten Fall einfach einen neuen Forenaccount und gut ist es.
      Gias
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @BlackSun84
      Du bemängelst die anonymität, dass im RL sich niemand dazu traut wegen den Folgen, aber was genau ist gut daran? Was genau hast du davon wenn sich niemand traut die ehrliche Meinung zu sagen? Zu oft sieht man im RL wie alle nett sind bis die Person weg ist um dann abzulästern über ihre Mängel. Wenn im netz dafür direkt geflamed wird hat der/diejenige immerhin die chance es wahrzunehmen und sich zu bessern.

      Klar ist dabei nicht alles berechtigt und es ensteht auch viel shitposting aber da muss halt der eigene Verstand herhalten um zu Filtern. Gibt halt nichts umsonst.
      Geroniax
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Das ist nicht ganz richtig. Beim Beispiel ME3 stand nicht auf der Verpackung das das Ende das geilste wird was man je gesehen hat und das jeder es lieben wird.

      Oft ist es so das man sich in Bildern und Texten viel mehr rein interpretiert als man eigentlich sollte. Die Entwickler können nichts dafür wenn du dir mehr unter einem trailer vorstellst.
      dahlamar
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      @BlackSun84, tja ein bischen hast du da wohl schon recht aber du mußt es so sehen, wenn du für etwas zahlst was anders versprochen war und einfach nur für die Werbung besser gemacht wurde dann würdest du dich auch beschwehren und zwar LAUTHALS.
      Ist wie als wenn du dir ne Pizza bestellst, auf der Karte sieht sie viel geiler aus als sie wirklich is und es standen xy Zutaten drauf und wa sbekommst du dann??? Ne Pizza Magarita, und DA fragst du ja dann auch den Koch oder das Personal ob sie dich verarschen wollen
      BlackSun84
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      @Gias:
      Du nennst es Maulkorb, ich gesellschaftliches Verhalten. Mach das doch mal im realen Leben und pöbel jeden an, der nicht deiner Meinung ist, dann bist du ganz schnell sehr einsam. Aber online kann man sich ja verstecken hinter Nicknames und beim Ausloggen ist man wieder der brave und angepasst Durchschnittstyp.
      ZAM
      am 29. Januar 2013
      buffed-TEAM
      Kommentar wurde 7x gebufft
      Gute Einstellung Gias ... nicht.
      Gias
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      >Netiquette zählt heute scheinbar nicht mehr.
      Ist doch langweilig jedem einen Maulkorb zu verpassen. Mir ists lieber wenn die Leute ehrlich sind selbst wenns recht grob auschlägt. Die wohlbehütet aufgewachsenen müssen nur lernen nicht alles im Netz todernst zu nehmen.
      TSWFan
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sorry aber EA und das Bioware SWTOR Desaster sind nicht grad eine gute Grundlage für ein Kickstarter Projekt.
      Die weisse Weste hat sich Bioware mit ME3 (ansichtssache) und SWTOR versaut. Von mir würden die keinen Cent bekommen.

      Mfg
      Metzi1980
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 2x gebufft
      Melden
      Ich meinte ja auch, wenn die beiden Typen von Bioware unter neuer Flagge ein Spiel entwickeln wollen, was ihren eigenen Vorstellungen entspricht und nicht die von EA!
      Metzi1980
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 4x gebufft
      Melden
      Kein Wunder das kein Feuer mehr da ist, wenn einem die Publisher nur noch Geld geben für massenmarkttaugliche Spiele und kaum noch Spielraum für Innovationen und Kreativität ist. Vielleicht jucken ihnen ja eines Tages wieder die Finger und sie kommen zurück wie Chris Roberts und entwickeln ein innovatives Spiel mit Hilfe von Crowdfunding...
      Shagkul
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Trotzdem, ich kenne das aus meiner Firma in der ich arbeite, wenn ein Mutterkonzern druck ausübt.

      Man hat immer noch genug spielraum, da die garnicht so den Einblick haben können, selbst wenn sie es wollen.

      Mit EA ist das nicht anders, solange die Zahlen letzten Endes stimmen, ist ihnen das "wie" völlig egal. Und wenn verrückte Ponnys die Erde erobern, solange die Leute begeistert sind und dafür zahlen, ist es dem Hauptkonzern, in dem Fall Publisher egal.
      Blutzicke
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 3x gebufft
      Melden
      Ne, aber EA geht hin und sagt: 'Macht mal hinne, bis da und da wollen wir und unsere Anleger die und die Gewinn sehen. Ist uns doch egal wie ihr das hinbekommt und ob euer Produkt dann ein unfertiges schlechtes Ende bekommt. Außerdem sind die Markdurchdringungsziele die und die... also macht euer Produkt entsprechend seicht und massenkonform und baut Abzock-DLCs ein, damit maximales Kundenschröpfpotential besteht. Spaß am Spiel, Spaß an der Entwicklung jenseits von Blockbusterformaten /-dimensionen? Sowas bringt keinen Profit und das können wir weder berücksichtigen, noch normiert vermarkten und uns in heutigen Zeiten schon garnicht leisten.'...

      ... und rausgekommen sind ME2+3, DA2 und der finale Genickbruch SWtOR. Wer sich mit dem Teufel (EA, Börse) einläßt, verliert letztlich seine Seele und den Rest auch.... immer!
      BlackSun84
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 5x gebufft
      Melden
      EA geht sicher nicht hin und sagt: "Ey, macht mal ein scheiß Ende in ME3 und dazu lasst mal den Endcontent in SWTOR weg." Diese Schelte gegen Publisher ist zu oft nicht berechtigt, aber viele brauchen im Leben anscheinend ein Feindbild, denn im realen Leben dürfen sie ja nicht mehr auf jeden einschlagen.
      corpescrust
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Ich weiss gar nicht, ob da immer der Publisher schuld ist.

      Wenn Inovative Spiele nicht gekauft werden oder ein zu großes Risiko sind. Dann ist es doch eher der Endverbraucher, der so einen Trend vorgibt.
      XellDincht
      am 29. Januar 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      wenn sie ein Rollenspiel entwickeln wie DAO mit netter Geschichte, lustigen Dialogen und Entscheidungsfreiheit dann würde ich denen auf jeden Fall Geld geben
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 01/2016 PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 XBG Games 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1046314
Bioware
Bioware: "Meine Leidenschaft ließ nach" - Greg Zeschuk über den Ausstieg der Bioware-Doktoren
Als die Bioware-Mitbegründer Greg Zeschuk und Ray Muzyka im September 2012 ihren Ausstieg bei Bioware bekanntgaben, war die Überraschung groß. Zwei Urgesteine der Spielebranche verlassen nicht nur das namhafte Entwicklerstudio, sondern geben das Spielemachen komplett auf. In einem Interview spricht Greg Zeschuk über seine Gründe für den Ausstieg.
http://www.buffed.de/Bioware-Firma-15280/News/Bioware-Meine-Leidenschaft-liess-nach-Greg-Zeschuk-ueber-den-Ausstieg-der-Bioware-Doktoren-1046314/
29.01.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2012/09/Bioware_Ray-Muzyka_Greg-Zeschuk.jpg
news