• buffed.de
  • WoW-Datenbank
  • Hearthstone-DB
Games World
Login Registrieren
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    Login Registrieren
    • buffed.de
    • WoW-Datenbank
    • Hearthstone-DB
    • Benerys
      03.09.2013 09:22 Uhr
      Mitglied
      Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
      Dein Kommentar
      Bitte logge Dich ein, um einen Kommentar zu verfassen.

      Netiquette | Kommentar-Ticker (Live)
      Dart
      am 03. September 2013
      Kommentar wurde 1x gebufft
      Melden
      Man kann nur Appellieren, lasst das Spiel nicht absaufen, es ist ein riesen Sandkasten in dem man spielen will.
      Dieses Spiel bietet mehr Content als jedes andere MMOG was aktuell auf dem Markt ist, es ist halt nicht Mainstreamig und es nimmt einen nicht so an die Hand wie gewisse andere, aber es ist ein Klasse Spiel und hat es verdient zu exestieren !!
      Blizado
      am 04. September 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      AA wollte mal Sandbox mit Themen Park Elementen sein, richtig. Aber seit der letzten CBT ging es immer mehr Richtung Themen Park und lies die Sandbox Elemente kaputt zurück.

      Ich hab AA in Korea sowohl in der CBT als auch nach Release 2 Monate gespielt (und spiele es immer mal wieder seit es F2P ist). Die Probleme waren schnell klar:

      - Item Decay fehlte eindeutig, was ursprünglich schon mal gut in der CBT eingebaut war und gut funktionierte - man brauchte entsprechende Mats um Ausrüstung und Schiffe zu reparieren, wodurch die Mats aus dem Markt auch wieder verschwanden, damit die Leute für Mats Nachschub sorgen müssen - aber dann meinte Jake Song plötzlich mal auf Twitter, dass die meisten Leute Item Decay nicht mögen (achne, wer mag schon das seine Sachen kaputt gehen? Niemand! Was für eine schwachsinnige Aussage) und sie es deswegen entfernt haben, ab da ging dann alles den Bach runter.

      - Wegen fehlendem Item Decay gingen die Mats Preise im AH immer mehr den Bach runter.

      - Gold Seller überfielen das Spiel mit Farmbots, zuerst überfluteten sie den Markt mit Erzen, später kamen dann noch weitere Arten von Farmbots dazu.

      - XLGames reagierte zwar auf die Bots und bannte fleißig, hatte den Kampf aber schon verloren, noch dazu kam, dass sie einen sehr schlechten Kundenservice ablieferten und viele Spieler ohne erkennbaren Grund bannten.

      - XLGames kam zum Release auf die glorreiche Idee OP Gleiter an die Spieler zu verschenken, die sich Spielzeit kauften. Was viele Spieler im PvP zum kotzen brachten, weil die Spieler mit ihren OP Gleitern leicht flüchten konnten und vor allem auch bei Schiffskämpfen große Vorteile hatten.

      - Ebenso glorreich die Idee die Black Pearl, ein named Schiff das das schnellste im Spiel ist und auf dem Radar unsichtbar ist, für alle zugänglich zu machen. Ursprünglich war es ein Schiff das nur einmal auf dem Server vorhanden sein konnte, für die Piraten gedacht war und sehr schwer herzustellen war (so war es in der CBT). Nach ein paar Wochen fuhren dann min. 10 Stück rum, teilweise von einem einzelnen Spieler allein gebaut.

      - Zu viele Safezones, die dafür Sorgen das Spieler beim Kistentransport (bringt ihnen Geld / Münzen ein) nur noch Routen nehmen, die sie nur durch Safezones führen und so dem ganzen Spielelement den Witz nehmen, denn der Reiz daran war ursprünglich mal, dass man für seinen eigenen Schutz sorgen musste.

      - Genauso wurde das Kriminalitätssystem so verwässert, dass es absolut lächerlich ist inzwischen, man klaut einfach / haut seine eigenen Leute um und nimmt dann 08/15 Quests an um die Punkte wieder abzuarbeiten. Aber klauen lohnt sich eh nicht mehr, dafür sind die Mats kosten viel zu weit unten.

      Gibt noch genug anderes was ich hier aufzählen könnte.

      Hoffnung braucht man auch keine haben, dass es bei uns besser wird. XLGames wird nicht für Trion das halbe MMORPG umschreiben, damit es so funktioniert wie es ursprünglich sollte. Das was AA ursprünglich werden sollte ist tot.
      Kheeleb
      am 04. September 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Man kann nunmal ein Sandbox Spiel nicht mit dem Budget eines AAA-Themepark-MMOs entwickeln, dazu ist das Publikum viel zu überschaubar.

      Ich denke mal daß ein erfolgreiches, lange laufendes Sandbox-MMO heutzutage nur von einem Indie-Entwickler kommen kann der das Projekt über Cowdfunding anschiebt. So müssen die Einnahmen aus dem Spiel nur die laufenden Kosten decken, und das ist auch mit relativ wenigen Spielern möglich.

      Ich setze da ja alle meine Hoffnungen auf Above and Beyond Technologies mit "The Repopulation". Ein Sandbox Spiel von Gamer für Gamer, finanziert über Crowdfunding.
      Arrclyde
      am 03. September 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Mayestic:
      Korrigier mich wenn ich falsch liege, aber bisher dachte ich immer das "gedeckte Kosten" die durch die Einnahmen abgedeckten Vorleistung des Publishers bedeutet.
      Also mir war so als wenn es ganz normal ist das ein Studio zu einem Publisher geht und eine Idee präsentiert. Dieser entscheidet dann ob er mit einsteigen will und übernimmt dann erstmal die anfallenden Kosten für die Entwicklung, Marketing und Produktion weil er ja dann das Geld plus Rendite aus den Verkaufserlösen wieder bekommt.

      Also die Kosten sind bei Jedem Spiel immer erst von den Einnahmen gedeckt, denn der einzige der in den meisten Fällen Kosten für die Entwicklung hat der Publisher ist. Das Studio ist mehr oder weniger Dienstleister und wird für die Fertigstellung an Produkt bezahlt. Dafür bekommt der Publisher einen Teil der Einnahmen, denn so verdienen Publisher ihr Geld.

      So wie sich das bei dir liest hat der Entwickler die Kosten für die Produktion durch das Geld vom Publisher gedeckt. Das wäre etwas merkwürdig formuliert.
      Derulu
      am 03. September 2013
      Moderator
      Kommentar wurde 1x gebufft
      ZITAT:
      "
      Im Moment setzten sie alles auf die Veröffentlichung in den restlichen Länder (Europa)."


      Was in Europa unter dem ebenfalls finanziell schwächelnden und hart gegen den Abgrund kämpfenden Trion, sicherlich nicht einfacher wird
      matthi200
      am 03. September 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Im Moment setzten sie alles auf die Veröffentlichung in den restlichen Länder (Russland, China, USA, Europa).
      Mayestic
      am 03. September 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @matthi200

      danke für deinen ausführlichen bericht ich habe AA in der letzten zeit aus den augen verloren und wusste gar nicht das da alles verändert wurde. so wie du das nun erzählst ist es auch für mich uninteressant AA jetzt spielen zu wollen.

      das was mich etwas wundert ist aber das ich 2012 auf dem pressetag der gamescon mit jemandem von XL Games sprechen konnte der mir ganz klar erklärt hat das sich die entwicklungskosten des spiels schon vor release eingespielt hatten. die kosten für AA waren/sind ja recht überschaubar und er erzählte uns dann welche publisher welche summen für das spiel gelatzt hatten. da waren die entwicklungskosten schnell eingefahren und da war noch nicht klar ob es AA auch für EU gibt. es war nur klar china (tencent games) und russland (mail.ru).

      deswegen. es wird wohl kein finanzieller reinfall werden aber es liegt eben weit hinter den erwartungen zurück und da ist der knackpunkt. man hat sich davon viel mehr geld versprochen aber die entwicklungskosten scheinen gedeckt zu sein. es sei denn natürlich das die publisher dank mangelndem erfolg ihr geld teils erstattet bekommen ich weiß ja nicht wie das vertraglich bei denen geregelt ist.
      Arrclyde
      am 03. September 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      @Davinho:
      Genau das ist das Problem in der heutigen Zeit. Nicht nur die Spieler erwarten viel zu viel. Manchmal ist das auch bei den Publishern der Fall.

      @Matthi:
      Naja, soooo weit runter brechen ist natürlich auch krass. Allerdings kenne ich keine Details wie weit Systeme beschnitten/vereinfacht/rausgeschmissen wurden, von daher ist es Schwierig das im Detail zu beurteilen für mich. Naja und auf Fans höre ich nur sehr sehr vorsichtig..... Schließlich wurden auch schon WOW und GW2 der Meinung einzelner nach "völlig zerstört". Komischer Weise erfreuen die sich noch ziemlich großer Beliebtheit.

      ZITAT:
      "Die Japaner sind jedenfalls hell auf begeistert von ihrer Version (PvP Frei)."

      Die Japaner kann ich verstehen. Ich war auch mal Open-PvP-Fan. Das war VOR der Schwemmwelle von Griefern und Gankern. Seit dem weiß ich ziemlich genau, das PvP im Ganzen und Open-PVP in MMOs mit Gear- UND Levelunterschied nicht funktioniert. Ich denke das System von GW2 (was TESO ja auch so ähnlich bieten will) noch das ist was einen "funktionierendem und fairem System" am nächsten kommt.
      Davinho1
      am 03. September 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Dart und co: Die sind auf eine Masse angewiesen. Das blendet ihr völlig aus. Man kann z.B. kein 100 Millionen Euro Projekt auf die Beine stellen und dann eine kleine, aber feine Playerbase als Ziel haben. Es wäre ein völlig anderes Spiel, wenn XL Games das Spiel nur mit 10 Entwicklern, günstiger Engine und 08/15 Tools usw. entwickelt hätte. Sie haben es leider nicht geschafft, mit dem Spiel eine große Masse anzuziehen, wie es scheint.
      matthi200
      am 03. September 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Jaja das stimmt schon nur wollten sie eben Anfangs ein Produkt machen welches nicht unbedingt die breite Masse anspricht.
      Irgendwo zwischen der letzten CBT und der OBT haben sie dann aber das gesamte Konzept über den Haufen geworfen und das Spiel der breiten Masse geöffnet.

      Das Craftingsystem war damals Sinnvoll und Lustig -> Jake Song postet dann auf Twitter :"Einige Leute fanden das aktuelle Craftingsystem zu schwer. Wir haben es entfernt".
      Und as ging dann so weiter... Crafting wurde uninteressant, die Burgen-schlachten wurden aufgrund großer Veränderungen unbrauchbar. Wenn eine Fraktion sagt wir wollen nicht Kämpfen kann niemand etwas dagegen tun.
      Anbau und Abbau von Pflanzen wurde vereinfacht, den großen Sinn und Zweck hat man dann entfernt. Da nichts mehr kaputt gehen könnte war ab einer gewissen Zeit der Anbau/Abbau für die Katz

      Große Schiffe welche für Gilden gedacht waren wurden auf einmal für JEDEN zugänglich -> sie verloren an Bedeutung.
      XLGames setzt auf einmal viel mehr auf Themenpark und lässt das Sandbox irgendwo auf der Strecke liegen.

      AA ist auf einmal nicht mehr das was die Koreaner aus der CBT kannten und lassen es liegen. Neue Spieler gehen aufgrund nicht funktionierender Systeme wieder. XLGames setzt auf F2P mit einem miserablen F2P abzock Modell.

      Und und und...

      Die großen Investoren wie nVidia werden wahrscheinlich zu diesem Weg getränkt haben.
      Der man der hinter AA steht hat das Schiff eh schon verlassen.


      Wie es bei uns ankommt bleibt derzeit noch abzuwarten (wegen Trion). Die Japaner sind jedenfalls hell auf begeistert von ihrer Version (PvP Frei).
      Arrclyde
      am 03. September 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Matthi, da muss man jetzt differenzieren:
      Will man Massen an Spielern anziehen oder nur eine kleine, sehr spezielle Gruppe ansprechen. Wenn der Entwicklung ein spezielles Nischen-MMO machen will, dann sollte er auch seinem Konzept treu bleiben.
      Sind Hersteller und Publisher allerdings auf die große Masse aus, sind Casualisierungen vermutlich nicht zu vermeiden. Ich behaupte mal ganz kühn das die breite Masse nicht auf irre Komplex, irrwitzig komplizierte und unheimlich viel Zeit fressende Spiele steht.

      Wenn ein Publisher für sein Produkt eine andere Strategie wählt, dann meist weil er das für das Produkt angestrebte Ziel nicht erreicht wurde oder es halt hinter den Erwartungen zurück liegt.
      matthi200
      am 03. September 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Sie haben es aber auch selobst versaut...
      Durch die casuallisierung in der OBT haben sie diverse Inagme-Systeme böse gegen die Wand gefahren
      Arrclyde
      am 03. September 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das die Branche ein Spiel wie Archage braucht stimmt.
      Leider ist fürchte ich, genau DAS das Problem:
      ZITAT:
      "es ist halt nicht Mainstreamig und es nimmt einen nicht so an die Hand wie gewisse andere,"

      Die Massen wollen scheinbar den Mainstream. Und jeder Publisher will die Massen. Probleme gibt es wenn man von Mainstream abweicht um ein "spezielleres" MMO zu sein, aber trotzdem die Massen erwartet.
      Ich hoffe ja nicht dass AA untergeht. Allerdings sind auch nicht viele Spiele wirklich eingestellt worden. Irgendein Weg findet sich generell immer.
      Zerasata
      am 03. September 2013
      Kommentar wurde nicht gebufft
      Melden
      Das wird dann wohl das nächste gescheiterte Trion Projekt
  • Print / Abo
    Apps
    buffed 12/2016 PC Games MMore 03/2017 PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 03/2017 XBG Games 01/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1086535
ArcheAge
ArcheAge: Entwickler wegen ausbleibenden Erfolg in finanzieller Bredouille?
Laut einem koreanischen News-Portal stünden dem Entwicklerstudio XL Games personelle Restrukturierungen bevor. Dies sei darauf zurückzuführen, dass das MMORPG ArcheAge nicht den geplanten Erwartungen für den koreanischen Markt erfüllt.
http://www.buffed.de/ArcheAge-Spiel-45894/News/ArcheAge-Entwickler-wegen-ausbleibenden-Erfolg-in-finanzieller-Bredouille-1086535/
03.09.2013
http://www.buffed.de/screenshots/medium/2011/09/ArcheAge_6.jpg
archeage,xl games,mmorpg
news