mybuffed  |  Games  |  Teamspeak

Battlefield 3 (PC)

Release:
27.10.2011
Genre:
Online
Publisher:
Electronic Arts

Origin: So funktioniert die Spiele-Plattform - EA möchte Spyware-Vorwürfe entkräften

03.11.2011 17:20 Uhr
|
Neu
|
Electronic Arts' Origin steht in der Kritik - Origin soll wie eine Spyware arbeiten und Verzeichnisse auf den PCs der Spieler auslesen können, so die Vorwürfe. Seit Tagen gibt es Verwirrung und vor allem Unsicherheit bei Käufern. Greg Schaefer, Technikchef der EA-Onlinedienste, erklärt nun, was Origin tut - und was die Software nicht tut.

Origin: Unsicherheit rund um EAs Plattform Origin: Unsicherheit rund um EAs Plattform [Quelle: Electronic Arts]
Nur wenige Themen werden dieser Tage unter Spielern so intensiv diskutiert wie Electronic Arts' Spiele-Plattform Origin. Die Software kann angeblich Spieler-PCs ausspionieren, möglicherweise fahndet sie gar aktiv nach Raubkopien – ist Origin tatsächlich Spyware? Die Verantwortlichen bei EA bemühten sich in den vergangenen Tagen bereits um Aufklärung. Im Gespräch mit Spiegel Online äußert sich nun Greg Schaefer. Schaefer ist Technikchef für Onlinedienste bei Electronic Arts und beteuert, dass Origin keine Schweinereien anstellt.

Die wichtigste Aussage dabei: Origin soll die Rechner nicht selbst durchsuchen. Tatsächlich sendet das EA-Programm laut Schaefer eine Anfrage an das Windows-Betriebssystem, um installierte EA-Software im "Program Data"-Verzeichnis aufzuspüren. Die eigentliche Suche führt dann jedoch das Betriebssystem durch. "Die Origin-Software sieht nicht, welche Verzeichnisse Windows durchgeht. Wir haben diese Information nicht, wir übermitteln diese Information nicht", so wird Schaefer im Spiegel-Artikel zitiert.

Im Anschluss an diesen Vorgang soll Origin ausschließlich Zugriff auf Ordner erhalten, in denen Spiele von Electronic Arts liegen. Diese Zugriffsrechte seien nötig, um später zum Beispiel auch Patches aufspielen zu können. Das Problem: Manche Analyse-Programme wie etwa der "Process Monitor" von Microsoft lesen den Scan-Vorgang angeblich möglicherweise falsch aus. Obwohl Origin lediglich eine Anfrage für den Scan-Vorgang ans Betriebssystem stellt, wird der folgende Scan als Aktivität des EA-Programms verstanden.

Spiegel Online zufolge prüft man bei Electronic Arts derzeit, den Scan-Vorgang von vornherein auf den Origin-Ordner zu beschränken. Dafür müsse aber sichergestellt werden, dass sich keine Probleme für ältere EA-Spiele ergeben, die teilweise über Origin gekauft werden können, aber nicht zwingend im Origin-Verzeichnis abgelegt werden. An dieser Problematik arbeiten die Origin-Programmierer offenbar aktuell.

Im Spiegel-Bericht zu Origin geht Schaefer auch noch auf den Vorwurf ein, Origin würde sämtliche installierten EA-Spiele auf gültige Lizenzen überprüfen. Laut Schaefer prüft Origin jedoch nur dann auf eine gültige Lizenz, wenn ein Spiel über Origin gestartet wird. Fehlt die entsprechende Lizenz-Datei, startet auch das Spiel nicht. Die Prüfung sei aber zwingend mit dem Start des Spiels über Origin verknüpft, es gebe keine pauschale Prüfung für sämtliche EA-Titel.

06:17
Battlefield 3-Tutorial: So sperrt ihr mit Sandboxie Origin aus
Nov 3, 2011 5:20 PM Uhr
buffed-TEAM
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
am 04. November 2011
Kommentar wurde 2x gebufft
Melden
Dementierung hin oder her, ich werde KEIN EA Produkt mehr kaufen. Das ist verarschung am Kunden. Die können sich jetzt rausreden wie sie wollen, die kommen da nicht mehr raus. Selbst schuld!

Vonwegen nich Origin durchsucht sondern Windows, ah ja interessant.

In meinen Augen auch eine art "Fernsteuerung"

Origin sagt: Reboot > Windows hat also den befehl von einem Dienst bekommen den PC Neu zu starten...

Origin sagt: Öffne DVD Laufwerk > Windows bekommt den Befehl das Laufwerk zu öffnen...

für mich ganz klar ein Trojaner

EGAL was da dieses Programm veranstaltet. Wenn ihr dem alle Vertraut dann geht doch gleich alle mit eurer Festplatte zu Frau Märkel und legt sie ihr auf den Schreibtisch, dann brauchen wir keinen Bundestrojaner mehr.


mfg
am 04. November 2011
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
Erkenn ich da Ironie?
am 04. November 2011
Kommentar wurde 2x gebufft
Melden
Nicht Nur "MECKERN" kauft solche Siele nicht,.
Ich kaufe nichts das einen Onlne zwang vorraussetzt ( wow ausgenommen aber ist ja auch wa anderes )
Ich finde es unmöglich das ich gezwungen bin Online zu ein wenn ich mir für viel Geld ein Spiel kauf, was machen z.b diejenigen die nicht Online gehen können/dürfen?
Was gibt denen das Recht einfach meinen Computer mit irgeneiner sch Software zu verseuchen und mich aus zu spionieren?
lol ich weiß sie könnten ja Eventuell aber tun tun sie es ja nicht^^ ( noch nicht ? )

Wünsche euch einen noch schönen Tag
am 04. November 2011
Kommentar wurde 3x gebufft
Melden
Wie witzig: Ich kann zwar alles tun aber ich tue es natürlich nicht - ihr könnt mir absolut vertrauen, auch wenn ich aus einer Brange komme die mit den Daten theoretisch sehr viel Geld verdienen kann.
Zwar bin ich als Geschäftsführer zur Gewinnmaximierung rein rechtlich schon verpflichtet aber in dem Fall breche ich die Regeln nach denen ich sonst lebe.
Selten so sehr gelacht und dabei das Gefühl des im Hals-stecken-bleibens nicht losgeworden...
am 04. November 2011
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
Zitat
Tatsächlich sendet das EA-Programm laut Schaefer eine Anfrage an das Windows-Betriebssystem, um installierte EA-Software im "Program Data"-Verzeichnis aufzuspüren. Die eigentliche Suche führt dann jedoch das Betriebssystem durch. "Die Origin-Software sieht nicht, welche Verzeichnisse Windows durchgeht. Wir haben diese Information nicht, wir übermitteln diese Information nicht", so wird Schaefer im Spiegel-Artikel zitiert.
/Zitat
Geil
dann sende ich format C: an das Betriebssystem. Weil ich formatiere dann nicht sondern das System.
Wenn ich ipconfig an das Betriebssystem sende, gibt das Betriebsystem mir die IP-Einstellungen zurück.
bei tracert www.verkaufeleutefuerBLOED.de gibt das System mir die Route zurück. Ich selbst verfolge die nicht.
Und wenn ich search for "Sims.exe" or "NFL.exe" or alle anderen Programme und ihr Installationsverzeichnis
Ob ich das ans BS oder an Origin "sende" und die es auslesen oder man selbst.
SPIELT keine Rolle.

Das Spiel hat sich nur dort zu installieren und zu arbeiten, wo ich es will.
Wenn ich ein Patch will, hat er sich dort zu installieren.
Dann sollen die nicht erstmal alles patchen wo EA drauf steht.
Was für eine Augenwischerei. Witz des Tages:

Die eigentliche Suche führt dann jedoch das Betriebssystem durch.
Die eigentliche Suche führt dann jedoch das Betriebssystem durch.
Die eigentliche Suche führt dann jedoch das Betriebssystem durch.
Die eigentliche Suche führt dann jedoch das Betriebssystem durch.

Honecker: Ich habe nicht geschossen, ich habe schiessen lassen .......

Die verkaufen uns echt für blöd.
am 04. November 2011
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
Also ich muss mal ehrlich zugeben das System was Kalypso hat finde ich persöhnlich sehr gut. Es ist eine art luncher wo man einen Schlüssel eingeben muss und dann wird über den Luncher das spiel gestartet sofern man eine internet verbindung besitzt. Sofern man keine internet verbindung hat kann man es auch starten ohne probleme. Der einzige unterschied ist das man Patches und updates nur über diesen Luncher bekommt. Und meistens sind die spiele wirklich Updates würdig zum anfang. Aber man kann auch drauf verzichten. Ich würde auch sowas wie Entwickler Cracks bevorzugen einfach der Kofort halber. Habe nicht immer lust ständig die CD zu suchen und reinzulegen.

Ich spiele ab und an mal völlig verschiedene spiele und kurzer zeit, meist am Wochenende wen mein Neffe mal da ist, wird innerhalb von minuten andere spiele gespielt. Erst Spore 5 minuten später will er dann doch Star Wars the force unleashed spielen, dannn doch wieder Oblivion...und so weiter. Das heißt ich muss ständig die CD wechseln und es nervt mich. -.-
Also sollte der Entwickler doch zumindest da entgegen kommen.

Wen EA wirklich vorhat mit Origin Spielerinformation zu sammeln und den Kundes ein besseres Spielerlebniss zu gewähren, wieso fragen sie dann nicht einfach?Oo ich meine übers Forum oder Email oder nen umfrage bogen. Es geht nähmlich nicht darum es geht um informationsbeschaffung ganz einfach.
am 03. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Absolut lesenswert: http://www.stern.de/digital/spiele/kopierschutz-und-onlinezwang-bei-videospielen-frust-statt-zocken-1746737.html

Stern.de hat mal wirklich recherchiert und fasst das Thema und den aktuellen Stand perfekt zusammen.
am 04. November 2011
Kommentar wurde 2x gebufft
Melden
Der Artikel erwähnt gerade wa, Zittat "aufgrund des Kopierschutzes nur dreimal installiert werden. Wer mehr Installationen wollte, musste sich an eine Hotline wenden und um eine erneute Freischaltung bitten. "Das hält keine Raubkopierer ab, sondern nur ehrliche Kunden".
Gleiches Problem habe hatte ich neulich mit Cyberlinks PowerDVD 11. Mein Schlüssel wurde plötzlich abgelehnt und ich musste mich an den Support wenden. Zuerst habe ich ein E-Mail geschrieben und 2 Wochen später telefonisch kontakt aufgenommen. Es dauerte über 3 Woche, bis ich die neuen Aktivierungsschlüssel bekommen habe.
am 03. November 2011
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
War ja von Anfang an klar das Origin keine Spyware ist, aber es haben halt einige Leute laut rumgeschrien und einige gefälschte Beweise auf Youtube haben ihr übriges dazu getan. Womit alle aber recht hatten ist die AGB die für das Deutsche Gesetzt nicht gültig war (haben sie ja teilweise schon geändert), ob es ein Fehler von EA war oder ob sie bewusst so Formuliert wurde, werden wir wohl nie erfahren. Das kann sich jeder selber eine Meinung davon bilden, etweder hat EA absichtlich gegen das das Gesetz verstößen, was eigendlich recht albern ist, oder es war einfach schlecht angepasst worden.
So oder so der Image Schaden von Origin und EA ist gewaltig, das wird sich noch über das halbe Jahr 2012 ziehen, wenn nicht noch länger

Edit: Die Seite http://www.theorigin.de kann man sich da nicht ansehen, die machen dort hetze ohne ende. Wenn man sich wirklich informieren will sollte man sich auch andere Seiten ansehen, und nicht nur auf die verlassen, die dazu nicht mal obektiv an die Sache geht. ( das ganze ist eher propaganda mässig)
am 03. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Es mag zwar sein das Origin damals auf Sachen zugegriffen haben wo die nicht durften und diese Infos weiter gaben zu Werbezwecke . ABER mitlerweile hat EA es auch eingesehen und zudem merkt man das an Origin selbst wo es damals noch überall herum gescannt hat prüft es mitlerweile nur noch eigene Sachen. So wie Steam eben und damit kann man leben.

Mitlerweile achten auch andere drauf das sollche Plattformen Gesetzlich passen. Also ist das jetz nur noch Panik mache und Hetze.

Ich bin Persöhnlich gegen Origin aber das ist meine Meinung , schlecht Reden kann ich die Plattform auch nicht mehr da die eben AGB geändert haben und das Programm an sich auch.

Also abhetzen lohnt sich nicht mehr
am 05. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Es wurden nur leichte die AGBs angepasst, nicht das Spiel!
am 03. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Klar www.buffed.de/Electronic-Arts-Firma-15412/News/EA-reagiert-auf-Kritik-und-nimmt-extreme-Aenderungen-an-Origin-EULA-vor-852129/

Es ist nur noch eine Hetze dafür Kassiere ich gern Minuse ein. Ich trau Origin immer noch nicht .

Aber ist reine Hetzkampanie
am 03. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
agb und programm geändert ? kannst du bitte ne quelle angeben ?
am 03. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Origin. Der einzige Grund der mir einfiele warum SW:ToR der größte Flop in der MMo Geschichte werden könnte ... zumindest für Leute die sich die Digital Deluxe Edition geholt haben.
am 04. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
-.- -.- -.- -.-
Wie oft den jetzt eigentlich noch. -.-
Es wurde jetzt schon in mehreren Foren und auch hier in den Kommentaren geasagt das es Origin für KEINE version von SW:ToR braucht.
Du kaufst das Spiel im Origin Store. Am 20.12.11 kriegst du deine schlüsselnummer(Spielnummer oder wie die heist). Die trägst du bei www.swtor.com in dein konto ein. Dann benutzt man nur noch den Launcher. Origin wird nie benötigt.
Es ist zwar ein Origin Konto aber das Programm Origin wird nicht auf dem PC benötigt geschweige muss man es aktiv haben wenn man den Launcher starten will.
Nur für den Kauf der Digi version braucht man es kurz so viel ich weiss.

Wurde mehrmals schon bestätigt. Offiziel nachzuschlagen im Forum von swtor. Macht aber kein neuen Tread auf es gibt schon 100 davon...
Also nur keine Panik.

Gruss Shoutan

P.S. Kein angriff nur richtigstellung für die Allgemeinheit @ x_wow_x ^^
am 03. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
mein gott, wie oft kommt das marketing geschwätz von EA denn noch!

1. im prozessmonitor sieht man ganz EINDEUTIG, dass die ORIGIN.EXE sehr wohl die suche selbst durchführt und nicht irgend ein windowsdienst!

2. wird dabei nicht nur der eigene programmordner durchsucht, sondern alles mögliche!

3. die gesammelten Daten werden ins Internet übertragen (sieht man mit Firewalltools)

und

4. die suche/übertragung beginnt bereits VOR dem akzeptieren der AGB!

weitere infos hierzu finden sich auch unter
=> http://www.theorigin.de

>Electronic Arts' Origin steht in der Kritik

es steht nicht nur EA / Origin in der Kritik, sondern auch alle Medien, die ungeprüft den Propanadamüll von EA weitergeben!
am 04. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
In einer perfekten Welt würde die EULA immer nur das umfassen, was das Programm benötigt...
am 04. November 2011
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
@kelremar

>Die EULA wurde wahrscheinlich unabhängig von den
>Funktionen von Origin geschrieben

nein, genau das gegeteil ist zu vermuten!

denn selbstverständlich gibt es im vorfeld der softwareentwicklung immer eine kommunikation zw. der rechtsabteilung und der entwicklungsabteilung, in welcher festgelegt wird, was die software darf und soll und zwar exakt in bezug auf die EULA, mit welcher man sich das jeweilige vorgehen dann rechtlich absichern will.
am 03. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Die EULA wurde wahrscheinlich unabhängig von den Funktionen von Origin geschrieben. Irgendwelche US Anwälte wollten auf Nummer sicher gehen und haben Origin daher alle denkbaren Rechte eingeräumt und irgendein dummer deutscher Anwalt (wenn überhaupt) durfte sie dann übersetzen - so einen Eindruck hinterlassen die Analysen der ersten EULA zumindestens auf mich.

Es ist daher nicht unbedingt notwendig Origin anzupassen, wenn das Programm vorher seine "Rechte" gar nicht ausgeschöpft hat. Derzeit habe ich genau diesen Eindruck, nachdem ich selbst die Installation sowie Origin selbst per Program Process Monitor beobachtet habe. Ich konnte nichts erkennen, was meine Privatsphäre/Rechte hätte kompromittieren können. Es wurde nur der Ordner ProgramData für meinen Geschmack zu gründlich durchgeschaut, jedoch wurde auch da keine Datei gelesen.

Origin hat einen viel größeren Sinn als ein einfacher Kopierschutz. Origin soll eine hauseigene Vertriebsplattform werden, die mit Steam mithalten kann. Spieler sollen ihre Spiele in Zukunft direkt über Origin kaufen, weil EA dabei viel mehr Geld verdient als über den Handel.
am 03. November 2011
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
@kelremar

die aktuelle origin version wurde im hinblick auf die erste AGB version hin entwickelt! die agb mag ja minimal geändert worden sein, das tool origin aber nicht!

richtig ist, wir wissen (noch) nicht, was das tool im detail sendet, wir wissen aber, was sich EA an rechten in den AGB sichern wollte und genau hierfür wurde das tool geschrieben!

es liegt also an EA zu beweisen, dass sie keine persönlichen daten die nichts mit dem game zu tun haben ins internet versenden und dritten zugänglich machen!

zumal die schutzfunktion vor origin bereits in den 1ten tagen durchbrochen wurde! BF3 gibts mittlerweile auch ohne origin.

wenn aber origin bzgl. kopierschutz keinen sinn mehr macht, was macht das tool dann noch? laut der ersten agb version ist die antwort einfach - spionieren!

das schöne an origin ist, dass die erste version auf CDs gebrannt wurde^^ so lässt sich auch in wenigen wochen noch nachweissen, was ding eigentlich so macht^^
am 03. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
1 - stimmt, man sieht, dass der Prozess "OriginSetup.exe" bzw. später "Origin.exe" verschiedene Ordner durchsucht, die nichts mit Origin bzw. EA zu tun haben. Daran ist grundsätzlich jedoch noch nichts verwerflich, auch wenn es im ersten Moment merkwürdig ist. Man sieht, dass die Dateien nicht gelesen werden und man sieht nicht, dass die gelesenen Ordner- und Dateinamen gespeichert werden.

2. - Es wird nicht "alles mögliche" durchsucht. Er werden die Ordner- und Dateinamen von bestimmten Ordnern durchgeguckt. Und zwar Ordner, in denen sich Spiele bzw. Dateien von Spielen befinden könnten, die man über Origin kaufen kann. Dabei werden jedoch auch Unterordner von Unterordnern durchsucht, die eindeutig keine Dateien jener Spieler enthalten können - laut EA ist das eine Windows-Funktion, die Origin nutzt, ob das stimmt wird sich noch herausstellen. Im Bestfall für EA waren da Entwickler nur ein wenig naiv.

3. - Mit Firewall Tools sieht man nur, dass Daten übertragen werden, was aber normal ist. Origin ist immerhin ein Online Shop und ein Updater und Downloader für Spiele. Natürlich werden dabei Daten übertragen. Es konnte noch keiner nachweisen, dass Daten übertragen werden, die EA nichts angehen.

4. Das zeigt doch, dass es etwas komplett anderes ist als das Problem mit der EULA. So dumm kann nicht einmal EA sein Spyware-Verhalten schon bei der Installation einzubauen.

In der Kritik stehen mittlerweile genauso die User, die ungeprüften Propagandamüll der Origin-Gegner verbreiten. Die EULA wurde zurecht kritisiert und man sollte weiter darum kämpfen, dass sie noch weiter geändert wird. Jede Kritik an Origin selbst hat sich bis jetzt aber als substanzlos herausgestellt. Das kann sich natürlich noch ändern, es bleibt also spannend ^^
am 03. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
Ich bin nicht von Origins überzeugt(weiss ja nicht wo du das rausgelesen hast).

Ich sage nur das die obrige Seite zum Großteil nur Hetze beinhaltet.

Origins habe ich wie unten auch erwähnt nicht dank der AGBs.
am 03. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
ach und übrigens, ihr könnt alle gern im chat mitdiskutieren! wir freuen uns immer auf leute, die von origin überzeugt sind - überzeugt uns einfach auch!

=> http://www.theorigin.de/chatbox.html
am 03. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
@foxcon313

da muss ich dir auch recht geben - ORIGIN ist hetze ohne ende.
am 03. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
@marantis

Benutzt du Origin überhaupt ? Denke mal nicht also wirst du wohl auch kaum Ahnung haben was Origin macht und was nicht,du kannst nur auf das hören was irgendwelche anderen Leute sagen.
am 03. November 2011
Kommentar wurde nicht gebufft
Melden
@blizzlord

verlass dich nicht auf andere, überzeuge dich einfach selbst (sofern du technisch dazu in der lage bist)

starte ein prozessüberwachungstool und ein firewalltool deiner wahl und starte die origin.exe - und staune!

so einfach ist das!

wenn EA recht hätte, hätten sie schon längst alle möglichen medien und personen wg. verleumdung verklagt - in wirklichkeit ist genau das gegenteil der fall! die ersten prozess wg. Origin wurden von versch. Personen bereits initiiert, die Staatanwaltschaft hat den Vorgang mehrfach auf dem Tisch liegen und die Datenschutzbehörden ebenfalls! und vor gericht werden auch die zig gekauften community schreiberlinge EA nicht weiterhelfen, da zählen dann nur noch die Fakten!
am 03. November 2011
Kommentar wurde 1x gebufft
Melden
TheOrigin ist einfach nicht Neutral genug und daher keien gute Anlaufstelle.

EA ist nicht unschuldig aber TheOrigins ist einfach nur Hetze ohne Ende.

Verwandte Artikel

Neu
 - 
In SWTOR könnt Ihr bald wieder davon profitieren, dass Ihr Eure Freunde in das MMORPG von Bioware einladet. Wer einen Abonnenten für Star Wars: The Old Republic gewinnen kann, erhält spezielle Prämien, beispielsweise Kartellmünzen, Mini-Pets und einen Gleiter. Außerdem könnt Ihr Euer SWTOR-Konto mit Facebook verknüpfen damit Eure Freunde sofort von Euren Heldentaten erfahren. mehr... [6 Kommentare]
Neu
 - 
Das Startprogramm von Star Wars: The Old Republic wurde aktualisiert und verfügt nun über einen Streaming-Modus. Damit können neue Spieler bereits SWTOR-Charaktere erstellen und die Startgebiete erkunden, während das Spiel im Hintergrund heruntergeladen wird. SWTOR-Veteranen kommen nicht in den Genuss des Streamings. mehr... [1 Kommentar]
Neu
 - 
Der Rechtsstreit zwischen Electronic Arts und dem Spiele-Designer Robin Antonick endete mit einem Sieg des Klägers. Robin Antonick beschuldigte EA, seinen Code für das PC-Spiel John Madden Football aus dem Jahre 1988 in nachfolgenden Versionen recycelt zu haben, ohne ihn dafür zu bezahlen. Antonick soll 11 Millionen US-Dollar an ausstehenden Tantiemen erhalten. mehr... [10 Kommentare]
Neu
 - 
In Star War: The Old Republic könnt Ihr vom 23. Juli bis zum 6. August 2013 erneut die Gree auf Illum besuchen. Auch diesmal gilt es wieder zahlreiche Quests für die schrägen Tentakelwesen zu erledigen. Als Belohnung winkt erstmals ein neues Mount namens Transportkabine der roten Kugel. mehr... [15 Kommentare]
Neu
 - 
Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Auch in diesem Jahr ging während der E3-Pressekonferenzen so einiges schief! In unserem Video seht ihr die lustigsten, dämlichsten, absurdesten Momente der Präsentationen von Microsoft, Sony & Co. Von der Mutanten-Frau über das erste Stummspiel bis hin zur Ankündigung, die niemand interessierte. mehr... [9 Kommentare]